Schon merkwürdig wie bescheiden der Bass live klingt

bassmansemi

Active Member
Bassix
ß6.366
Angeregt durch den "Titel für Partyband"-Thread hab ich mir mal nen aktuelles Konzert von NoDoubt angeschaut, eigtl auch nicht so schlecht, aber wat is denn da mit dem Basssound los?
Code:
https://www.youtube.com/watch?v=nbEGgAPdoww#t=7m00s
Dabei ist das, wenn ich richtig sehe, sogar ein BB1024, da klingt ja ein BBG4 direkt in die Soundkarte besser :-O immerhin packt er dann später den Stingray aus, wobei der auch ganz schön strange klingt :rolleyes:
Naja wenigstens der Drummer rockt ganz gut und Hut ab vor Frau Stefani, is ja auch nicht mehr die Jüngste, für knapp 90 Minuten Vollgas :-P
 

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Nach einen Youtube-Video würde ich überhaupt nix bewerten. Wenn man so richtig Glück hat, bekommt man da in HD vielleicht 128Kbit Streams. Ist das ein offizielles Video? Mag ja auch sein, dass der , der die DVD gerippt hat,sehr sparsame Einstellungen gewählt hat.

Ist zum Beispiel auch interessant, was für einen besch******* Lifesound Flea auf dem letzten RHCP-Rockpalastkonzert hatte... Das klang ja fast, als wenn nur noch Tweeter laufen....
 

cellkirk74

Kalif anstelle des Kalifen
Flea hab ich auch schon in den 90gern ausschließlich mizt Scheißsound live gesehen. Ich hab aber genrell das Gefühl ,dass die neuen Line Arrays den Tiefmittenbereich zugunsten irgendwelcher bekloppte Subbassfrequenzen vernachlässigen und daher potentiel der Bassound darunter überdurchschnittlich leidet. Je kleiner die PA, umso besser meist der Bassound.
 

basshole

A basshole is a person who loves to bass fish.
Bassix
ß85.408
mittig angezerrt ist ja ok, aber iwie klingt der Bass, als hätte er keinen Ton/Sustain
Über Kopfhörer entspricht m.E. der Basssound dem No Doubt Sound. Ich finde vielmehr die Gitarre furchtbar dünne und unscheinbar.

P.S.: Achtung - der Bass ist bis Minute 6.18 dünn. Erst dann wird er hochgefahren.
 
Zuletzt bearbeitet:

basshole

A basshole is a person who loves to bass fish.
Bassix
ß85.408
Ich hab aber genrell das Gefühl ,dass die neuen Line Arrays den Tiefmittenbereich zugunsten irgendwelcher bekloppte Subbassfrequenzen vernachlässigen und daher potentiel der Bassound darunter überdurchschnittlich leidet. Je kleiner die PA, umso besser meist der Bassound.
Oh ja - absolut. Das höre ich genau so. Früher haben die fetten Hörner der PA so einen unglaublichen Druck in den Tiefmitten erzeugt. Heutzutage ist das eher so ein typischer Bose-Cube-Badewannen-Sound.
 

DanielKahPutt

Doo)))MKopp!
Bassix
ß28.385
Über Kopfhörer entspricht m.E. der Basssound dem No Doubt Sound. Ich finde vielmehr die Gitarre furchtbar dünne und unscheinbar.

P.S.: Achtung - der Bass ist bis Minute 6.18 dünn. Erst dann wird er hochgefahren.
Dito. Finde den Bass fast zu sehr im Vordergrund. Hab mit meinen audio technica ath-m30 gehört, aber die haben aber auch ne leichte Tendenz die Bässe zu stark zu betonen. IMHO für ein Youtube Live Video ist der Sound sehr gut. Hab jetzt aber auch nur 2-3 Songs gehört.
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß16.191
es gibt so einige bands, bei denen ich echt verwundert war, wie der basssound am ende rüber kommt. und immer wieder stellt sich die frage, woran es liegt. am basser? am golem? am bass? am amp? an der großen anlage?
ich vermute inzwischen, daß es an der mode liegt.
john paul jones hatte ende der 60er / anfang der 70er einen absolut geilen sound mit der acoustic 360 anlage (die ich bis zu dieser erkenntnis aufgrund von jaco pastorius' - für mein empfinden - beschissenene sound verachtet habe). dann kam die ampeg-zeit, was schon mal schlechter klang und dann... irgendwann hab ich dann mal "them crooked vultures" gehört und hab mich beim album wie auch den live-mitschnitten bei youtube echt gefragt, was aus diesem geilen basser geworden ist. absolut beschissener sound. und dann kam das led-zeppelin-reunion-concert und der sound war genau so schlecht...
in die gleiche kathegorie fällt wahrscheinlich auch, daß ich zwar schon einige stingrays live gesehen habe aber noch nie einen stingray live gehört habe...
die einzigen basser, die ich bisher immer mit gleich gutem sound gehört habe, waren jack bruce und andere, die seit urzeiten eher oldschool sind. wobei mich jack bruce immer fasziniert hat, von fender bass vi und gibson eb3 zu warwick, von marshall zu hartke - und immer war der sound absolut und unmissverständlich jack bruce.
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß16.191
P.S.: Achtung - der Bass ist bis Minute 6.18 dünn. Erst dann wird er hochgefahren.
ganz am anfang die ersten töne des basses waren hörbar und gut. für meinen geschmack zu viel stegtonabnehmer, aber deshalb finde ich diese bb-dinger ja sowieso grundsätzlich scheiße. dann versinkt der bass in der versenkung und ich darf erfahren, warum keyboarder in der band für mich ein no-go sind. und dann gibt es wieder bass. nicht mein sound. aber durchaus präsent und funktionierend. und wieder hasse ich diese verfickten stegtonabnehmer...
 

Noble

EQ Legastheniker
Ich finde da nix schlecht dran...halt kein Frizzel Brizzel Aktiv-Kacksound.

Vielleicht für die Verhältnisse der Band etwas lame gemischt,
 

Bobesch

Active Member
Bassix
ß9.025
es gibt so einige bands, bei denen ich echt verwundert war, wie der basssound am ende rüber kommt. und immer wieder stellt sich die frage, woran es liegt. am basser? am golem? am bass? am amp? an der großen anlage?
ich vermute inzwischen, daß es an der mode liegt.
john paul jones hatte ende der 60er / anfang der 70er einen absolut geilen sound mit der acoustic 360 anlage (die ich bis zu dieser erkenntnis aufgrund von jaco pastorius' - für mein empfinden - beschissenene sound verachtet habe). dann kam die ampeg-zeit, was schon mal schlechter klang und dann... irgendwann hab ich dann mal "them crooked vultures" gehört und hab mich beim album wie auch den live-mitschnitten bei youtube echt gefragt, was aus diesem geilen basser geworden ist. absolut beschissener sound. und dann kam das led-zeppelin-reunion-concert und der sound war genau so schlecht...
in die gleiche kathegorie fällt wahrscheinlich auch, daß ich zwar schon einige stingrays live gesehen habe aber noch nie einen stingray live gehört habe...
die einzigen basser, die ich bisher immer mit gleich gutem sound gehört habe, waren jack bruce und andere, die seit urzeiten eher oldschool sind. wobei mich jack bruce immer fasziniert hat, von fender bass vi und gibson eb3 zu warwick, von marshall zu hartke - und immer war der sound absolut und unmissverständlich jack bruce.
und dann kamen die Weber Amps, die jeder außer Alice303 nach kurzer Zeit wieder verkauft hat:rolleyes:
 
 

Oben Unten