schweizer Export: Sprayer festgenommen

Metalfist

schnell und böse
Vorgeschichte:
http://www.thegap.at/kunststories/artikel/pubertaer/

Aktuell:
http://www.vice.com/alps/read/Puber-Festnahme-06-03-2014

http://derstandard.at/1392687398858/Wiener-Graffiti-Sprayer-Puber-verhaftet

Ob Graffiti Kunst ist oder nicht, darüber kann man lange diskutieren.
Auch ob die Welt durch Graffitis schöner oder hässlicher wird.

Der Typ hat aber nur seinen hässlichen Namensschriftzug an jeder Hausecke hinterlassen und hatte weder Respekt vor anderen Sprayern, geschweige denn vor privaten Eigentum.

Einsperren sollte man ihn meiner Meinung nach aber nicht.
Sinnvoller wäre eine Zukunft für ihn, bei der im Fokus eine kleine Zahnbürste, Reinigungsmittel und viel, viel Zeit steht.
 

Catfish

Grundtontechniker
Das mit den sogenannten Künstlern ist so ein Ding. Wenn man denn auch Autobahn oder andere Hinweisschilder bemalt :(! vorfindet oder man sich an den S Bahnen ausläßt und die Säuberung über Gelder abläuft für die wir aufkommen müssen in Form von z.B. Fahrpreiserhöhung dann ist das nicht mehr so toll.:(!
 
G

Gast20213

Guest
Ich finde Presseberichte über Sprayer bescheuert, weil Publicity das Sprayen fördert. Das gleiche gilt für Presseberichte über Festnahmen von Sprayern, aus denen hervorgeht, dass sie lediglich theoretisch für die Schäden zur Verantwortung gezogen werden, sich aber mit den üblichen Tricks von dieser Pflicht befreien können.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Metalfist

schnell und böse
Ich glaube nicht, dass die Publicity der Medien jetzt noch mehr Unterschied ausmacht.

Graffiti sind schon für sich Publicity. Ich denke da an die beschmierten Züge, auf denen in 2m hohen Lettern irgendein Scheiss steht und quer durch die Stadt fährt.
 

Malila

Well-Known Member
Bassix
ß1.843
ich will nun wirklich nicht gern getrocknete weintrauben... aber deine überschrift find ich nicht so gelungen... in welchem land der sprayer nun geboren wurde, scheint mir doch eher unwesentlich...
 
G

Gast20213

Guest
Ich wünsche mir, dass ältere Leute nichts von solchen Ereignissen mitbekommen, denn es gibt unglaublich viele, die wesentliche Teile ihres Lebens (oder sogar das ganze) ausschließlich mit Arbeit verbrachten, um irgendwelche Forderungen abzustottern.
 

Metalfist

schnell und böse
ich will nun wirklich nicht gern getrocknete weintrauben... aber deine überschrift find ich nicht so gelungen... in welchem land der sprayer nun geboren wurde, scheint mir doch eher unwesentlich...
Nicht, wenn man bedenkt, dass der Typ schon lange Zeit sein Unwesen in halb Europa trieb und von ihm nur bekannt war bzw. angenommen wurde, dass er Schweizer ist.
Es gab da sehr viele Berichte über ihn.

Insofern werden beim Zusammenhang Schweizer und Sprayer sich vielleicht manche erinnern.
Seinen Tag-Namen wollte ich dann aber doch nicht in den Titel setzen.
 

Catfish

Grundtontechniker
Viele Wissen es vllt nicht aber in der Schweiz zum Beispiel ist es durchaus üblich das man die Nationalität benennt wenn es solche wie auch andere Dinge ( schwere Verkehrsverletzungen , Körperverletzungen usw ) gibt. Man gibt aber auch bekannt wenn es Schweizer sind . Und in Österreich scheint es wohl genauso zu sein. Was ist daran falsch. Bitte jetzt nicht, das man damit die Ausländerfeindlichkeit fördere.
 

Malila

Well-Known Member
Bassix
ß1.843
das ist mir beim lesen schweizerischer zeitungen auch schon oft aufgefallen, da wimmelt es von eigens so bezeichneten schweizern und deutschen. in deutschen ohren, zumindest in meinen, klingt es ungewohnt, und ich empfinde es als überflüssig - außer, wenn die nationalität irgendwofür wesentlich ist.

(ich kannten den sprayenden herrn aus der schweiz übrigens nicht, oder vielleicht hab ich es auch einfach vergessen. beim lesen der überschrift klingt es für mich wie: die schweizer haben einen sprayer auf den rest der welt losgelassen)
 
Zuletzt bearbeitet:

Metalfist

schnell und böse
Viele Wissen es vllt nicht aber in der Schweiz zum Beispiel ist es durchaus üblich das man die Nationalität benennt wenn es solche wie auch andere Dinge ( schwere Verkehrsverletzungen , Körperverletzungen usw ) gibt. Man gibt aber auch bekannt wenn es Schweizer sind . Und in Österreich scheint es wohl genauso zu sein. ...
Eigentlich ist genau das Gegenteil der Fall.
Damit in den Zeitungen nur ja kein Verdacht auf political incorrectness fällt, ist es üblich dass bei Straftaten, die durch Inländer verübt werden, dies betont wird. Da steht dann "der Wiener" "die Tirolerin" ,usw...
Wenn nichts erwähnt wird, ist der Täter mit höherer Wahrscheinlichkeit kein Österreicher.
Das ist eben die österreichische Mentalität, das man nur ja niemanden auf die Füsse tritt.
Im Grunde wird aber dadurch genau das Gegenteil bewirkt.

Natürlich gibt es da auch Unterschiede je nach Zeitung.
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß15.006
ich unterscheide da gerne: zwischen tag, kunst und dem dazwischen (also dem tag in groß, ausgearbeitet, mit ein wenig drumherum). der einfache tag ist für mich dreck und gekritzel.
ein kumpel von mir macht aber kunst. als er mit seinen jungs großflächig kunst an einer wirklich beschissenen drecks-sichtbeton-verkehrs-betonwüste gemacht hat, wurde er von der polizei mit großaufgebot und gezogener waffe eingesackt. einen monat später hat die stadt auf seine kosten den ganzen kram in mausgrau gestrichen. einen weiteren monat wurde mit mords sponsoring von stadt und sparkasse die örtliche kindergartengruppe auf die wände los gelassen... das war auch nicht viel besser als sichtbeton...
sichtbeton ist ein verbrechen. wer dafür sorgt, daß sichtbeton hübscher wird, ist mein freund. wenn ich malen könnte, wär ich voll dabei, wenn ich mit meinem bass sichtbeton schöner machen könnte, wäre ich voll dabei.

derzeitig bemalt der typ bei uns den flur vom proberaum. ihr glaubt gar nciht, wie viel schöner das ist als die alten, dreckigen und beschmierten betonwände.
 

miguel

younghenry III orchestra
Bassix
ß18.029
..für uns war damals ein schwyzer Sprayer fast n Idol ...

http://de.wikipedia.org/wiki/Harald_Naegeli

Da gabs sogar die eine oder andere ...*hust* Hommage bei uns im Dorf wo das Internat war damals...
jaaaa.... das waren noch zeiten, als der (zürcher... nicht schwyzer...) nägeli sein "unwesen" trieb... ;-)
in dütschland hat er ja dann noch karriere gemacht... in zürich hätte man ihn am liebsten auf den mond geschossen... :-)
GROOVY SPRAYINGS
funkyfinger
;-)
 

MrDeluxe

Well-Known Member
Bassix
ß11.867
Finde viele Graffitis total super - echte Kunstwerke. Leider ist das nur im Prozentbereich zutreffend. Der Rest ich nur unnötige Schmiererei. Der Spaß hört sich für mich auf, wenn der Besitzer der Wand / Mauer/ Fahrzeug ungefragt beglückt wird und dann für die Entfernung aufkommen darf ( vielfach wir alle über Steuergelder ). Da diese "Künstler", wenn erwischt, meist kein Geld für Wiedergutmachung haben sollte man einfach eine Spraydose nehmen und ihren Besitz ( Handy, Tablet, Fernseher, Moped .... ) auch entsprechend verschönern ):.
 

jam_bass

ohne Status
Bassix
ß66.680
Kunst besteht nicht darin, jedem den Anblick seiner Kunst aufzuzwingen.

Ich kann auch nicht finden, dass beschissen aussehende Architektur durch irgendwas verschönert werden kann, auch nicht durch Farbapplikationen oder "Kunst am Bau".

Kunst ist für mich ein über die grelle Optik hinausgehender Inhalt, der mich interessiert, der von mir aus auch rein nur aus optischen Aspekten bestehen kann, besser aber etwas mehr anbietet und unaufdringlich bleibt, denn Aufdringlichkeiten gibt es schon mehr als genug.
 

mainzel99

Well-Known Member
Bassix
ß68.053
Das geht noch weiter - war letzthin erst im TV: Bei strafrelevanten Schmierereien bin ich als privater Besitzer des beschmierten Objektes verpflichtet unverzüglich zu reinigen (lassen).

...wobei ichs da mit wenigen "Sprühstrichen" pseudo-tarnen würde und gut is erstmal: will die Stadt mehr, soll sie s machen ... und mit dem allerdreistesten Argument der Kommunen dazu (vornehmlich Innen-Alstadtbereiche) - das müsse richtich orntlich gemacht werden, wegen dem Ortsbild sind die schon mehrfach vor Gericht auf die Schnauze gefallen.
 
Oben Unten