Markbass Little Marcus (Miller)

Rhino-

Purist
Vielen Dank für die Eindrücke :bier:

Ich komme mit dem LMIII, LM 250 und auch meinem Big Bang super zurecht. D.h.: Bass Einstöpseln (z.B. meinen 70ri Esche JB mit Ahorn Griffbrett und stainless steel) und der Klang gefällt mir schon mit allen Reglern in Neutral. Eigentlich komme ich gar nicht in Versuchung weiter dranrumzukurbeln. Vielleicht ein ganz wenig VPF dazu....that´s it.
Passt dann sogar mit dem Hollowbody prima.

Wenn der MM ganz anders abgestimmt ist, scheint der Amp für mich leider weniger geeignet. :-(
 

SuperFour

Member
Bassix
ß6.528
Ich habe den Amp letzte Woche mit dem Ninja and dem LM 3 angespielt und komme auf ein deutlich „besseres“
Ergebnis. Vielleicht lag es an dem von mir verwendeten Bass ( Preci und Flea JB ), dass ich wie beim LM II und LM III sofort zufrieden war. Ich spiele die Amps in der Regel flat ohne VLE oder VPF Einsatz. Den Millerizer allerdings finde ich echt gut gelungen.
Das ist aber mein persönlicher Geschmack und ich mag die Markbässer vom Sound her sehr gerne.
 

Paulito

Well-Known Member
Was man zu diesem Thema unbedingt noch erwähnen sollte:

Der Sound von Marcus Miller kommt zu einem ganz entscheidenden Teil aus seinem Instrument.
Wenn man diesen speziellen 70's JazzBass Sound am Amp mit Voicing und EQ "nachbaut" kann es eigentlich nur künstlich und wenn es blöd läuft nach Plastik klingen.

Marcus Miller klingt immer nach nach Miller, egal welchen Amp er spielt.
So lange dieser einigermassen Neutral klingt und nicht zerrt oder so....
Und die berühmten Takes von ihm sind eh' alle mehr oder weniger direkt in Pult eingespielt.

Letztendlich ist das ganze Signature Gedöns vor allem bei Amps reines Marketing.
Das wirklich aufregende an diesem Top teil ist eigentlich der Mute Knopf.
Haha....

Buuuuummmmmmm,
Paul
 

mr. sanchez

Well-Known Member
Bassix
ß9.582
Was man zu diesem Thema unbedingt noch erwähnen sollte:

Der Sound von Marcus Miller kommt zu einem ganz entscheidenden Teil aus seinem Instrument.
Wenn man diesen speziellen 70's JazzBass Sound am Amp mit Voicing und EQ "nachbaut" kann es eigentlich nur künstlich und wenn es blöd läuft nach Plastik klingen.

Marcus Miller klingt immer nach nach Miller, egal welchen Amp er spielt.
So lange dieser einigermassen Neutral klingt und nicht zerrt oder so....
Und die berühmten Takes von ihm sind eh' alle mehr oder weniger direkt in Pult eingespielt.

Letztendlich ist das ganze Signature Gedöns vor allem bei Amps reines Marketing.
Das wirklich aufregende an diesem Top teil ist eigentlich der Mute Knopf.
Haha....

Buuuuummmmmmm,
Paul
Ist natürlich richtig - die Spieltechnik und das Phrasing von Herrn Miller sind sein Trademark (wie bei jedem guten Musiker....) und der Miller Amp bietet nix außergewöhnliches - da war sein SWR Preamp schon deutlich individueller abgestimmt.
Aber gerade was Endorsements angeht, hat Markbass ja alle Register gezogen in den letzten Jahren. Klar, daß ein Top-Endorser dann auch einen eigenen Amp braucht, auch wenn der sich kaum von den "normalen" Amps der Marke unterscheidet.
Gerade das ist ein Verkaufsargument - siehe den Alain Caron Preamp (in Stereo!) samt Aktivboxen. Interessantes Konzept, aber viel zu speziell für den Durschnitts-Hobbybassisten, ähnlich wie damals die Hellborg Amps von Warwick.

Einen Little Mark mit Marcus' Namen drauf werden sich bestimmt viele Hobby-Mucker kaufen...
 
Gerade das ist ein Verkaufsargument - siehe den Alain Caron Preamp (in Stereo!) samt Aktivboxen. Interessantes Konzept, aber viel zu speziell für den Durschnitts-Hobbybassisten, ähnlich wie damals die Hellborg Amps von Warwick.
Deswegen ist man da ja zu einem Combo gewechselt. Allerdings ein kräftiges Kerlchen mit 1KW wenn eine Zusatzbox dranhängt.
Der klingt es sehr klar und mächtig, ist aber mit 27Kg auf recht kleiner Stellfläche auch nicht jedermanns Sache.
ich bin trotzdem auf den MM Amp gespannt bzw ob der richtig was kann oder nur ein Fanartikel ist.
 
Das Tonestack ist gegenüber dem Standard stark verändert und höher angesetzt: 65/180/500/1400/3800 Hz, d.h. Ultra Low greift höher als Low beim BB.
Bis auf den Höhenregler, der ja sonst bei 10kHz als Center greift.
Auch interessant: es gibt keinen Wannenregler mehr! Der VPF hat ja bei 380Hz abgesenkt, der Millerizer ist ein Bandpassfilter mit 5-12kHz.
Der VLE kann noch etwas dumpfer machen.
Der EQ1 ist jetzt auch per Fußschalter schaltbar, dafür aber kein Mute.
Immerhin zum ersten mal ein echte Mute-Knopf direkt am Amp.
Als 800er sieht er sogar gut aus:

little_marcus_800_front_web_ok.png__1980x1980_q85_subsampling-2.png

Den 800er finde ich sehr interessant! Bin gespannt wie der so kommt.
 

WolfgangMO

Member
Bassix
ß1.058
Ich vermisse den XLR mit Phantomspeisung wie beim Tube oder Tube 800. Einen Compressor? Also mir hat der Dirk vom Musicstore mal erklärt, dass Class D beim Aufdrehen von selbst komprimieren. Das konnte ich auch nachvollziehen. Der Ursprung der kleinen Dinger war der Walter Woods amp. Der komprimiert auch, die alten mehr als die neuen electracoustik. Mich stören an den ganzen neuen Amps die Ventilatoren. Aber es gibt auch Leute die das verstehen (Lundgaard-Amp, Walter Woods, Realbass von Herrn Schäfer. Gruß aus Köln Wolfgang
 

Rhino-

Purist
ööööhm....

ich war heute bei PPC in Hannover.
Dort standen Big Bang, der 800er Miller, Little Tube 500 und EVO übereinander. Ich habe mir mal 1 Stündchen Zeit genommen und getestet (schreib dazu mal was im Bereich Markbass)

Über Geschmack kann man bekanntlich streiten, aber mir ist echt die Kinnlade runtergeklappt als ich den Miller angestöpselt habe. Nichts für mich. Ein Tiefmittengrummel schon in Neutralstellung....wo war der Knarz und Knorz vom Jazzbass??? Trotz 10"er Boxen so ein BummBumm das die Scheiben klirren. Sorry aber nicht meine Baustelle.
Sicher, kann man alles wegdrehen, aber das ist nicht Sinn der Sache. Jede Holzbühne würde das Schwingen anfangen.....

ich habe alle Amps in Neutralstellung mit selben Boxen und Bass gespielt. Man bin ich froh das ich das Ding nicht aus einem Gas-Anfall blind bestellt habe. Der Big Bang hängt so geil am Finger.....ich habe also alles richtig gemacht. Reizen könnte mich noch der Little Tube. Durch die Röhre kommt tatsächlich ein wenig Wärme in die Sache. Aber die Unterschiede sind Marginal. Der Tube mit weggedrehter Röhre klingt dagegen lahm.


Ich hab dann noch kurz so´n kleinen Eich ???500 (kein T500) hab den Typ vergessen, mit dazugehöriger 12" Box angespielt. Feines Teil, klingt recht ordentlich, könnte ich gut mit leben. Ich war angenehm überrascht. Nicht mehr so "kühl wie früher. aaaaaber... für meine Begriffe zu teuer, weil die Unterschiede zu einem Standard LMIII einfach minimal sind (für meine Ohren)

Zum Schluß dachte ich...ach mal schnell den SVT mit Kühlschrank noch mal ran, wenn er doch schon hier steht....aber scheinbar defekt, Ich habe jedenfalls nach mehrmaliger Überbrüfung von Verkabelung, Stand By Schalter ect.pp. kein Ton rausbekommen. Bestätigt wieder meine Meinung zur Qualität

(eigentlich wollte ich gar nicht so viel hier schon vorwegnehmen)
 
Zuletzt bearbeitet:

anbra

Well-Known Member
Bassix
ß9.973
Ich hab dann noch kurz so´n kleinen Eich ???500 (kein T500) hab den Typ vergessen, mit dazugehöriger 12" Box angespilt.
Hmmm, an kleinen Eich-Amps gibt es ja "nur" T-300, T-500 und - noch recht frisch - den 19" TR-500. Letzterer ist gegenüber T-300 und T-500 schon erheblich anders gestaltet (umschaltbare Grenzfrequenzen für low- und high-mid, bass-boost, high-boost, Kompressor, Mute und Kompressor fußschaltbar ...), es würde mich reizen, ihn mal ausprobieren zu können.

Oder war es einer der Kombos? Da heißen die Amps zwar anders, es steckt aber dasselbe drin (T-300 im BC112, T-500 im BC212 und BC112Pro).
 

m-bass

It's the bass that makes them dance
Bassix
ß2.861
Hat einer von Euch schon den Markbass Little Marcus 800 oder 1000 gespielt?
Ich suche einen kleinen, portablen aber kraftvollen Amp, mit dem ich eine 90er Jahre 2 x 15er 4Ohm Trace Elliot Box im Zweitproberaum befeuern will. Gesucht: relativ cleaner, aber warmer mittiger Sound, den ich bei Bedarf mit einem Tech21 VT Pedal etwas anfetten will.
Der Gitarrist mit seinen 60er Jahre Röhren-Amps ist leider sehr laut.
 

BassMann

Well-Known Member
Bassix
ß2.911
Hat einer von Euch schon den Markbass Little Marcus 800 oder 1000 gespielt?
Ich suche einen kleinen, portablen aber kraftvollen Amp, mit dem ich eine 90er Jahre 2 x 15er 4Ohm Trace Elliot Box im Zweitproberaum befeuern will. Gesucht: relativ cleaner, aber warmer mittiger Sound, den ich bei Bedarf mit einem Tech21 VT Pedal etwas anfetten will.
Der Gitarrist mit seinen 60er Jahre Röhren-Amps ist leider sehr laut.

Aktuell in den Kleinanzeigen:

ich biete hier meinen am 30.12.2017 gekauften Markbass Little Marcus 500 zum Tausch an. Ich war mit dem Amp durchaus zufrieden, nachdem ich bei einem Freund aber immer mal wieder einen LM250 gespielt habe gefällt mir das klassische Markbass-Tonestack besser.

@Mudskipper hatte die kleinere Variante schon beim Wickel, er fand das Voicing nicht so klasse. Auf seine Aussage kann man sich verlassen ;-)
Mein Favorit wäre der Little Ninja, trotz der nicht ganz so gelungenen Farbe xx(
Ist klanglich ein geiler Amp, der genug "Schmalz auf der Stulle" hat :great:
 
Zuletzt bearbeitet:
@Mudskipper hatte die kleinere Variante schon beim Wickel, er fand das Voicing nicht so klasse. Auf seine Aussage kann man sich verlassen ;-)
Joa, ist halt Geschmackssache. Der MM Markbass ist halt völlig anders gevoiced als die anderen Markbässe, das irritiert schon sehr. man erwartet gerade wenn man Marcus Miller hört einen auf Anhieb eher crispen Ton und dann kommt erst mal ohne EQ Biegerei da so ein Gebrummel raus.
Gesucht: relativ cleaner, aber warmer mittiger Sound
Es ist schon ewig her, das ich über eine 90er Jahre Trace 215 gespielt habe, habe die Box aber als sehr schiebend und nicht gerade direkt und klar in Erinnerung.
 

m-bass

It's the bass that makes them dance
Bassix
ß2.861
Am besten ich fahre mal nach Köln zum Musicstore und höre mir die verschiedenen Markbass Leichtgewichte gegeneinander an.
BassMann hat mir ja den Ninja ans Herz gelegt ...
 

Jogi68

Well-Known Member
Bassix
ß17.725
Joa, ist halt Geschmackssache. Der MM Markbass ist halt völlig anders gevoiced als die anderen Markbässe, das irritiert schon sehr. man erwartet gerade wenn man Marcus Miller hört einen auf Anhieb eher crispen Ton und dann kommt erst mal ohne EQ Biegerei da so ein Gebrummel raus.
Und wie unterschiedlich die Geschmäcker sind sieht man daran, daß ich mir ebendiesen Amp zugelegt habe, gerade weil er anders ist als ein normaler MB. 😉
 

BassMann

Well-Known Member
Bassix
ß2.911
Und wie unterschiedlich die Geschmäcker sind sieht man daran, daß ich mir ebendiesen Amp zugelegt habe, gerade weil er anders ist als ein normaler MB. 😉
Das kann ich mir sogar gut vorstellen! Bei dem ganzen Zeug, dass du schon getestet und täglich zur Verfügung hast, ist ein Amp mit einer ganz anderer Charakterristik sicherlich reizvoll?
 
Oben