Neuer Preamp BP2 von Rheingold

Dieses Thema im Forum "News / Pressemitteilungen" wurde erstellt von flamencito, 16. Februar 2018.

  1. flamencito

    flamencito Active Member

    Bassix:
    ß2.887
    Liebe Kontra- und E-Bass Kollegen,

    hier kommt ein kleiner Testbericht über den neuen Preamp BP2 aus dem Hause Rheingold.

    Den Preamp gibt es zum Einbau als aktive Klangregelung für den E-Bass oder als Stand Alone im robusten Metallgehäuse.

    Ich habe das Gerät in der zweiten Ausführung in den letzten Wochen bei verschiedenen Auftritten und zu Hause sowohl mit dem E- als auch mit dem Kontrabass ausgiebig getestet.

    Zum E-Bass Betrieb:
    Hier wurde ja schon einiges bei FB berichtet. Auch ich finde diesen Preamp großartig, um meine passiven Bässe aufzupimpen. Das Besondere daran ist, dass der Grundcharakter meiner Bässe, wie sonst so oft bei Preamps, nicht verfälscht wird und immer klar durchscheint, egal wie viele Höhen oder Bässe man dazu mischt. Die Kiste funktioniert sehr musikalisch und der Sound wird einfach nur lebendiger und plastischer.

    Zum Kontrabass Betrieb:

    Hier hat der Preamp all meine Erwartungen bei weitem übertroffen.
    Ich hatte in den letzten Tagen und Wochen einige größere Bühnen (Oper Bonn/Theater MG etc.) mit dem Tom Gaebel Orchester und auch Clubbühnen mit Jazzbesetzung gespielt.

    Ich empfinde den Einsatz mit dem Kontrabass bei großen Bühnen und einer vergleichsweise dynamischen BigBand immer als recht problematisch. Vielleicht kennt Ihr das auch, wenn man mit dem KB bei höherer Lautstärke über einen (meist noch) E-Bass Amp spielt, dass man erstmal ewig an der Klangregelung rumschrauben muss, um dann ein Ergebnis zu erzielen, welches nur im Ansatz an den akustischen Klang eines Kontrabasses erinnert. ;-)

    Dasselbe kennt man auch von Club-Gigs, wo man oft über mittelgute, in den Clubs vorhandene Amps spielt und irgendwie versucht, sich einen halbwegs passablen Sound zu schrauben.
    Diese Problematik hat sich nun für mich mit dem BP2 erledigt.

    Mit dem Einschalten des BP2 hat man sofort – auch bei hoher Lautstärke – einen akustischen Sound ohne diesen unnatürlichen Mittenschub, den man sonst oft erhält. Ich hatte den Preamp einem Kollegen vorgeführt und dieser meinte nur: „Krass, das klingt ja original wie der Kontrabass nur in laut..“ Genau das bringt es auf den Punkt.

    Auch bei kleinen Jazzclub-Gigs hat der Preamp sich bewährt und den Sound meins KBs veredelt.

    Irgendwie hat Jürgen Weidner von Rheingold es geschafft, ein super hilfreiches und total musikalisches Tool für den Kontra-, wie auch E-Bassisten zu bauen.

    Ich bin großer Fan und empfehle Euch dringend den Preamp mal zu testen.

    Für die Kölner (und Umgebung) geht das bei Geigenbau Daniel Kress. Oder Ihr fahrt direkt zu Rheingold nach Duisburg. Ebenfalls zu testen bei K.Bass in Burscheid.

    Für mich ist der BP2 auf jeden Fall ab jetzt fester Bestandteil meines Set Ups und wird überallhin mitreisen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Februar 2018
  2. onkel kasten

    onkel kasten Modarator

    Bassix:
    ß30.456
    nettes Review.
    380€ UVP ist allerdings ein stolzer Preis für einen 2-band Preamp ohne spezielle Features.
    Den mächtigen Lehle RMI Basswitch Preamp gibts zb um 444€...
     
    f_luxus und KingOfLoss gefällt das.
  3. Mudskipper

    Mudskipper .

    Bassix:
    ß187.551
    Moin!
    Gibt es irgendwelche Infos zur EQ- Charakteristik des Preamps, Flankensteilheit usw?
    Pegelsprung beim Einschalten? Gibt ja leider kein Volume-Regler.
    35Hz Bass finde ich ja als Boost Only nicht so glücklich gewählt und stelle mir das für Kontrabass eher schwierig vor.
    Ich selbst spiele keine echte Hütte nur einen EUB neben den E-Bässen aber selbst da komme ich zu besseren Ergebnissen wenn ich gezielter in Frequenzen eingreifen kann.
    Für 380 muss so ein Boost Only 2Bänder ohne Alles schon hart abliefern, daher bin ich skeptisch.
     
    f_luxus, KingOfLoss und Ratterbass gefällt das.
  4. bassilisk

    bassilisk Präzisionsparker

    Bassix:
    ß424
    Mal so für mein Verständnis:
    "Boost only" bedeutet, dass bei Reglerstellung links der Preamp komplett neutral ist und beim Aufdrehen die jeweilige Frequenz verstärkt wird, oder?
    Wenn ich also etwas verstelle, habe ich automatisch ein Mittenloch, da diese Frequenz nicht mit-geboostet wird?
    Bässe absenken gegen Dröhnen geht nicht, oder?

    Ich werde wohl nie in die Situation kommen, das Gerät spielen zu können und halte mich auch nicht für kompetent genug, es zu beurteilen; aber für mich wäre das nur sinnvoll, wenn ich noch eine nachgelagerte Klangregelung habe. Habe ich eine Denkfehler drin? :gruebel:
     
  5. cellkirk74

    cellkirk74 Kalif anstelle des Kalifen

    Bassix:
    ß95.480
    Also ist das im Prinzip der Sadowsky outboard pre mit anderen Centerfrequenzen? Der Sado hat ja 40 Hz und 4 K, ist also nicht wirlkich weit weg. Kann aber mehr für weniger Geld. Und der ist auch ordentlich teurer geworden die lezten jahre...
     
    Tomtom gefällt das.
  6. cellkirk74

    cellkirk74 Kalif anstelle des Kalifen

    Bassix:
    ß95.480
    Danach kommt noch der Amp?
     
  7. flying-elk

    flying-elk New Member

    Bassix:
    ß620
    Moin, zusammen.

    Ich war heute in Burscheid bei Knut Reiter von K.Bass und hab das kleine Kistchen auch mal angeschaut und angespielt.
    Ja, er ist wirklich teuer, und ja, er ist auch wirklich sehr gut.

    Im Bypass-Modus klingt es, als wäre er gar nicht da.

    Eingeschaltet, mit Bass- und Höhenregler auf Null, ändert sich Frequenztechnisch nix, auch die Lautstärke bleibt gleich, allerdings klingt es trotzdem frischer, direkter, schneller und räumlicher. So, wie ich mir einen richtig guten Studiopreamp vorstelle.
    Die Regler bieten über den kompletten Regelbereich einen guten Sound, selbst bei voll aufgedrehtem Höhenregler ist keinerlei Rauschen zu vernehmen.

    Ich hab heute keinen Direktvergleich machen können, aber ich werde mir die Kiste wohl nächste Woche zulegen und dann zuhause mit Bassart Classic Preamp,dem kleinen Dexters Preamp und einem Aguilar DB 924 vergleichen. Bin gespannt drauf, heute war aber schon ein ziemliches Aha-Erlebnis.
    Er ist kein Alleskönner, dafür gibts nicht genug Einstellmöglichkeiten, scheint aber ein Klangveredler erster Güte zu sein.

    Von daher, probiert in mal aus, wenn er euch über den Weg läuft.

    Gruß,
    elch
     
    Slapman, Tomtom, Majbass und 2 anderen gefällt das.
  8. haebbe58

    haebbe58 Well-Known Member

    Bassix:
    ß12.830
    Interessant wäre mal ein Vergleich mit dem Schalltechnik_04 Kasza, da dieser derselben Grundidee folgt (wer hatte die Idee eigentlich zuerst? Oder: was war zuerst da? Henne oder Ei...?)
     
    Flobert, Tomtom und Papa gefällt das.
  9. olbass

    olbass A Nordish Bass Nature!

    Bassix:
    ß18.912
    Dann werde ich mir das mal am 1. März in Brunsbüttel auf dem Tom Gaebel Konzert anhören.
    Herzlichen Dank für den interessanten Bericht. :great:
    Das inspiriert mich meine Kasza auch einmal am Kontrabass zu testen, auf die Idee wäre ich gar nicht gekommen.
     
  10. flamencito

    flamencito Active Member

    Bassix:
    ß2.887
    Hallo zusammen,

    vielen Dank für die vielen Kommentare.
    Der Preamp ist hochohmig uns passt sich der Impedanz des KB an. Wie flying-elk berichtet gibt es keinen Pegelsprung beim Einschalten. Beim KB allerdings ändert sich der Grundsound wie im Bericht oben beschrieben.
    Ich habe den Lehle Basswitch auch, finde den BP2 aber soundmäßig um Längen besser. Der Lehle ist auch ein gutes Tool und hat natürlich mehr feartures, keine Frage.
    Ich bin technisch nicht so bewandert, kann Euch aber nach mehr als 20jähriger professioneller Berufserfahrung als Bassist sagen, dass ich so eine Sounverbesserung durch einen Preamp besonders beim KB noch nicht erlebt habe. Deswegen habe ich mich auch zum Verfassen des Berichts entschlossen und empfehle den BP2 bei Interesse einfach zu testen. Der ganze Techniktalk (no offense) macht m.E. nicht so viel Sinn ohne das Gerät direkt zu hören. Natürlich sind 380,-€ viel Geld. Andererseits kostet ein Satz Darmsaiten für den KB mal eben um die 500,-€. Für meine Situation stellt der Zugewinn im musikalischen Alltag den Anschaffungspreis völlig in den Schatten. Aber das muss natürlich jeder selbst entscheiden...
     
    Flobass, Tomtom, Logabass und 2 anderen gefällt das.
  11. allerbest

    allerbest Tut nichts zur Sache!

    Bassix:
    ß29.670
    Was für eine peinliche Werbe, die du hier fährst, mein Bässter!:D
     
    Talisker, Flobert, BoogieCaster und 2 anderen gefällt das.
  12. dereinevogelda

    dereinevogelda Guanobomber

    Bassix:
    ß163.774
    :popcorn2:
     
    Noble und Ratterbass gefällt das.
  13. allerbest

    allerbest Tut nichts zur Sache!

    Bassix:
    ß29.670
  14. lazarus_04

    lazarus_04 searchin' for a deeper pocket

    Bassix:
    ß52.286
  15. Mudskipper

    Mudskipper .

    Bassix:
    ß187.551
    15 Euro.
     
  16. onkel kasten

    onkel kasten Modarator

    Bassix:
    ß30.456
    die kollegen von rheingold stellen doch sicher so ein teil zum durchtesten zur verfügung wenn wir lieb fragen...
     
    Mudskipper gefällt das.
  17. Mr Mountain

    Mr Mountain aka skull73

    Bassix:
    ß11.700
    Ich wäre zum testen bereit. :bier:
     
  18. Logabass

    Logabass Passives Member

    Bassix:
    ß7.777
    Frag doch mal bei Master Robin an, ob er das organisieren kann.
     
    Edelweisspirat und Mudskipper gefällt das.
  19. Hen

    Hen Well-Known Member

    Bassix:
    ß19.055
    Rheingold polarisiert schon immer. Ich sehe es neutral, bin weder für oder gegen sie. Die Produkte haben eine gute Qualität, allerdings gefallen sie mir subjektiv nicht.

    Den neuen Preamp kenne ich nicht, bin aber auch nicht interessiert diesen zu testen. Ich bin glücklich mit meinem AER Basic Performer und daher nicht auf der Suche. Als kleines Tool für unterwegs ohne eigenen Amp ist dieses Kästchen sicherlich interessant. Aber es muss auch die Box passen, die macht nämlich viel Klang aus. Und dann kann ich auch meinen Amp wieder mitnehmen.

    Es ist wie immer im Bereich elektrische Verstärkung für Kontrabass: Kommt etwas neues auf den Markt wird gibt es einen Bassisten, für den es genau passt und dies als Allheilmittel verkauft. Ich erinnere mich gut an den Realbass vor einigen Jahren von dem viele so schwärmten. Also hab ich mir das Ding besorgt und gegen meinen AER getestet mit einem ernüchternden Ergebnis: Er klingt gut aber nicht besser, nur anders. So ist es mit den meisten Produkten dieser Art gewesen. In einer gewissen Preisklasse sind sie alle sehr brauchbar aber keines ist wirklich viel besser als das andere.

    Das Gesamtsetup bei Kontrabässen ist viel wichtiger als beim E-Bass. Instrument, Saiten, Pickup, Kabel, Amp und Box müssen einfach zueinander passen. Dies kann jahrelanges Suchen und viel Geld kosten. Was habe ich in den letzten 15 Jahren investiert... Gott das spiele ich wahrscheinlich nie ein wenn man es nüchtern betrachtet... :D

    Aber im Ernst, man tut es ja für sich! Sicherlich passt der Rheingold super im Setup von flamencito. Aber wie klingt es mit einem anderem Pickup? Mit anderen Saiten? Wer macht diese Tests? Gleichen Bass plus Saiten mit verschiedenen Pickups? Gleicher Bass plus Pickup mit verschiedenen Saiten? Verschiedene Bässe mit gleichen Saiten und Pickups? Und und und...

    Ich freue mich für jeden, der sein Setup gefunden hat. Ich habe meines seit Jahren nicht mehr geändert, bin völlig GAS-befreit. Lieber etwas mehr üben für einen besseren Sound an den Fingern und Bogen! :-)

    Daher: probieren bei Interesse, ist immer spannend, aber keine Wunder erwarten!

    Grüße Hen
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. Februar 2018
    LaFaro, Bassman135, jfkdhj89 und 8 anderen gefällt das.
  20. MapMo

    MapMo Active Member

    Bassix:
    ß4.221
    Bitte nicht den nächsten Profi aus diesem Forum vertreiben...
    Ich denke die nächsten Tests werden zeigen, wo der Preamp einzuordnen ist. Vielleicht etwas zu spartanisch, aber wenn er tut was er soll, kann das eine einfache allzweckwaffe sein - gerade für den Kontrabass.
     
    Ratterbass und Logabass gefällt das.

Diese Seite empfehlen