R.I.P. Philip Seymour Hoffman

Metalfist

schnell und böse
"Um 11.15 Uhr (17.15 Uhr MEZ) sei ein Anruf bei der Polizei eingegangen: Laut "Wall Street Journal" hatte ein Drehbuchautor den 46 Jahre alten Schauspieler in mit einer Nadel im Arm in dessen Badezimmer gefunden."

Wenn ich soetwas lese, hält sich mein Mitleid offen gesagt in Grenzen.

Auf 46 Jahre hätte ich ihn nie geschätzt.
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß17.964
ich werde nie begreifen, wie man sich auf diese krankheit einlassen kann. ich bin ja selbst kein kostverächter, ich bin auch anfällig dafür, mich nach den gefühlen zu sehnen, die heroin verspricht... aber ich weiß als halbwegs gebildeter mensch, daß es eine grenze gibt, die man besser nicht überschreitet, wenn man sein leben nicht zu totaler scheiße verkommen lassen will. und diese grenze bedeutet, daß man bestimmte dinge gar nicht erst probiert.
so much for the cause...
ansonsten ruhe er in frieden.
 
G

Gast20213

Guest
Naja, hier bei bassic gibt`s keinen Smalltalk, ohne dass Minuten später irgendwer was von Bier oder Schnaps schreibt. Vielleicht lebte der Schauspieler in einer Community, in der jede Unterhaltung, selbst Smalltalks, früher oder später auf das Thema Heroin kamen.
 
Es sind oft geniale aber auch zarte, fragile Seelen, die Drogenkrank werden - sehr tragisch!
Hoffman konnte von Oscar Hauptrolle bis zur kleinsten Komödien-Nebenrolle Akzente setzen.Ob Magnolia,Big Lebowski, Capote oder gar so ne Flachkomödie wie along came Polly...immer gut.
 

basshole

A basshole is a person who loves to bass fish.
Bassix
ß85.602
Es sind oft geniale aber auch zarte, fragile Seelen, die Drogenkrank werden - sehr tragisch!
Das sehe ich auch so.
Ich glaube auch, dass Drogensucht nicht auf fehlende Intelligenz oder mangelnden Verstand zurückzuführen ist. Ich glaube es gibt Menschen mit extrem starken Begabungen, die - evtl. auch wegen dieser Begabungen - immer wieder mit ihren Dämonen zu kämpfen haben. Für Genialität zahlt man wohl einen Preis...
 

cellkirk74

Kalif anstelle des Kalifen
+1
seh ich ähnlich. Die Leute nur einfach als zu blöde abtun ist zu einfach. Dafür sind es zu häufig diejenigen,die abseits der gefragten Mainstreambegabungen Fähigkeiten haben.

Daneben dürfte aber auch Geld und Langeweile ein Faktor sein.

Die Nadel kann, muss aber nicht auf H rauslaufen. Da gibts auch noch jede Menge andere Sachen, vor allem cocktails...
 
G

Gast20213

Guest
Daneben dürfte aber auch Geld und Langeweile ein Faktor sein.
Hatte Hoffmann denn Langeweile und viel Geld ?

Wer kann etwas darüber sagen, z.B. wie viele Arbeitssstunden
Hoffmann pro Woche hatte. Wenn die Zahl Null ist, könnte die
Langeweile natürlich ein Grund sein.
 

pitsieben

Bass 'n' Drums
Was wird das denn jetzt?

Das arme Schwein war garantiert selbst am meisten genervt darüber, dass er das nicht in den Griff bekommen hat. Und jetzt hat er viel zu früh die Zeche bezahlt.
Mehr kann man als Unbeteiligter eigentlich gar nicht wissen.

Edit: Ach ja...und, dass Drogen Löcher füllen. Wo der seine Löcher hatte...keine Ahnung. Mir tut er leid und ein großartiger Schauspieler war er auch.
 
G

Gast20213

Guest
Hoffmann hat viel gearbeitet. Drogenabhängigkeit hat auch nichts mit Genialität oder dem Gegenteil zu tun.

Ein super Schauspieler ist tot. Er hätte es nicht gut gefunden, wenn sein Tod in aller Welt in den Nachrichten verkündet wird, weil er wusste, dass die meisten Leute erstmal nachhaken müssen, wer das ist und wo er mitgespielt hat.
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß17.964
der grund für meine aussage war, daß ich als eigentlicher drogenfreund das phänomen H nicht verstehe. jeder könnte wissen, wozu der dreck führt. und trotzdem bleiben die ersten zeilen von ginsbergs "howl" immer wieder, immer noch, immer, immer, immer war.

I saw the best minds of my generation destroyed by madness, starving hysterical naked, dragging themselves through the negro streets at dawn looking for an angry fix...

wie oft muß ich mir von irgendwelchen gestalten anhören: ich habs nur ausprobieren wollen... ich kenne einen einzigen menschen, einen, der es nur einmal ausprobiert hat, ohne die ganze verdammte lange straße runter zu gehen. alle anderen waren zwar intelligente menschen, aber sie haben nicht die droge ausprobiert, sondern den ganzen lebensstil mit bahnhofsklo und needlesharing, prostitution und obdachlosigkeit...

eigentlich finde ich es traurig. so viele zerstörte leben. alles nur wegen diesem dreck.
 

basshole

A basshole is a person who loves to bass fish.
Bassix
ß85.602
Ich bin überhaupt kein Experte.

Aber macht nicht gerade die Reinheit/Sauberkeit, die bei H für viel, viel Geld von Reichen erkauft wird, den grossen Unterschied zu dem Niveau des H auf der Strasse , das die Menschen so kaputt macht? Keith Richards hat das in seiner empfehlenswerte Biography - wenn ich mich richtig erinnere - genau so beschrieben.
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß17.964
janis choplin war immer nur gestrecktes zeug gewohnt. und sie hätte sich qualität leisten können. woran sie krepierte, war eine lieferung reineren stoffs, die ungetestet und ohne weiteren verschnitt in den umlauf kam. was ist daraus zu lernen?

es ist und bleibt eine droge mit teilweise chemischem herstellungsprozess und chemischer anmutung: braunes pulver. und damit wird immer rumgepfuscht, um den gewinn zu steigern. in der bankenstadt frankfurt mit seinem flughafen und seinen reichen gibt es weder kokain noch heroin mit einer höheren reinheit als 5-10%. ich kenne genügend leute, die als streetworker arbeiten, in therapieeinrichtungen, drückerstuben etc. es werden regelmäßig proben untersucht, sowohl von diesen einrichtungen als auch von der polizei. es gibt nur und ausschließlich dreck.

und die drogen, die ich persönlich kenne und bei denen ich mal hersteller und vertriebler kennenlernen "durfte", sind ebenfalls fast immer gestreckt. gras wird gerne mit zuckerwasser oder haarspray von gewicht oder optik gepimpt. hasch wird mit schuhcreme oder gar autoreifen gestreckt. die chemischen drogen extasy, speed und wie sie alle heißen gibt es nur aus der semiprofessionellen (profis verdienen legal mehr geld!) küche, meist als mazerat all dessen, was unten eben so aus dem röhrchen tropft. zudem gerne noch von der händlerkette mit allem möglichen verpanscht. waschmittel beispielsweise.
bei koks ist es dann babypuder und bei heroin cappuchinopulver... im besten fall. manchmal auch nur eine hand voll staub aus der gosse. dealer sind keine ärzte oder chemiker, die meisten haben keine irgendwie geartete form von intelligenz. du willst nicht wissen, was für dreck alle im stoff der träume landet.

das ist es, was sich über europa exklusive holland und schweiz sagen läßt. die usa sind geographisch und vom sozialgefüge ein anderer fall... aber in chicago sind die junkies auch erst auf den trichter gekommen, daß man ihnen statt heroin das russische krokodil angedreht hat, als sich ihre arme und beine aufzulösen begannen.

was ich damit klar machen möchte: es gibt in der vorherrschenden illegalität keine "saubere" droge. es sei denn, man baut selber an und hat den ganz großen kosmos-chemie-experimentierkasten gemeistert. es gibt kein dreckigeres spiel als das geschäft mit harten drogen. und man kann nur mit äußerster naivität auf die idee kommen, im dreck zu spielen und dabei sauber zu bleiben.
 
G

Gast20213

Guest
Der Glaube, gutes Geld für Drogen auszugeben würde vor dem Schicksal normaler oder armer Konsumenten schützen, ist mit dem Glauben verwandt, eine höhere Bildung oder Herkunft würde davor schützen, dämlichen Betrugsmaschen zum Opfer zu fallen.

Die Anhänger solcher Theorien blenden aus, dass es Dealer (und natürlich auch Betrüger) gibt, die sich genau auf die Spezies, die sich sicher über den Dingen stehend sieht, spezialisiert haben. Manche behaupten sogar, dass die selbstbewusste Spezies leichter zu bescheißen ist.
 

basshole

A basshole is a person who loves to bass fish.
Bassix
ß85.602
Hier ein paar wunderbare Szenen mit Philip Seymour Hoffman.

http://www.spiegel.de/kultur/kino/philip-seymour-hoffman-seine-groessten-rollen-a-950774.html

Und weil die Szene als Music Journalist Lester Bangs in Almost Famous oben fehlt - hier im Nachgang :

Philipp Seymour Hoffman hat sich nicht im Umgang mit Drogen überschätzt. Er hat den Umgang mit Drogen immer als Kampf verstanden - als Kampf in dem er der unterlegene Kämpfer war. Das hat er immer wieder in Interviews über seinen Drogenmissbrauch erklärt. So brillant er als Schauspieler war, so schwierig war offenkundig sein Hadern mit dem alltäglichen Leben. Das zu kategorisieren geht fehl.
 
Zuletzt bearbeitet:

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß17.964
der große junge verprügelt dich immer, wenn er dich sieht. jetzt ist die frage: gehst du ihm möglichst aus dem weg oder hoffst du, daß dein mitternächtliches videoerlebniss mit rocky I bis MCXVI dir die skills gegeben hat, es dem rüpel mal so richtig heimzuzahlen?
bei drogen gibt es keine zwei kämpfer. es gibt nur einen. die droge kämpft nicht. du kämpfst, ob du neben der droge bestehen kannst. nur der einzelne mensch alleine kämpft. und vielleicht ist kämpfen nicht das richige wort. straighte menschen kämpfen. drogennutzer suchen die abkürzung. stellen wir uns den menschen also als seiltänzer vor. eine falsche bewegung und die einzige hoffnung ist, daß der clown clumsino unten das netz aufgespannt hat.
 

basshole

A basshole is a person who loves to bass fish.
Bassix
ß85.602
Kann gut sein, dass das Wort "Kampf" das falsche Wort im Umgang mit Drogen ist. Gleichwohl ...ich glaube man führt einen Kampf gegen die Sucht. Da ist das Wort wohl richtig. Ich selbst bin ein Mensch, der jedem Genuss sehr schnell zugetan war/ist. Ich habe keine Erfahrung mit Heroin - aber mit vielem Anderen. Was ich von Menschen (auch Freunden) höre, die Erfahrung mit Heroin haben -...ich muss einen weiten Bogen drum herum machen.
 
 

Oben Unten