Schwache E-Saite beim StingRay

Blondini

Blondini

Member
Bassix
ß268
Hallo zusammen,

ich hab grad einen Stingray zuhause, den ich eventuell kaufen werde. Ich hatte bislang noch keinen in den Fingern, aber jetzt finde ich, sowas gehört in jeden guten Haushalt. [:D] Allerdings fällt mir auf, dass ab dem vierten Bund auf der E-Saite gegriffene Töne (im Vergleich zu meinen anderen Kandidaten Yamaha BB414 und einem 5er Jazzbass-Clone) recht flott absaufen. Die anderen drei Saiten des Stingray schlagen meine Vergleichskandidaten um Längen, deswegen erstaunt mich das Verhalten der E-Saite. [:-(]

Mit einen anderen Satz Saiten hab ich's schon probiert (D'Addario EXL 165, 45 - 105), drauf sind laut Verkäufer Ernie Ball Slinkys 45 - 100. Hals (-Krümmung) und Sattel sehen bei optischer Prüfung auch erstmal gut aus, ebenso die Brücke. Hat jemand einen Tip für mich, wo die Ursache liegen könnte? Ansonsten finde ich die Geige nämlich großartig, mag sie eigentlich nicht mehr hergeben...
 
Chuck

Chuck

MusicMan
Hab das schon gesehen gehabt, Grgachen. Das kenn ich von allen Bässen die ich habe oder hatte überhaupts nie nicht[ooo]
 
Blondini

Blondini

Member
Bassix
ß268
Sorry, beim nochmaligen Lesen fällt mir auf, dass meine Formulierung "absaufen" mehrdeutig ist. Die Lautstärke ist nicht das Problem, der Ton ist wunderbar laut und kräftig, er klingt nur nicht sehr lange - was umso mehr auffällt, da im Vergleich die anderen drei Saiten gefühlt endlos weiterschwingen (jaja, die erste Begeisterung, ich weiß [:-)]). Wenn man wenigstens was schnarren hören würde, aber ich zumindest hör da nix - der Ton verschwindet einfach...
 
Chuck

Chuck

MusicMan
Hm - da denke ich an die G&L L 2000 die ich mal hatte, da sind die Hummies doch heftig magnetisiert und zwei sinds auch noch. Da hats geholfen, die Pickups unter der E-Saite tiefer zu legen. Allerdings haben die Tonabnehmer die gesamte Saite "gebremst", nicht erst ab dem vierten Bund.
 
Blondini

Blondini

Member
Bassix
ß268
Ich hatte den Pickup schon bis zum Anschlag runtergedreht, das Verhalten blieb dasselbe. Wenn doch wenigstens was schnarren würde... [:-(] Was könnte denn noch Ursache sein - das Problem müsste doch eigentlich im Bereich Sattel - Bundierung - Brücke zu Hause sein, oder hab ich was vergessen?
 
cellkirk74

cellkirk74

Kalif anstelle des Kalifen
Sitzen die Madenschrauben bei der Brücke richtig auf? Ansonsten könnte ich mir noch vorstellen, dass der Hals vielleicht etwas zu gerade ist oder aber das Griffbrett da irgendwie klebt? Nen Deadspot auf der E-Saite und noch dazu über mehrere Bünde ist schon eher selten.

Geht es ab dem 4. Bu8nd aufwärts oder abwärts nicht mehr? Wie ist denn die Leersaite?
 
Blondini

Blondini

Member
Bassix
ß268
@Cellkirk: den Punkt hab ich noch nicht beachtet, das wird nachher zuhause als erstes geprüft. Hab den Bass leider nicht im Büro - obwohl ich oft davon träume [:D] BTW: Brauch ich zum Einstellen der Saitenreiter einen zölligen Inbusschlüssel? Aus meinem Fundus passt keiner so richtig...

Oha: Edith flüstert mir noch, dass die E-Leersaite genauso wunderbar ausschwingt wie ihre Kolleginnen auf den benachbarten Arbeitsplätzen, das Problem wird (mir) erst ab dem 4. Bund aufwärts auffällig.
 
Zuletzt bearbeitet:
cellkirk74

cellkirk74

Kalif anstelle des Kalifen
Du brauchst einen zölligen Imbus (1/16').
Mach mal folgendes:

Heute abend als erstes mal den Hals entspannen, also so ca ne Halbe Drehung am Trusrodwheel nach links, Bass stimmen, abwarten,
vielleicht bei der Gelegenheit mal alle Schrauben nachziehen und die E-Saite nochmal ne aufziehen, die Wicklung so tief wie möglich, damit der Winkel am Sattel möglichst groß ist.
Bass dann nach den Tagesthemen nochmal nachstimmen und den PU auf Werksspezifikation einstellen:
http://www.ernieball.com/faq/4-MusicMan-Bass-Guitars-FAQ

Jetzt nochmal probieren.

btw: Hast Du mal ein Bild vom Bass? Am End sieht man ja was.

 
Blondini

Blondini

Member
Bassix
ß268
Dat mach ich genau so! Und falls das nichts ändert, opfere ich einen weiteren Satz Saiten (evtl. fettere, Powerbass liest sich verlockend [:D]), das ist er mir wert. Bis Ende der Woche gebe ich unserer Beziehung, falls er dann immer noch nicht tönen mag, gibt's halt einen anderen Ray. Dass ich infiziert bin merke ich daran, dass ich ihn einfach nicht zurückgeben kann, ich muss ihm einfach auf die Schliche kommen [:-)]

Edit: Erstmal danke an alle, werde morgen berichten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Blondini

Blondini

Member
Bassix
ß268
Danke verbindlichst! [:D] Der o. g. Kandidat gibt sich noch nicht so freundlich, wie ich mir das wünsche. Im Moment stelle ich mir die Frage, ob ich nicht mal nach einem Classic Ausschau halten sollte. In Zahnbelag-Weiss finde ich den rattenscharf [¦)]
 
Bass@SetAlight

Bass@SetAlight

Active Member
Bassix
ß5.240
Hei, genau das hat mein Stingray auch. Aber ich weiß zum Glück an was es liegt (bei meinem zumindest).
Du kannst ja mal mit meinem Beschreibungen vergleichen.

Ich habe meinen Hals schnurr gerade eingestellt. Und die Saitenlage habe ich so gering wie möglich gehalten.
Klar der Bass schnarrt ganz schon, aber das will ich so, mit gefällt das.
Die Bespielbarkeit ist durch den perfekt geraden Hals und die extrem Flache Saitenlage extrem bequem und kraftschonend.
Ich hab ein HH Modell und die Pickups recht weit oben, das mag ich aber auch so haben da ich dann mit den Fingern so beim spielen über die Pickups streichen kann, was sich für mich gut anfühlt.
Aber leider ist es jetzt wie hier beschrieben. Alle Saiten haben überall ein endloses Sustain. Nur die E Saite klingt ab dem 4/5. Bund nach oben gegriffen extrem schnell ab.
Aber das ist mir durch meine ganzen Einstellungen klar das das so sein kann falls die Bunde nicht perfekt abgerichtet sind, oder etwa schon runtergespielt sind.
Man hört das auch bei mir. Ich schlage die E Saite, sie ist kräftig und laut, schnarren tut sie auch (so wie gewollt) und sobald es aufhört zu schnarren geht die Lautstärke der Saite auch recht flott zurück. Das liegt daran das die Bünde die Saite am schwingen hindern.
Ich erkenne an meinen Bünde auch schon gute Kerben durch die Saiten herforgerufen. Ich vermute durch einen Wechsel der Bünde wäre mein Problem gelöst.
(Zwischenfrage: Alle wie viel Jahre lässt man den so in der Regel die Bünde wechsel, mal davon ausgehend das ich kein Profi bin und mein Instrument täglich in der Freizeit spiele?)

Ok weiter...
Ich habe dann mal aus Spaß die Krümmung des Griffbretts zugunsten der Schwingung der Saiten verändert. Solange eben bis ich fast kein schnarren an der E Saite mehr hatte. Und siehe da. Die E Saite würde jetzt bis Neujahr schwingen...

Wie schon die anderen sagten: Schnapp dir das Einstellwerkzeug und probier mal ein paar "Settings" aus. Ich habe meine Instrumente auch nur durch selber Einstellen richtig kennen gelernt. Und damit musst du dich bei jedem neuen Bass wieder aufs neue befassen. Die Dinger sind ja immerhin aus Holz. Also reagiert jeder Bass anders.
Da darf man sich aber nicht entmutigen lassen. Man macht da erst mal lange was falsch bis man weiß wie man sein Instrument richtig einstellt ;-)
 
Blondini

Blondini

Member
Bassix
ß268
Moin, erstmal danke für Eure vielen Antworten! Habe gestern alles, was man sehen und anfassen kann, kontrolliert, alle Schrauben nachgezogen, die Halskrümmung (war nach MuMa-Angaben zu konkav, passt eigentlich nicht zum Problem...) und PU justiert (war nach meinen Experimenten zu niedrig) und siehe da: jetzt meine ich zu hören, dass auch die A-Saite etwas früher schlapp macht [B)]. Nachdem ich dem Guten dann eine Nacht Ruhe gegönnt habe, habe ich heute Morgen nochmal ein bisserl die Halskrümmung korrigiert, den PU wieder 1mm tiefer gelegt sowie die Saitenlage etwas höher eingestellt. Bin auf das Ergebnis gespannt - falls meine letzten Bemühungen nichts besser gemacht haben, drohe ich ihm mit einem Foto vom Stingray Classic [:D].
 
Blondini

Blondini

Member
Bassix
ß268
[:-)] Ein bißchen Ruhe wäre jetzt sicher nicht verkehrt. Zumal eine mir bislang unbekannte Macht den Mauszeiger heute schon zweimal bedrohlich über einem Kaufen-Button schweben ließ, in dessen unmittelbarer Nähe irgendwas mit "Classic" zu lesen war. Mysteriös... [:-P]
 
Sinclair

Sinclair

Active Member
Bassix
ß3.685
Was ist das denn überhaupt für ein Ray (Alter / Modell)?
Vielleicht kann man dann weitere Tipps geben.

Ansonsten: Was will der Verkäufer dafür haben [:-P]

Rays schocken echt, spiele den fast ausschließlich seit ich ihn habe.

 
Blondini

Blondini

Member
Bassix
ß268
Ist ein "normaler" 4er, Body wohl Esche, Hals Ahorn/RW, 1 PU und 3-Band-EQ. Er wurde 2009 in Betrieb genommen und geht zurück an seinen Besitzer, der mit dem Problem gut leben kann und der - unabhängig von meinen Kalamitäten mit dem Instrument - beschlossen hat, dass er ihn doch behalten möchte. Ich stell ihn wieder so ein wie vor meinem "Test", dann geht er nach Hause. So'n Ärger, jetzt muss ich mich wohl im Handel umsehen... [:D]
 
cellkirk74

cellkirk74

Kalif anstelle des Kalifen
Zitat:Original erstellt von: ffelix

Ist ein "normaler" 4er, Body wohl Esche, Hals Ahorn/RW, 1 PU und 3-Band-EQ. Er wurde 2009 in Betrieb genommen und geht zurück an seinen Besitzer, der mit dem Problem gut leben kann und der - unabhängig von meinen Kalamitäten mit dem Instrument - beschlossen hat, dass er ihn doch behalten möchte. Ich stell ihn wieder so ein wie vor meinem "Test", dann geht er nach Hause. So'n Ärger, jetzt muss ich mich wohl im Handel umsehen... [:D]
Siehs positiv und schau mal in den US-Foren talkbass bzw. direkt bei EB. Da kannst Du trotz Zoll und shipping noch ordentlich was sparen.
 
Blondini

Blondini

Member
Bassix
ß268
@cellkirk74: Danke für den Tip, werde mich auf jeden Fall auch dort umsehen. Wenn die Ersparnis wirklich deutlich ist, denke ich drüber nach. Andererseits hat mir der Angelegenheit jetzt gezeigt, dass es für mich Sinn macht, ein neues Instrument in gewohnter Umgebung mit meinen gewohnten Spielsachen auszuprobieren, da hab ich den besten Vergleich (und zwei Vergleichskandidaten, die ich gut kenne), so komme ich einem Instrument am ehesten auf die Schliche - noch hab ich nicht sooo viel Erfahrung und brauche Zeit für sowas. Das klappt, falls überhaupt, nur mit inländischen Händler od. Verkäufern. Wiederum andererseits - reich bin ich auch nicht. Schwierig...
 
 

Oben Unten