Sire V7 Marcus Miller Bass Test

bassmansemi

Active Member
Bassix
ß4.271
Hi,

hab nix dergleichen gefunden, deswegen hier mal meine Erfahrung :-)
Kurz zu den Fakten: mein 5 Saiter Modell hat einen Eschebody mit Ahornhals, alle V7 Modelle haben eine 34 Mensur mit 20 Bünden (C Halsprofil), Knochensattel, Saitenniederhalter und einen ausgeklügelten 3 Band Preamp.

Und so sieht er aus :-)






Schon nach dem Auspacken bestätigt sich was ich geahnt habe:
Die Verarbeitung ist (die Bässe werden in Indonesien hergestellt) 1A!!
Lackierung ist top, der Hals ist eine Freude und liegt super in der Hand, Hardware ist hochwertig, insbesondere die Stimmwirbel gehen leicht, sind dabei exakt und stimmstabil.

Der Bass war ab Werk gut eingestellt, wobei ich bei der Saitenlage etwas nachhelfen musste, da es in den oberen Lagen etwas schnarrte, aber nix dramatisches.

Ich muss schon sagen, der Bass lässt sich in allen Lagen super spielen, klingt von der H-Saite bis in in die hohen Lagen sehr ausgewogen..da ich leider keinen original American Fender JBass besitze fehlt mir der direkte Vergleich, aber ich kann nur sagen, für den Preis ist das Teil unschlagbar!!

Anbei noch 2 Soundfiles, einmal nur Bridgepickup und dann beide Pickups (straight ueber ne MAudio in den PC), sry für das Timing, aber ich hab einfach improvisiert :-)

 

Anhänge

Meypelnek

... Bitte Tropfschale entleeren ...
Bassix
ß43.438
Diese Kisten machen mich wirklich sprachlos. Hätte man mir die Bilder vor zwei Jahren vorgelegt, dazu noch die Specs, dann hätte ich auf einen Preis von ca. 1200 Euro getippt (made in Indonesia einkalkuliert).

Es wäre jetzt wirklich schön von den Besitzern, wenn sie zu meiner Beruhigung schrieben, dass die 5-Saiter sauschwer (jenseits der 4.8 kg) sind und für lange Gigs absolut nichts taugen. Danke ;-)
 
Ich mache da ja ein bisschen den Spielverderber und frage mich, was bei so einer anscheinend guten Qualität für die Leute noch übrig bleibt, die die Dinger zusammentackern. Wo kommen die Hölzer her, das es das so billig alles gibt?
Sire will ja auch noch was verdienen, MM macht es bestimmt auch nicht für einen warmen Händedruck - das turnt mich einfach tierisch ab an den Teilen.
Ich will nicht päpstlicher als der Papst sein und ich bestimmt kein Nachhaltigkeits-Weltmeister, aber so was versuche ich dann doch zu vermeiden.
 

Rumms

"wot se Fack?!"
Bassix
ß18.237
Ich glaube, das ist nix anderes als mei den MIM Fender, oder den Squier Serien, den Skyline Modellen von Lakland, den Tributes von G&L und und und... nur das eben dort ein Name mit einer entsprechenden Geschichte, Marktposition und Reputation dahinter steht und die Gewinnmargen eben noch größer sind.
 
  • Like
Reaktionen: ba6

theseus

Active Member
Bassix
ß4.985
hab den gleichen und bin ebenfalls wirklich sehr zufrieden....
Ich hab auch den gleichen aber ein Problemchen damit:

Heute wollte ich die Oktavreinheit einstellen, die etwas daneben liegt. Als Stimmgerät nutzte ich mein iPhone mit iStrobosoft, das schon sehr genau ist. Dabei ist mir aufgefallen, dass sich die Reiter an der Brücke nicht so weit zurück drehen lassen, wie das erforderlich wäre.

Wie schon an anderer Stelle gelesen, gibt es bei den V7 das Problem, dass u.U. die H-Saite im Weg ist, wenn sie durch den Body gezogen wird, weil die Brücke zu "kurz" ist (dann halt Saite von hinten durch). Dazu kam ich aber gar nicht, denn das nächste, meiner Meinung nach größere Problem ist, dass die Stimmschrauben entweder zu lang oder die Bohrungen in den Reitern zu kurz sind. Denn anders als bei den Vintage-Brücken geht die Schraube nicht durch den Reiter durch, sondern das Gewinde endet im Reiter - irgendwo und anscheinend nicht bei jedem Reiter gleich.

Mich würde nun interessieren, ob dieses Problem auch andere haben oder ob das ein Einzelfall ist.

Beste Grüße
Theseus
 

Rumms

"wot se Fack?!"
Bassix
ß18.237
Ich hab auch den gleichen aber ein Problemchen damit:

Heute wollte ich die Oktavreinheit einstellen, die etwas daneben liegt. Als Stimmgerät nutzte ich mein iPhone mit iStrobosoft, das schon sehr genau ist. Dabei ist mir aufgefallen, dass sich die Reiter an der Brücke nicht so weit zurück drehen lassen, wie das erforderlich wäre.

Wie schon an anderer Stelle gelesen, gibt es bei den V7 das Problem, dass u.U. die H-Saite im Weg ist, wenn sie durch den Body gezogen wird, weil die Brücke zu "kurz" ist (dann halt Saite von hinten durch). Dazu kam ich aber gar nicht, denn das nächste, meiner Meinung nach größere Problem ist, dass die Stimmschrauben entweder zu lang oder die Bohrungen in den Reitern zu kurz sind. Denn anders als bei den Vintage-Brücken geht die Schraube nicht durch den Reiter durch, sondern das Gewinde endet im Reiter - irgendwo und anscheinend nicht bei jedem Reiter gleich.

Mich würde nun interessieren, ob dieses Problem auch andere haben oder ob das ein Einzelfall ist.

Beste Grüße
Theseus
Gerade getestet...Also meiner ist absolut und 100% oktavrein...
 

5Bässer

Well-Known Member
Bassix
ß36.771
Gibt ja schon ein paar Freds hier zum Sire. Ich hatte mehrere. Für den Preis tolle Bässe, meist mit recht hohem Gewicht; einen hatte mich mit nur 4.2kg (5-Saiter, Esche/Ahorn), den ein guter Freund von mir übernommen hat und begeistert ist.
Zuhause (an)gespielt, war ich anfangs der Meinung der Bass sei ein Fenderkiller, zumal ich die Elektronik super abgestimmt fand, obowhl ich sie passiv lieber spielte.
Im Bandkontext, live, machte ich dann doch andere Erfahrungen, da setzt sich Fender deutlich besser durch, so daß ich letztlich doch immer zum Fender griff. Deshalb hab ich die SIRE wieder abgegeben. Dennoch, für den Preis, verarbeitungstechnisch und optisch, wirklich super.
 

Rossie Schroeder

Active Member
Bassix
ß5.743
Meiner lebt im Proberaum, da brauchst ich nicht meinen Bass ins Büro schleppen etc. Für den Kurs, wenn man einen guten erwischt kein schlechter. Aber aam Ende kein Killer aber echt gutes PL-Verhä ltnis
 

Drone Noise

New Member
Bassix
ß782
Dein Ding ist richtig sexy! Bin mit meinem NT auch super zu Frieden, trotz (im Nachhinein) etwas gebogenem Hals. Tolle Bundverarbeitung. Guter Preis!
Nun werde ich mit Hilfe dieses Forums und yt meinen Hals einstellen.

Leider finde ich in Sachen Qualität, Gewicht, Verarbeitung, Elektronik, Ton, Hals (Lackierung) und Griffbrett-Variante nichts Vergleichbares im Squier-Bereich. Wollte eine Variante ohne zusätzliche Elektronik. Schwierig. Soweit so gut.

Und nun lässt ein Precision von Sire noch auf sich warten. Wann und ob der wohl kommt …?

In dem Sinne:
"Draw me like one of your french girls."

Ha,

hab den gleichen und bin ebenfalls wirklich sehr zufrieden....

 

Oben