Instrumenten- und Equipmentversicherung

BassDi

Soli Deo Gloria
Bassix
ß22.986
Ich dachte mir, dieses Thema um die Versicherung von Instrumenten und Equipment passt hier in diese Rubrik "geklaute Bässe" vielleicht ganz gut hinein, auch wenn es meistens dann vielleicht schon zu spät ist. Aber wie das eben häufig so ist: Man scheut die Investition und denkt dann häufig erst später darüber nach, ob es sinnvoll gewesen wäre, eine Versicherung abzuschließen. Den ideellen Wert eines Instrumentes kann sowieso keine Versicherung ausgleichen. Aber man kann sich überlegen, ob eine Wiederbeschaffung wenigstens ein kleiner Trost ist, wenn es denn mal so weit kommt.
Wir könnten an dieser Stelle mal miteinander austauschen, was uns dazu bewegt hat, eine Versicherung abzuschließen oder auch keine Versicherung zu bemühen. Interessant wäre auch zu wissen, welche Leistungen die verschiedenen Versicherungen bieten, was der Service dann unter'm Strich dann kostet und wie im Leistungsfall die Bereitschaft der Erstattung und Regulierung abläuft.
Nein, ich bin kein Versicherungsvertreter und suche auf diesem Weg auch nicht die eine oder andere Versicherung an die Frau / an den Mann zu bringen. Da ich mich aber jüngst selbst mit diesem Thema beschäftigt habe, interessiert mich einfach der Austausch und die Erfahrung der Bassic-Member.
 

Ray Mahogany

rude finger
Falls man einen offiziell gemieteten Proberaum hat, sollte sogar eine Hausratversicherung reichen. Hab das aber noch nicht verifiziert, ist in der Band in Diskussion, da wir doch relativ viel Equipment dort stehen haben...
 

pitsieben

Bass 'n' Drums
Falls man einen offiziell gemieteten Proberaum hat, sollte sogar eine Hausratversicherung reichen.
Jein...mir - also meiner damaligen Band - ist mal der Proberaum abgefackelt und der Tiebreak war die Frage, ob das Zeug dort dauerhaft eingestellt ist, oder zu den Proben dort hin bewegt wird.

Wir hatten nach einer Tour das Zeug nur abgestellt - nicht aufgebaut - und so hat die Versicherung gezahlt.

Allerdings übernimmt die Hausrat u.U nicht die volle Schadenssumme, wenn der Schaden außerhalb des versicherten Haushaltes entstanden ist. Bei mir waren es 10% der Versicherungssumme, was glücklicherweise in etwa in Höhe des Schadens lag.
 

Ray Mahogany

rude finger
Nee, so war das nicht gemeint. Nicht die eigene schon bestehende Hausratversicherung für deine Wohnung, sondern eine speziell für den angemieteten Raum! Die Hausrat ist ja in der Regel an die Mietsache gebunden ;-)
 

BassDi

Soli Deo Gloria
Bassix
ß22.986
Mein Anstoß, überhaupt über eine Instrumenten - und Equipmentversicherung nachzudenken, war einfach, dass ich mich selbst immer wieder dabei beobachtet habe, wie ich nach Gigs häufig schon mit gewisser Nervosität meine Instrumente nicht aus den Augen gelassen habe und die innere Unruhe erst dann einer gewissen Entspannung wich, als der ganze Kram dann endlich sicher im LKW oder Auto verstaut war und ins Rollen geraten war. Ein weitere Gedanke ging dann in die Richtung, dass eigentlich kein Aufbewahrungsort wirklich sicher ist, sei es die eigene Wohnung, der Bandkeller oder sonst ein verschlossener Raum. Viele Jahre hat mich das wenig bekümmert, denn die Werte bewegten sich immer noch in einem Rahmen, dass eine Neuanschaffung zwar schmerzhaft aber doch verkraftbar erschien.
Als mir dann vor Jahren mein Gitarren- Mitstreiter erzählte, er habe es jetzt für erforderlich gehalten, seine Schätzchen zu versichern, kam ich dann wieder neu ins grübeln, denn auch mein Bestand an Amps, Boxen und Bässen hatte sich deutlich erweitert.
Vor wenigen Wochen hat sich dann mal wieder meine Versicherungsagentin von der HUK-Coburg gemeldet und mir anständigerweise sinnvolle und unsinnige Inhalte von aktualisierten Versicherungsverträgen nahe gebracht. Als sie mir dann außer der Haftpflicht und der Hausratversicherung keine weitere Versicherung andrehen konnte, habe ich sie dann aber doch nach einer Instrumenten- und Equipmentversicherung befragt.
Und tatsächlich, der ganze Rödel ist im Rahmen der Hausratversicherung mit versichert, so lange sich meine Schätze in den versicherten Räumen aufhalten. Das war ja schon mal gut.
im Rahmen der ideellen Überlegung war mir dann schnell klar, dass meine Emotionen nicht an Amps und Speakern hängen, da ich diese, was meinen Bestand angeht, relativ einfach gegen gleichwertiges Zeugs austauschbar halte. So etwas, so stellte ich fest, kann man also recht einfach versichern. Also: Anfrage an die Versicherung. Bedarf: Versicherung der Boxen und Amps in Proberäumen und Räumen, wo sie gelagert werden und während des Transports und während der Nutzung und des Auf- und Abbaus in verschiedensten Lokalitäten. Das Gleiche galt für Instrumente, wobei mir klar war, dass ich seltenst mehr als 2 Instrumente mit mir durch die Gegend fahre. Im 98%igen Regelfall sind es ein Bundbass und ein fretloses Exemplar. Abgesehen von der ideellen Verbundenheit mit diesen Holzschätzchen sollte für sie aber das Gleiche gelten, wie für die Lautmacher. Für die Versicherung war wichtig abzuklären, welchen Wiederbeschaffungswert ich versichern wollte. Daran orientiert sich ja dann verständlicherweise der jährlich zu entrichtende Versicherungsbetrag.
Also, versichert habe ich dann: eine 4x10er und eine 2x 10er Box nebst Transportcases, ein Rack mit 2 Amps und einem Racktuner und dann eben 2 Instrumente. Gesamtwert, Versicherung und Versicherungsbeitrag muss ich noch mal nachsehen und ergänze es dann hier:
 

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Nee, so war das nicht gemeint. Nicht die eigene schon bestehende Hausratversicherung für deine Wohnung, sondern eine speziell für den angemieteten Raum! Die Hausrat ist ja in der Regel an die Mietsache gebunden ;-)
Nein, nein. Die Hausratversicherung zahlt auch für so genannten ausgelagerten Hausrat.
Aber Achtung: in den meisten Fällen wird die Hausratversicherung mit dem Hinweis auf mangelhafte Einbruchsicherung (keine 5-fach Verriegelung der Eingangstür, kein bündiges Sicherheitsschloss) die Zahlung verweigern.

Außerdem zahlt die Hausratversicherung nicht, wenn wir on the road sind und das Equipment vor, während oder nach dem Gig gestohlen oder beschädigt wird!

Deshalb: wenn versichern, dann nur mit einer speziellen Instrumentenversicherung von erpam:
https://www.erpam.com/c/5/musikinstrumentenversicherung/

Alles andere ist Tinneff. Isso.
 

Ray Mahogany

rude finger
Nein, nein. Die Hausratversicherung zahlt auch für so genannten ausgelagerten Hausrat.
Aber Achtung: in den meisten Fällen wird die Hausratversicherung mit dem Hinweis auf mangelhafte Einbruchsicherung (keine 5-fach Verriegelung der Eingangstür, kein bündiges Sicherheitsschloss) die Zahlung verweigern.

Außerdem zahlt die Hausratversicherung nicht, wenn wir on the road sind und das Equipment vor, während oder nach dem Gig gestohlen oder beschädigt wird!

Deshalb: wenn versichern, dann nur mit einer speziellen Instrumentenversicherung von erpam:
https://www.erpam.com/c/5/musikinstrumentenversicherung/

Alles andere ist Tinneff. Isso.
:idee:...Stimmt, hattest Du ja vor Jahren schon mal empfohlen, jetzt, wo ich die Website gesehen habe, fällts mir wieder ein!
Thanx to [¦)]
 

clumsybass

Well-Known Member
Bassix
ß24.407
ich hab meinen fodera bei der harmonia versichert... mir war wichtig, dass ich den fodera im falle eines gravierenden, aber noch reparierbaren schadens (z.b. eines halsbruchs) direkt bei fodera in new york reparieren lassen kann und dafür nicht den nächst besten geigenbauer oder irgendeinen spetzel vom versicherer in anspruch nehmen muss... ging da problemlos... diebstahl ist natürlich auch so ne sache -> alles ist verkabelt und aufgebaut, catering aber in der pizzeria 3km weiter... das instrument ist zum neuwert versichert, d.h. im diebstahlsfall kann ich mir exakt den selben wieder bei fodera bauen lassen... hausrat zahlt nur den zeitwert, da bekommt man wenn man glück hat vieleicht noch 1/10 vom neupreis...
 
A

Albert

Guest
Die Harmonia hatten wir als Band auch mal angefragt. Der nette Onkel am Telefon sagte uns jedoch, daß Instrumente im Probenraum oder bei Gigs nicht versichert wären – worauf wir's dann gelassen haben. Hat der Onkel uns nun angeflunkert oder was???
 

pitsieben

Bass 'n' Drums
Der nette Onkel am Telefon sagte uns jedoch, daß Instrumente im Probenraum oder bei Gigs nicht versichert wären
Wann sind die Brocken denn sinnigerweise versichert, wenn nicht im Proberaum und bei Gigs?
Wenn mir auf dem Weg zum Gig an der roten Ampel einer hinten drauf rauscht?
Das übernimmt in der Regel die Haftpflicht des Unfallgegners.

Da habt ihr entweder den netten Onkel falsch verstanden, oder ihr habt mit dem falschen netten Onkel geredet. Eine weitere Möglichkeit wäre, dass mich der Sinn von Instrumentenversicherungen komplett überfordert.
 

clumsybass

Well-Known Member
Bassix
ß24.407
also da habt ihr sicher was falsch verstanden... prinzipiell sind die instrumente gegen alles was den gebrauch betrifft versichert, ausgenommen deine frau haut das ding kaputt weil sie sauer auf dich ist oder du haust das instrument aus jux und dollerei selbst klein... wenn dir z.b. ein besoffener auf die bühne fällt und dabei dein bass kaputt geht, kein problem... wenn irgendjemand das teil beim gig mopst, kein problem... proberaum kommt glaub drauf an ob dieser bewohnt oder unbewohnt is -> aber dafür gibts auch ne zusatzoption, genauso wie nachtzeitklausel im auto...
 
A

Albert

Guest
Der Spezl erklärte mir damals, die seien quasi bei Einbruch zuhause zum Wiederbeschaffungswert versichert (Hausrat m.W. ja nur Zeitwert). Das war uns aber dann doch erheblich zu wenig und entsprach eigentlich echt nicht dem, was wir wollten... :D
Vielleicht ruf ich den nochmal an, das interessiert mich jetzt, so doof kann man ja nicht sein daß man das so mißversteht...
 

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Der Spezl erklärte mir damals, die seien quasi bei Einbruch zuhause zum Wiederbeschaffungswert versichert (Hausrat m.W. ja nur Zeitwert). Das war uns aber dann doch erheblich zu wenig und entsprach eigentlich echt nicht dem, was wir wollten...
Boah, da gehen die Begriffe aber ganz schön durcheinander. :-/

Wiederbeschaffungswert bezeichnet den Wert, um ein nach Art und Ausstattung gleichwertiges Stück anzuschaffen. Da sind dann z.B. auch Wertsteigerungen enthalten. Besser geht es eigentlich nicht. Es sei denn, es handelt sich um Stücke mit echtem Sammlerwert, die dann aber auch gesondert angemeldet werden sollten und mit Fotos, Seriennummer und ähnlichen Nachweisen belegt werden können.
 

clumsybass

Well-Known Member
Bassix
ß24.407
Darum erpam, nä? ;-)
nö... wie gesagt, nachtzeitklausel kann man gegen aufpreis rausnehmen (wie mittlerweile auch bei fast jeder anderen instrumentenversicherung) da hat erpam schon lange keine sonderstellung mehr... vom leistungsbild ähneln die sich mittlerweile alle ziemlich - die einen sind halt billiger, die andren teurer... beim einen hast du selbstbeteiligung, beim andern nicht... etc.. die harmonia ist aber zugegeben was "elektische instrumente" betrifft ziemlich teuer.. sind eher auf klassische instrumente und orchester spezialisiert - evtl. daher auch die erfahrungen von McCaw oder ihr habt da wirklich viel missverstanden.. keine ahnung, mich ham die super beraten und haben alle fragen bis ins detail mit mir geklärt...

mir war am wichtigsten, dass ich den bass ohne probleme beim hersteller direkt in den usa reparieren lassen kann und das ging nur bei der harmonia ohne probleme... im proberaum lass ich den bass eh nie stehn und die nachtzeitklausel hab ich auch ausgesetzt... mit nem stangen instrument wär ich wohl aber doch zu nem billigerem anbieter...
 

Nymi

Friesischer GK-Missionar
vom leistungsbild ähneln die sich mittlerweile alle ziemlich
erpam ist Spezialmakler - sei versichert, dass die wesentlich mehr Expertise haben als der Versicherungsfuzzi der Banania, der alle Jubeljahre mal so eine Police verhökert. Und noch viel mehr Ahnung als die Marketingspezialisten der Versicherungsgesellschften, die die Bedingungswerke zusammenzimmern.
Außerdem ist ein Makler Sachwalter des Kunden und haftet dem gegenüber, wenn er schlecht oder gar falsch beraten hat.
 

BassDi

Soli Deo Gloria
Bassix
ß22.986
:idee:...Stimmt, hattest Du ja vor Jahren schon mal empfohlen, jetzt, wo ich die Website gesehen habe, fällts mir wieder ein!
Thanx to [¦)]
O.K. ich verstehe, dass es einen entsprechenden Thread schon mal gegeben hat. Vielleicht kannst du, Nymi, doch noch mal so nett sein und einen Querverweis dazu herstellen. Damit Fragen vielleicht nicht doppelt gestellt werden. Aber trotzdem vielleicht könnten wir weiter Erfahrungen mit Versicherungen sammeln und diese dann mit der von Nymi vorgeschlagenen "erpam-Versicherung" vergleichen. Gibt es denn mit dieser Versicherung schon Erfahrungen, wie die sich im Schadensfall verhalten?
 
Oben Unten