Saitenspannung sinkt, sodass der Hals gelockert werden muss?

SamagonMusic

Well-Known Member
Bassix
ß7.277
hallo zusammen,

Kann es sein dass basssaiten nach und nach an Spannung verlieren, sodass der Hals ggf. gelockert werden muss, bzw. bei neuen Saiten dann wieder gespannt? Hab diesen Fall gerade bei nem befreundeten Bassisten, wem ich das Setup mache.

Erscheint mir dann doch etwas sehr empfindlich. Normal fasse ich die krümmung alle Jahre mal an.

Ist schon krass. Das letzte Setup ist top gelungen und superflach sehr schnarrarm eingestellt. Nach 3 Monaten schnarrt es in den den ersten 3 Bünden extrem stark. Ich hab den Hals gelockert und jetzt passts wieder. Aber kann es das sein, alle paar Monate einzustellen zu müssen, oder halt die Saiten zu wechseln (mein Tipp dass dies funktionieren könnte)

Dankeschön

Gruß
 

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Bassix
ß74.895
Klingt wie der Fluch der ultratiefen Saitenlage am absoluten Limit. Da ich gerne auch mal reinlange, habe ich eine Saitenlage über 2mm am 12 Bund.
Da habe ich noch nie etwas nachstellen müssen. Sollte sich da tatsächlich wettermäßig etwas ändern, fällt es hier gar nicht auf.
 

cellkirk74

Kalif anstelle des Kalifen
...oder der Hals gibt nach. Das kanns leider auch geben. Hatte ich bei meinem Gibson SGZ. Da half nur ne Komplettüberarbeitung des ganzen Halses, weil das Holz zu schwach war und der Stab es nicht abfangen konnte.

Jetzt hat der nen neues Griffbrett, nen neuen Spannstab und dürfte deer einzige Gibson mit Nullbund sein. Gemacht hat das ein namhafter deutscher Bassbauer...
 

tofi1

Lieber spät mittem Bass anfangen als garnich!
So rein der Neugierde halber:
Wer?

Und dann gibts da noch Unterschiede zwischen Schraubhals und durchgehendem Hals.
Meine beiden Bässe mit durchgehendem Hals benötigen nur minimale Einstellarbeiten.
Die beiden Squier deutlich mehr, im Frühjahr und im Herbst.
 

KÜCHE

FSK 12 Uhr Mittags
Bassix
ß64.146
Kann es sein dass basssaiten nach und nach an Spannung verlieren, sodass der Hals ggf. gelockert werden muss
Die Saitenspannung gibt nicht nach... Luftfeuchtigkeit steigt wodurch das Holz quillt und fix ist der Hals leicht konvex, wenn der
vorher grade eingestellt war... in dem Fall den Truss Rod etwas lockern und gut is... völlig normal und kein Grund zur Sorge. :bier:
 

SamagonMusic

Well-Known Member
Bassix
ß7.277
Die Saitenspannung gibt nicht nach... Luftfeuchtigkeit steigt wodurch das Holz quillt und fix ist der Hals leicht konvex, wenn der
vorher grade eingestellt war... in dem Fall den Truss Rod etwas lockern und gut is... völlig normal und kein Grund zur Sorge. :bier:
Grund zur Sorge macht eher die Never ending Story mit den Vintage trussods.

Hals abschrauben ist schon ziemlich mies und zu dem cheater schrauber gibt es ja auch geteilte Meinungen
 

BoogieCaster

Onkel Donald ist auch nicht mehr der Jüngste
Bassix
ß60.201
Die Saiten üben eine je nach Fabrikat spezifische Kraft auf den Hals aus. Das Holz wirkt dieser Kraft entgegen. Es wäre reiner Zufall, wo sich ein Hals dann bei Kraft und Gegenkraft einpendeln würde. Damit der Hals die gewünschte Krümmung hat wirkt der Trussrod entsprechend nach.

Holzfeuchte und Temperatur beeinflussen die physikalischen Eigenschaften des Holzes jede Sekunde im Leben. Das hört niemals auf. Das Holz ist also die unbestimmte Variable in dem Gleichgewicht.

Selbstverständlich ändern auch die Saiten und der Trussrod ihre Eigenschaften über Zeit und Bedingungen ...Diese Veränderungen sind gegenüber den Veränderungen im Holz allerdings zu vernachlässigen.

Letzendlich ist es aber auch egal was die Einstellung versaut. Dein Hals hat dafür einen Trussrod ...mach dich schlau wie man den bedient (endlos Infos im Netz dazu) oder wackel mit deinem Bass zum Fachmann.

P.s. Amazon stellt nicht deinen Bass ein!!! ...da brauchst du einen Handwerker, der was gelernt hat!
 

BoogieCaster

Onkel Donald ist auch nicht mehr der Jüngste
Bassix
ß60.201
Grund zur Sorge macht eher die Never ending Story mit den Vintage trussods.

Hals abschrauben ist schon ziemlich mies und zu dem cheater schrauber gibt es ja auch geteilte Meinungen
das hat sich jetzt überschnitten weil ich solang getippt habe! ...

im Ernst? ...da mach ich mir den Kopp wie ich das jetzt erklär ...und willst nur den Hals nicht abmontieren und über cheater schrauber diskutieren?

Wieso schreibst du das nicht und schreibst was von Saitenspannung etc.?

#sorryaber
 

BoogieCaster

Onkel Donald ist auch nicht mehr der Jüngste
Bassix
ß60.201
Wenn DAS dein Problem ist, mach die Saiten höher, kauf dir einen andern Bass oder schraub öfters den Hals ab um das Letzte raus zu holen, wenn es sein muss.

Andere Saiten werden das Problem nicht lösen!
 

SamagonMusic

Well-Known Member
Bassix
ß7.277
das hat sich jetzt überschnitten weil ich solang getippt habe! ...

im Ernst? ...da mach ich mir den Kopp wie ich das jetzt erklär ...und willst nur den Hals nicht abmontieren und über cheater schrauber diskutieren?

Wieso schreibst du das nicht und schreibst was von Saitenspannung etc.?

#sorryaber
Das kann ich dir schon sagen. Ich war verwundert dass sich das Ding nach 4 Monaten so verstellt hat. Kenn ich von meinen Bässen nicht so. Dann hätte mich lediglich interessiert ob das mehr so ergeht, weil ich mir ehrlich gesagt nen Kopp mache, ob das Hals abnehmen 2-3x pro Jahr (wenn es an der Temperatur, Luftfeuchtigkeit liegt) der Verschraubung so gut tut.

Und ja, ich kann mit trussrods umgehen.
 
Wenn DAS dein Problem ist, mach die Saiten höher, kauf dir einen andern Bass oder schraub öfters den Hals ab um das Letzte raus zu holen, wenn es sein muss.
Ist ja gar nicht sein Bass;-).

Grund zur Sorge macht eher die Never ending Story mit den Vintage trussods.
Wäre schon nicht schlecht gewesen im Eingangspost zu schreiben um was für einen Bass es sich eigentlich handelt.
Man kann da Glück und auch Pech haben. Der US Preci, den ich mal hatte konnte man trotz echt flacher Saitenlage ewig unberührt lassen, meine Mumänner stelle ich etwa alle halbe Jahre kurz nach, was Sekunden dauert und die BBs rühren sich auch einfach gar nicht.
Man darf nicht vergessen das bei sehr flachen Saitenlagen nicht nur minimales Arbeiten des Halses schnell bemerkbar ist sondern auch wenn die Bünde nicht Top abgerichtet sind. Beim Musicman Big Al 5 bin ich im Frühjar fast wahnsinnig geworden und habe den nicht mehr eingestellt bekommen; also ging er zum Fachmann. Was war passiert: ein paar Bünde in den hohen Lagen waren minimal hochgekommen und jaben das ganze Setup ruiniert bzw die kleinste Arbeit des Halses und das Gleichgewicht war im Eimer. Bünde reingedrückt, etwas abgerichtet, nachpoliert und seit dem ist es wieder Top.
 

KÜCHE

FSK 12 Uhr Mittags
Bassix
ß64.146
Grund zur Sorge macht eher die Never ending Story mit den Vintage trussods... Hals abschrauben...
Nunja... wenn der Originalzustand erhalten bleiben soll, denn is dat etwas umständlich, aber
wenn modifiziert werden darf damit es praktikabel wird, denn würde ich absolut schmerzfrei
die Oberfräse an der Halstasche, mit montiertem Pickguard, ansetzen und eine Kanal für den
Schlüssel fräsen, wie das ja viele Hersteller seit Jahrtausenden machen.

Du weißt wie so was aussieht...

529 (2).jpg
 
Kanal für den
Schlüssel fräsen, wie das ja viele Hersteller seit Jahrtausenden machen.
War mein Super-fail, als ich den ESP 400 gerade übernommen habe:
Wollte den Hals nachstellen und habe statt mal unter das Pickguard zu schauen den Hals abgeschraubt - und dann gesehen, dass die schlauen Japaner ja einen Kanal gefräst haben:rolleyes::D.

Seit der Restauration ist der hals bis jetzt still, bin gespannt.
 

KÜCHE

FSK 12 Uhr Mittags
Bassix
ß64.146
Zuletzt bearbeitet:

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß92.908
die saiten sollten werkstoffmechanisch im elastischen bereich arbeiten. sollten. da es sich teilweise um seltsame legierungen handelt, kann ich mir aber vorstellen, daß es da bei manchen saiten auch mal zu ermüdungserscheinungen kommen kann.
ansonsten bin ich bei boogiecaster: der hals ist die eigentliche blackbox des mechanischen systems. und ich kenn das auch so, daß ein hals nach dem einstellen eine zeit nacharbeitet, bis sich ein endzustand der krümmung eingependelt hat. das holz reagiert sehr langsam auf den druck und zug der stahlteile.
 

seppblind

Well-Known Member
Bassix
ß53.206
Klingt wie der Fluch der ultratiefen Saitenlage am absoluten Limit.
Das hast du treffend schön formuliert :-)

Ich bin im bezug zur saitenlage wie die
prinzessin auf der erbse -
auch eine ganz minimale änderung der halskrümmung
fällt mir auf und wird ruck-zuck korrigiert.

Vintage trussods. ...
Hals abschrauben ist schon ziemlich mies...
...eine Kanal für den
Schlüssel fräsen,...
Hals abschrauben müssen zum halseinstellen -
das braucht kein mensch.
Was wenn ich nach dem anschrauben merke daß
es doch einen tick mehr oder weniger drehung
vertragen könnte ?
Nochmals abschrauben ??

Nein, hier bin ich ganz beim kollegen KÜCHE :D
 

orgeloli

bastelbassicer
Bassix
ß81.611
Die meisten Hälse sind gebaut wie Bimetall Streifen und reagieren aufs Wetter.
Wie stark ein Hals reagiert, kann sehr unterschiedlich sein.
Prinzipiell hab ich die Beobachtung gemacht, daß Ahorn griffbrwtter empfindlicher reagieren als Palisander.
 

Mitglieder jetzt online

Oben