Homöopathie - was schluckst Du?

Rhino

Well-Known Member
Bassix
ß3.206
Mal ne ernst gemeinte Frage zum Placeboeffekt:
Der Körper kann Selbstheilungskräfte mobilisieren. Das macht er aber nicht von sich aus, sondern erst wenn man ihn bescheisst und ihm vorgaukelt, dass man ihm etwas wirkendes zuführte. Warum macht er das?
Für Ärzte sind „Selbstheilungskräfte“ (i.d.R.) keine metaphysische Angelegenheit. Eigentlich sollten Sie sich der EBM (= evidence based medicine) verpflichtet sehen; demnach ist der Arzt in der Nachweispflicht und sollte vor Therapiebeginn auf Fachebene diskutieren, nicht der Patient nach abgeschlossener Therapie.

Der Mechanismus des Placebo-Effekt für die Salutogense und Pathogenese ist noch nicht abschließend geklärt, es gibt verschiedene Erklärungsmodelle, die an nachgewiesene und bekannte neurobiologische Mechanismen andocken:
- das Belohnungssystem (Motivation und Erwartung der Belohnung), wobei dopaminvermittelte Pfade beteiligt sind.
- Sensibilisierungs- oder Gewohnheitsmechanismen (Konditionierung gemäß Pawlow’scher Prinzipien)

Beides spielt bei der emotionalen Bewertung von Situationen eine Rolle, auch emotionale Beziehungen (zum persönlichen Umfeld, s. auch Amygdala und Oxytozin-Level; gegenüber dem Arzt redet man besser von „Vertrauen“) wirken hier auf das Endorphin-/Opioid-System des Menschen. Der Neurotransmitter Dopamin greift beim Menschen in die Immunantwort ein (u.a. Erhöhung der Menge von produzierten Antikörpern), ebenso wie die Endorphine; Endorphine haben zusätzlich noch einen modulierenden Effekt auf das Schmerzempfinden.

Beide Mechanismen sind eigentlich immer aktiv, d.h. man kann nicht Nichts denken und empfinden. Insofern sind diese Mechanismen auch immer an „Selbstheilungskräften“ beteiligt, mit oder ohne Placebo…

Obwohl Placebos Abhilfe schaffen können, heilen sie selten. Die tatsächliche Einflussnahme auf das Immunsystem ist möglicherweise begrenzt. Denn obwohl objektive neurobiologische Mechanismen von Placebo-Reaktionen aufgedeckt wurden, deuten die bisherigen Erkenntnisse darauf hin, dass der mit Placebo-Effekten verbundene therapeutische Nutzen die Pathophysiologie von Krankheiten über ihre symptomatischen Manifestationen hinaus nicht verändert; sie beeinflussen also in erster Linie subjektiv empfundene Symptome. Zum Beispiel gibt es keine Beweise dafür, dass Placebos Tumore verschwinden lassen können; jedoch, dass häufige Symptome von Krebs und Nebenwirkungen der Krebsbehandlung (z.B. Müdigkeit, Übelkeit, Hitzewallungen und Schmerzen) auf Placebo-Behandlungen verringert werden (wobei man hier auch die Vielzahl möglicher Krebserkrankungen und deren jeweilige Pathogenese erkennen und unterscheiden muss, um Heilungschancen bewerten und anekdotische Berichte von Spontanheilungen richtig einordnen zu können).

Anders als die vermuteten Mechanismen, die auf postulierter nicht-stofflicher Information basieren sollen, sind diese Modelle verifizierbar oder falsifizierbar.




edit: das klärt strenggenommen nur ansatzweise, ob und wie der Körper auf Bescheißen und Vorgaukeln reagiert, nicht warum...
 
Zuletzt bearbeitet:

whitewater

Well-Known Member
Bassix
ß9.469
Beweis ? Wem gegenüber ? Wozu ? Wenn Patienten sich mit irgendeinem Leiden zu einem Arzt oder Heilpraktiker oder sonstigem Therapeuten begeben, sind bei solchen Vorgängen nicht Busladungen wildfremder Leute beteiligt, mit denen sie rumdiskutieren müssen. Wenn Patienten in einem Wartezimmer sitzen, lesen sie Zeitung, spielen am Handy rum oder gucken in die Leere. Die sinngemäße Behauptung, die in diesem Thread die ganze Zeit aufgestellt wird, (man würde als Patient von wildfremden Leuten angequatscht werden, müsse die ganze Zeit rumdiskutieren, Erklärungen abgeben usw.) ist fernab der Realität. So läuft das in unserem Gesundheitssystem nicht. Auch nach erfolgter Heilung klingeln nicht ständig irgendwelche Wildfremden zu hause bei Patienten, um denen zu erklären, sie seien gar nicht gesund, alles nur Einbildung usw. In der Realwelt kommen derartige Belästigungen nicht vor.
Aber wir sind noch in b-moll, oder?!?!?!?
 

Prof-A.

Herr Jemiene Graf Ungeduld van Lodderleder
eine attraktive Nackttanztruppe auf mich. Bumms
...es nennt sich: ..."auf mir"...:D...:prost:...

Der Arzt sagt Linderung voraus und erklärt die Wirksamkeit des verordneten Präparates... aber nichts passiert... auch nicht beim nächsten Arzt... auch nicht beim übernächsten. Wenn ein Patient danach woanders hingeht, worauf das Leiden nach 1 Woche gelindert und nach 3 Wochen nahezu verschwunden ist, kann man nicht von Placebo sprechen.
...Sorry, aber das spricht jetzt aber eher nicht "für den Arzt", sondern eher für die "Verabreichungsweise des Placebos"...

Wenn das hier Alles doof is, denn sind wir hier Alle richtig. :bier:
...stimmt...:great:...fast "Alle"...:prost:...

Aber wir sind noch in b-moll, oder?!?!?!?
jetzt "b" englisch oder Deutsch, weil ich immer Hes mit Bis verwechsele...?!?
War das nicht His?
...erwiesenermaßen ist das "B - H -Globuli" auch in "homöopantischten Dosen" im hößsten Maße verwirrungsstiftend...es wirkt also...:stolz:...q.e.d....

P.:-):bier:
 

TC

Ministerialstabs- Oberbasssekretär
Knapp 8000 Ärzte haben sich nachträglich in Homöopathie weitergebildet und spezialisiert - Tendenz steigend.

In dem Link versuchen 2 Personen, die ( zusammen gerechnet ) über gerade mal 2 Jahre Berufserfahrung als reine, ausschließliche Schulmediziner verfügen, 8000 Ärzten mit jahrelanger Berufserfahrung "Denkfehler" - Defizite im Denkvermögen usw. zu attestieren.

Sowas funktioniert nicht.

Wir leben in einem Zeitalter, in dem man bereits mit einem ordentlichen Einkommen als Gutverdiener gilt. Anders als früher muss der Mensch heutzutage nicht mehr allzu viel im Leben erreichen, um in den Statistiken zum Kreis der oberen 10 % eingeordnet zu werden. Wenn das allg. Level der Fähigkeiten von Menschen derart nach unten abgesunken ist, kommt es zwangsläufig zu dem Effekt, dass der Vorwurf der Dummheit / Denkfehler / Defizite im Denkvermögen nicht tendenziell von guten Leuten geäußert wird, sondern vermehrt aus Richtung des Gegenteils. In der Folge nutzen sich diese Begrifflichkeiten ab, sie werden zur Normalität, zum Alltag, zum alltäglichen Prekärsprech.
 
Zuletzt bearbeitet:

Rhino

Well-Known Member
Bassix
ß3.206
TC, womit begründest du deine Aussage, dass z.B. die Frau Grams als eine der Autorinnen "gerade mal 2 Jahre Berufserfahrung als reine, ausschließliche Schulmediziner" verfüge?
 

Grga

Komm', geh' fort..
Bassix
ß40.208
Knapp 8000 Ärzte haben sich nachträglich in Homöopathie weitergebildet und spezialisiert - Tendenz steigend.
Klar, da gibt's ja auch 'ne Menge Geld zu verdienen.. wenn die Ärzte sich das Zeug selbst zusammenklopfen sogar noch mehr. Glaubst Du die schiere Zahl 8000 würde etwas über die Seriosität dieser Menschen aussagen? Wenn dann sollten sie schon so fair sein und über Heilungsmethoden mit Placebos zu sprechen.. das zieht sich ja nun schon durch den ganzen Fred.
 
Zuletzt bearbeitet:

madmanjens

Mach schon Platz, ich bin der Landvogt!
Bassix
ß67.751
Lt Statistik: 506.000 Ärzte in D 2017. Davon 8.000 Homöopathen. @TC Was soll das nochmal aussagen? Dass ca. 1,6% aller Ärzte Schwindler sind? Ich würde sogar schätzen mehr, aber...
 

TC

Ministerialstabs- Oberbasssekretär
Natürlich gibt es Geld zu verdienen. Das liegt u.a. daran, dass viele Selbstzahler sind, sich das leisten können. Wenn man sich vor Augen führt, dass der Berufstand des niedergelassenen Kassenarztes mittlerweile so weit abgesenkt wurde, dass man bei Banken als Hoch-Risikogruppe mit hohem Kreditausfall-Risiko eingestuft wird, ist völlig klar, dass viele dieses Berufsstands samt der dazugehörigen verantwortlichen Gesundheitspolitiker gehörig in Aufruhr geraten, wenn sie mitbekommen, dass es nicht nur die in Deutschland installierte Armutsmedizin gibt, sondern parallel auch noch eine völlig andere - mit angenehmem ärztlichen Arbeiten, in nettem Klima, netten Patienten, bei vernünftigem Verdienst.

Um die gesundheitliche Versorgung einer verelenden Gesellschaft in den kommenden Dekaden zumindest einigermaßen zu gewährleisten, werden Ärzte benötigt, die am Fließband arme Leute für 10 Euro behandeln. Die Politik möchte keinesfalls, dass dringend benötigter Nachwuchs in Bereiche abwandert, in denen ein angenehmes Arbeiten, in nettem Klima, mit netten Patienten, bei vernünftigem Verdienst usw. möglich ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Rhino

Well-Known Member
Bassix
ß3.206
TC, wenn man durch Änderung der politischen Rahmenbedingungen einem Kassenarzt "ein angenehmes Arbeiten, in nettem Klima, mit netten Patienten, bei vernünftigem Verdienst" ermöglichen würde, hätte das doch keine Auswirkungen auf die Frage, ob Homöopathika therapeutisch wirksam wären ...?
 

TC

Ministerialstabs- Oberbasssekretär
Die Frage der Wirksamkeit stellt sich doch gar nicht. Wenn das nicht wirken würde, ginge da keiner hin. Es wäre auch kein Zulauf zu verzeichnen.

Die Sinnfrage wird doch nur von Leuten gestellt, die da ohnehin nicht hingehen. Dass solche Meinungen keine Relevanz haben, ist durch den hohen Zulauf bewiesen. Das ist vergleichbar mit den Bemühungen von Leuten, die keine Autos kaufen, den Sinn von Autos in Frage zu stellen. Sowas hat keine Relevanz - das beweisen die alljählich steigenden Zulassungszahlen. Es gibt viele Entwicklungen, zu denen heftiges Gegegenan-Gerede statt findet - ohne irgendwelche Auswirkungen. Gegenanreden ist nur dann wirksam, wenn es durch Redner erfolgt, die für die jeweilige Sache relevant sind.
 
Zuletzt bearbeitet:

KÜCHE

FSK 12 Uhr Mittags
Bassix
ß64.186
In dem Link versuchen 2 Personen, die ( zusammen gerechnet ) über gerade mal 2 Jahre Berufserfahrung als reine, ausschließliche Schulmediziner verfügen, 8000 Ärzten mit jahrelanger Berufserfahrung "Denkfehler" - Defizite im Denkvermögen usw. zu attestieren.
Es war auch nur ein Kind das sinngemäß gesagt hat der Kaiser sei nackt, wenn du das Märchen von des Kaisers neuen Kleidern kennst.

Es geht um Geld und ich pup was auf Mengenverhältnisse bei der Wahrheitsfindung von der es ganz viele Varianten gibt.

Mein Wunsch...

Wenn es hilft bzw. geholfen hat wird bezahlt und nicht in Vorkasse für Hokuspokus "abgezockt".... und ganz nebenbei werf ich mal was
aus dem asiatischen Raum des Altertums in die Runde... da wurden Ärzte bzw. Heiler dafür bezahlt, dass die Menschen gesund bleiben
und es gab Gehaltsabzug bei Krankheit... das Modell gibt es in kastrierter Form auch Heute... nennt sich Prävention und Kassen bieten
das gerne als subventionierte Leistung, wie z.B. Rückenschule, Entspannungstraining u.a. an, weil es um Geld geht und nix weiter.
 

TC

Ministerialstabs- Oberbasssekretär
Jedes Jahr pilgern auch 6 Mio. Menschen nach Lourdes. Wenn das Heilwasser nicht wirken würde...
Selbst ein Nacktanz auf einer Verkehrsinsel um einen brennenden Kühlschrank steht in der Rangordnung "Wirkung" deutlich über dem, was im Internet täglich statt findet (gegen steigende Mieten schreiben - während die Mieten zeitgleich steigen. Oder gegen SUV schreiben, während es zeitgleich immer mehr werden. Oder gegen Mein-Land-Zuerst-Politk schreiben, während sich das zeitgleich immer mehr ausbreitet.) Geschreibe im Internet ist der König der Wirkungslosigkeit. Andere Dinge kommen erst später in der Rangfolge. ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß93.062
Natürlich gibt es Geld zu verdienen. Das liegt u.a. daran, dass viele Selbstzahler sind, sich das leisten können. Wenn man sich vor Augen führt, dass der Berufstand des niedergelassenen Kassenarztes mittlerweile so weit abgesenkt wurde, dass man bei Banken als Hoch-Risikogruppe mit hohem Kreditausfall-Risiko eingestuft wird, ist völlig klar, dass viele dieses Berufsstands samt der dazugehörigen verantwortlichen Gesundheitspolitiker gehörig in Aufruhr geraten, wenn sie mitbekommen, dass es nicht nur die in Deutschland installierte Armutsmedizin gibt, sondern parallel auch noch eine völlig andere - mit angenehmem ärztlichen Arbeiten, in nettem Klima, netten Patienten, bei vernünftigem Verdienst.

Um die gesundheitliche Versorgung einer verelenden Gesellschaft in den kommenden Dekaden zumindest einigermaßen zu gewährleisten, werden Ärzte benötigt, die am Fließband arme Leute für 10 Euro behandeln. Die Politik möchte keinesfalls, dass dringend benötigter Nachwuchs in Bereiche abwandert, in denen ein angenehmes Arbeiten, in nettem Klima, mit netten Patienten, bei vernünftigem Verdienst usw. möglich ist.
jetzt wird mir alles klar. du bist nicht alf sondern bei dr. roberts in wellness-behandlung.
 

An- und Verkauf

Well-Known Member
Bassix
ß5.799
Geschreibe im Internet ist der König der Wirkungslosigkeit.
Demnach ist Internetgequatsche so eine Art ..... Homöopathie?? Man tippt ein paar Floskeln in die Gegend, deren Wirkung sowieso nicht nachweisbar ist, und nichts passiert.

Selbst ein Nacktanz auf einer Verkehrsinsel um einen brennenden Kühlschrank steht in der Rangordnung "Wirkung" deutlich über dem, was im Internet täglich statt findet
Und? Auf welcher Verkehrsinsel kann man dich kucken?? Oder doch lieber im Internet granteln? Deine Kommentare gingen früher so: Herr Lehrer, ich weiß was: Im Keller brennt noch Licht! Ich hab´s aber schon ausgemacht.
 
Oben