Ich habe Bock zu Wandern

ATK411

ATK411

5-Basser
Moin allerseits
Meine Holde hat vor kurzem angeregt, dass wir mal einen Wanderurlaub machen könnten. Ich und wandern? Hmmm. Aber je mehr ich darüber nachgedacht habe, desto mehr Lust habe ich dazu bekommen.
Jetzt bin ich seit ein paar Tagen dabei uns eine Grundausrüstung zusammen zu stellen, nicht ohne mich vorher informiert zu haben.
Funktionsunterwäsche, gute Schuhe, Wandersocken, ein ordentlicher Rucksack, ne Trinkflasche aus Alu, Karten, ein ordentlicher Kompass usw.
Als erstes wollen wir einen Testwandertag machen, um mal so auszuloten was uns als Strecke angenehm ist. Hier in der Gegend (Lüneburger Heide)gibt es tolle Wanderwege, die auch nicht zu anspruchsvoll für uns Anfänger sind. Hier gibt es kaum Erhebungen im Gelände.
An ca 20 km Tagesstrecke haben wir so gedacht. Mal probieren, dann wissen wir was für uns ne gute Tagesetappe ist. Dann werden wir wohl im Mai / Juni mal so 5 Tage am Stück wandern, mit vorgebuchten Hotelübernachtungen (Zelten ist noch nicht unbedingt was für uns, vielleicht später mal). Unsere 3 Hunde sind natürlich mit dabei, die haben aber ja eh mehr Kondition als wir.
Gibt es erfahrene Wanderer hier? Habt ihr Tipps für uns? Gerne auch ausführliche Berichte über eure Wanderungen. Das interessiert mich sehr.
Wenn wir Geschmack daran finden werden wir unsere Wanderrouten vielleicht auch mal auf gebirgigere Gegenden ausdehnen, aber das ist Zukunftsmusik.
Falls es schon einen Wanderthread gibt konnte ich ihn nicht finden.
Bin gespannt was ihr so zu berichten habt.
 
Schlurch

Schlurch

Hutrocker
Bassix
ß70.773
Ich würde empfehlen einen Punkt auszugucken der gefällt und von dort aus tagestouren zu unternehmen. Damit spart man es ich das allgemeine Gepäck jeden Tag zu schleppen.
Sehr schön geht das auf Mallorca oder la Gumera, was natürlich mit einem höheren Aufwand bei der Anreise mit sich bringt.
Wirklich wichtig ist bei der Ausrüstung eigentlich Schuhe, Socken und ein passender Rucksack. Ggf noch Wanderstöcke wenn es in die Berge gehen soll.
 
TomW

TomW

Jesus Of Cool
.... Gibt es erfahrene Wanderer hier? Habt ihr Tipps für uns? Gerne auch ausführliche Berichte über eure Wanderungen. Das interessiert mich sehr....
Mein Tipp wäre, in einer Buchhandlung nach einschlägiger Literatur zu suchen ... meine Frau und ich sind vor 2 Jahren den Isar- und Donau-Radweg gefahren ... in einem Taschenbuch waren die Route sowie mögliche Stationen, Sehenswürdigkeiten und Übernachtungstipps aufgeführt ... das war praktischer, als sich das ganze selbst im Internet zusammen zu suchen .... gilt vermutlich auch für Wandertouren in Deutschland ...
 
tofi1

tofi1

Lieber spät mittem Bass anfangen als garnich!
An die 20 km würde ich mich langsam ran wandern.
Mit 7 km oder so anfangen, dann langsam steigern.
Wanderschuhe muss man einlaufen.
Die Schuhe regelmässig sauber machen und Pflegen.
Ein Rucksack ist grundsätzlich nicht wasserdicht.
Also Regenhülle nicht vergessen.
Wenn es ins Mittelgebirge geht, die Höhen meter nicht unterschätzen.
Nicht bei den Schuhen sparen, das tut weh.
 
AGK

AGK

Des Duebels Honorarschwadron
Bassix
ß6.009
Habe mit Freunden vor ein paar Jahren einige Touren mit Zelt (im Sommer) und mit ohne im Winter gemacht.
Das A und O sind die Schuhe - Die müssen gut passen und eingelaufen sein.
Mehr brauchste zum anfangen erst mal nicht. Funktionsklamotten und spezielles Equipment (bis auf ne gute Jacke) sind nice to have, da reichen auch die Aktionswaren vom Discounter.
Bei der Auswahl der Wanderstrecken würde ich auf möglichst abwechslungsreiche Landschaften achten - Es gibt nix langweiligeres als stundenlang durch die ewig gleiche Landschaft zu laufen.
Bewegt ihr euch in eurem Alltag viel? Dann nehmt ruhig ne längere Strecke in Angriff, 7km sind ja eher ein ein erweiterter Spaziergang...
 
ATK411

ATK411

5-Basser
Ich würde empfehlen einen Punkt auszugucken der gefällt und von dort aus tagestouren zu unternehmen. Damit spart man es ich das allgemeine Gepäck jeden Tag zu schleppen.
Sehr schön geht das auf Mallorca oder la Gumera, was natürlich mit einem höheren Aufwand bei der Anreise mit sich bringt.
Wirklich wichtig ist bei der Ausrüstung eigentlich Schuhe, Socken und ein passender Rucksack. Ggf noch Wanderstöcke wenn es in die Berge gehen soll.
Für den Anfang möchten wir direkt in unserem Wohnort starten, und in 5 Etappen auf eine Rundwanderung gehen. Etwas Ausrüstung mitzunehmen und einen Rucksack zu tragen macht irgendwie auch den Reiz etwas aus. Zumindest denken wir das. Diese Erfahrung möchten wir gerne machen. Es hat ja den Hauch von Abenteuer durch die Natur zu wandern, nur mit den Dingen ausgerüstet die man tragen kann.
Darauf bin ich sehr gespannt.
 
ATK411

ATK411

5-Basser
Mein Tipp wäre, in einer Buchhandlung nach einschlägiger Literatur zu suchen ... meine Frau und ich sind vor 2 Jahren den Isar- und Donau-Radweg gefahren ... in einem Taschenbuch waren die Route sowie mögliche Stationen, Sehenswürdigkeiten und Übernachtungstipps aufgeführt ... das war praktischer, als sich das ganze selbst im Internet zusammen zu suchen .... gilt vermutlich auch für Wandertouren in Deutschland ...
Zu dem Zweck habe ich mir ein Buch über den Heidschnuckenweg gekauft, so heisst einer der Wanderwege hier. Und zusätzlich eine Wanderkarte Nordheide und eine Wanderkarte Südheide. Daraus suchen wir uns dann die entsprechenden Tagesetappen aus, die eine Rundwanderung mit Start und Ziel von hier ermöglichen.
Da hast du recht, etwas Literatur ist sehr hilfreich.
 
meisterede

meisterede

basst scho...
Bassix
ß22.008
Das schöne am Wandern ist ja, dass man jederzeit und überall anfangen kann, da muss es nicht "irgendwohin" gehen. In JEDER Gegend gibt es Wanderwege, wenn man selbst keine Ahnung hat, einfach mal bei der Touristen-Info der nächsten Kreisstadt anfragen (gibt's auch wirklich überall). Und dann loslaufen. Zur Not in Sneakern und Jeans.
Wenns an Ausrüstung geht dann bei den Schuhen anfangen und da nicht sparen. Der Rest kann später kommen und muss nicht teuer sein. Später wachsen dann die Ansprüche mit den Touren ;-)
 
ATK411

ATK411

5-Basser
An die 20 km würde ich mich langsam ran wandern.
Mit 7 km oder so anfangen, dann langsam steigern.
Wanderschuhe muss man einlaufen.
Die Schuhe regelmässig sauber machen und Pflegen.
Ein Rucksack ist grundsätzlich nicht wasserdicht.
Also Regenhülle nicht vergessen.
Wenn es ins Mittelgebirge geht, die Höhen meter nicht unterschätzen.
Nicht bei den Schuhen sparen, das tut weh.
Wir haben die 20 für die Probewanderung gewählt, weil es eine besonders schöne Rundwanderung hier ist. Einen Teil davon bin ich schon mal mit nem Freund gegangen , so 8-10km waren das.
Das mit den Schuhen ist tatsächlich so ein Thema, da sagen ja viele das das besonders wichtig ist. Das kann ich auch voll nachvollziehen.
Wir haben uns mittelpreisige Trekkingschuhe gekauft. Die ziehe ich jetzt immer Abends beim Hundespaziergang an, vielleicht hilft das schon etwas beim Einlaufen. Bisher finde ich sie sehr bequem. Mal abwarten wie sie sich auf längerer Strecke schlagen.
Falls Sie da nicht bestehen , würde ich auch noch mal bessere kaufen. Wie gesagt, ich probiere diese erst mal aus. Dann sehe ich ja ob und welche Schwächen sie haben.
 
meisterede

meisterede

basst scho...
Bassix
ß22.008
Wir haben uns mittelpreisige Trekkingschuhe gekauft. Die ziehe ich jetzt immer Abends beim Hundespaziergang an, vielleicht hilft das schon etwas beim Einlaufen.
Das hilft sehr! Ne längere Wanderung ist da auch mal gut, aber grundsätzlich passen sich die Schuhe bei regelmäßigem Gebrauch an deine Füße an, auch wenns nur kleinere Runden sind.
 
ATK411

ATK411

5-Basser
Habe mit Freunden vor ein paar Jahren einige Touren mit Zelt (im Sommer) und mit ohne im Winter gemacht.
Das A und O sind die Schuhe - Die müssen gut passen und eingelaufen sein.
Mehr brauchste zum anfangen erst mal nicht. Funktionsklamotten und spezielles Equipment (bis auf ne gute Jacke) sind nice to have, da reichen auch die Aktionswaren vom Discounter.
Bei der Auswahl der Wanderstrecken würde ich auf möglichst abwechslungsreiche Landschaften achten - Es gibt nix langweiligeres als stundenlang durch die ewig gleiche Landschaft zu laufen.
Bewegt ihr euch in eurem Alltag viel? Dann nehmt ruhig ne längere Strecke in Angriff, 7km sind ja eher ein ein erweiterter Spaziergang...
Die Füße sollen nicht leiden, mit den Schuhen habe ich noch keine Erfahrungen. Wie oben beschrieben taste ich mich da mal ran.
Wir haben Hunde , entsprechend auch Bewegung. Wobei ich zugeben muss das die Hunde mehr das Hobby meiner Frau sind als meines., aber ich finde sie toll. Meine Frau macht aber deutlich mehr Spaziergänge mit den Hunden alleine. Ich gehe ab und zu mit.
Die 20km werden wohl anstrengend sein , aber ich glaube das wir das gut hin bekommen. Ich werde berichten.
Übrigens sind unsere Wanderwege hier in der Heide echt klasse, eintönig finde ich das auf keinen Fall.
 
Olaf Rekord

Olaf Rekord

Dipl. Bierologe
Bassix
ß19.311
Denke, 20 km auf dem platten Land ist normalerweise kein Problem, würde mich als Anfänger dennoch langsamer herantasten.

Ist zur Zeit schwierig, würde aber die Klamotten und Aurüstung in einem Fachgeschäft kaufen. Grad in dem Bereich sollte alles gut passen und funktionieren. Bin mit der Beratung im Unterwgs sehr zufrieden, in Bremen gibt es auch einen. Kenne allerdings die Leute dort nicht, das Personal in Bonn ist jedenfalls super.

Ich bin mittlerweile ein Fan von Merinowolle in Kombination mit atmungsaktiven Materialien. Dann müffelt man nach paar Tagen nicht so arg. Sollte es mal ins Alpine gehen oder generell auf Touren mit viel Steigung empfehle ich auch Wanderstöcke, besonders wenn man viel Gepäck hat.

Zusätzlich zum Kartenmaterial und Wanderführer habe ich noch ein GPS-Gerät. Es gibt einige Internetseiten, die Wanderungen im .gpx Format anbieten. Ausserdem gibt es noch eine App mit den Namen Komoot, mit der kann man auch eigene Touren erstellen.

Wanderführer kann ich vom Droste oder Bruckmann Verlag empfehlen. Die haben leider oft kein Hosentschen-Format, aber i.d.R. die Touren auch als Download als .gpx
 
ATK411

ATK411

5-Basser
Denke, 20 km auf dem platten Land ist normalerweise kein Problem, würde mich als Anfänger dennoch
Gerade weil es hier nicht hügelig oder gar bergig ist , sehe ich da auch keine Schwierigkeiten.

zur Zeit schwierig, würde aber die Klamotten und Aurüstung in einem Fachgeschäft kaufen. Grad in dem Bereich sollte alles gut
Ich gebe es zu, ich habe da Amazon bemüht. Aber vorher einiges gelesen , um in die richtige Richtung zu gehen. Den Rucksack gebraucht über Kleinanzeigen.

mittlerweile ein Fan von Merinowolle in Kombination mit atmungsaktiven Materialien. Dann
Davon habe ich gelesen, bin aber seit kurzem vegan unterwegs, daher möchte ich die nicht nehmen.

Sollte es mal ins Alpine gehen oder generell auf Touren mit viel Steigung empfehle ich auch Wanderstöcke,
Guter Tipp, wenn wir das tun werden wir uns welche zulegen. Das wäre dann vermutlich erst mal der Harz. Für uns Heidjer ist das schon voll das fette Gebirge.

GPS-Gerät. Es gibt einige Internetseiten, die Wanderungen im .gpx Format anbieten. Ausserdem gibt es noch eine
Die Art Technik möchte ich zur Zeit nicht nutzen. Lieber klassisch mit Karte und Kompass. Vielleicht später mal.
 
Olaf Rekord

Olaf Rekord

Dipl. Bierologe
Bassix
ß19.311
Würde auch gerne mal intensiver durch die Heide wandern, war bisher nur einmal hier:


TWMV6321.JPG
 
whitewater

whitewater

Well-Known Member
Bassix
ß43.096
Sehr hübsches Bild, bin ja sonst ehernder SW Fan, aber das hat in seine Farbigkeit einen fast monochromen grün/braunen Touch.

On Topic, was sagen denn die Fachleute bzgl. Schuhen? Ich wäre auch jahrelang bei festen Schuhen, mit viel Halt trallala, u.s.w. Gewesen, trage jetzt aber überwiegend Barfussschuhe, auch bei Spaziergängen über 10km. Heide und Heidschnuckenweg wäre da jetzt genau das Gelände, wo ich auch mehrtägig und länger überlegen würde letztere zu nehmen. Wenig Steigungen, weicher, sandiger Boden, im Zweifel gute befestigte Wege....muss aber dazusagen, das ist wirklich als Frage gemeint, über die genannten Spaziergänge hinaus hab ich da keine Erfahrung.
 
Olaf Rekord

Olaf Rekord

Dipl. Bierologe
Bassix
ß19.311
Sehr hübsches Bild, bin ja sonst ehernder SW Fan, aber das hat in seine Farbigkeit einen fast monochromen grün/braunen Touch.

Dankeschön :-)

On Topic, was sagen denn die Fachleute bzgl. Schuhen? Ich wäre auch jahrelang bei festen Schuhen, mit viel Halt trallala, u.s.w. Gewesen, trage jetzt aber überwiegend Barfussschuhe, auch bei Spaziergängen über 10km. Heide und Heidschnuckenweg wäre da jetzt genau das Gelände, wo ich auch mehrtägig und länger überlegen würde letztere zu nehmen. Wenig Steigungen, weicher, sandiger Boden, im Zweifel gute befestigte Wege....muss aber dazusagen, das ist wirklich als Frage gemeint, über die genannten Spaziergänge hinaus hab ich da keine Erfahrung.

Bin jetzt kein Feuchleut, aber ich nutze, je nach Einsatzgebiet, verschiedene Schuhe. Im Gebirge z.B. ist es nicht verkehrt festen Halt zu haben. Handelt es sich um Wiesen, Feld- oder Wanderwege kann man durchaus was leichtes nehmen. Kenne Leute, die bei sowas ganz barfuß laufen.
Im Elbsandsteingebirge nutze ich lieber Halbschuhe mit eher flexibler Sohle, damit ich mehr Kontakt zum Untergrund, z.B. bei den Klettersteigen habe...
 
 

Oben Unten