Obacht: JEFTA (der nächste Anlauf zur Privatisierung unseres Trinkwassers)

Dieses Thema im Forum "Off "Off Topic"" wurde erstellt von Grga, 29. Juni 2018.

  1. Grga

    Grga na putu

    Bassix:
    ß28.991
    JEFTA hat es auf unser Wasser abgesehen: Kommt das Handelsabkommen zwischen Europa und Japan, droht unser Leitungswasser zur bloßen Ware zu werden. Die Gefahr: höhere Preise, schlechtere Qualität. Voraussichtlich stimmt der EU-Rat schon in wenigen Tagen über JEFTA ab. Die SPD muss durchsetzen, dass Deutschland sich bei der Abstimmung
    enthält – damit niemand mit unserem Leitungswasser Geschäfte macht!


    https://www.lobbycontrol.de/tag/jefta/

    https://aktion.campact.de/wasser-je...ce=/wasser-jefta/appell/&utm_content=random-b
     
  2. beate

    beate Bassteltante

    Bassix:
    ß217.203
    Ich hatte schon unterschrieben.
     
    Grga und Tiefbau gefällt das.
  3. Papa

    Papa Well-Known Member

    Bassix:
    ß14.277
    Aber wie soll denn ausgerechnet die SPD dabei helfen ? Die schaffen sich doch gerade selber ab ?
    Vor allem haben die doch den Ausverkauf des Sozialstaates begonnen ??
     
    Tiefbau gefällt das.
  4. Grga

    Grga na putu

    Bassix:
    ß28.991
    Stimmt. Nun hätten sie die Möglichkeit wieder was gut zu machen. Wir sind gespannt.
     
    Tiefbau gefällt das.
  5. beate

    beate Bassteltante

    Bassix:
    ß217.203
    Sie sind wohlleider die einzige Gruppe, die hinreichend groß ist, um das noch blockieren zu können. Da schickt man dann schon auch mal den Teufel zum Brötchen holen.
     
    rabarvek, Grga und Tiefbau gefällt das.
  6. doubleball

    doubleball Unvollständig :-(

    Bassix:
    ß336.024
    Ich hab den Appell auch schon unterschrieben. Ich könnte echt kotzen bei diesem Privatisierungswahn. Der Schorlau hat vor einigen Jahren schon einen Dengler-Krimi zu diesem Thema geschrieben, "Fremde Wasser". Kann ich Euch wärmstens ans Herz legen.

    »In diesem Krimi ist verdammt wenig erfunden«, sagt Wolfgang Schorlau, der die Methoden, mit denen sich deutsche und internatonale Konzerne überall auf der Welt den Zugriff auf Wasserrechte sichern, intensiv recherchiert hat. Plötzlich befinden sich deutsche Städte im Fadenkreuz der Konzerninteressen. Schorlau blickt hinter die Kulissen der parlamentarischen Demokratie und zeigt, wie Politik wirklich gemacht wird.

    Als ich studierte, Wirtschaftswissenschaften, sprach man noch von "freien Gütern". U.a. Wasser und die Luft zum atmen. Ich frage mich, wie lange es noch dauert, bis die Luft privatisiert wird.
     

Diese Seite empfehlen