rootberts Schlangengrube

rootbert

Tieftonzottel
Bassix
ß14.304
Schalom!

Nanu? Ein zweiter Blog? Scheiß Spammer! ... Moi? Niemals! Ich habe beschlossen, den Formentera-Baubericht da hin schieben zu lassen, wo er auch hingehört, nämlich in den Bassbaubereich :stolz:

Aber weil ich euch trotzdem ein bisschen auf den Sack gehen will, muss ein neuer Blog her :prost: Sitzplätze gibt's nicht, hier ist Stehparty - ist eh besser fürn Rücken. Dafür gibt's reichlich Bier im Kühlschrank und natürlich gute Musik.

Womit wir auch gleich beim Thema #1 wären [¦)] FLAME, DEAR FLAME ist öffentlich.

52029138_660190244436765_7782198118619021312_n.png


Geile Typen! Den ganz links hab ich schonmal irgendwo gesehen. Aber weil ich mich nicht mit fremden Federn schmücken will, sage ich direkt dazu, dass auf der veröffentlichten EP nicht meine Finger am Bass zu hören sind. Die gibt's dann mit Formenterasound auf allen künftigen Veröffentlichungen, die auch bereits in der Pipeline und bereit zum abmischen sind :D

Nichtsdestotrotz würde ich mich sehr freuen, wenn ihr mal in den ersten, bereits jetzt veröffentlichen Track der Scheibe reinhört, eure Meinung zum Gesamteindruck kund tut und uns vielleicht sogar ein bisschen auf Facebook stalkt [¦)]

Zumindest der nette Herr Kühnemund vom Deaf Forever hat uns schonmal wohlwollend erwähnt.


-----


Aber damit's hier nicht nur um die "Arbeit" geht: wieso heißt das Ding hier eigentlich Schlangengrube?

Ich werde mit meinem Umzug und dem dann endlich zur Verfügung stehenden Platz ein früheres, sehr sehr schönes Hobby wiederaufnehmen: die Terraristik. In der Hoffnung das hier noch ein paar andere Terraristikinteressierte rumkriechen [¦)], schreib ich hier immer mal ein bisschen was dazu.

Im Laufe des Jahres wird ein Papua-Teppichpython (Morelia Spilota Harrisoni) bei mir einziehen.

morelia-strona.jpg


Es handelt sich hier um eine mit 1,60m bis 2,00m relativ klein bleibende Unterart des Teppichpythons, die in Australien und (wie dieser kleine Kerl) Neuguinea verbreitet sind. Im Gegensatz zum in der Terraristik sehr viel häufiger anzutreffenden Königspython ist der Teppichpython ein eher schlanker Kollege, der auch sehr viel und geschickt klettert. Generell ist er für Riesenschlangenverhältnisse ziemlich aktiv und gelegentlich auch mal ein kleines bisschen schnappiger als seine dicken Verwandten.

Gefüttert wird mit Frostmäusen bzw. im adulten Stadium mit Frostratten. Von Lebendfütterung halte ich persönlich nichts, weil's für das Wohlbefinden des Tieres nicht notwendig, sondern im Gegenteil sogar gefährlich werden kann. Eine verzweifelte Ratte kann richtig grantig werden und im Zweifelsfall auch einem deutlich überlegenen Reptil ernsthafte Verletzungen zufügen. Und davon ganz abgesehen wäre es für das Futtertier auch nicht ganz so spaßig, von einem Python erlegt zu werden.

Sobald ich eingezogen bin, wird dann erstmal das Terrarium gebaut, so dass ich meinen Basteltrieb mal wieder ausleben kann... die Planungen dafür laufen bereits und ich freu mich riesig drauf. Allerdings muss ich vorher auch mit dem Züchter abklären, ob ich mir ein subadultes (quasi in den jugendlichen Flegeljahren) oder ein adultes Tier hole. Ich bin selbst noch unschlüssig, was mir lieber wäre.

So dann... erstmal n Käffchen! :kaffee: Ich hoffe auf regen Musik- und Terrarienaustausch :D

M.
 
Zuletzt bearbeitet:

Catfish

Green Mile Walker
Bassix
ß74.088
Hi
Ich habe 39 Jahre Terraristikerfahrung. Davon gut 30 Jahre auch gezüchtet. In erster Linie Boads ,Wasseragamen und Rotbauchunken. Gehalten so allerlei. Im Moment habe ich 2 Schmuckhornfrösche. Liebäugeln tue ich eigentlich mit Tokees was meine Frau wohl ablehnen wird :(!. Sie hat nichts gegen mein Hobby,hat es ja jahrelang mitgetragen aber jetzt sollte Schluß sein meint sie .:-(
 

rootbert

Tieftonzottel
Bassix
ß14.304
Hi
Ich habe 39 Jahre Terraristikerfahrung. Davon gut 30 Jahre auch gezüchtet. In erster Linie Boads ,Wasseragamen und Rotbauchunken. Gehalten so allerlei. Im Moment habe ich 2 Schmuckhornfrösche. Liebäugeln tue ich eigentlich mit Tokees was meine Frau wohl ablehnen wird :(!. Sie hat nichts gegen mein Hobby,hat es ja jahrelang mitgetragen aber jetzt sollte Schluß sein meint sie .:-(
Woher denn der plötzliche Gesinnungswandel? :-/
 

Catfish

Green Mile Walker
Bassix
ß74.088
Woher denn der plötzliche Gesinnungswandel? :-/
Bedingt durch einen Motorradunfall mit Hirnschaden und der daraus resultierenden Reha hatte ich kaum noch Zeit für die Pflege. Auch habe ich es schlichtweg vergessen (siehe Unfall). Hatte für meine Bartagamen und Blauzungenskinke sogar im Heizungskeller Schaben gezüchtet. Die verlangen ein Vermögen für ein paar Kakerlaken. Ok, "Papa Roach" freut es vielleicht :-). Jetzt sind es noch die beiden Quaker die im Wohnzimmer iher Quatier haben. Bei mir im Proberaum war es denen zu laut so das sie sich ständig eingegraben haben.
 

rootbert

Tieftonzottel
Bassix
ß14.304
Oh auch ein (Ex)-Bikerkollege. Ich hoffe du hast dich wieder halbwegs gut erholt. Was für eine Maschine hattest du denn?

Vielen vielen Dank für das Angebot, aber nur gegen Porto kommt das keinesfalls in Frage, das könnte ich nicht guten Gewissens annehmen. Gibt's irgendwelche Flüssiglebensmittel o.ä. die du gern zu dir nimmst? :prost: Wenn du die Bücher wirklich nicht mehr brauchst, werden sie es bei mir sehr gut haben und werden intensiv beackert.

Die Cranwelli kommen mir von deinem alten Avatar sehr bekannt vor :D
 

Catfish

Green Mile Walker
Bassix
ß74.088
Yup ,ex Biker. Nach dem zweiten schweren Unfall hat das "Oberste Gericht" ein Grundsatzurteil gesprochen :-(. Beide Crashs schuldlos und beide auf dem Weg zur Arbeit. Ich war Ganzjahresfahrer. Beim ersten die Wirbelsäule und das Brustbein gebrochen, beim zweiten der Hirnschaden mit Berufsunfähigkeit und Rente. Letztes Mopped war eine XJ 900 Diversion. Hatte 74km Fahrtweg eine Tour und das Teil war wirklich gut. Habe zu der Zeit noch in der Schweiz gelebt und mit der XJ tolle Touren gemacht. Vorher war ich in der Streetfighter Szene mit ner 1100er Zephyr . Ist beim ersten Crash draufgegangen. Nachfolger war eine ZX 10 umgebaut zum Streetfighter. Beide waren Ratten wenn du den Begriff kennst. Das hatte nichts mit dieser neumodischen "Fighterszene" zu tun.
Das mit den Büchern ist kein Problem. Habe sie kürzlich aussortiert und nicht gewußt wo sie hin sollen. Darfst sie gerne haben. Flüssiglebensmittel im Bikersinne nehme ich seit 14 Jahren nicht mehr zu mir . Du verstehst ?
 

rootbert

Tieftonzottel
Bassix
ß14.304
Ohje ohje das ist nicht gut - ich hab auch schon einen schweren, unverschuldeten Crash hinter mir. Allerdings wars bei mir "nur" n Totalschaden mit kaputtem Knie. Bin eher der Chopper- als der Streetfightertyp, aber die Zephyr ist schon n super Eisenschwein und Ratten find ich auch gut - sind halt immer geile Unikate.

Wegen der Post schreib ich dir mal ne PN :-)
 

rootbert

Tieftonzottel
Bassix
ß14.304
Und weiter geht's an der musikalischen Front :D heute kommt ein Bewerber für die zweite Gitarre vorbei, mal schauen was der so kann.

Unterdessen flattern die ersten, ziemlich positiven Reviews für die Debut-EP rein, worüber wir uns natürlich sehr freuen (auch wenn ich persönlich da noch keinen Anteil dran habe). Aber der Umstand, dass uns Potenzial bescheinigt wird, hinterlässt ein charmantes Gefühl in der Magengegend :D

Hier nun was zum lesen, 1x auf deutsch, 1x auf englisch:

Deutsch: Thrash! Boom! Bang!

Englisch: The Killchain

Von der kleineren Sorte werden sicher noch einige Reviews rauskommen - sehr gespannt sind wir natürlich auf die großen Fische :D

So long
Martin
 

rootbert

Tieftonzottel
Bassix
ß14.304
Lange nichts gehört, lange nichts geschrieben... was soll ich sagen: [Flame, Dear Flame] legt einen steilen Start hin und ich bin absolut glücklich und geehrt, mit so genialen Leuten so geniale Musik machen zu dürfen. Mein Formentera-Bass schlägt sich zusammen mit dem Veyron ganz hervorragend und wird möglicherweise durch einen... Achtung... Harley Benton aus der neuen Enhanced-Serie ergänzt. Gegensätze ziehen sich ja bekanntlich an :D bin gespannt, wie sich der Billigheimer neben der Custommaschine macht.

Die Reviews sind unterdessen durchweg positiv... wir freuen uns besonders über eine 9/10 und sehr lobende Worte bei metal.de: Klick mich

Und die Bewertung vom bekannten Amboss-Mag kann sich auch sehen lassen: Klick mich

Zwischenzeitlich haben wir für unseren Part I auch ein kleines, feines Lyricvideo fertiggestellt :stolz:


Und die Facebookseite ist auch online.

Am Montag geht's dann bei einem örtlichen Radio-Sender in der Metalshow rund, in der wir ein Live-Interview geben und die Show musikalisch ausgestalten... wir sind sehr gespannt :D

So long & thanks for all the fish
Martin
 
Zuletzt bearbeitet:

rootbert

Tieftonzottel
Bassix
ß14.304
Nachher ist es soweit :D

Freunde des gepflegten Schwermetalls sind herzlich eingeladen, ab 19:00 Uhr http://www.radiolinden.de aufzumachen - wir sind mit ausführlichem Live-Interview, unserer eigenen EP und einer charmanten Metal-Playlist bis 21:00 Uhr ind der "Schall & Laut" Show zu Gast und freuen uns darauf, die Metalszene Hannovers (und hoffentlich auch anderswo) zu unterhalten.

:bier:
 

rootbert

Tieftonzottel
Bassix
ß14.304
Tröste dich - von der Musik abgesehen hast du rein gar nichts verpasst. War leider ziemlich unprofessionell und nicht extrem sympathisch.

Aber nunja, eine Erfahrung war es allemal.
 

rootbert

Tieftonzottel
Bassix
ß14.304
Wir sind heute Abend um 21 Uhr wieder im Radio :prost:

***Bandspecial*** Flame, Dear Flame

Am kommenden Dienstag könnt Ihr diesmal in den Genuss der überragenden Female-Fronted-Epic-Doom-Metaller von FLAME, DEAR FLAME kommen. Erst vor kurzem in unserer Region gegründet, kann die Truppe seit Anfang April bereits auf eine mit sehr guten Kritiken belohnte EP namens „The Millenial Heartbeat“ verweisen. Ob die anfangs genannte Schublade für das sympathische Quintett überhaupt passend gewählt ist, welche dunkle Seele Pate für den Bandnamen stand und welche musikalischen Herzen mit welchem Takt noch so in den Brüsten der 5 jungen Musikern schlagen, erfahrt Ihr im Rahmen einen Bandspecials am 16.04.2019 ab 21.00Uhr unter folgenden Link: https://okerwelle.de/livestream/

57588220_1821246364643836_1462918805079457792_o.jpg
 

rootbert

Tieftonzottel
Bassix
ß14.304
Ich hab mal wieder was zum labern...

Am Wochenende gab's gemütliches Beisammensein bei Freunden in Düsseldorf... und wenn man schonmal in der Ecke ist, kann man ja eigentlich auch mal in Köln den Anker werfen. Gesagt, getan.

Es gab wie so oft Licht und Schatten. Einerseits ist der Musicstore wirklich ziemlich beeindruckend und es war (zumindest in der Bassabteilung) für n Samstag Mittag wirklich nicht voll. Da herrschen bei Ikea mit Sicherheit kriegsähnlichere Zustände.

Allerdings musste ich zweierlei Dinge feststellen...

Erstens: im Laden anspielen finde ich echt kacke. Man kann den Sound eh nur so semi nachbilden und die meisten Instrumente waren ziemlich mies eingestellt. Zu Hause kann ich mich in Ruhe hinsetzen, n Setup machen und dann am eigenen Besteck gucken, wie sich das Mopped verhält. Dort bringt mir das irgendwie nicht viel... das führt mich zu

Zweitens: verfestigt sich mehr und mehr die Erkenntnis, dass mir (!) die Klassiker wenig (Preci) bis gar nicht (Jazz) taugen. Da kommt nichts rüber, da bleibt nichts hängen, da kommt kein Feeling auf... nada. Dabei ist es auch unerheblich, ob es sich um n 300 Euro Squier oder n 1500 Euro 7ender handelt. Irgendwie war das alles nichts. Das was noch am ehesten positiv im Gedächtnis geblieben ist, war ein viel zu teurer Sandberg Forty-Eight und der weiße Vintage-Donnervogel, der aber hauptsächlich auch deshalb, weil er als einziger interessanter Mittelklassebass sehr gut eingestellt war.

Außerdem noch ein überraschend guter Billigheimer: Epiphone Toby Deluxe IV. Solide verarbeitet, leicht, nicht so'n riesiger Anker wie ein Jazzy, klingt ausgewogen und kann ordentlich Dampf machen - die Schaltung ist gar nicht mal unspannend. Müsste ich mir in diesem Preissegment was aussuchen, würde ich vermutlich zu dem Kollegen greifen. Ich würde den mal als vielseitiges Arbeitstier bezeichnen, was sich etwas abseits vom Mainstream der Einsteigerbässe tummelt.

Genervt hat der Umstand, dass bei ausnahmslos allen LTDs die Batterie leer war und denen kein Mucks zu entlocken war. Da der einzige Kollege auch permanent von Kunden in Beschlag war, konnte ich die leider nicht anspielen. Die Ibanesen unter 800 Euro waren wie erwartet so charakterstark und charmant wie ein Hamburger von McDonalds, alles darüber hatte leider 1-2 Saiten zu viel :D

Lange Rede, kurzer Sinn: ich hab am Ende nichtmal ein Kabel gekauft und freue mich stattdessen auf die nächste Mail vom Bassculture-Christoph in der hoffentlich steht, dass meine Pickups für den Donnervogel fertig sind.

Wenn ich nochmal bedeutende Summen für ein Instrument in die Hand nehme, werde ich das vermutlich entweder zu Herrn Maruszczyk oder nach Braunschweig tragen... eventuell wäre auch ein @Ens -Signature - Esh interessant :D so einen Exoten hatte ich allerdings noch nie in der Hand. Wobei der für die Musik die ich mache ganz gut geeignet sein dürfte.

Bei den sonstigen Instrumenten von der Stange und den verbreiteten Klassikern hat mich trotz grundsätzlichem, halbtheoretischen Bedarf an einem Drittinstrument wirklich nichts vom Hocker gehauen.

Und auch wenn der Post überwiegend negativ klingt, ist der Laden definitiv auch am Wochenende eine Reise wert, wenn man Zeit mitbringt... es ist schon spannend, mal diesdasjenes anzugrabbeln um sich einen ersten Eindruck zu verschaffen. Ausführliches testen und ne Entscheidungsfindung sind imho aber nicht wirklich drin.

Mal gucken ob ich es mittelfristig auch nochmal ins Ladengeschäft vom großen T schaffe.

Der aktuelle GAS-Ticker zeigt übrigens eine Standalone-Box in Richtung Zwofuffzehn oder vergleichbar an :D ein bisschen lacht mich ja auch die 3x10er FMC in den Kleinanzeigen an, aber die ist geographisch leider äußerst unpraktisch gelegen und ich kann nur schwer einschätzen, ob sie mir wirklich den Schub liefert, den ich mir erhoffe.

So long,
M.
 
Zuletzt bearbeitet:

Suicidal Tendencies

Zertifizierter Rotzbanggat
Ich hab mal wieder was zum labern...

Am Wochenende gab's gemütliches Beisammensein bei Freunden in Düsseldorf... und wenn man schonmal in der Ecke ist, kann man ja eigentlich auch mal in Köln den Anker werfen. Gesagt, getan.

Es gab wie so oft Licht und Schatten. Einerseits ist der Musicstore wirklich ziemlich beeindruckend und es war (zumindest in der Bassabteilung) für n Samstag Mittag wirklich nicht voll. Da herrschen bei Ikea mit Sicherheit kriegsähnlichere Zustände.

Allerdings musste ich zweierlei Dinge feststellen...

Erstens: im Laden anspielen finde ich echt kacke. Man kann den Sound eh nur so semi nachbilden und die meisten Instrumente waren ziemlich mies eingestellt. Zu Hause kann ich mich in Ruhe hinsetzen, n Setup machen und dann am eigenen Besteck gucken, wie sich das Mopped verhält. Dort bringt mir das irgendwie nicht viel... das führt mich zu

Zweitens: verfestigt sich mehr und mehr die Erkenntnis, dass mir (!) die Klassiker wenig (Preci) bis gar nicht (Jazz) taugen. Da kommt nichts rüber, da bleibt nichts hängen, da kommt kein Feeling auf... nada. Dabei ist es auch unerheblich, ob es sich um n 300 Euro Squier oder n 1500 Euro 7ender handelt. Irgendwie war das alles nichts. Das was noch am ehesten positiv im Gedächtnis geblieben ist, war ein viel zu teurer Sandberg Forty-Eight und der weiße Vintage-Donnervogel, der aber hauptsächlich auch deshalb, weil er als einziger interessanter Mittelklassebass sehr gut eingestellt war.

Außerdem noch ein überraschend guter Billigheimer: Epiphone Toby Deluxe IV. Solide verarbeitet, leicht, nicht so'n riesiger Anker wie ein Jazzy, klingt ausgewogen und kann ordentlich Dampf machen - die Schaltung ist gar nicht mal unspannend. Müsste ich mir in diesem Preissegment was aussuchen, würde ich vermutlich zu dem Kollegen greifen. Ich würde den mal als vielseitiges Arbeitstier bezeichnen, was sich etwas abseits vom Mainstream der Einsteigerbässe tummelt.

Genervt hat der Umstand, dass bei ausnahmslos allen LTDs die Batterie leer war und denen kein Mucks zu entlocken war. Da der einzige Kollege auch permanent von Kunden in Beschlag war, konnte ich die leider nicht anspielen. Die Ibanesen unter 800 Euro waren wie erwartet so charakterstark und charmant wie ein Hamburger von McDonalds, alles darüber hatte leider 1-2 Saiten zu viel :D

Lange Rede, kurzer Sinn: ich hab am Ende nichtmal ein Kabel gekauft und freue mich stattdessen auf die nächste Mail vom Bassculture-Christoph in der hoffentlich steht, dass meine Pickups für den Donnervogel fertig sind.

Wenn ich nochmal bedeutende Summen für ein Instrument in die Hand nehme, werde ich das vermutlich entweder zu Herrn Maruszczyk oder nach Braunschweig tragen... eventuell wäre auch ein @Ens -Signature - Esh interessant :D so einen Exoten hatte ich allerdings noch nie in der Hand. Wobei der für die Musik die ich mache ganz gut geeignet sein dürfte.

Bei den sonstigen Instrumenten von der Stange und den verbreiteten Klassikern hat mich trotz grundsätzlichem, halbtheoretischen Bedarf an einem Drittinstrument wirklich nichts vom Hocker gehauen.

Und auch wenn der Post überwiegend negativ klingt, ist der Laden definitiv auch am Wochenende eine Reise wert, wenn man Zeit mitbringt... es ist schon spannend, mal diesdasjenes anzugrabbeln um sich einen ersten Eindruck zu verschaffen. Ausführliches testen und ne Entscheidungsfindung sind imho aber nicht wirklich drin.

Mal gucken ob ich es mittelfristig auch nochmal ins Ladengeschäft vom großen T schaffe.

Der aktuelle GAS-Ticker zeigt übrigens eine Standalone-Box in Richtung Zwofuffzehn oder vergleichbar an :D ein bisschen lacht mich ja auch die 3x10er FMC in den Kleinanzeigen an, aber die ist geographisch leider äußerst unpraktisch gelegen und ich kann nur schwer einschätzen, ob sie mir wirklich den Schub liefert, den ich mir erhoffe.

So long,
M.
215 is immer gut....schau nach ner Diesel (Mesa)
Zwar 60Kg aber ein Sound zum reinornanieren :D

Der Epi Toby deluxe find ich auch geil zumal in der Preisklasse.
Einzigst das man den halt immer aktiv zwiebeln muss find ich unschön

Noch vergessen

Alles Gute nachträglich
 

rootbert

Tieftonzottel
Bassix
ß14.304
Ich danke dir vielmals :D:bier:

Am Toby gab es echt nicht viel auszusetzen, natürlich immer in Relation zum Preis gesehen. Ist auf jeden Fall allemal spannender als der 32894328758329041. Jazz Bass Klon von Harley Benton.
 

Suicidal Tendencies

Zertifizierter Rotzbanggat
Ich danke dir vielmals :D:bier:

Am Toby gab es echt nicht viel auszusetzen, natürlich immer in Relation zum Preis gesehen. Ist auf jeden Fall allemal spannender als der 32894328758329041. Jazz Bass Klon von Harley Benton.
Naja jazzy oder Preci sind halt Klassiker.....aussergewöhnliches bekommt man da eher selten....vielleicht mit PU Tausch....oder die Steve Harris Teile die ham nen heißen PU vom Werk drin. Der Toby is haltn Rüpel......zum rocken taugt der ohne wenn und aber.....und der Hals hat mir sehr gefallen vom Feeling her
 
Oben