Kompressor-Vergleich

Basspekoe

Basspekoe

...schon ein bißchen bassverrückt ;)
Hallo,

ich lese vor einem Kauf immer gerne mal die Meinungen/Erfahrungen anderer. Das hilft zwar nicht immer wirklich weiter, gibt einem aber doch oft Hilfen, sich vermeintliche Schwächen genauer anzusehen.
Deshalb will ich jetzt auch mal ein Review abgeben, um mich für den Nutzen anderer Reviews zu revanchieren... :-)

Ich habe mir im letzten 2 Jahren 3 Kompressoren gekauft.
1. Diamond Compressor (der "Normale", nicht die Bassversion)
2. EBS Mulitcomp
3. BBE Opto Comp

Der klanglich beste Kompressor ist der Diamond. Der kann allerdings keine hohen Output-Pegel verkraften kann, weshalb man sich dann besser die Bassversion ansehen sollte, welche allerdings nur mit Netzteil funktioniert. Will man einen batteriebetriebenen Kompressor, sollte man die verträglichkeit mit seinem Bass erstmal testen. Ein passiver JazzBass geht allemal. Ein Musicman 5-String kann Probleme machen. Der Diamond ist absolut Nebengeräuschfrei, klingt fett aber differenziert und sehr natürlich. Und mit den Tonregler lassen sich richtig gute "Sounds" einstellen. Dieser Kompressor kann also auch mehr, als nur komprimieren. Tolles Teil, fehlt leider nur eine Pegelabsenkung wie beim EBS.

Der EBS klingt in der Röhrensimulation richtig gut. Die Simutation erinnert ein wenig an die Simulation in den EBS-Vorstufen. Die Normal- und die Multiband-Einstellung finde ich dagegen wenig gelungen. Sie klingen billig und nehmen dem Bass den Druck. Der EBS rauscht auch etwas mehr, als die beiden anderen Kompressoren, bleibt aber noch im Rahmen. Die Pegelabsenkung funktioniert einwandfrei und man kann Pegelstarke und Pegelschwache Bässe sehr gut anpassen. Die Einstellung des Kompressors geht sehr gut, da der Regelweg der Potis weniger empfindlich ist. Soll heißen, man braucht nicht unbedingt diesen einen "Sweatspot" suchen. Klanglich am wenigsten Neutral (Röhrensimulation) aber mit gutem Grundsound.

Der BBE ist am Klangneutralsten, macht aber dadurch nicht so einen schönen Punch wie der Diamond. Aber er klaut auch nicht den Druck, bleibt Sauber in Ton und kann auch ordentliche Pegel ab. Er hat zwar eine 15dB-Absenkung, die aber von Levelregler nicht mehr Aufgefangen werden kann. Aber in der 0dB-Stellung hatte er meinen 5er-Musicman (aller Regler voll auf) noch ertragen können. Viel mehr Pegel machen wohl nur wenige Bässe. Das Nebengeräuschverhalten ist sehr gut, da rauscht nichts. Wenn man den Preis betrachtet, ist es schon erstaunlich, was er leistet. Klingt teurer als er ist und macht eine gute "Grundkompression". Pumpende Sounds sind nicht so sein Ding, aber die "normale Kompression" (Finger-, Slap-Sound) ist richtig gut.

Der BBE ist absolut auf Augenhöhe mit dem EBS. Da muß der Geschmack entscheiden. Der Diamond ist der Beste, aber nur für pegelschwächere Bässe geeignet. Da muß evtl. die Bassversion (ca 260,-€) her, welche aber nicht unabhängig von Steckdosen ist, es sei denn man "bastelt sich was" (Batterien von außen mit Stecker).

Bezahlt habe ich für die Geräte (alle neu gekauft):
1. Diamond - 180,-€
2. EBS - 160,-€
3. BBE - 90,-€
Die Preise können sich allerdings mittlerweile geändert haben!!!
 
 

Oben Unten