Sie ist endlich da: FMC 2126 Neo L, und sie ist kompliziert!

alex-bass

fanBASStic
Bassix
ß3.517
Nach verzögerten Lieferterminen der 12er Speaker, dem Schneechaos zur Weihnachtszeit, ist die Box nun endlich fertig und wohlbehalten bei mir angekommen. Noch steht sie bei mir, daher konnte ich sie noch nicht antesten (Review kommt später). Aber das wird kommende Woche nachgeholt.
Hans "entschuldigte" sich quasi in seiner letzten Mail dafür, dass die Box etwas komplizierter geworden wäre. Mir fällt es schon nicht so richtig leicht das hier wiederzugeben :D
Fangen wir mal mit den Grunddaten an:
- 2x12" + 6"
- 800 Watt Gesamtleistung
- 4 Ohm/16 Ohm umschaltbar
- Hochtöner mit Characterswitch (1kHz/3kHz/Aus)
- Hochtöner zusätzlich regelbar
Schon alleine damit lässt sich einiges soundtechnisch zaubern.
Damit aber nicht genug.
Verbaut ist auch noch eine Frequenzweiche, welche ab ca. 1kHz greift. Die Box hat einen als "Sub Out" bezeichneten Ausgang, über den dann meine FMC 4126 Neo L befeuert werden kann. Wenn ich die Frequenzweiche umgehen wollte, benutze ich bei der 212 halt den "Sub Out" als Eingang. Dann wirke sich die Frequenzweiche "rückwärts" auf den 6" und die 12" laufen Full-Range. In Kombination mit der 412 würde dann die Weiche auf dieselbige und den 6" in der 212 wirken.
Also wie man sieht je nach Verkabelung auch hier noch einiges an Möglichkeiten die einzelnen Aggregate unterschiedlich anzusteuern und klingen zu lassen.
Definitiv für mich keine Plug&Play Box. Aber dafür mit ungeahnten Möglichkeiten der Soundformung.
Ich bin gespannt was kommende Woche dabei rauskommt, wenn ich die 212 auf die 412 stelle, beide anschliesse und die ersten Töne spiele. Das Dauergrinsen dürfte vorprogrammiert sein. Ich mache mir gerade nur Gedanken darüber, wie ich nun was anschliesse..... Alle Settings mal durchprobieren? Oder direkt auf das von mir favorisierte Full-Range Setup setzen, um dann sofort mit dauergrinsen anfangen zu können? Kompliziert, kompliziert...
 

Oben