Lampe mit Röhre basteln

5Bässer

Well-Known Member
Bassix
ß67.340
Die Geschichte, wie es zu meinen Röhrenamps kam, ohne Aufbohren, Kleben oder Vorschalteinheit, hab ich ja hier schon mal erzählt in einem anderen Fred...

Eine Schreibtischleuchte mit 800W is halt auch was.
Kann man dann ggf. auch noch seinen Übungsbass einstöpseln...
 

beate

Bassteltante
Das sehe ich anders.
Wenn Du es schaffst, mit einem Glasbohrer von unten die Röhre aufzubohren, kannst Du in den entstandenen Kanal eine LED in der Farbe Deiner Wahl (Orange?) einführen. Die ist dann praktisch unsichtbar und beleuchtet die noch vorhandenen Innereien. Die Vorschalt-Elektronik kannst Du in einem Stecksockel unterbringen.
Dazu reicht es in der Regel, die LED in der Fassung bzw. bei gesockelten Röhren im Sockel unterzubringen. Gerade bei Oktalröhren ist da ziemlich viel Platz. Allerdings muss man dann aus dem Schattenwurf der Anodenbleche das beste machen.

Aber viellciht hat ja einer der Röhrenfreaks sowas gemacht (keine Ahnung....). Schau doch mal auf Jogis Röhrenbude nach.
 

deathnotes

Well-Known Member
Bassix
ß29.768
Dazu reicht es in der Regel, die LED in der Fassung bzw. bei gesockelten Röhren im Sockel unterzubringen. Gerade bei Oktalröhren ist da ziemlich viel Platz. Allerdings muss man dann aus dem Schattenwurf der Anodenbleche das beste machen.

Aber viellciht hat ja einer der Röhrenfreaks sowas gemacht (keine Ahnung....). Schau doch mal auf Jogis Röhrenbude nach.
Danke beate, werde ihn morgen anschreiben...

hoffe, er macht seinem Namen alle Ehre...
 

5Bässer

Well-Known Member
Bassix
ß67.340
Dazu reicht es in der Regel, die LED in der Fassung bzw. bei gesockelten Röhren im Sockel unterzubringen. Gerade bei Oktalröhren ist da ziemlich viel Platz. Allerdings muss man dann aus dem Schattenwurf der Anodenbleche das beste machen.

Aber viellciht hat ja einer der Röhrenfreaks sowas gemacht (keine Ahnung....). Schau doch mal auf Jogis Röhrenbude nach.
Aber Leute, wie das geht, kann ich Euch sagen. Meine Röhrenamps oben sind ja mit LED und ohne Bohren.
Die LED funktionieren mit ganz normalen 9 Volt wie jedes Pedal. Das ganze sieht wie folgt aus:

1589114554374.png


Hier sieht man auch die Wirkung der Anodenbleche bei unterschiedlichen Röhren, die oben und unten verwendet wurden.
Was hier aussieht wie schwere Röhrenamps sind leichte Digi-Amps, die inklusive Rack & Co unter 10 kg wiegen.
Der Röhrensound wird um Helix Stomp vornedran gemacht. LEDs mit echten Röhren macht es möglich.
 
Zuletzt bearbeitet:

deathnotes

Well-Known Member
Bassix
ß29.768
Aber Leute, wie das geht, kann ich Euch sagen. Meine Röhrenamps oben sind ja mit LED und ohne Bohren.
Die LED funktionieren mit ganz normalen 9 Volt wie jedes Pedal. Das ganze sieht wie folgt aus:

1589114554374.png


Hier sieht man auch die Wirkung der Anodenbleche bei unterschiedlichen Röhren, die oben und unten verwendet wurden.
Was hier aussieht wie schwere Röhrenamps sind leichte Digi-Amps, die inklusive Rack & Co unter 10 kg wiegen.
Der Röhrensound wird um Helix Stomp vornedran gemacht. LEDs mit echten Röhren macht es möglich.
Beates Idee mit Jogis Röhrenbude halte ich für am besten.
 

whitewater

Well-Known Member
Bassix
ß20.712
Aber Leute, wie das geht, kann ich Euch sagen. Meine Röhrenamps oben sind ja mit LED und ohne Bohren.
Die LED funktionieren mit ganz normalen 9 Volt wie jedes Pedal. Das ganze sieht wie folgt aus:

1589114554374.png


Hier sieht man auch die Wirkung der Anodenbleche bei unterschiedlichen Röhren, die oben und unten verwendet wurden.
Was hier aussieht wie schwere Röhrenamps sind leichte Digi-Amps, die inklusive Rack & Co unter 10 kg wiegen.
Der Röhrensound wird um Helix Stomp vornedran gemacht. LEDs mit echten Röhren macht es möglich.
Wäre interessant, was für eine LED Farbe Du verwendet hast. Sieht dem echten Röhrenglühen auf meinem Monitor ja recht ähnlich.
Die 9 Volt waren ja dann gerade da, sonst dürften so um die 3V auch reichen.
 

5Bässer

Well-Known Member
Bassix
ß67.340
Ich hab selber auch Röhrenamps... mit EL84 bzw. KT88 in der Endstufe. Bisher hat mir noch keiner geglaubt, dass das hier kein echtes Röhrenglühen ist, ist in natur noch authentischer als aufm Foto.
Es sind Orange LEDs für 12V (20 Stück für 6.99) verbaut, laufen ab etwa 5V, bei mir praktischerweise mit 9V. Rote LEDs passen nicht so gut. Die Röhren sind ausrangiert alte, wobei sich da nur bestimmte Typen gut eignen. An der Röhre selber wurde nichts verändert. Der Gesamtaufwand für die fertige "Endstufe" ist sehr gering, unter 30€ inkl. Frontgitter. Ich hab mir den Spaß nur erlaubt, weil meine Herren Gitarristen seit Jahren genörgelt hatten, dass ich mir endlich mal einen guten Röhrenamp leisten soll (die zwar klingen, für mich aber schwer, teuer und wartungsanfälliger sind). Jetzt sind sie happy, obwohl ich weiterhin (sehr gute) Digis spiele... :D Der authentische Röhrensound wird wie gesagt - je nach Bedarf - im vorgeschalteten HX Stomp erzeugt (hat den Vorteil, dass der identische Sound vom HX parallel auch direkt in die PA geht). Dass das nur optisch ein Röhrenamp ist, haben sie mir dann witzigerweise nicht geglaubt, da Engl ja bekanntermaßen nur Vollröhrenamps baue und man das ja auch höre... Das Auge hört halt oft auch mit!
 
Zuletzt bearbeitet:

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß57.270
Der authentische Röhrensound wird wie gesagt - je nach Bedarf - im vorgeschalteten HX Stomp erzeugt (hat den Vorteil, dass der identische Sound vom HX parallel auch direkt in die PA geht). Dass das nur optisch ein Röhrenamp ist, haben sie mir dann witzigerweise nicht geglaubt, da Engl ja bekanntermaßen nur Vollröhrenamps baue und man das ja auch höre... Das Auge hört halt oft auch mit!
Sehr clever gemacht ! Ich wette drauf, dass mindestens einer gesagt hat, so einen Sound bekommt man nur mit Vollröhrenamps hin :D
 
Oben Unten