Netzwekfestplatte / Personal Cloud

pitsieben

pitsieben

Bass 'n' Drums
Moin...:-)

Ich spiele mit dem Gedanken, mir so etwas zuzulegen, um meine digitalen Medien streamen oder runterladen zu können, wo immer ich bin und um die kleinen SSD's in den Endgeräten zu entlasten...Apfel in meinem Falle.

Ein Kollege kommt ganz gut mir der WD MyCloud klar, die Bewertungen im Netz sind allerdings verheerend.
Ist jemand von euch mir so einem System unterwegs und kann da Empfehlungen aussprechen?
Ich bin KEIN Netzwerk-Nerd und einfach immer nur heilfroh, wenn sowas funktioniert.
Wichtig wäre also Idiotensicherheit.
Was sonst noch so wichtig ist, neben der Upload-Speed meines Anschlusses, weiß ich gar nicht.
Ihr?
 
pitsieben

pitsieben

Bass 'n' Drums
Ah...OK...das ist also quasi der Server, den ich an meinen Router stöpsel und an Festplatten kann ich nehmen bzw umstöpseln, wie ich möchte?

Edit:
Synology habe ich noch gefunden. Glaubensache?
 
Zuletzt bearbeitet:
Ray Mahogany

Ray Mahogany

rude finger
Synology, redundantes NAS, 'Hotplug'fähig.
Bei allen NAS solltest Du die Kompatibilitätsliste ansehen, bevor Du die Festplatten kaufst.
Meins hängt einfach an der an der Fritzbox und hat einen gesicherten Internetzugang per VPN.
Aber: Qualität kostet auch, sowohl beim NAS, als auch bei den Platten ;-)
 
Talentfrei

Talentfrei

Irgendwas ist immer...
So in etwa :-)

Für den Zugriff von "außen" ist noch je nach Deinem Internet Anbieter entweder eine sog. feste IP Adresse oder ein Hilfsdienst ala DynDNS nötig.
 
Emmler

Emmler

denkt...
Bassix
ß34.580
Hier stehen ein NAS, auf dem alle Daten gesammelt und im Netzwerk bereitgestellt wird. Datensicherung erfolgt auf ein zweites baugleiches NAS.
Das hatte ich auch mal irgendwann. Hat eigentlich nur genervt, ist träge, und riesige Datenmengen über ein Hausnetz zu synchronisieren und zu backupen dauert ewig. Billig sind die auch nicht und laufen bei entsprechenden Zugriffen nicht ganz lautlos, bzw. der Lüfter.

Meine Musik habe ich auf Google Play ausgelagert, das läuft problemlos, Internet vorausgesetzt. Einmal hochgeladen kannst Du Deine lokale Kopie auf eine externe USB-Platte auslagern. EIne 250 GB SSD kostet 75.-, das Gehäuse 10.-.
 
Ray Mahogany

Ray Mahogany

rude finger
Feste IP ist Herstellerservice von Synology, kost nix extra.
Hier mal ein Preis ohne(!) Festplatten: Synology DS214
Dank Gigabit-Lan nicht zu langsam, für den Internetzugang reicht das locker.
Wer via WLAN große Datenmengen sichert, ist selbst schuld!
 
Ray Mahogany

Ray Mahogany

rude finger
War nicht als Kampfansage gedacht ;-) Habe das Vorgängermodell des DS214 schon einige Jahre im 'professionellen' Einsatz, da ich selbständig und beruflich viel unterwegs bin.
 
Logabass

Logabass

Passives Member
Bassix
ß36.969
Feste IP ist Herstellerservice von Synology, kost nix extra.
Hier mal ein Preis ohne(!) Festplatten: Synology DS214
So eine Synology habe ich, ich glaube den Vorgänger funzt super, klasse Datendurchsatzrate, super Software die auch für einen Nichtprofi verständlich ist. Wichtig sind hier die Festplatten, ich habe mir "servertaugliche Festplatten", die sogar 60 Monate Garantie haben, einbauen lassen. Serverfestplatten deshalb, da diese auch für Dauerbetrieb geeignet sind.
 
Ray Mahogany

Ray Mahogany

rude finger
ich habe mir "servertaugliche Festplatten", die sogar 60 Monate Garantie haben, einbauen lassen.
Solche habe ich auch laufen, aber selbst auf die Einschübe geschraubt, ist alles sehr Benutzerfreundlich, man kann die Platten einfach entrieglen und rausziehen.
Raucht eine der beiden Platten ab, kann der Ersatz ohne Herunterfahren nachgeschoben werden.
Ist mir aber noch nicht passiert ;-)
 
Logabass

Logabass

Passives Member
Bassix
ß36.969
Die kleinen NASe mit nur 2 Schächten sind für meine Datenmengen leider viel zu klein
Ich habe glaube ich 2* 3Terrabyte, also eine Kapazität von 3 Terrabyte, da ich eine 1:1 Spiegelung mache. Ich habe da u. a. glaube ich eine MP3 Sammlung von ca. 100.000 Liedern drauf, die ca. 750 Gigabyte ausmachen. Bei einem Fotografen kann dies natürlich eng werden, aber für übliche Datenmengen sollte dies ausreichen.
 
Emmler

Emmler

denkt...
Bassix
ß34.580
... und das geht übers Web schneller??
Bei "Digitale Medien" hab ich an Musik streamen gedacht, das liegt bei Google, das Backup bei mir einfach im Schrank ;-)
Der täglicher Daten-Kleinkram liegt bei Google-Drive. Ich hatte damals ein Lacie NAS mit 2 redudanten Platten, über ein Gigabit-Lan. Also mich hat's genervt, und zum Glück hatte ich es in einer extra Kammer stehen wegen dem Krach....
Dann habe ich alles grundsätzlich überdacht, ob die "theoretische Flexibilität und von überall verfügbar" wirklich nötig ist.
 
Ray Mahogany

Ray Mahogany

rude finger
Bisher reicht bei mir redundant 1TB (also Hardwaremässig 2 x 1TB ).
Beruflich sind das eigentlich nur Vollsicherungen meines Laptops, ansonsten privat Urlaubsfotos und mp3s und bandmässig ein paar Tracktion-Projekte.
 
 

Oben Unten