Ich bin nicht hier...

Baterista

Well-Known Member
Bassix
ß38.536
Spät, aber nicht zu spät. Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag - ich hoffe, du genießt ihn genau so, wie du magst!

Ich wünsche dir auch im neuen Lebensjahr viel Vergnügen mit deinen Bässen und bei allem, was dich sonst so umtreibt.
 

Prof-A.

Herr Jemiene Graf Ungeduld van Lodderleder
So alt wie Du aussiehst wirst Du ja eh nicht mehr.
...ich nehme das mal "als Kompliment"...:evil:... - zumal mir "dein Gesicht" ja auch nicht gänzlich unbekannt ist...:D...:whistle:...:prost:...und "Fretlässigkeit" auch nicht Jedem steht...:engel:...

Und viele schöne Jahre, auch als Bassist mit Deinen tollen Königinnen! :-)
...es sind "schöne Jahre"...ja...aber Niemand weiss, wie lange "schöne Instrumente" mit mir noch Musik machen werden...:-)... - ...das weiss Niemand...:prost:...

Vielleicht führt er uns auch alle an der Nase herum und er ist schon wesentlich älter, hat sich aber extrem gut gehalten?
...aber unbedingt...:stolz::stolz::stolz:...

P. :-) :bier:
 

uncool sam

what we do is secret
Bassix
ß94.508
Ich kann den Typ und sein Gehabe nicht leiden. Seinen Gesang ebenfalls nicht. Und die Musik , dazu finde ich belanglos.
Ehrliche Meinungen waren ja erwünscht , auch wenn sie mal negativ ausfallen, oder?
Yo. An Rotten scheiden sich die Geister, er polarisiert extrem. Ich finde ihn grandios, auch wenn das obige Vid nicht zu seinen besten outputs gehört. Die frühen Sachen sind geil.
Der hier:
 

hui

diving for pearls
Bassix
ß23.538
...

...-...:-)...

P.:-):bier:
wow! das ist schon eine beachtliche darbietung. äusserst virtuos vorgetragen. aber nichts, womit ich mich ohne dein posting auseinandersetzen würde. in diesem sinne danke ich dir, dass du das für uns ausgegraben hast.

warum habe ich damit mühe? schwierig zu sagen. aber das ist ja nicht das einzige (möglich dass es das erste war) "rock-meets-classic-project" und es gibt eigentlich keines, das mich wirklich berührt. es bleibt beim mehr oder weniger emotionslosen anerkennen der leistung. das hat alles irgendwie einen schalen beigeschmack von beweisenwollen, dass man eben nicht nur primitive negermusik macht, wie das die eltern ihrer fans damals behauptet haben, als der hard-rock noch relativ jung war...
smoke on the water konnte ja jeder - sogar ich - schon vor der ersten gitarren-stunde ;-)
 

hui

diving for pearls
Bassix
ß23.538

...Ausgewogenheit ist nicht zwangsläufig Allen gewogen...

P.:-):bier:
Ich kann den Typ und sein Gehabe nicht leiden. Seinen Gesang ebenfalls nicht. Und die Musik , dazu finde ich belanglos.
Ehrliche Meinungen waren ja erwünscht , auch wenn sie mal negativ ausfallen, oder?
...man muss das vielleicht ein wenig differenzierter sehen (@ATK411 ). diese musik kann einem sicher auch nichtgefallen, aber es war damals durchaus eine musikalische leistung in dem sinne, dass es einer der ersten versuche war pop mit einer punk-attitude zu vereinen. das waren die wegbereiter für spätere mainstreamacts wie sinead o'connor oder the cure etc...
und ja, singen kann der herr nicht wirklich gut. hat er aber vermutlich auch nie behauptet.
 

ATK411

Jazzbasser
...man muss das vielleicht ein wenig differenzierter sehen (@ATK411 ). diese musik kann einem sicher auch nichtgefallen, aber es war damals durchaus eine musikalische leistung in dem sinne, dass es einer der ersten versuche war pop mit einer punk-attitude zu vereinen. das waren die wegbereiter für spätere mainstreamacts wie sinead o'connor oder the cure etc...
und ja, singen kann der herr nicht wirklich gut. hat er aber vermutlich auch nie behauptet.
Tja , dass ist so ein Thema für sich. Wie beurteilt man bestimmte Musik? Was kommt in die Waagschale?
Ich habe das schon mal aus meiner Sicht beschrieben. Für mich zählt primär nur mein persönliches, subjektives Hörempfinden. Was sonst noch hinter einem Song steht , ist mir nicht so sehr wichtig. Ich freue mich natürlich über interessante Texte , oder auch wenn ein Song etwas besonderes hat oder eben ein gewagter Wegbereiter für ein neues oder stark verändertes Genre ist. Aber das ist für mich nur dann von Wert , wenn ich den Song gerne hören mag.
 

beate

Bassteltante
...Ausgewogenheit ist nicht zwangsläufig Allen gewogen...
... stimmt. Bei Deep Purple - gerade bei Depp Purple und speziell von Jon Lord - erwarte ich allerdings einen klarer strukturierten Umgang mit dem musikalischen Material. So wie es vermutlich "Keyboarder" wie J.S. Bach oder J.v. Beethoven gebracht hätten, die ja beide den Ruf hatten, hervorragend improvisieren zu können.
 

lordbasstard

Well-Known Member
Bassix
ß48.336
ich mag ja deep purple echt gern. bis auf "smoke on the water," das war die ersten 600 mal ja ganz nett, dann nervte es aber doch ein wenig...

ich kann aber voll verstehen wenn einer das echt übel findet. bei genauerem hinhören klingt es ja auch wie die kompensierung von minderwertigkeitskomplexen durch angeberei...

ich find es meistens trotzdem geil.
 

Prof-A.

Herr Jemiene Graf Ungeduld van Lodderleder
Ehrliche Meinungen waren ja erwünscht , auch wenn sie mal negativ ausfallen, oder?
...zu "ehrlichen Meinungen" habe ich eine ziemlich genaue Vorstellung... - ...aber das dürfte dir bekannt sein... :prost: ...

warum habe ich damit mühe? schwierig zu sagen.
...die ersten 2 Minuten fand ich es "amüsant" - danach entschloss ich mich, euch mal "zu erschrecken"...;-)... - ...so gesehen hat es ja auch funktioniert...:-)...

und ja, singen kann der herr nicht wirklich gut. hat er aber vermutlich auch nie behauptet.
...ein "Pavarotti" war er nicht, das stimmt - trotzdem hat "der Herr" einen Gesangsstil geprägt, den - ausser ihm - wohl auch Niemand können konnte (oder wollte)...

Für mich zählt primär nur mein persönliches, subjektives Hörempfinden.
...du meinst also, das "subjektives Hören" von der "Persönlichkeit" abhängen könnte...:O!:O!:O!...und dann auch noch "primär"...?... - ...das ist echter "Hot Stuff"...:D...

P.:-):bier:
 
Oben