R.I.P. Mac Miller

Dieses Thema im Forum "Friedhof" wurde erstellt von Stachelrochen, 8. September 2018.

  1. Stachelrochen

    Stachelrochen Member

    Bassix:
    ß803
    Zwar war ich nicht sein Zielpublikum, aber in seinem Genre war er ein bedeutender Musiker.
    Und Bass spielen konnte er auch.

    R.I.P. Malcom James McCormick!
     
  2. allerbest

    allerbest Tut nichts zur Sache!

    Bassix:
    ß34.357
    ...immer tragisch, wenn junge Menschen so früh sterben. R.I.P.
     
  3. Ray Mahogany

    Ray Mahogany Thønderbrød

    Bassix:
    ß236.230
    früher Erfolg...Drogen... die Muster wiederholen sich immer und immer wieder...
     
  4. ElectricMorus

    ElectricMorus Well-Known Member

    Bassix:
    ß29.220
    R.I.P., das ist traurig.
     
    aBaxxi und Stachelrochen gefällt das.
  5. Talentfrei

    Talentfrei Irgendwas ist immer...

    Bassix:
    ß274.297
  6. dumbopop

    dumbopop kann´s nicht lassen..

    Bassix:
    ß19.632
    Naja, früher Misserfolg, Drogen,...auch dieses Muster wiederholt sich. Öfter sogar, würde ich meinen.

    R.I.P.

    Edit: Dieses Club 27-Ding (hätte er ja fast beitreten können) finde ich allerdings bemerkenswert. Würde mich interessieren, ob die statistische Verteilung der Drogentoten bei Nicht-Stars in diesem Alter auch(?) signifikant höher liegt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. September 2018
  7. Andman

    Andman Active Member

    Bassix:
    ß2.179
    Weder bei Stars noch bei Nicht-Stars gibt es eine signifikant höhere Wahrscheinlichkeit mit 27 zu sterben. Tatsächlich sollen wohl aber berühmte Musiker eine signifikant höhere Wahrscheinlichkeit haben in ihren Zwanzigern oder Dreißigern zu sterben. (https://www.bmj.com/press-releases/...e-famous-musicians-retrospective-cohort-study)