Kabelprobleme ?!?

Ivanka

New Member
Bassix
ß0
Hallo ihr erfahrenen Bassisten da draussen.

Ich habe seit einer Woche einen Bass der Marke Yamaha RBX 370 und einen Behringer 600 Verstärker. Soweit so gut. Das Bass-Spielen macht mir total viel Spaß und alles klappt super, nur:

Um mein Stimmgerät und auch meinen Computer an den Verstärker anschließen zu können habe ich mit ein 2tes Instrumentenkabel gekauft. Ich habe zuerst ein Klotz Kabel für sauteure 20 ? gekauft, weil ich halt wollte, dass das Kabel auch was aushält und beschlossen dieses Kabel zum spielen zu nehmen und das Kabel, dass bei dem bass dabei war zum stimmen etc.

Das Problem war:
Das Kabel funktionierte eigentlich nur kurz nach dem einstecken und war bei der kleinsten Berührung des Steckers im Bass plötzlich tot. manchmal lies es sich durch ein bischen drehen reaktivieren aber das brachte auf Dauer nix.

Ich also ganz enttäuscht zurück zum Geschäft und das teure Kabel gegen ein billigeres getauscht. Dasselbe Problem.
Heute nochmal getauscht und wieder SOFORT dieses Problem.

Was ich nicht verstehe:
Wenn ich das Kabel nehme, dass dabei war, dann geht es IMMER. Ohne Ausnahme. Ich habe wirklich schon Stundenlang gespielt und das original-Kabel hat niemals auch nur den Bruchteil einer Sekunde ausgesetzt.

Kann mir jemand sagen, woran das liegen kann?

Ich habe kein Auto und den Verstärker und den Bass wieder zu dem geschäft zu karren, wenn es nicht nötig ist wäre ein Alptraum für mich. Aber so wie es ist kann es auch nicht bleiben, schließlich müssen da auch andere Kabel funktionieren.

Helft mir bitte!

Gruß,
Ivanka
 

Ivanka

New Member
Bassix
ß0
Danke schonmal für die Tips.

Ich habe mal die Abdeckung abgeschraubt und die Lötstellen sind alle fest soweit ich das sehe. Die eigentliche Buchse (und den Kontakt) kann man aber nicht richtig einsehen, dass ist irgendwie verdeckt.
 

Bassertom

New Member
Bassix
ß224
ist ziemlich wahrscheinlich. Dass es mit dem einen Kabel geht und mit dem anderen nicht kann daran liegen, dass alle stecker vorn an der spitze ein bisschen andere winkel und maße haben. Neutrik z.B. hat sich den Winkel der spitze patentieren lassen.
 

Ivanka

New Member
Bassix
ß0
Also vielen Dank hier für alle Antworten. Ich habe alles probiert, was Ihr vorgeschlagen habt, aber habe den bass schließlich zurück gebracht. Da meinte der Typ bei der Service Abetilung auch noch, dass die das Problem schon öfter hatten und die originalen Kabel, die dem bass beilagen eben zu dick waren und die Klinke ausgeleiert haben.

Da habe ich da 3 mal das Kabel umgetauscht und keiner kommt von den Heinis auf die Idee mir das mal zu sagen :-)

Habe jetzt das beiligende Kabel eingemottet und einen neuen Bass bekommen, der problemlos mit allen Kabeln geht.

Endlich richtig üben :-)
Ich wette ich habe bald die nächsten Newbie Fragen, hihi.
 

Bassta!

Member
Bassix
ß579
Hallo,

ich habe das gleiche Problem mit meinem Yamaha BB604: das mitgelieferte Kabel funktioniert, ein uraltes Spiralkabel funktioniert, mit einem (teuren!) Instrumentenkabel klingt's dagegen nur verzerrt und leise. Zuerst habe ich alle Kabel durchgemessen: Durchgang ok., Isolation ok., auch die Kabelkapazität liegt bei allen Kabeln etwa gleich.
Resultat: das Problem liegt nicht am Kabel, sondern die Yamaha-(Rohr-)Klinkenbuchse mag keine Neutrik-Klinkenstecker. Da ich nicht am Bass rumwerkeln wollte, habe ich einen anderen Klinkenstecker ans Kabel gelötet und gut is!
Dank Euch für die Tips im Forum mit den Rohrbuchsen; werde mir mal eine besorgen und dann sollte das Problem doch endgültig zu lösen sein.

Gruss Bassta!
 
Oben Unten