Spector andere P/J PuPs verpassen

Dieses Thema im Forum "Das Instrument Bass & Teile" wurde erstellt von Noble, 5. Januar 2019.

  1. Noble

    Noble EQ Legastheniker

    Bassix:
    ß88.015
    Nabend,

    eigentlich mag ich alles an meinem Spector Euro LX4, nur würde ich mit dem Teil gerne auch mal ältere Mukke (vor den 80ern) spielen.....klar geht das auch mit den EMG`s (standart EMG), nur kommen der "Grid" aus diesem Bass doch sehr aus der Bosst Elektronik und den Bässen + Höhen. Der Bass hat auch schöne Mitten, die aber durch die EMG`s und auch den EQ eben nicht sonderlich hervorgehoben werden. Die Teile sind halt ultra neutral und leicht kalt.

    Ich möchte den Grundcharakter garnicht weghaben, nur etwas weniger brutale Sterilität in den Höhen und einen leicht ausgebauteren Mittenbereich. Leichte Veränderungen in Richtung klassischer also.

    Ich hau einfach mal raus: die EMG`s sind aktiv. Die Tone Pump Elektronik ebenfalls. Muss ich da aufpassen, wenn ich PU`s mit der Elektronik kombiniere? Mein erster Gedanke waren meine Lieblings Oldschool PUs - Model P/Model J von Dimarzio. Alternativ dachte ich an die EMG Geezer Butler.

    Dann ist da noch die Sache, dass der P-PU beim Spector reverse ist. Hab ich bisher noch nie getauscht sowas? Gibts da was zu beachten?

    Letzte Idee wären die EMGx, die offener und dynamischer klingen sollen. Jemand Erfahrung mit denen (nicht nur in einem Spector)?
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. Januar 2019
  2. allerbest

    allerbest Tut nichts zur Sache!

    Bassix:
    ß53.307
    Ich wüsste nicht, was dabei zu beachten wäre. Mögliche Kandidaten sind u.U. auch die Rockingers. Habe ich jahrelang gespielt. Haben immer gut hingehauen...:bier:
     
  3. Schlurch

    Schlurch Hutrocker

    Bassix:
    ß24.518
    Ruf Christoph ( Bassculture) an un sag ihn was was du willst. Bei aktivenZeug empfehle ich Noll
     
    Sub Four und Stainless gefällt das.
  4. Tornadone

    Tornadone Mein Hochtöner heißt 15L

    Bassix:
    ß40.726
    Sind die EMGs nicht als PUs schon aktiv? Da wird's dann nämlich problematisch.
    Wenn dann würde ich wohl komplett tauschen: Etwas klassischere PUs und auf jeden Fall eine passiv spielbare Elektronik mit passiver Tonblende.
     
    Noble und Rhino- gefällt das.
  5. lordbasstard

    lordbasstard Well-Known Member

    Bassix:
    ß46.138
    ich würde es lassen. kenne den bass jetzt nicht im detail, vermute aber das du mit einem wechsel eines bestandteils der elektronik den kompletten charakter des basses veränderst. du hast doch noch eine stingray und einen preci(?), nimm die stattdessen und versuch nicht eine eierlegende wollmichsau zu basten.
     
    Noble und MRoyce gefällt das.
  6. MRoyce

    MRoyce Well-Known Member

    Bassix:
    ß15.827
    Ist nur ein Gedankenspiel aber mit einem Filter wie dem Vong sollte sich der Charakter sehr Grundsätzlich verändern lassen, Höhen und Bässe reduzieren, evtl. etwas beim Output runter. Bei meinem Spector hilft es auch ungemein das Volumen runter zu drehen und in einen leichten Overdrive a la Tubescreamer zu gehen. Finde es ist deutlich einfacher eine moderne Elektronik "old-school" klingen zu lassen als umgekehrt.
     
    Noble und bassilisk gefällt das.
  7. Noble

    Noble EQ Legastheniker

    Bassix:
    ß88.015
    Ganz genau!

    Ich denke ihr habt Recht, die EMGx wären da die einzige sichere Möglichkeit. Es geht mir auch garnichtmal so sher um den Grundsound, sondern darum wie brutal und undynamisch die alten EMGs reagieren.

    Was mich wundert ist, dass es einen Spector LE 1977 mit Model P PU und der gleichen Boostelektronik gibt. Da klappt das auch.
     
  8. Noble

    Noble EQ Legastheniker

    Bassix:
    ß88.015
    Danke das sind gute Ideen. Ich nutze einen Vintage Ultra und das klingt auch toll, es geht am Ende trotzdem darum, wie statisch die PUs reagieren. Ich hatte schon über einen Valve Drive nachgedacht.
     
    MRoyce gefällt das.
  9. Mudskipper

    Mudskipper .

    Bassix:
    ß218.921
    Spector selbst kombiniert die Tone Bump auch mit Aguilar PJs.
    http://www.bassdirect.co.uk/bass_guitar_specialists/Spector_Euro_4_LX_Poplar.html
    Eigentlich sind die EMGs gar nicht statisch, sondern hauen halt das raus was an Basis(der Bass) und Spieler reinkommt.
    Und finde das auch so:
    Bei den Amis scheint es ja sogar recht popuär zu sein Aguilar oder Nordstrand PUs in die Spectoren zu packen - aber ich denke die Soundunterschiede werden nur minimal sein. Es würde mich wundern, wenn das "Gesamtkonzept Spector" sich sehr verbiegen lässt.
    Evtl mal Torrillo anschreiben, der kennt sich mit Bassbau UND Spectoren gut aus wenn ich mich recht entsinne.
    Der Spector klingt halt wie er klingt, die EMGs machen das nur laut.
     
    Noble und MRoyce gefällt das.
  10. Noble

    Noble EQ Legastheniker

    Bassix:
    ß88.015
    Was ja auch geil ist:-). Wenn man den Bass unverstärkt spielt, dann ahnt man im Prinzip schon wie er klingt.

    Das Thema ist nicht ganz so einfach zu beschreiben. Man hat manchmal das Gefühl, als ginge nur 0 oder 100, oder vielmehr nur von 50 - 100: leisere Töne werden vernichtet8D. Genau das sollen die EMGx ja besser machen, ich überlege noch, ob sich die Investition lohnen könnte. Von Vintage PUs werde ich mich jedoch fernhalten...dazu gefällt mir der Sound zu gut un die Gefahr ist (wie richtig gesagt hier) hoch diesen zu killen.
     
  11. leroyunso

    leroyunso Will you drown in the noise you have made?

    Bassix:
    ß29.237
    @Ens hat doch an einem seiner Eshen die 40DC gegen x'er ausgetauscht. Vielleicht kann der nochma was dazu erzählen.
     
    Noble gefällt das.
  12. Mudskipper

    Mudskipper .

    Bassix:
    ß218.921
    Könnte interessant sein, zu mal man die ja nicht mal löten muss - evtl mal gebraucht gucken.
     
  13. fiss-a-wiss

    fiss-a-wiss Well-Known Member

    Bassix:
    ß35.841
    so kenn ich die EMGs gar nicht (hab nur Erfahrung mit den "alten").
    Die hätte ich jetzt eher gegenteilig, nämlich als "sensibel" beschrieben.

    Ich meine aber im Talkbass-Forum schon des öfteren gelesen zu haben, dass die "Tonepump"-Elektronik nicht so das Gelbe vom Ei sei...
     
    Noble gefällt das.
  14. Ens

    Ens esh-Enthusiast

    Bassix:
    ß77.877
    Anschlagdynamik hat sich sehr verändert, aber keine Ahnung ob das am PU liegt oder an der gleichzeitig nachgerüsteten 18V Elektronik liegt.
    Transparenter und offener.....mh...ja...minimalst. Wirklich minimalst. Der Umbau hat jedenfalls abseits der Anschlagdynamik keine signifikante Änderung am Klang hervorgebracht.
     
  15. Noble

    Noble EQ Legastheniker

    Bassix:
    ß88.015
    Im Prinzip geht's doch sehr um die Anschlagdynamik. Der Sound ist schon echt gut. Durch die fehlende Dynamik neige zumindest ich eher zum harten booten der Elektronik.
     
  16. seppblind

    seppblind Well-Known Member

    Bassix:
    ß43.795
    Meine auch.

    Würde ich auf jeden fall probieren, Dimarzio Model P/Model J.
    Vielleicht am besten gleich ganz passiv,
    oder zuerst mal mit der aktivelektronik.
     
  17. Stainless

    Stainless Groovilium contaminated!

    Bassix:
    ß36.018
    Das kann ich auch sehr empfehlen. Bei leicht stärkeren Mitten, würde ich auch die Dimarzios/alte Schaller empfehlen.