Passiv-Aktiv Schalter einbauen - Ibanez ATK810

Bassopolis

Bass auf!
Bassix
ß304
Hallo Allseits,

habe mir vor etwas mehr als einem Jahr den Ibanez ATK810 zugelegt und bin mit ihm sehr zufrieden.
Allerdings stört es mich etwas, daß er ausschließlich aktiv läuft und es keine Passiv-Umschaltung gibt. Nach jedem Spielen muß ich das Instrumentenkabel herausziehen, damit die 9V Batterie nicht viel zu schnell leerläuft. Abgesehen davon würde mich der Passivsound interessieren.

Welche Möglichkeiten habe ich, um ihm einen Passivschalter zu gönnen? Was muß ich dafür tun?
Kenne mich mit solchen elektronischern "Kleinigkeiten" leider nicht aus.

Freue mich über jede Anregung!
 

Rhino-

Purist
Man müsste erst mal herausfinden welche Impedanz, bzw. welchen Gleichstromwiderstand die PU´s haben. U.U. ist das dann gar nicht möglich weil die PU´s zu niederohmig sind.
 

StonerGreg

Das Ding aus dem Sumpf
Bassix
ß26.087
Der Bass wird im Übrigen auch Strom ziehen, wenn der Schalter auf passiv steht und das Kabel eingesteckt ist. Sobald ein Kabel in der (Schalt-)Buchse steckt, ist die Elektronik eingeschaltet, auch wenn das Pickupsignal mittels aktiv/passiv-Umschalter an der Elektronik vorbei geführt wird. Bringt also nicht den Effekt, den Du haben möchtest.

Ist es so schlimm, nach dem Spielen den Stecker zu ziehen?
 

Bassopolis

Bass auf!
Bassix
ß304
@Rhino-,
es müsste sich also jemand angucken, der sich damit auskennt. Allerdings weiß ich, daß die PUs passiv sind; wäre mit dieser Kenntnis die Frage nach der Impedanz geklärt?

@StonerGreg,
ist es zwangsläufig so, daß an der Batterie gesaugt wird sobald die Klinke steckt, auch wenn auf passiv umgelegt wird? Oder ist da auch eine entsprechende Umgehung doch möglich?
In aller Regel ziehe ich ja den Stecker nach jedem Spielen. Das ist im Grunde kein Problem. Aber man vergisst es auch gern mal, z.B. ausgerechnet wenn man schnell ins Bett will...

Vielen Dank für Eure Antworten!
 

StonerGreg

Das Ding aus dem Sumpf
Bassix
ß26.087
Wie oben schon geschrieben, die Büchse ist eine sog. Schaltbuchse. Wenn Du den Stecker reinsteckst, wird der Stromkreis geschlossen und die Elektronik ist eingeschaltet. Ein aktiv/passiv-Schalter schaltet nicht die Elektronik aus, er umgeht diese und legt das Pickupsignal direkt auf den Ausgang.
 

Bassopolis

Bass auf!
Bassix
ß304
Ein aktiv/passiv-Schalter schaltet nicht die Elektronik aus, er umgeht diese und legt das Pickupsignal direkt auf den Ausgang.
Ok, das habe ich verstanden und kann es nachvollziehen. Aber gibt es technisch nicht eine Möglichkeit, der Elektronik zu sagen sie solle keinen Saft mehr ziehen in dem Moment wo der Schalter auf passiv gestellt wird und der Stecker steckt? Elektronik im reinen Passivbass funktioniert ja auch. Interessiert mich jetzt rein technisch.

Und @Metalfist: kann man im Auto bestimmt auch realisieren, daß der Motor sich nach einer bestimmten Zeit des Nichtbewegens selbsttätig abschaltet.
 

precision78

Well-Known Member
Bassix
ß54.457
Ist im ATK nicht so ein Humbucker wie im Stingray?
Ich habe eine Stingray-Kopie, welche mit einem niederohmigen Humbucker rein passiv ausgelegt ist (mit Lemme C-Switch und BassCut-Schalter). Funktioniert einwandfrei und der Output ist vergleichbar mit meinen passiven Precis.
 

Rhino-

Purist
Ist im ATK nicht so ein Humbucker wie im Stingray?
Ich habe eine Stingray-Kopie, welche mit einem niederohmigen Humbucker rein passiv ausgelegt ist (mit Lemme C-Switch und BassCut-Schalter). Funktioniert einwandfrei und der Output ist vergleichbar mit meinen passiven Precis.
ne, der ist schon ein wenig anders. Da ist noch so eine "Blindspule" mit eingebaut. Das Ding ist schon sehr speziell.
Ich hatte zwar auch schon mal so einen ATK800, aber mehr weiß ich auch nicht.
 

StonerGreg

Das Ding aus dem Sumpf
Bassix
ß26.087
Aber gibt es technisch nicht eine Möglichkeit, der Elektronik zu sagen sie solle keinen Saft mehr ziehen in dem Moment wo der Schalter auf passiv gestellt wird und der Stecker steckt? Elektronik im reinen Passivbass funktioniert ja auch. Interessiert mich jetzt rein technisch.
Nein, Abschaltung nach Nichtbenutzung ist mir bei Basselektroniken noch nicht untergekommen.

Und die Elektronik in einem reinen Passivbass ist halt passiv, die funktioniert eben prinzipbedingt ohne Strom, da brauchste nix abzuschalten. ;-)

Es scheint mir, als würden Dir da ein paar technische Grundlagen fehlen. Sowas ist einem Laien immer schwierig zu erkären...nix gegen Dich persönlich!
 

Bassopolis

Bass auf!
Bassix
ß304
Nein, Abschaltung nach Nichtbenutzung ist mir bei Basselektroniken noch nicht untergekommen.
...
Es scheint mir, als würden Dir da ein paar technische Grundlagen fehlen. Sowas ist einem Laien immer schwierig zu erkären...nix gegen Dich persönlich!
Ok, das nehme ich dann mal so hin und werde weiterhin den Stecker ziehen. :great:

Und in der Tat, da fehlen mir schon ein paar technische Grundlagen, die ich mir aber aneignen werde. Danke für den Hinweis! :great:

Für mich ist der Thread dann erstmal geschlossen. Danke für Eure Beiträge! :great:
 

Bassonovo

Livin' in Leck-Land
Bassix
ß5.253
Ok, das habe ich verstanden und kann es nachvollziehen. Aber gibt es technisch nicht eine Möglichkeit, der Elektronik zu sagen sie solle keinen Saft mehr ziehen in dem Moment wo der Schalter auf passiv gestellt wird und der Stecker steckt? Elektronik im reinen Passivbass funktioniert ja auch. Interessiert mich jetzt rein technisch.

Und @Metalfist: kann man im Auto bestimmt auch realisieren, daß der Motor sich nach einer bestimmten Zeit des Nichtbewegens selbsttätig abschaltet.
klar geht das.... brauchst halt einen extra schalter
 

Metalfist

schnell und böse
Bassix
ß85.188
Theoretisch würdest du nur einen ganz simplen Ein-Aus-Schalter brauchen, der einen Pol der Batterie trennt.
Wenn kein Saft fliesst, dann fliesst kein Saft.

Nachteil hierbei ist, dass beim Ein- und Ausschalten am laufenden Verstärker ein ordentlicher Impuls erzeugt wird.
Das macht dann !!!Plopppppp!!! und könnte Boxen und Amp schädigen.
Wenn du brav die Reihenfolge einhältst (alles einschalten, zuletzt die Endstufe bzw. Endstufe ausschalten, dann der Rest), dann würde nichts gegen so einen Schalter sprechen.
 

Bassonovo

Livin' in Leck-Land
Bassix
ß5.253
Theoretisch würdest du nur einen ganz simplen Ein-Aus-Schalter brauchen, der einen Pol der Batterie trennt.
Wenn kein Saft fliesst, dann fliesst kein Saft.

Nachteil hierbei ist, dass beim Ein- und Ausschalten am laufenden Verstärker ein ordentlicher Impuls erzeugt wird.
Das macht dann !!!Plopppppp!!! und könnte Boxen und Amp schädigen.
Wenn du brav die Reihenfolge einhältst (alles einschalten, zuletzt die Endstufe bzw. Endstufe ausschalten, dann der Rest), dann würde nichts gegen so einen Schalter sprechen.
---------------------
Das Einschalten per Stereo-Klinkenbuchse funktioniert im Prinzip genauso - der Minuspol der Batterie wird durch den Monostecker beim Einstecken mit Masse verbunden (geschalten) - auch da kanns ordentlich knacksen ;-)
 

Schlurch

Hutrocker
Bassix
ß27.729
Wenn es eine Lösung gäbe würde jeder Aktiv Passiv Schalter so eingebaut werden. Oben genannter Knall beim zuschalten wäre so richtig laut. Ein großer Spaß wenn man versehentlich den Preamp zuschaltet.
Möchte man einen ATK aktiv passiv schalten würde ich mir einen Pickup von Bassculture holen und einen Preamp von Noll einbauen.
 
Oben