Mit Floorboard den Bass schalten.

Dieses Thema im Forum "Anderes zum Thema Bass" wurde erstellt von Mike`adelic, 7. August 2009.

  1. Mike`adelic

    Mike`adelic Well-Known Member

    Bassix:
    ß1.617
    Liebe Bassistenfreunde,

    Derzeit spukt in meinem Hirn folgender Gedanke rum:

    als Linkshänder hat mans mit der Auswahl an Instrumenten nicht gerade leicht. Deswegen nahm ich den RechtyBass unseres Gittenmannes mal linksrum und hab geschaut was damit alles so geht. Prinzipiell würde es so schon gehen, wenn man den Steg umdreht und richtigrumbesaitet, aber für manche Spielpositionen sind einfach die Potis im Weg.

    - Erster Gedanke war: flache Potis oder Schalter, allerdings sind die dann immer noch irgendwie im weg oder schaben am Arm. Nicht gut.

    - zweiter Gedanke: Schaltvorgänge extern machen lassen. Ich könnte mir vorstellen mit einem Floorboard/Midi PUs und Lautstärke regeln zu können, grundsätzlich auch einen Preamp, sofern vorhanden.

    Die Frage ist nun: ist das möglich und wenn ja, wie kann man das realisieren ohne am Bass rumfräsen zu müssen.
     
  2. Mike`adelic

    Mike`adelic Well-Known Member

    Bassix:
    ß1.617
    Primär gehts darum die Potis überflüssig zu machen, damit man nen Rechtshänderbass benutzen kann [;-)]
     
  3. Lookbehind

    Lookbehind New Member

    Bassix:
    ß206
    Wer war das nochmal der sich die Poties an den Effekt-Geräten abgesägt hat, weil er da eh nicht dran rum stellen wollte?

    Lautstärke und Höhen-Blende lassen sich Problemlos auch später in den Signal-Weg einbauen, dazu einfach die Poties ausbauen, die Kabel innen direkt verbinden und am Instrumenten-Kabel einen EQ und ein Expression-Pedal anschließen. (zumindest bei Passieven Bässen)
    Wenn du mehr als einen PU, und somit auch eine PU-Blende, hast, wird das allerdings schon schwieriger. Die PU-Blende müsste mit extra Kabeln nach aussen geführt werden. Stören denn ALLE Poties? Oder würde ein einzelner am Rand nicht stören?
     
  4. Mike`adelic

    Mike`adelic Well-Known Member

    Bassix:
    ß1.617
    Wenn Potis und Knöpfe, dann so flach wie es gerade noch zum bedienen geht und dann auch noch sehr schwergängige Potis.

    Oder gibts es Potis, die man "sperren" kann?
     
  5. Mike`adelic

    Mike`adelic Well-Known Member

    Bassix:
    ß1.617
    Mir ist gerade ein ganz andere Idee gekommen. Die Elektronik wird einfach nur ausgelagert. Das ist sogar recht einfach, dann man benötigt nur ein Kastl, wo die bisherige Elektronik reinpasst.

    Die meisten Bässe haben nämlich maximal zwei PUs, bedeutet: ich löte beide PUs fest an eine Stereobuchse, jeweils einen PU an einen der beiden Wege und gehe per Stereoklinke in das Kastl. Dort wird einfach nur das Signal so weiterverkabelt, wie es vorher im Bass war. Dann gehts raus in den Amp.

    Voll easy eigentlich.
     
  6. Lookbehind

    Lookbehind New Member

    Bassix:
    ß206
    Stimmt! Einfacher gehts echt nich! Mir fällt auch grade kein Grund ein, warum das nicht funktionieren sollte... Wer probierts aus? [:D]
     
  7. Mike`adelic

    Mike`adelic Well-Known Member

    Bassix:
    ß1.617
    Ja klar! Ich dachte an einen Schaltkasten am Gurt, direkt in Nähe der Buchse. Mehrere Meter wären ja viel zu krass...

    Auch gut, sowas meinte ich anfangs. Das wäre eine gute Lösung!
     
  8. BassManni

    BassManni Well-Known Member

    Bassix:
    ß7.738
  9. Jerry Fretless

    Jerry Fretless Member

    Bassix:
    ß3.794
    Wenn Dir "ab-und-zu-mal-die-Einstellung-korrigieren-und-dann-so-lassen" reicht, da hat Staufer-Guitars / André Waldenmaier mal was für meinen Geschmack sehr elegantes in einen Baß eingebaut:
    http://www.staufer-guitars.de/Werkstatt-Sadowsky-Basselektronik-Einbau-2.jpg
    http://www.staufer-guitars.de/Werkstatt-Sadowsky-Basselektronik-Einbau-3.jpg

    Die Achsen der Potis schließen einfach mit der oberfläche bündig ab. Kann mit einem (fast) beliebigen Schaubendreher eingestellt werden, ist aber nie im Weg. Sowas könnte man statt "zusätzlich" auch "anstatt" machen. Und ganz ohne exotische Spezialteile.

    Gruß, Jerry

     
    Zuletzt bearbeitet: 19. August 2009