Line 6 oder Gigitech?

Shazam

Well-Known Member
Bassix
ß2.431
Spielt jemand von euch anstelle eines herkömlichen Amps einen Line 6
(Pod/Pod pro/pro xt) oder ein Digitech BNX3? Habe am WE beides getestet. Beide Systeme haten ungefähr jeweils 2 brauchbare normale Sounds (von bis zu 28 Presets) und dafür jede Menge Effektsounds, die man nicht wirklich braucht. Die meisten Ampsimulationen haben leider mit den beschriebenen Orginalen nicht viel gemeinsam. Verzerrte Sounds finden sich ohne Ende, tausend brachiale Effekte etc. Ich suche eigendlich ein Gerät, dass wirklich gute "normale" Amps simuliert. Die Effekte des BNX3 fand ich besser als die des Pod, die Simulationen normaler Amps hörten sich beim Pod etwas natürlicher an.
Hat von euch jemand Erfahrung mit einem der Teile?
 

igl

New Member
Bassix
ß240
ich hab die teile probiert und fand, sie hatten alle spürbare latenz -- ein timingverändernder fremdkörper zwischen mir und dem bass -- indiskutabel´:

get the real thing: nen geilen konventionellen amp und wenn nötig paar analoge effekte und geübte finger!!!
 

geb

New Member
Bassix
ß200
Ich interessiere mich vor allem wegen der Effekte für das basspod. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man einen amp simulieren kann. Wie soll denn das gehen. Ich kann ja keinen 8x10er in meinen Kopfhörer bugsieren.
 

draht vader

New Member
Bassix
ß274
Wenn Du einen richtig guten Amp-Simulator gefunden hast, sag mir Bescheid. Ich bin/war auch immer auf der Suche nach einem vernünftigen Amp Simulator. Mich haben diese Multis immer etwas genervt, da die mit Effekten so vollgestopft sind die man eigentlich nie braucht. Vielleicht mal einen Zerre, Kompressor oder einen Delay.

Interressiert war ich immer nur am Amp-Modelling. Ich habe z.Z. das Zoom B2 da gibt es 2-3 Ampsimulationen die mir ganz gut gefallen. Ob sie jetzt recht nah am Original sind ist mir insofern egal, weil mir der gebotene Sound zusagt. Oder anders ausgedrückt: wenn da z.B. Ampeg steht ist es mir egal wie sehr das jetzt wirklich nach Ampeg klingt, wenn mir der fabrizierte Klang gefällt.

Ich benutze seit Ostern jetzt den Yamaha BBT500H und der hat 11 Voreinstellungen die man mit 5 Band Para-Eq nochmals anpassen kann. Der hat wirklich viele Möglichkeiten und ich habe sie noch nicht alle ausgeschöpft.

Das Yamaha-Top kostete in etwa so viel wie der neue Bass-Pod[:O!] Ich finde die Line6 Sachen schlichtweg zu teuer. Leider, denn interessant finde ich sie trotzdem.
 

corvette$$

New Member
Bassix
ß202
Hab einen Basspod von Line6.
Eigentlich sind die Teile wirklich nicht das Wahre.
Nutze das Gerät nur noch zum Üben.
Dafür gibt es aber sicher deutlich günstigere Möglichkeiten.

Gute Simulation ist meiner Meinung nach immer noch schlechter als ein gutes Original [^]
 
Zuletzt bearbeitet:

basshole

Well-Known Member
Bassix
ß71.795
...oder Sansamp Bassdriver?
100% analog... sehr gute Sounds. man muss halt ein bischen probieren, bis man seine Einstellung gefunden hat.

Basshole
 

draht vader

New Member
Bassix
ß274
Wobei aber der Sansamp für reines Ampmodeling meiner Meinung nach ausscheidet.
Der Sansamp ist ein Spitzengerät, kein Thema. Aber er klingt halt nach Ampeg, oder Bassman wenn man die Regler in eine gewisse Stellung bringt. Soundkorrekturen, also das verstellen der Regler bringt schon wieder ganz andere Sounds.
Wie gesagt, die Sounds sind wirklich okay, aber ein richtiges Modeling ist es nicht.
 

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Zitat:Original erstellt von: draht vader

Wobei aber der Sansamp für reines Ampmodeling meiner Meinung nach ausscheidet.
...
Wie gesagt, die Sounds sind wirklich okay, aber ein richtiges Modeling ist es nicht.
Wohl wahr - wobei ich persönlich mich frage, wozu man viele Sounds braucht...
Mir reicht einer, nämlich meiner! [^]
 

draht vader

New Member
Bassix
ß274
Zitat:Original erstellt von: Nymi
Wohl wahr - wobei ich persönlich mich frage, wozu man viele Sounds braucht...
Mir reicht einer, nämlich meiner! [^]
Da bist Du aber in einer glücklichen Lage. Ich selbst bin immer noch auf der Suche nach "meinem" Sound. Klar, der richtet sich natürlich nach gewissen Vorbildern (in meinem Fall Geddy Lee) soll aber auch eine (gute) Portion eigene Vorliebe beinhalten.
Ich habe mir zu dem Zweck den Yamaha BBT500H gegönnt, der ja über 11 verschieden Sounds verfügt. So ist es mir gelungen für den einen oder anderen Bass ein richtig schönes Preset zu entwickeln, aber der eine Sound ist (noch) nicht dabei.

Ich experimentiere gerne herum und tüftle gerne an solchen Sachen. Leider verennt man sich da auch oftmals ganz schnell[:-(]. Aber es macht einfach Spaß und die Klänge die die moderenen Multis hergeben, können sich auch sehen...äh hören lassen.
Und mir persönlich ist es (wie schon geschrieben) egal ob jetzt eine Ampsimulation recht nahe am Original ist, wenn mir das Ergebnis gefällt.

Mein persönlicher Lieblingssound z.Z. ist die Fender Bassman Simulation meines Zoom B2 in Verbindung mit meinem Collins Jazzbass. Mal schauen wie lange das anhält bis wieder was neues her muß.

Das hilft mich ein bisschen von der furchtbaren Krankheit namens G.A.S. zu heilen. Statt kaufen an den Reglern schrauben. Hat auch was[;-)]
 

draht vader

New Member
Bassix
ß274
Zitat:Original erstellt von: RuBiX
Und neue Sounds bringen mir auch neue Ideen ...
Ja, das ist ein "Problem". Wenn man viele verschiedene Musikrichtungen hört und viele verschiedene Bands, kommt man zwangsläufig auf neue Ideen.
Oft geht es einem so, dass man nichtsahnend vor dem Radio sitzt und auf einmal spielen sie ein Lied und man ist sofort von der Basslinie gefangen. Solche Sachen möchte man natürlich umsetzen (können) und da kann ein Ampmodeler gute Dienste leisten.
Es geht da nicht ums blosse kopieren, sondern vielmehr darum einflüße mit einzubeziehen. Und außerdem macht doch das rumbasteln Spaß[;-)]
 

pjoeng

New Member
Bassix
ß0
Ich hab mir auch mal einen geholt. Ich finds furchtbar und die Sounds nerven mich echt. Was oben geschrieben wurde kann ich nur bestätigen: Unter 100 Sounds ist vielleicht einer dabei der ganz ok ist. Ich überleg mir jetzt auch einen EBS microamp oder aguilar tonehammer zu holen. Dürfte zum üben über Kopfhörer wirklich das beste sein.
 

triple b

Passivist
Bassix
ß6.563
mein fave: boss gt 6 b.
für mich ganz wichtig, daß der true bypass hat.
ansonsten: viele knöppe und nicht ganz billig.
aber wenn man den erst mal verstanden hat, läßt sich mit dem ding
fast alles realisieren.
wir haben parts in unserem recht konservativem rockzeugs, wo ich ein c spiele und den boss tierisch loswabern lasse oder plötzlich wie ein 80 jahre synt klinge. prima!!
ach ja.
amp modeling hat der auch, kann aber keine vergleiche mit den orischinalen ziehen, da ich die nicht kenne.
aber meine sounds sind gut.
benutze aber zu 80 % keinen effekt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben