R.I.P: B. B. King

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß16.221
:O!
the thrill is gone.
nie eine note zu viel gespielt. und ein gesicht beim spielen, das allen blues von der seele wäscht. grad gestern hatte ich "thrill is gone" wieder als ohrwurm, weil ich kurz vorher den film zu "zaire 74" bei youtube gesehen hatte... und da ist mir wieder aufgefallen, wie einzigartig dieser mann war. man erkennt ihn am ersten ton, was schon eine hohe kunst ist. dieses wahnsinns-fingervibrato. und auch im eigentlich traurigen "thrill is gone" findet sich eher bluesuntypisch keine bitterkeit, sondern vergebung. ein gigant ist gegangen. aber er ist verdientermaßen sehr alt geworden und was er geschaffen hat wird ewig bestand haben. einer der wichtigsten botschafter des blues, der diese wunderbare musik ins zweite jahrtausend hinüber begleitet hat, der immer ein offenes ohr und ein großes herz für junge talente hatte. heute ist ein trauriger tag nicht nur für den blues, sondern für die gesamte musik und alle schwarzen in den usa.
:-(:-(:-(
 

basshole

A basshole is a person who loves to bass fish.
Bassix
ß85.435
R.I.P. - lieber BB King. Auch wenn nun Lucille einsame Stunden verbringen wird - Du bist unsterblich.
 

Cadfael

Waschbär
Es müssten B.B. und Eric Clapton (vor vielen Jahrzehnten) gewesen sein???

Sie saßen in einer Cafeteria und Clapton ließ ein Glas fallen ...
Clapton wollte die Scherben aufheben und B.B. sagte: "Tu das nicht! Lass das andere machen. Deine Hände sind dein Kapital ..."
 
 

Oben Unten