Heißes Wasser

Dieses Thema im Forum "Off "Off Topic"" wurde erstellt von corinnabolzmann, 29. März 2019.

  1. corinnabolzmann

    corinnabolzmann New Member

    Bassix:
    ß209
    Hey Leute,
    heute bin ich mal mit einem ganz anderen Thema unterwegs. Mein Bruder zeiht bald mit seiner Frau in ein neues Haus ein, das sie gerade am renoviere sind. Sie haben sich ein etwas in die Jahre gekommenes Haus gekauft und machen jetzt eigentlich alles selber. Das Budget war nicht so groß, weshalb sie sehr viel selbst machen müssen. Jetzt geht es um die Heizung und das Warmwassersystem. Die beiden kennen sich da genau so wenig aus, wie ich, weshalb ich mal um euren Rat fragen. Was meint ihr, sollen sie sich einen elektrischen Durchlauferhitzer einbauen oder eher das Heißwassersystem über die Heizung laufen lassen. Was ist denn kostengünstiger in der Anschaffung un dann auch im Gebrauch?
     
    Suicidal Tendencies gefällt das.
  2. Suicidal Tendencies

    Suicidal Tendencies Fotojoggl

    Bassix:
    ß358.952
    Bei Wasser und Strom würde ich die Finger weglassen wenn wenig bis keine Ahnung vorhanden ist.
    Ab zum Fachmann.
    Folgekosten bei falschem Anschluss oder sonstigem wollte ich nicht riskieren
     
    Baterista gefällt das.
  3. Rhino-

    Rhino- Purist

    Bassix:
    ß97.714
    Ganz ehrlich....elektrisch würde ich es schon mit Blick auf die Zukunft und den mit Sicherheit steigenden Strompreisen nicht machen. ich denke die ganze Elektroauto-Geschichte wird sich früher oder später auswirken.

    Ich würde das immer mit der Gasheizung kombinieren....und auf jeden Fall ein paar Panels aufs Dach legen. Wenn meine Heizung mal die Grätsche macht (inzwischen 20Jahre alt) kommt auf alle Fälle ein großer Kessel und ein paar Panels zur Warmwasserbereitung aufs Dach. Glücklicherweise habe ich damals schon Leitungen vom Keller bis auf den Dachboden gezogen.
    Wenn Dein Bruder eh die ganze Hütte auf den Kopf stellt, kann er auch die beiden Kupferrohe und evtl. ein Leerrohr für Kabel mit legen.

    und BTW: Strom und Wasser..@Suicidal Tendencies...was ist da dran ungewöhnlich oder schwierig? Früher war es gang und gebe zumindest so einen 5L Speicher in der Küche überm Waschbecken hängen zu haben. Das ist nun wirklich nichts schlimmes oder besonderes.
    Ein Durchlauferhitzer für die ganze Hütte hat nur mehr Leistung und die elektrischen Leitungen (evtl. 3-phasig) müssen entsprechend dimensioniert werden.
     
  4. Suicidal Tendencies

    Suicidal Tendencies Fotojoggl

    Bassix:
    ß358.952
    Mit sowas wäre ich halt vorsichtig.
    Wasser und Strom können extreme Schäden anrichten und sollten in meinen Augen fachmännisch bearbeitet werden
     
  5. Rhino-

    Rhino- Purist

    Bassix:
    ß97.714
    für Leute ohne jegliche handwerkliche Begabung sicher.....aber ansonsten ist es wirklich kein Hexenwerk.
    Habt Ihr noch nie bei Omma einen Boiler ausgewechselt, die Umwälzpumpe in der Heizung gewechselt, oder sowas in der Richtung?

    Da der Kollege Bruder ein ganzes Haus selbst renoviert, wird er sicher einen Nagel in die Wand bekommen.
     
    Talisker, orgeloli und garotti gefällt das.
  6. TC

    TC Ministerialstabs- Oberbasssekretär

    Bassix:
    ß94.162
    Ich finde das gut. Wir haben das seit 2007. Die Heizung im Keller muss dadurch vergleichsweise wenig laufen und kann 6 Monate im Jahr komplett ausgeschaltet bleiben. Die Installation wurde durch einen Fachbetrieb ausgeführt. Der Stromrechnung ist gering. Hohe Stromrechnungen hatten wir in keinem Jahr. Ein neues hochwertiges Gerät verbraucht nicht so viel, wie man denkt und ist auch nicht so teuer, wie man denkt (ca. 600.--).
     
  7. Rhino-

    Rhino- Purist

    Bassix:
    ß97.714
    bei einer Gas oder Ölheizung kann man die Heizfunktion auch über die Sommermonate ausschalten, was auch jeder normale Mensch macht.
    Wenn man dann noch 2 - 3 Solarpanels zur Brauchwassererwärmung aufs Dach schmeisst, läuft das Ding im Sommer so gut wie gar nicht mehr. Evtl. gibt es sogar noch eine Förderung oder günstigen KFW-Kredit von Vater Staat.
     
    Ray Mahogany gefällt das.
  8. Tom Sofa

    Tom Sofa Masterpussy

    Bassix:
    ß19.454
    handelt es sich um eine alte (zu erhaltende) heizanlage oder wird komplett neu geplant? welcher energieträger soll verwendet werden öl/gas/...)?

    wieviel abnahmestellen für warmwasser sind geplant? welche rohrlängen ergeben sich aus dieser planung? muss jede abnahmestelle sofort warmes wasser liefern können (zirkulation).

    grundsätzlich würde ich immer die warmwasserbereitung in die heizungsanlage (mit solarthermie) integrieren und keine durchlauferhitzer einsetzen. rohrzüge würde ich so planen, dass möglichst keine zirkulationsleitungen benötigt werden. bei abnahmestellen, die nur sehr wenig warmwasserbedarf, jedoch lange zirkulationsstrecken erwarten lassen, würde ich kleine boiler vorsehen, da diese meist sinnvoller im betrieb sind.

    in abhängigkeit von der bewohnerzahl würde ich gleich einen solarthermiefähigen speicher (und regelung) vorsehen, selbst wenn im ersten schritt vielleicht die finanzen zu knapp sind. ebenso würde ich vor- und rücklauf sowie elt anschlussbereit bis dach vorsehen
     
  9. alice d.

    alice d. Queen of the Bottom, Bitch!

    Bassix:
    ß85.310
    sag das nicht. ich bin vom bau und kann ziemlich viel, das meiste davon hab ich wirklich gelernt - aber gas, elektro und wasser lass ich größtenteils machen. elektro würd ich mir inzwischen zwar zutrauen, aber das ist mir zu heikel.
    und was heimwerker so alles mit hornbach und youtube-tutorial basteln ist gruselig!

    wir haben für drei wasserzapfstellen einen durchlauferhitzer mit drei stufen. schön ist: ich komm mit den drei stufen gut zurecht. die erste langt fürs duschen, ohne daß ich den kaltwasserhahn benutzen muß. die zweite ebenso fürs abwaschen und die dritte für wischwasser oder um das nudelwasser schneller heiß zu bekommen. und das finde ich auch nicht zu verachten: durch kurze wege im rohr und weil ich nicht erst mühsam die richtige temperatur finden muß spart das den kostenfaktor wasser.
    der boiler in der therme ist weiter weg, da kämen erst mal zehn liter kaltwasser aus der leitung. zudem müßte die therme 12 monate durchlaufen. ich stell das ding sicher sechs monate im jahr komplett ab.

    in neuen gebäuden hab ich schon alles erlebt. da scheint es keine eindeutige antwort seitens der haustechniker zu geben nach dem motto "heute macht man das so, alles andere ist schnullibu". bei meinen eltern ist das glaube ich alles geothermie und wärmepumpe. das kostet in der anschaffung, aber danach halt quasi nichts mehr.
     
    ATK411 gefällt das.
  10. Stratitis

    Stratitis Erklärbär :-)

    Bassix:
    ß62.342
    Wenn Durchlauferhitzer, dann aber einen elektronisch geregelten. Ich habe den alten mechanischen auch rausgeschmissen. Das spart Wasser und Strom .. und vermeidet drastische Temperaturwechsel, wenn Du duschst und jemand auf die Klospülung drückt :-) . Die Gerät im Bad ist so eingestellt, dass man zum Duschen kein kaltes Wasser hinzumischen muss. Für die Küche gibt es einen eigenen DLH. Da tut's auch ein einfacher.
     
  11. Talisker

    Talisker No religion! Except for Bad Religion!

    Bassix:
    ß49.266
    Gibt es da nix von FMC?
     
    ATK411 und TomW gefällt das.
  12. TomW

    TomW Andy Nogger

    Bassix:
    ß58.332
    Bin selbst Eigenheimbesitzer und lasse - obwohl mit durchschnittlichen handwerklichen Qualitäten ausgestattet - die Finger weg von Strom und Heizung ... das sind m.E. Themen für ausgebildeten Fachleute - egal, ob man es selbst billiger machen könnte ...

    Wir haben vor ein paar Jahren erst den alten Elektroboiler im Bad rausgeworfen und die Warmwasserversorgung an die dann ebenfalls erneuerte Heizung (Gas-Brennwertherme/Wandgerät) gekoppelt ... über einen überschaubar großen Tank (inklusive Legionellen-Schutzmodus) ist immer genügend warmes Wasser vorhanden ... wenn die Heizung über den Sommer abgestellt wird, schaltet sich nur hin und wieder die Warmwasser-Zubereitung ein ...

    Ob es Sinn macht, ein ganzes Haus via Strom zu heizen und mit Wasser zu versorgen, muss ein Fachmann ausrechnen ... hängt zB von der Wohnfläche und davon ab, wie gut das Haus isoliert ist (Außenwände, Dach, ..) ...
     
  13. corinnabolzmann

    corinnabolzmann New Member

    Bassix:
    ß209
    Wow, mit so vielen Antworten habe ich echt nicht gerechnet! Das Thema scheint ja eine richtige kleine Diskussion angeregt zu haben. Ganz so einfach scheint das ja nicht zu sein mit der Entscheidung, wenn hier die Meinungen dazu so auseinander gehen. Allerdings würde ich jetzt persönlich schon auch eher in Richtung Durchlauferhitzer tendieren. Ich hatte meinem Bruder schon gesagt, dass ich mich hier dazu informieren wollte, aber er wird sicher auch über die ganze Anteilnahme überrascht sein. Ich schicke ihm gleich mal den Link hierfür, damit er sich mal selbst ein Bild von dem Ganzen machen kann,bevor er sich entscheidet.