Paypalgebühren?

BoogieCaster

Well-Known Member
Bassix
ß82.702
wenn mir eine Privatperson einmalig Geld auf mein Paypalkonto schiebt ...kostet das was für einen von uns?

Ich habe keine Lust eine Stunde kleingedrucktes und Verschleierung von Paypal zu studieren ...deshalb die Frage hier.
 

4low

Über-Bayudankse
...einfache Google Suche hätte gereicht, dann hättest Du es in 10 Sekunden gehabt...
1,9% +35 Cent behält Paypal vom Empfänger ein... den Geldsender kostet es nichts.
Geld über " Geld an Freund und Familie" senden ist umsonst - aber dann gibt es keinen Käuferschutz.
 

bigfellow

Silberadler.
Bassix
ß25.887
...einfache Google Suche hätte gereicht, dann hättest Du es in 10 Sekunden gehabt...
1,9% +35 Cent behält Paypal vom Empfänger ein... den Geldsender kostet es nichts.
Geld über " Geld an Freund und Familie" senden ist umsonst - aber dann gibt es keinen Käuferschutz.
Und wenn Du noch 10 Sekunden mehr hast, weisst Du auch:

https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/paypal-fees:

Geld in EUR an Freunde und Familie innerhalb der EU senden
Kostenlos mit Ihrem Bankkonto oder PayPal-Guthaben. Bei Kreditkarten fällt eine Gebühr von 1,9% + 0,35 EUR an.
Geld in anderen Währungen an Freunde und Familie innerhalb Deutschlands senden Mit Ihrem Bankkonto oder PayPal-Guthaben fällt lediglich eine Währungsumrechnungsgebühr an. Bei Kreditkarten fällt zusätzlich eine Gebühr von 1,9% zzgl. einer währungsabhängigen Festgebühr an.
Geld in anderen Währungen an Freunde und Familie innerhalb der EU senden Es fallen Gebühren abhängig von Zahlungsquelle, Empfängerland und Währung an.
Geld an Freunde und Familie außerhalb der EU senden Es fallen Gebühren abhängig von Zahlungsquelle, Empfängerland und Währung an.
Geld empfangen von Freunden und Familie Gebührenfrei. Eventuelle Gebühren trägt der Sender.

------------------
Ist also leider doch noch etwas "komplizierter"...
Besonders den letzten Abschnitt fand ich "klasse": "Gebührenfrei. Eventuelle Gebühren trägt der Sender."
Ah ja. :rolleyes:
 

Meypelnek

... Bitte Tropfschale entleeren ...
Bassix
ß49.751
PayPal ist eine riesengroße Abzocke. Und von wegen Käuferschutz. Auch das kann kräftig in die Hose gehen.

Übrigens: Wer Geld außerhalb des Euroraums transferieren will: Transferwise! Ich habe kürzlich einen Bass nach Schottland verkauft. Via PayPal hätte mich der Empfang der Summe inkl. Wechselkurs von PayPal (Fantasiekurs!) ca. 140 EUR gekostet. Über Transferwise hat es mich gerade einmal 20 EUR gekostet!
 

bigfellow

Silberadler.
Bassix
ß25.887
PayPal ist eine riesengroße Abzocke. Und von wegen Käuferschutz. Auch das kann kräftig in die Hose gehen.

Übrigens: Wer Geld außerhalb des Euroraums transferieren will: Transferwise! Ich habe kürzlich einen Bass nach Schottland verkauft. Via PayPal hätte mich der Empfang der Summe inkl. Wechselkurs von PayPal (Fantasiekurs!) ca. 140 EUR gekostet. Über Transferwise hat es mich gerade einmal 20 EUR gekostet!
Das ist wirklich "brutal", waren dann so "runde" 7000€, die da "verschickt" wurden?

Ich habe selbst bisher eigentlich bessere Erfahrungen mit PayPal gemacht, gerade, was den Käuferschutz angeht, haben "die" schnell und gut reagiert, und das Geld ist halt schnell vor Ort. Auch die Wechselkurse waren bisher absolut korrekte Tageskurse.
 

bigfellow

Silberadler.
Bassix
ß25.887
Wer Geld außerhalb des Euroraums transferieren will: Transferwise!
Kannst Du mal aus Deiner Erfahrung berichten, wie lange eine "Überweisung" dort dauert?
Wenn ich auf deren Seiten lese, sieht das schon nach "kann lange dauern" aus:
---
Wie lange dauert es?
..Im Durchschnitt dauert eine Überweisung 1-4 Werktage. Allerdings hängt das stark von dem Währungspaar und der Einzahlungsmethode ab. Überweisungen, die über SWIFT abgewickelt werden, dauern generell länger.
1. Geld einzahlen
Wenn du dein Geld z.B. per Banküberweisung an unser EUR-Konto überweist, kann es 1-2 Werktage dauern, bis das Geld bei uns ankommt. Via SOFORT Banking sind es 1-2 Werktage. Bei einer Debit- oder Kreditkartenzahlung haben wir das Geld sofort. Mehr dazu hier.
Aus Großbritannien überweist du Geld am besten als „Faster Payment“ an uns- das ist sehr viel schneller als "BACS Payments", die normalerweise 3 Werktage brauchen, bis sie bei uns eintreffen.
2. Währungsumtausch
TransferWise tauscht dein Geld garantiert innerhalb von 2 Werktagen um. Mehr dazu, warum es bis zu 2 Werktage dauern kann und wie das peer-to-peer System von TransferWise funktioniert, findest du hier.
3. Auszahlung an den Empfänger
Nachdem wir dein Geld an den Empfänger ausgezahlt haben, kommt es immer darauf an, wie schnell die Empfängerbank das Geld in ihrem System ortet und dem Empfängerkonto gutschreibt, nachdem wir das Geld ausgezahlt haben. In Großbritannien geschieht das innerhalb von 2-4 Geschäftsstunden, während es bei EUR Überweisungen 1-2 Werktage
----
Das kann sich ganz schön addieren, oder?
 

Meypelnek

... Bitte Tropfschale entleeren ...
Bassix
ß49.751
Das ist wirklich "brutal", waren dann so "runde" 7000€, die da "verschickt" wurden?
Bei weitem nicht. Laut dem seinerzeit aktuellen Wechselkurs hätte mein "Gewinn" 1870 EUR ausgemacht. Nach allen Gebühren UND (im letzten Schritt) der Gutschrift auf mein PayPal-Konto nach Wechsel wären es noch 1750 gewesen. Also 120 EUR Abzug! (Sorry, oben hatte ich mich mit der Summe vertan!)

Zu Transferwise: Tatsächlich hat es von der Anweisung über Transferwise bis zur Gutschrift auf meinem Girokonto 36 Stunden gedauert. Das fand ich beeindruckend. Und es waren am Ende 1852 EUR, die bei mir ankamen. Also ca. 100 EUR mehr als mir bei PayPal geblieben wären. Damit kann man dann schon mal knapp 3 Pack EB Saiten für nen 5er Bass kaufen ...
 
G

Gast20213

Guest
Paypal wäre für Zahlende gut, weil man sein Geld in jedem Fall zurück bekommen kann, selbst wenn der andere 100 % korrekt ist. Das Verfahren im Streitfall ist nichts weiter als eine Kulisse. Da passiert gar nix. Wenn das Bescheißen dermaßen problemlos möglich ist, liegt nahe, dass Paypal für Zahlungsempfänger nur Mist sein kann. Das gilt auch für Kreditkartenzahlungen. Wenn jemand die Summe nach Monaten einfach zurückbuchen lässt, ist man gearscht. Gibt zwar wenige, die das machen, aber das Risiko, auf sowas reinzufallen, ist da und immer öfter nutzen Leute diese völlig legale Betrugsmasche.
 
G

Gast20213

Guest
Es geht ja nicht immer nur um Geld. Endloses Generve und verlorene Zeit sind die Parameter, bei denen der normale Mensch beginnt, abzuwägen, ob sich das lohnt, während die Spezies Arschloch hier in seinem Element ist. Ich verzichte lieber auf Einnahmen als mich mit sowas auch nur entfernt abzugeben.
 
G

Gast20213

Guest
Ja, das stimmt, daher finde ich max. Käuferschutz ja auch richtig (genau wie max. Verbraucherschutz, max. Umtauschmöglichkeiten und max. Möglichkeiten, schlechte Verkäufer mittels entsprechender Bewertungen als solche zu brandmarken usw...)

Das Dumme ist nur, dass solche (und viele andere) gute Errungenschaften auch mißbraucht werden und wenn Du an so einen Spezialisten gerätst, bist Du echt gearscht. Es gibt heutzutage nicht nur den klassischen Betrug Marke XY Ungelöst, sondern auch Betrugsformen, in denen die Akteure das Opfer mimen.

Das Spiel, das ich schon mehrfach erlebt und auch oft von anderen gehört habe, läuft so: Bei sehr teuren gebrauchten Sachen wird gesagt "kaputt", aber man weigert sich, zurück zu schicken. Statt dessen wird gesagt: "Geht nicht... da bereits repariert", dabei wird dann käuferseitig eine Gegenrechnung aufgemacht, die darauf hinaus läuft, das Teil am Ende für die Hälfte zu bekommen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
 

Oben Unten