Markbass Little Marcus (Miller)

Bald kommt er:


Dazu soll es auch komplett neue 210 und 410er im Wedge-Design und neuen Tweetern geben.

Der Amp dürfte richtig interessant werden, genaue Infos gibt es noch nicht aber was man schon mal erkennt:

- Preamp mit VLE und "Millerizer" statt VPF. Könnte evtl. ein etwas anders abgestimmter Contour-Regler sein.
- zusätzlich zum Low, also Bass Regler ein Ultralow Regler. Tiefbässe kontrollieren ist cool, da bin ich sehr gespannt!
- Ansonsten übliches MB Layout.

Da mich der Nano Mark sehr begeistert bin ich arg gespannt. Ich hoffe ja auf die kräftige 1KW Endstufe in dem Top.
 

mr. sanchez

Well-Known Member
Bassix
ß9.920
Find ich jetzt auch nicht essentiell... ich benutze meistens einen Pedal Tuner. Treten und Ruhe ist. Man kann natürlich auch das Kabel ein Stückchen aus dem Input des Amps ziehen das macht nicht mehr Mühe als einen Mute Switch zu drücken.
Würde das Miller-Topteil gerne mal testen, wobei ich mit meinem Little Mark II und meinem LMK immer noch zufrieden bin.
Das Thema DI sollte Markbass in der Tat mal angehen - ich habe in meinem beiden Amps den "Super Di Transformer" nachgerüstet, was eine deutliche Verbesserung gebracht hat. Sowas sollte ein Amp aber von Werk aus haben!
 

chrisie

Well-Known Member
Bassix
ß13.368
Ich fand Mute-Schalter auch nicht so wichtig, da ich meist einen True-Bypass Tuner vor dem Input habe über den ich per pedes stumm schalte. Seit ich aber meinen Epifani Piccolo habe, der nicht nur einen Mute-Schalter hat, sondern nach dem Einschalten auch immer automatisch in den Mute-Modus schaltet, habe ich das schon zu schätzen gelernt. Ist wie mit der Sitzheizung im Auto... hat man nie gebraucht, bis man sich zum ersten mal das Popöchen an einem saukalten November-Morgen gewärmt hat...;-)

Edith meint: Den Mute-Schalter als Push/Pull am Mastervolume auszuführen ist freilich die dümmste aller Umsetzungsvarianten - da lässt sich kaum Muten ohne die Lautstärke mit zu verstellen. Hat mich schon gewundert we ich diesen Blödsinn zum ersten mal gesehen habe und umso mehr wundert es mich, dass das immer neue Nachahmer findet...
 
Seit ich aber meinen Epifani Piccolo habe, der nicht nur einen Mute-Schalter hat, sondern nach dem Einschalten auch immer automatisch in den Mute-Modus schaltet, habe ich das schon zu schätzen gelernt.
Joah, mein Gallier hat auch nen Mute-Schalter, aber den nutze ich eigentlich nie - halt wegen Tuner auf dem Stressbrett.
Edith meint: Den Mute-Schalter als Push/Pull am Mastervolume auszuführen ist freilich die dümmste aller Umsetzungsvarianten - da lässt sich kaum Muten ohne die Lautstärke mit zu verstellen.
Das ist in der Tat nicht sehr schlau das so zu lösen, ein Mini-Knöpfchen dafür würde ja schon reichen...siehe Gallien RB.

Btw, die Epifani Piccolos kommen wohl bald beim großen T. rein, finde ich auch interessant die Dinger habe aber noch keinen spielen können.
 
Oben Unten