lazarus' bastel blog

lazarus_04

schalltechnik04.de
Bassix
ß74.950
Da ich immer mal wieder etwas neues bastel und deswegen nicht immer einen neuen Thread eröffnen möchte, habe ich jetzt diesen Blog geöffnet.

Ich werde hier die Entwicklungsstände der jeweils aktuellen Projekte zeigen.

Los geht es mit meinem Kompressor.

Entwickungsname: comp _04 dummies



Ich muss zugeben, der Entwicklungsstand ist noch sehr raw, aber das Konzept wird klar. Ich habe dieses Mal versucht alles auf einer Platinen unterzubringen, da mich lose Buchsen und Schalter "verkabeleien" inzwischen etwas nerven.

Die LED-Platine kommt, über die oberste Poti-Reihe. Das Gehäuse ist ein Hammond N1/125B also in etwa MXR-Maße. Die Buchsen sind Top-Mount für die, bei denen es auf den letzten Milimeter auf dem Pedalboard ankommt.

Technische Daten:
  • 1Meg Eingangsimpedanz
  • VCA-basiert
  • True-Bypass (per Relais)
  • optionale Sidechain
  • [wieder mit] DCDC-Wandler -> intern +/-15V
  • Gain-Reduction-LED-Bar
  • manuelle Attack- und Releasezeiten wären auf einer größeren Platine (dann im BB-Gehäuse) auch verwirklichbar
  • Regler:
oben: Threshold, Ratio, Make-up-Gain
unten: -10dB (Eingangsbuffer), Hard/Softknee, BLEND :D
Nach vielen Tweaks, Fehlerbereinigungen und Verbesserungen bin ich jetzt soweit, dass er mir gefällt.

Meinungen? :bier: Los!
 
Zuletzt bearbeitet:

El Draht

Well-Known Member
Bassix
ß3.986
Kurze Frage: Hab letztens auch mal versucht Buchsen und Potis auf eine Platine zu bringen. Dabei waren die Buchsen dann auch oben. Ich habs partout nicht geschafft das Gesamtkonstrukt ins Gehäuse einzufädeln. Sprich, ich hab die Platine nicht weit genug ins Gehäuse bekommen, weil entweder die Potis oder die Buchsen an irgendeiner Kante hingen. Gibts da irgendeinen Trick bei der Gehäuseplanung? Sägt man die Buchsenlöcher zum Boden hin auf?
 

Tom Sofa

Masterpussy
Bassix
ß20.739
juhu, lazarus, ich hoffe, da kommt ein nächstes bastelpaket! ich nehm mir mal ne schorle :bier: und bin gespannt, was da wohl kommt. gibts schon etwas zu hören? manuell release und attack wären wirklich sehr geil.
 

lazarus_04

schalltechnik04.de
Bassix
ß74.950
Kurze Frage: Hab letztens auch mal versucht Buchsen und Potis auf eine Platine zu bringen. Dabei waren die Buchsen dann auch oben. Ich habs partout nicht geschafft das Gesamtkonstrukt ins Gehäuse einzufädeln. Sprich, ich hab die Platine nicht weit genug ins Gehäuse bekommen, weil entweder die Potis oder die Buchsen an irgendeiner Kante hingen. Gibts da irgendeinen Trick bei der Gehäuseplanung? Sägt man die Buchsenlöcher zum Boden hin auf?
Bisher bin ich noch nicht soweit, dass ich den Comp in ein Gehäuse bauen könnte. Ich hab bei den Buchsen darauf geachtet, dass sie relativ kurz sind. (sind diese Neutrik mit Chromemutter)
Die Buchsen auf der Rückseite + die gewinkelten Potis bringen auch noch Spielraum bei der Montage. Ich bin recht zuversichtlich, dass es funktionieren wird. Let see... :-)

gibts schon etwas zu hören?
Bis jetzt nur bei mir zuhause.:-P Sollte es ernst werden mach' ich dann auch aufnahmen.

juhu, lazarus, ich hoffe, da kommt ein nächstes bastelpaket!
Mal gucken. |) Bisher das Teil vom Löten her noch ne Nummer härter als der Growling Krizzly. Weil die Schaltung, aber eh nicht mehr dem PCB entspricht, muss ich sowie re-layouten.
 

lazarus_04

schalltechnik04.de
Bassix
ß74.950
Also ohne Außengewinde? Gute Idee. Dann musste nur die Potis einfädeln. =)
Genau! Name: Neutrik NMJ4HCD2 ;-)
Weil ich´s gerade lese:

Mach´s ruhig größer.
Wenn du eh schon drüber bist.
Warnung: Over-Engineering möglich. =)
Ganz ehrlich? :D Ich liebe den Sound & Feel vom dbx 160a und bin nicht so der Fan von Attack- und Release-Reglern. Ich erwische mich dabei zu oft beim dran rumspielen, obwohl der Sound bereits passt.

Gestern habe ich einen Switched-Capacitor-IC getestet. Der Comp hat zwar nur noch +/-9V Headroom, aber das m.M.n. bei einem Compressor gar nicht so schlimm. Der Sound ist der gleiche, ins Clipping kommt er auch nicht. Alles gut! :-) Einzig die LED Anzeige muss neu kalibriert/abgepasst werden. Wenn man bedenkt, das der SC-IC gut 16€ günstige ist, kann man damit gut leben :-)

IMG_20151214_163256.jpg

Ich habe - eigentlich für mich - ein paar Testfiles aufgenommen. Da die Qualität stimmt, spricht auch nicht gegen ein Veröffentlichen.

GROOVE: Satalite Jazz Bass
PLEK: Satalite Jazz Bass
FINGER: Yamaha P-Bass
SLAP: ESP Series 800

Interface: M-Audio 24/96 + DIY-Buffer-PreAmp
Auf den Aufnahmen ist ein Rauschen zu hören, das durch das Reampen, Normalisieren usw. entstand.
Der Compressor selbst ist sehr viel Nebengeräusch ärmer.

https://soundcloud.com/lazarus_04/sets/compressor-soundfiles-comp-04-dummies

Jedes Soundfile hat den gleichen Ablauf:

  • RAW
  • threshold: 10 h, ratio: 12 h, hard-knee, 100% wet
  • threshold: 10 h, ratio: 12 h, soft-knee, 100% wet
  • threshold: 10 h, ratio: 12 h, soft-knee, 65% wet
  • threshold: 10 h, ratio: 12 h, hard-knee, 65% wet
  • RAW
  • threshold: 8,5 h, ratio: 14 h, hard-knee, 100% wet
  • threshold: 8,5 h, ratio: 14 h, soft-knee, 100% wet
  • threshold: 8,5 h, ratio: 14 h, soft-knee, 65% wet
  • threshold: 8,5 h, ratio: 14 h, hard-knee, 65% wet
  • RAW
 

lazarus_04

schalltechnik04.de
Bassix
ß74.950
Ich glaub, ich verstehe was du meinst. Das ist - schätze ich - auch der Grund wieso so viele Youtube-Kompressor-Werbevideos so dermaßen viel Kompression fahren. Dezente und musikalische Kompression hört man nur bei konzentriertem, aktivem Zuhören. Wenn man selbst den Bass spielt und sozusagen das Feedback dazu hat, wie sich der Kompressor verhält, merkt man viel schneller, was der Comp eigentlich zum Sound beiträgt.

Meine subjektive Meinung nach 5 Tagen:
Ich bin sonst immer zurückhaltend was meine Meinung zu meinen Selbstbauten angeht, aber ich finde den Kompressor hammer geil. [¦)] Der kommt definitiv ins Programm. Das zweite, komplett neue, verbesserte Layout steht auch schon. (Nach 2 Tagen!) Allein daran merkt man, vernarrt ich gerade in das Teil bin. :I
 

Flobert

Sunn-Child
Bassix
ß95.639
Wenn man selbst den Bass spielt und sozusagen das Feedback dazu hat, wie sich der Kompressor verhält, merkt man viel schneller, was der Comp eigentlich zum Sound beiträgt.
Genau das meine ich. Wenn die Kiste arbeitet während du spielst, dann hängt die Compression an deinen Fingern. Dynamisches Spielen lässt dich das Gerät "erspielen".

Der kommt definitiv ins Programm. Das zweite, komplett neue, verbesserte Layout steht auch schon. (Nach 2 Tagen!) Allein daran merkt man, vernarrt ich gerade in das Teil bin. :I
Jawoll. Ich sollte vll. auch mal deine Notchplatine bestücken...nur find´ich die nach meiner Mach-Platz-für-den-Wasserschaden-Aktion nicht mehr. =(
 

Tom Sofa

Masterpussy
Bassix
ß20.739
Meine subjektive Meinung nach 5 Tagen:
Ich bin sonst immer zurückhaltend was meine Meinung zu meinen Selbstbauten angeht, aber ich finde den Kompressor hammer geil. [¦)] Der kommt definitiv ins Programm. Das zweite, komplett neue, verbesserte Layout steht auch schon. (Nach 2 Tagen!) Allein daran merkt man, vernarrt ich gerade in das Teil bin. :I
dis macht misch werrü hebbie!
 

lazarus_04

schalltechnik04.de
Bassix
ß74.950
Nach mehreren Hinweisen von freundlichen NE-Usern habe ich mich gestern und heute aufgemacht und versucht eine NE-Version zu planen, die in einen Jazz Bass (dem natürlichen Rückzugsgebiet eines NEs) passt. Im Jazz Elektronikfach ist nicht besonders viel Platz, daher ist gerade, die Potisuche ziemlich anstrengend.
Meine erste Skizze:
IMG_20151218_123135.jpg
Poti #.:
  • 1 ein (leider) teures MEC (2x250kA konzentrisch + Push/Pull-Switch). Funktion: oben: Vol, unten Tonblende, Switch: Aktiv/Passiv
  • 2 ein Song Huei (2x250k) das hat die gleiche Kennlinie, wie das berühmte Delano Blend-Poti. Funktion: PU-blend (Danke an Flobert)
  • 3 Alps (2x50kA + Push/Pull) Funktion: Freq (des NE)
Die Platine wird circa 29-30mm x 100mm groß sein. In der Mitte wird es eine Aussparung für eine 9V Batterie geben.

Bei der Belegung des des Freq-Push/Pull-Potis bin ich mir noch nicht sicher.
Folgende Optionen wären möglich:
  • 1. Push-Pull:Flat + zus. ON/OFF Schalter für Deep/Shallow
Vorteil: Man könnte die Elektronik im Buffered-Betrieb neutral stellen
Nachteil: Es wird ein zusätzlicher Schalter benötigt​
  • 2. Push-Pull:Shallow/Deep
Vorteil: cleaner Look
Nachteil: Flat nur im passiv-Mode möglich
Aus ästhetischer Sicht spricht alles für Option 2. Der Techniker in mir denkt sich ein buffered-flat-mode wäre auch ganz nett. Was denkt ihr?:rolleyes::-)
 
Zuletzt bearbeitet:

Flobert

Sunn-Child
Bassix
ß95.639
Gern geschehen. =)

Aus ästhetischer Sicht spricht alles für Option 2. Der Techniker in mir denkt sich eine buffered flat mode wäre auch ganz nett. Was denkt ihr?:rolleyes::-)
Hier auch wieder: Die Gefahr des OVER-Engineering..=)

Arbeite ja in der Entwicklung und seh´s täglich, wenn die Produktmanager wieder ankommen und erzählen was die Kunden alles so wollen. "Die Kunden?" - naja..einer.

Bei dem Aufwand, den du dir machst, hätte ich die Option 2 genommen.
Wer sich sowas einbaut steht auf den Sound des Notches, oder nicht? Ich hätte die Möglichkeit gegeben, zwischen der genotched Notchigkeit und dem gebufferten - "natürlichen" Frequenzgang des Abnehmers hin und her zuschalten.
 

lazarus_04

schalltechnik04.de
Bassix
ß74.950
Das Layout der Platine hat sich inzwischen ziemlich gewandelt. Ich habe festgestellt, dass das Alps-Push/Pull (Freq-Poti) keine zwei Schließer, sondern einen Wechsler hat. Somit kann ich damit nichts anfangen. Ein gewinkelter 2 x ON-OFF-ON ist hinzugekommen. Dann ist mir klar geworden, dass die Potis (1x 9mm, 1x17mm, 1x19mm) alle unterschiedliche Abstände zur Platine haben werden. D.h. max zwei Potis pro Platine.
Die komplette NE Eletronik ist auf 29mm x 30mm ungebracht. Dazu kommt dann noch eine Platine für die beiden anderen Potis.
NE_04_on_jazz.jpg
 
Oben