Nicht mehr ganz frisch...auf dem 5 Saiter ...Fünfergesabbel


crystalgreen
crystalgreen
क्रिस्टलग्रीन
Bassix
ß88.908
Der Sound war druckvoll, knurrig und klar. ...
Von der E Saite bis zur G Saite knurrt der Bass was das Zeug hält. Die B Saite kommt da aber leider nicht mit.
Pyramid Stainless Steel Einzelsaite in 130 gekauft. Das probiere ich mal aus. Vielleicht wäre auch eine 125er Saite besser.
Die Frage habe ich mir schon gestellt, aber bisher eher nur unbewusst: Klingen dickere Saiten eher knurrig oder boumig?

Um auf den gleichen Ton zu stimmen, muss ich doch eine dickere Saite etwas stärker spannen, als eine dünne Saite? Wenn ich eine dünne Saite als B-Saite nehme, und sie etwas lockerer ist, als die dicke B-Saite, kann ich dann sagen: Die dickere Saite hat mehr knurren?
 
aBaxxi
aBaxxi
viel Freude!
Bassix
ß49.698
Die B Saite. Von der E Saite bis zur G Saite knurrt der Bass was das Zeug hält. Die B Saite kommt da aber leider nicht mit.
da würde ich zuerst die PUs ins Visir nehmen, ob die Abstände zur B-Saite bassen. Du könntest auch die B-Saite etwas höher nehmen, wenn du an den PUs nicht schrauben möchtest.
Ich finde die D'Addario EXL 170 knurren noch eine Idee bässer. :bier:
 
Zuletzt bearbeitet:
ollo
ollo
Feudel des Grauens, Kollege von der SpuBe
Wenn ich eine dünne Saite als B-Saite nehme, und sie etwas lockerer ist, als die dicke B-Saite, kann ich dann sagen: Die dickere Saite hat mehr knurren?
Nein. Das hängt von so vielen Faktoren ab, dass man das nicht pauschal sagen kann. Aber wenn eine Saite gar nicht klingen will, würde ich immer erst mal eine dünnere probieren. Das ist häufig ein Masse-Problem. Je mehr Masse, desto weniger kann die Saite ausschwingen. Und "knurren" müssten wir erst mal definieren …
 
Zuletzt bearbeitet:
ATK411
ATK411
5-Basser
Nein. Das hängt von so vielen Faktoren ab, dass man das nicht pauschal sagen kann. Aber wenn eine Saite gar nicht klingen will, würde ich immer erst mal eine dünnre probieren. Das ist häufig ein Masse-Problem. Je mehr Masse, desto weniger kann die Saite ausschwingen. Und "knurren" müssten wir erst mal definieren …
Knurren ist das Gegenteil von Mumpfen. :hat:
 
Prof-A.
Prof-A.
H3rr J3m!n3, Gr1f D5mmt-5ch v1n L7dd3rl3d3r-Gr!mm
Basssaxophon - nur bei den Preisen lacht man über Edelbass-Kurse :D .
"Ach ein Fodera, ich stehe hier gerade, packen se mal Zwei ein! Der 63er Preci dahinten sieht aber auch gut aus...!"

..."Bassklarinette" spielt mein Bruder in einem Orchester... - ...und für den Preis...:O!...nähme ich dann auch noch das Bundle "Alembic / Fodera" gleich mit...

P.:-):bier:
 
Prof-A.
Prof-A.
H3rr J3m!n3, Gr1f D5mmt-5ch v1n L7dd3rl3d3r-Gr!mm
Um auf den gleichen Ton zu stimmen, muss ich doch eine dickere Saite etwas stärker spannen, als eine dünne Saite? Wenn ich eine dünne Saite als B-Saite nehme, und sie etwas lockerer ist, als die dicke B-Saite, kann ich dann sagen: Die dickere Saite hat mehr knurren?

...das ist ein Irrtum...:opa:... - ...für die Saitenspannung ist die "Seele" der Saite entscheidend, nicht die Dicke der Wicklung...

P.:-):bier:
 

Prof-A.
Prof-A.
H3rr J3m!n3, Gr1f D5mmt-5ch v1n L7dd3rl3d3r-Gr!mm
Nun, wenn das so ist :gruebel:, dann immer dünnere Saiten.

...dünnere Saiten haben etwas weniger "Schwingmasse", da nur die "Masse der Wicklungen" (also die Masse der Saite) das Schwingverhalten nach meiner Kenntnis beeinflussen... - ...die "Seele" ist der Draht, der innerhalb der Saite vorhanden ist und dieser bestimmt die Saitenspannung. Die "Wicklúng" hingegen beeinflusst das Schwingungsverhalten der Saiten ansich.

Aber auch dieses Rätsel wird "in bälde" geklärt...

P.:-):bier:
 
TheBass
TheBass
Well-Known Member
Für's knurren brauchst Du Mitten und Tiefmitten, Höhen überhaupt keine und Bässe nur wohldosiert. Und Du brauchst einen relativ leichten, schnellen Anschlag und eine gute Dämpftechnik. Mit zu starkem Anschlag, der einen heftigen Attack und schnelles Ausklingen produziert wird's schwerer.
 
ATK411
ATK411
5-Basser
Für's knurren brauchst Du Mitten und Tiefmitten, Höhen überhaupt keine und Bässe nur wohldosiert. Und Du brauchst einen relativ leichten, schnellen Anschlag und eine gute Dämpftechnik. Mit zu starkem Anschlag, der einen heftigen Attack und schnelles Ausklingen produziert wird's schwerer.
Der Bass knurrt ja wie Sau, nur nicht die B Saite....
 
crystalgreen
crystalgreen
क्रिस्टलग्रीन
Bassix
ß88.908
Knurren ist das Gegenteil von Mumpfen.
Linde knurrt nicht? 😂

Nun, wenn das so ist, dann immer dünnere Saiten.
das ist ein Irrtum... für die Saitenspannung ist die "Seele" der Saite entscheidend, nicht die Dicke der Wicklung...
Ich hatte immer folgende Vorstellung: Bei Saiteninstrumenten wird der Ton tiefer, je weniger stark ich die Saite spanne, und je dicker die Saite ist.

Deshalb müsste nach meiner Überlegung eine sehr dicke Saite bei einer bestimmten Spannung einen bestimmten tiefen Ton erzeugen, der satt klingt. Will ich die gleiche Tonhöhe mit einer dünneren Saite erzeugen, dann müsste ich diese etwas lockerer anspannen, dafür klingt aber eine dünnere Saite immer etwas klarer und knackiger. Außer, die Saitenspannung muss so gering gewählt werden, dass sie anfängt zu flattern.

dünnere Saiten haben etwas weniger "Schwingmasse", da nur die "Masse der Wicklungen" (also die Masse der Saite) das Schwingverhalten nach meiner Kenntnis beeinflussen... die "Seele" ist der Draht, der innerhalb der Saite vorhanden ist und dieser bestimmt die Saitenspannung. Die "Wicklúng" hingegen beeinflusst das Schwingungsverhalten der Saiten ansich.
Ich verstehe Deine Überlegungen so, dass die Materialeigenschaften des Kerns die Härte einer Saite mitbestimmen. Also z.B. ein Stahlkern versus ein Nilon-Kern. Die erreichen bei unterschiedlichem Zug eine bestimmte Spannung.

Für's knurren brauchst Du Mitten und Tiefmitten, Höhen überhaupt keine und Bässe nur wohldosiert. Und Du brauchst einen relativ leichten, schnellen Anschlag und eine gute Dämpftechnik. Mit zu starkem Anschlag, der einen heftigen Attack und schnelles Ausklingen produziert wird's schwerer.
Das spricht meines Erachtens eher dafür, dass jeweils dünnere Saiten mehr knurren müssten.
 
Prof-A.
Prof-A.
H3rr J3m!n3, Gr1f D5mmt-5ch v1n L7dd3rl3d3r-Gr!mm
Deshalb müsste nach meiner Überlegung eine sehr dicke Saite bei einer bestimmten Spannung einen bestimmten tiefen Ton erzeugen, der satt klingt. Will ich die gleiche Tonhöhe mit einer dünneren Saite erzeugen, dann müsste ich diese etwas lockerer anspannen, dafür klingt aber eine dünnere Saite immer etwas klarer und knackiger. Außer, die Saitenspannung muss so gering gewählt werden, dass sie anfängt zu flattern.

...ich merke es schon... - ... - ...spiele meine "Königin" und spiele deinen "IBass" - die Unterschiede sind klein, aber fein...

P.:-):bier:
 
 

Oben Unten