Plattenspieler - schrauben und reparieren

Porschi666

New Member
Bassix
ß485
Dieser Thread könnte für diejenigen interessant werden, die gerne an ihren Plattenspielern schrauben bzw. sie selbst reparieren wollen.

Und da komme ich schon mit meinem Problem:

Ich bin in Besitz einer Schneider Midi 2295 Hifi Anlage (ich schätze, das Teil ist um die 30 Jahre alt).
Da unsere Katze den darüber stehenden Blumentopf umgerissen hat, habe ich den Plattenspieler gereinigt und dazu auch den Plattenteller abgenommen.
Jetzt ist das Problem, dass der Spieler über eine Halbautomatik verfügt, welche unter anderem über zwei Kunststoff-Teile gesteuert wird und ich nicht weiß, wie ich diese beim Einbau des Tellers ausrichten muss.
Ich habe so viel rausbekommen, dass das untere lange Teil sich mit dem Tonarm mitbewegt und widerum das darüber liegende kleinere Teil in eine andere Position bringt, damit diese in die äußere Bahn dieser "Schnecke" (diese befindet sich unter dem Teller) gelangt. Durch diese Schnecke wird dann diese Kunststoff-Konstruktion nach außen geschoben und dadurch ein Mechanismus ausgelöst, der den Tonarm an die Ausgangsposition zurückbringt.

Ich habe die Vermutung, dass entweder irgendein Teil fehlt oder dass das obere Kunststoff-Teil in völlig falscher Richtung steht. Vielleicht kennt sich ja jemand mit der Problematik aus und ich entschuldige mich für diese grausamen Formulierungen, ich kenne die ganzen Fachbegriffe nicht und konnte auch bei Google absolut nichts dazu finden. Mechanik.jpg Teller_unten.jpg
 

Ray Mahogany

rude finger
Die Frage ist eher: Alles Plaste! Ist das überhaupt reparabel?
Diese Schneider-Kompaktteile waren schon zu ihren besten Zeiten eher das untere Ende dessen, was man zum Musikhören kaufen konnte ...wenn dann etwas kaputt war, hat man die an den Straßenrand gestellt und gehofft, dass irgendein Bekloppter die mitnimmt..
 

allerbest

Tut nichts zur Sache!
Bassix
ß86.866
Ich hatte vor einigen Wochen exakt das gleiche Problem. Die Lösung: Ich habe alles, was zur Halbautomatik gehörte, entfernt. Zusätzlich musste das Poti zur Geschwindigkeitsregulierung (geil: Stroboskoptechnik!!!) gereinigt werden und die Nadel musste neu. Aber funzt jetzt wie die Sau. :lechz:
 
Zuletzt bearbeitet:

zeppo3000

Well-Known Member
Bassix
ß32.203
An sich sieht die Lage der Plastkhebel ganz gut aus. Evtl. musst Du sie vor dem Auflegen des Tellers in eine andere Position bringen, damit die Nase in die richtige Nut des Plattentellers flutscht?
Wenn Du die richtige Position herausgefunden hast, gib etwas Schmiermittel auf die Flächen, wo Plastik an Plastik reibt. Ich vermute mal am besten Vaseline, das wissen aber die Jungs aus dem Dual-Forum besser.
Edit: stell mal ein Foto von dem ganzen Gerät ein, damit man sieht, welcher Typ das ist. Schneider hat oft Dual-Chassis eingebaut.
 

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Bassix
ß78.120
Solche Plattenspieler waren Schuld daran, dass ich in meiner Schul- und Lehrzeit Vinyl gehasst habe und auch nie verstehen konnte, warum man den Schallplatten so einen warmen, schönen Ton zusagte. Als alter Sack bin ich von einem Arbeitskollegen, der ein ausgesprochener Analogliebhaber ist, zu einem Thorens TD320 überredet worden. Der Player ist schon 35 Jahre alt und spielt göttlich. Habe mir neulich "Dark Side Of The Moon " noch mal als Vinyl gekauft... Hammer. Jetz fange ich wieder an, LPs zu sammeln...
Das , was heute unter dem Namen Dual etc. verkauft wird und vor allem diesen ganzen Teile mit USB-Ausgang, ist übelster Plaste-Schrott.. oder fast unbezahlbares High End.Zeug.
Zum Teil haben die Dinger sogar Kristalltonabnehmer. Die waren in den 70ern schon übel.. Spitzname "Spanabhebende Signalverarbeitung" .
Schneider war Low-Budget-Zeuch als ich noch in der Lehre war (1980) und man war immer wieder erstaunt, wie die Dinger zusammengekloppt waren.
Alles nur Optik und Blendwerk und ein Innenleben wie aus einem Radiorekorder...
 

ThK

Low end frequencies @ Blodtåke
Bassix
ß22.204
Vielleicht klappt es ja hier .. ;-)
Habe einen fast 40 Jahre alten Dual Dreher in Betrieb, leider scheint sich nun doch mal der Enstörkondensator zu melden und müsste getauscht werden.
Wer aus dem Raum NRW da der mir das "machen" könnte?
Ich bin leider Löttechnisch nicht ausgestattet :-O
 

DruckSchmerz

TyrannosDrucktoris
Vielleicht klappt es ja hier .. ;-)
Habe einen fast 40 Jahre alten Dual Dreher in Betrieb, leider scheint sich nun doch mal der Enstörkondensator zu melden und müsste getauscht werden.
Wer aus dem Raum NRW da der mir das "machen" könnte?
Ich bin leider Löttechnisch nicht ausgestattet :-O
Hallo Thk,
ich frage mal meinen Radio-Fernsehmechaniker hier um die Ecke ( Duisburg Neumühl )der hat auch meinen alten Verstärker sowie meine Heizungsregelung wieder ins Leben zurück geholt. Er ist allerdings nicht der Schnellste!
 
  • Like
Reaktionen: ThK
Oben