Schwarzwälder Kirschbass und Bolle-Blog ab Seite 9

hui

hui

diving for pearls
Bassix
ß67.243
eben wie gesagt: soviel ich weiss hat @Silverchord schon 2 x solchge mechaniken in seinen bausatz-modifikationen verbaut. - und zumindest bis der frog bei ihm eingezogen ist hat er sich nie über die qualität beschwert.
aber, ich habe auch schon über einen headless-bau nachgedacht und ebendiese mechaniken verworfen. allerdings blieb die suche nach etwas höherwertigem und gleichzeitig bezahlbaren - auch hier im forum - erfolglos....
 
stoneface

stoneface

There's someone in my head, but it's not me
Bassix
ß64.303
Ich denke, am preisgünstigsten, variabelsten und leichtesten zu beschaffen wäre dieses Prinzip:

1614520268621.png


Vielleicht noch über die Anordnung nachdenken, damits nicht so doof aussieht.
Ich könnte mir so einen Wurmfortsatz am Body wie beim Alembic vorstellen, wo man dann rechts und links je 2 Wirbel anbringt.
1614520609255.png
 
hui

hui

diving for pearls
Bassix
ß67.243
Ich denke, am preisgünstigsten, variabelsten und leichtesten zu beschaffen wäre dieses Prinzip:

Anhang anzeigen 467097

Vielleicht noch über die Anordnung nachdenken, damits nicht so doof aussieht.
Ich könnte mir so einen Wurmfortsatz am Body wie beim Alembic vorstellen, wo man dann rechts und links je 2 Wirbel anbringt.
Anhang anzeigen 467098
hoi @stoneface, leider sieht man dein erstes bild nicht.
aber vielleicht meinst du sowas mit leicht zu beschaffen:

pbwp3mmvgdeyaf9kbksc.jpg


ich persönlich finde die spreizung der saiten nicht sehr schön. aber in dieser art liesse sich vielleicht auch weiterdenken: traditionelle mechaniken in der tiefe versetzt anbringen....
oder im hinteren teil des bodies so etwas ähnliches hineinkonstruieren:
stagg_eub_black-02.jpg
 
stoneface

stoneface

There's someone in my head, but it's not me
Bassix
ß64.303
Silverchord

Silverchord

Well-Known Member
Bassix
ß29.007
1614532224558.png

aber, ich habe auch schon über einen headless-bau nachgedacht und ebendiese mechaniken verworfen. allerdings blieb die suche nach etwas höherwertigem und gleichzeitig bezahlbaren - auch hier im forum - erfolglos....
So schlecht sind sie nicht. Oben ein Vergleich. Leider habe ich die Teile nicht gewogen. Gefühlmässig wiegen die billigere Mechaniken um ein Mehrfaches mehr. Ganz grob geschätzt beträgt der Unterschied mehrere Hundert Gtramm. Ob das auch mehrere Hundert Euro wert ist, muss jeder für sich entscheiden.
 
hui

hui

diving for pearls
Bassix
ß67.243
Anhang anzeigen 467224

So schlecht sind sie nicht. Oben ein Vergleich. Leider habe ich die Teile nicht gewogen. Gefühlmässig wiegen die billigere Mechaniken um ein Mehrfaches mehr. Ganz grob geschätzt beträgt der Unterschied mehrere Hundert Gtramm. Ob das auch mehrere Hundert Euro wert ist, muss jeder für sich entscheiden.

diese overlord of music-teile sind ja eigentlich nachbauten der klassischen steinberger-headless-brücke, wohingegen beim marusczyk eine vermutlich umgelabelte ABM verbaut ist.
ich glaube dir gerne, dass du die overlord-teile ganz ok findest, abgesehen vom gewicht. wenn ich mir aber deinen saitenreiter der g-saite anschaue, bekomme ich doch wieder zweifel, ob ich mir sowas wirklich auf meinen bass schrauben möchte. das kann ja nicht wirklich so gedacht sein, oder?
 
hui

hui

diving for pearls
Bassix
ß67.243
genau das meinte ich ;-)
wenn man nur schon mal die aussparung für das tomstativ wegdenkt, wird das bedeutend weniger schlimm. man könnte auch mechaniken mit ehrer kleinen flügeln verbauen. allerdings sind die flügel der mechaniken (und damit auch die achsen) bei dieser herangehensweise schon sehr exponiert. da müsste man seitlich der flügel noch etwas holz haben, damit man den bass auch irgendwo hinstellen kann und die mechaniken beispielsweise in einem gigbag geschützt sind.....

edit: wenns kein 5-saiter werden soll und wenn man nicht gerade einen 115-er saitensatz aufzuziehen gedenkt, könnte man es sogar mit gitarrenmechaniken versuchen. (bei den höfner-shorties ist ja auch nichts anderes drauf....)
 
Zuletzt bearbeitet:
bassilisk

bassilisk

Sanguiniker
Bassix
ß7.607
Die Lösung mit den Langen Saiten und den Tunern, das gespreizte, das gefällt mir gar nicht. Davon abgesehen ist mir der Raum zwischen Brücke und Ende des Basses viiiiel zu lang. Ich finde es am besten, die Brücke möglichst nahe an das Korpusende zu bringen.
Insofern sind mir bisher (!) die Overlords am besten; das will aber noch gar nichts heißen... Auch die Platzierung und die Einbuchtung am Korpus gefallen mir. :great: Das Instrument kann abgestellt werden.

Das mit den Telecaster-Mechaniken ist mal als Grundidee ganz gut. Man könnte die Flügel abmontieren und mit einem Schlüssel stimmen.:idee:
Irgendwie müsste es zu schaffen sein, dass die in/hinter dem Korpus verschwinden... von hinten einfräsen auf Kopfplatten-Stärke...? Oder Banjo-Mechaniken? Aber dann hat man keinen Saiten-Druck auf der Bridge.
 
bassilisk

bassilisk

Sanguiniker
Bassix
ß7.607
Was mir nicht aus dem Kopf geht:
Streichinstrumente (außer Kontrabass) werden mit 1:1 Übersetzung direkt gestimmt. Wie genau kann man da stimmen? Bei Bass-Mechaniken ist ja schon 1/8 Umdrehung sehr viel... Auch Klaviere, Zither, Harfe etc...

Ich könnte mir das vom Design her sehr gut vorstellen: Eine Art String-Through-Konstruktion; die Wirbel von unten flach liegend (axial) eingebohrt. Das wäre dann so eine Art Wirbelkasten, aber viel kompakter.
Als Brücke wäre alles möglich: Vom Fender Blechwinkel bis zur Westerngitarren-Brücke oder dreieckige Böckchen.
 
hui

hui

diving for pearls
Bassix
ß67.243
das mit den telecaster mechaniken habe ich mir in etwa so gedacht (sorry die etwas hilflose zeichenkunst):

IMG_20210228_214436.jpg


beim korpus auf der unterseite ein rechteck ausfräsen, in den die mechanikkapseln zu liegen kommen.....
aber natürlich würde es so hinter der brücke etwas raum geben müssen...
allerding sind die telecasterwirbel selber nur etwa 1cm tief. von achsenmitte bis ende des wirbels sind es ca 3,5cm.
wenn du von einem abstand von ca 2cm zwischen achse uns durchführungsloch der brücke ausgehst, müsstes du also ca mit 5,5 - 6 cm holz hinter der
brücke rechnen.
bei einer korpusform, die beispielsweise an den thunderbird angelehnt ist, wäre das kein problem. - anders natürlich bei einer fenderartigen konstruktion.
 
uncool sam

uncool sam

what we do is secret
claudio

claudio

Well-Known Member
Bassix
ß32.970
Ciao @hui
ch glaube dir gerne, dass du die overlord-teile ganz ok findest, abgesehen vom gewicht. wenn ich mir aber deinen saitenreiter der g-saite anschaue, bekomme ich doch wieder zweifel, ob ich mir sowas wirklich auf meinen bass schrauben möchte. das kann ja nicht wirklich so gedacht sein, oder?
der Reiter ist "nur" ein wenig verstellt, durch die beiden diagonalen Einstellschräubchen für die Höhenverstellung kann auch die Neigung des Reiters verstellt werden (macht hin und wieder Sinn). Wenn Du Dich an meinen bundierten Akustikbass und den Headless erinnerst, die haben die selbe Konstruktion, einfach einmal in Hartholz (Nussbaum) und einmal in Metall, mit einem dritten Schräubchen:
img_1071-jpg.305076

img_1078-jpg.305082


Gruss
claudio
 
 

Oben Unten