saiten putzen... ohne sie abzuziehen!

markus_g

New Member
Bassix
ß0
hey leute!

ich habe ein kleines problem: am freitag steht bei mir mal wieder ein gig an, welchen wir mit 2 adats aufzeichnen und letztlich auf cd bannen wollen. dafür bräuchte wollte ich einen benutzbaren bass-sound. doch: ich habe etwa seit 4 monaten die gleichen saiten auf meinem bass (klingen einfach unglaublich gut, aber ich weiß nicht, wie sie heißen), und die hab ich schon zweimal abgezogen und mir ein süppchen davon gekocht. ein drittes mal möchte ich sie nicht abziehen, weil mir sonst bei meinen slap-eskapaden die g-saite reißen könnte. neue saiten sind nicht so gut, weil ich erst am freitag an neue saiten kommen könnte, und ich an einem tag die saiten nicht gut einspielen kann... gerade für eine aufnahme ist es unvorteilhaft, weil sich neue saiten bei meinem bass recht schnell verstimmen (obwohl gotoh-mechaniken)...

gibts denn eine möglichkeit meine saiten im "aufgezogenen" zustand aufzupäppeln, damit sie noch einigermaßen crisp klingen?

grüße,
markus
 

Scriptura

Bassicer
Bassix
ß905
Gute Frage, ich würde etwas Brennspiritus auf einem Lumpen auftragen und nur die Saiten damit abreiben. Müßte eigentlich den gröbsten Schmutz nehmen.
Am Bestem im Freien machen, der Geruch ist nicht jedermann/frau Geschmack.

Grüße
 

markus_g

New Member
Bassix
ß0
nein, leider nicht. also mir fiele jetzt nur mein allheilmittel aceton (sprich nagellackentferner) ein... aber der begriff impliziert ja quasi schon, dass das auch den lack vom bass angreifen könnte. ojemine. ;-)
 

sloMo

Active Member
Bassix
ß331
Was ich schon seit längerem mit wirklich großen Erfolg mache: zwischen Saiten und Hals undefinierbare "Gummimatten" legen. Keine Ahnung wie ich die beschreiben soll, ist unbegrenzt verwendbares "Backpapier". Halt eine einfache Gummimatte. Also die halt zwischen Saiten und Hals legen. Dann aufpassen, dass der Hals wirklich "Wasserdicht" ist... an kritischen Stellen Plastikfolie oder so drüber. Dannnnnn eine schön konzentrierte Mischung aus Wasser mit Pril anrühren und mit einer richtig übelst harten Zahnbürste so rööööööctöch hart schrubben, dass der Dreck aus den Rillen geht... Obwohl man ja sagt "The dirt keeps the funk" [:D]. Unbedingt ausprobieren, kann nichts falsch machen. Und Prils (oder Fairies [;-)]) fettlösende Wirkung ist echt nicht übertrieben dargestellt in der Werbung [8D].
 

TaBass

|||| S.O.U.L.B.A.S.S. ||||
Bassix
ß252
17. Wiederholung: Ballistol Waffenöl.
Reinigt die Saiten, pflegt das Griffbrett. Nehme ich immer, ausser das Griffbrett ist lackiert.
By the way: Wenn sich Dein Bass nach dem Aufziehen neuer Saiten oft verstimmt, hast Du wohl nicht genug gedehnt. Wenn Du das ordentlich machst, hast Du auch mit neuen Saiten NULL Probleme.
Gruß
Ralf
 

tieftonmusiker

Active Member
Bassix
ß1.683
... also wenn es Stimmprobleme nach dem Aufziehen von neuen Saiten gibt würde ich auch nicht gleich die Mechaniken "beschuldigen" ... liegt meistens daran, dass sich die Saite erst richtig um die Mechanik legen muss ... also nicht immer die komplette restliche Saite mit aufwickeln.
(... aber mit einem "Dehnen" der Saite hat das nichts zu tun ... das Ziehen an der Saite soll bewirken, dass sich die Saite eben richtig eng um die Mechanik wickelt.)
 
Zuletzt bearbeitet:

markus_g

New Member
Bassix
ß0
die saiten wickle ich schon richtig auf, keine angst. ich denke schon, dass es zumindest teilweise an den stimmmechaniken, oder irgendetwas liegt - bei meinen anderen bässen war das problem nie so ausgeprägt. okay, ein besonders schlimmes problem ist es nicht... aber meine saiten brauchen schon immer ein bisschen einspielzeit, sonst verstimmen sie sich schnell um gut einen viertelton.
 

MrFunk

New Member
Bassix
ß240
Kennt sich jemand von euch mit dem Putzen von Acoustic-Bass-Saiten aus, oder gilt da auch die Methode ALKOHOL bzw. BRENNSPIRITUS ??

Wenn ich z.B. meine Grifffinger mit Pflaster tape, kommst häufiger vor, dass ein paar Klebereste auf den Saiten verweilen bleiben. Das ist gerade bei Slides ziemlich extem.
 
Oben