Kein Selbstbau aber ein Preci - Lack, Elektronik, Setup, Tipps?

Noble

EQ Legastheniker
Bassix
ß95.023
Nabend,

ich habe im Herbst einen frühen Roger Waters Preci gekauft. Gesucht war eigentlich ein Punkhobel, aber dieser Bass kann mehr. Ich bin begeistert von dem dicken, für einen MiM Preci echt schönen Ahornhals.
20190212_211053.jpg


Er hat zwar die Quaterpounder drinne, aber der Sound gefällt mir gut. Dazu ist der Bass sehr leicht.
Der Preis war auch fair, der Lack ist jedoch (unschön) mitgenommen. Durch den dicken (Poly?)Lack wirkt das Ganze einfach nur stumpf und nicht cool runtergespielt. Das ist schwierig einzufangen, aber ich habs mal versucht.
20190212_210957.jpg


Auf dem Lack war eine Art komische Klebeschicht...wie Uhu. Die habe ich mit Aceton z.T. entfernt. An der Stelle, wo die Abnutzungen am intensivsten sind, kommt eine rötlich, braune Schicht durch (Grundierung?).
20190212_211023.jpg

Das Vol.Poti kratzt und ich habe hier noch eine Am. Standard Preci Elektronik rumfliegen.
20190212_211133.jpg





Nun zu meinen Gedanken:

- Preci lackieren lassen. Kostet zwischen 350 und 450Euro. Habe mir 3 Angebote eingeholt für Schwarz und 2 Ton Sunburst (Nitro) eingeholt.
- Preci selbst lackieren (schwarz glänzend). Ich bin mal gespannt, ob mich dazu jemand motiviert bekommt. Darüber nachgedacht habe ich schon oft. Das Abschleifen bekomme ich hin, nur für die weiteren Arbeitsprozesse fehlen mir Know-How, der richtige Arbeitsplatz und Erfahrung. Bock hätte ich!
- Precilack aufpolieren. Ich habe da die böse Vorahnung, dass man schnell an seine Grenzen stoßen wird, da beim Lack an einigen Stellen eben nicht mehr viel zu machen ist. Vielleicht kennt ja trotzdem jemand ein "Wundermittel".
- Zum Thema PGs und Thumbrest (hab ich noch rumfliegen und es soll evtl verbaut werden) komme ich noch.
- Den Reflex einen Bridge Single Coil zu verbauen habe ich zum Glück im Keim ersticken können.


Preci Ahoi!
 
Zuletzt bearbeitet:

Tom Sofa

Masterpussy
Bassix
ß20.297

Noble

EQ Legastheniker
Bassix
ß95.023
Du glaubst gar nicht was man mit Nasschleifpapier und Polierpaste in verschiedenen Körnungen rausholen kann. Ich behaupte mal, das man den wieder neuwertig hinpoliert bekommt.
Das macht Hoffnung und Bock aufs Ausprobieren . Ich bräuchte auf jeden Fall genaue Materialtipps. Allerdings bin ich mir unsicher bei den stark abgenutzten Stellen
 

Holzwurm

Well-Known Member
Bassix
ß15.736
Moin,
schicke Farbkombination, gefällt mir sehr!
Also mein Rat: wenn du noch nie selbst was lackiert hast, lass es. Es wird nicht besser dadurch. Der Bass ist zu schade als Übungsobjekt.

Zum Lackieren gehört schon ein bisschen was dazu: Untergrundvorbereitung (richtiges Schleifen), Lacksystem wählen, richtiges Anmischen, Bedienung der Becherpistole (Luftmenge, Lackmenge, Düsenweite, Abstand und Winkel zum Werkstück, Lackiergeschwindigkeit, wo wird begonnen und beendet, welche Stellen werden mehrfach lackiert), Umgebung einrichten (Temperatur, Staubabsaugung) etc., da kann man an vielen Stellen Fehler machen und die Dinge beeinflussen sich gegenseitig.

Fahr mit dem Bass zum Instrumentenbauer/Schreiner/Lackierer und lass dich beraten, ob der Bass aufbereitet werden kann oder neu lackiert werden muss. Aus der Ferne würde ich auch sagen, dass der Bass demontiert und poliert werden sollte (wenn du mit einigen nicht perfekten Stellen im Lack leben kannst). Gerade bei einem Fender finde ich ein paar Schrammen garnicht schlimm, es sieht authentisch aus.

Ich weiß nicht, wie du zu dem Thema stehst, aber eine dritte Option wäre noch Aging.

:bier:;-)

Nachtrag: „Klebeschicht wie UHU...“: kann es sein, dass der Bass mit Verdünnung o.ä. gereinigt wurde? Vllt., um Aufkleberrückstände zu entfernen? Dann könnte es schon sein, dass die Lackschicht damit beschädigt/angelöst wurde - manchmal werden falsch behandelte Stellen immer wieder anfangen zu kleben und das Zeug muss runter...
 
Zuletzt bearbeitet:

Metalfist

schnell und böse
Bassix
ß86.941
Wenn du die Farbe grundsätzlich behalten willst, würde ich definitiv versuchen mit Polieren das Maximum rauszuholen.

Wenn ich da an den UV-vergrauten Lack an der A-Säule bei meinem alten, roten Citroen denke...
Einmal im Jahr mit Polierpaste drüber und er sah wieder aus wie neu...
 

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Bassix
ß72.942
Tja.. entweder ein guter Autolackierer deiner Wahl oder gleich zum kraushaarigen Walter! Der ist freilich nicht billig, aber das ist Custom Shop Qualität!
Man kann einiges an Kohle sparen, wenn man den Body selber entlackt. Lackmäßig sind bei ihm die verrücktesten Dinge möglich!
 

Michiagi

Well-Known Member
Bassix
ß61.745
Ich würde versuchen mit Autopolitur (stark verwitterte Lacke) zu polieren.
Da ist vermutlich nur die Klarlackschicht etwas angegammelt... polieren hilft manchmal Wunder! Ich denke, den Lack kriegt man wieder vollkommen glänzend und schön.
Wenn das nicht klappt, kann man immer noch versuchen mit ganz feinem Nassschleifpapier (ca. 600er Körnung) die defekte Lackschicht abzutragen.
Selber lackieren klappt gut, ist aber ein grösserer Aufwand! Sunburst und auch schwarz sind knifflige Farben zum lackieren! Da sieht man alles! Ein befreundeter Autolackierer meinte sogar, dass schwarz was vom schwierigsten ist zu lackieren... ich hab bis jetzt erst weiss lackiert...
 

Rhino-

Purist
600er oder noch feiner 1000er.....dann 1500er...evtl. mehre Durchgänge mit immer feineren Papier. Und immer schön nass halten.
Dann Polierpaste wie z.B, "Kratzer ex" für PKW´s.....und dann erst als Finish normale Autopolitur.

Damit sollte es klappen.
 

Noble

EQ Legastheniker
Bassix
ß95.023
Und, gibt’s bei dieser Baustelle was neues?
Hatte mir einfach mal Sonax Autopolitur für verwitterte Autolacke bestellt. Dazu einfach einen Sonax Polierschwamm. Freitag nachmittag war ich in Testlaune...also einfach mal die schlimmsten Stellen ein bisschen poliert.
20190524_205458.jpg

Das Ergebis ist nicht übel: ich habe einige stellen glatt bekommen, andere sind zu tief, um das mit 1-2 Sitzungen hinzubekommen, außerdem reicht dafür der Sonax Schwamm nicht aus.

Hatte dann noch das PG abgenommen und einmal den gesammten Korpus mehrfach poliert.
20190526_111940.jpg


Bis auf die Hauptstelle (dort wo der Arm aufliegt...sieht man hier auf dem Bild auch), bin ich ziemlich zufrieden. Für die Problemstelle, werde ich wohl nochmal Nassschleifpapier versuchen. Vergleicht man es mit dem Eingangsbild, ist es ein Unterschied wie Tag und Nacht.

20190526_111959.jpg


Denke mir dann hier und da auch: es ist ein Preci und dazu älter als 10 Jahre, alles im Lot:-). Mir gings auch weniger um die Kratzer, sondern darum, dass der Bass vorher aussah, als hätte jemand versucht ne Schicht Klarlack mit der Sprühdose aufzutragen, um das Resultat zu verdecken, was cirka 18989 Aufkleber mit dem Lack gemacht haben.

Und nochwas: ich hab den Bass mitlerweile richtig lieb gewonnen:love:.
 
Zuletzt bearbeitet:

Rhino-

Purist
Ist doch schon mal super :great:

Für die Problemzonen musst du wohl wirklich mit Nassschleifpapier oder zumindest mit richtiger Polierpaste ran.
Das kriegt man mit Geduld und Spucke aber auch wieder hin.

Freut mich wirklich das Du das schon so weit wieder hinbekommen hast.
 

Noble

EQ Legastheniker
Bassix
ß95.023
Da jetzt nochn schwattes PG drauf.

Interessant, dass da die bis 2007 Ami Std Bridge drauf ist, the modern Blechwinkel - den ich übrigens sehr mag.
Finde ich auch super die Brücke. Die Mechnaniker sind ebenfalls von super Qualität. Nicht mal angelaufen und sehen aus wie neu, dazu laufen sie sehr geschmeidig. Des Weiteren hat der Bass ja einen Messingsattel. Dar stammt auch aus der ersten Serie von 2009....Fender kann das ja ganz gut: erste Serie geil und dann die Gurkenquote erhöhen.

PG bleibt erstmal. Mag ich ganz gerne. Zur Not ist noch nen schwarzes da.
 
  • Like
Reaktionen: hui
Oben