Tennisarm Stosswellentherapie Erfahrungen bei euch?

ATK411

ATK411

5-Basser
Moin allerseits
Ich plage mich seit ungefähr 8 Monaten mit einem Tennisarm herum.
Physiotherapie , Manschette, Dehnübungen, Entzündungshemmer. Alles ärztlich verordnet, so richtig geholfen hat noch nichts.
Am ehesten noch die Dehnübungen für die Muskulatur.
Von Cortison halte ich gar nichts.
Mein Orthopäde bietet noch die Stoßwellentherapie an und spricht von 80 prozentiger Heilungschance.
Das ganze soll aber schmerzhaft sein und wird auch nicht von der Krankenkasse bezahlt. 3-5 Sitzungen werden insgesamt knapp 300 Euro kosten.
Ich bin bereit das alles in Kauf zu nehmen und habe mir verschiedene Informationen dazu geholt. Leider gibt es da sehr widersprüchliche Aussagen.
Die einen sind begeistert, anderen hat es nur wenig gebracht. Wieder andere berichten, dass es zwar erst weg war, die Schmerzen aber nach ca einem Jahr zurück gekommen sind. Auch Fachleute, Orthopäden z.B. berichten unterschiedlich.
Es ist also schwierig sich eine Meinung zu bilden.
Im Moment überlege ich die Stoßwellentherapie auszuprobieren. Von Nebenwirkungen habe ich nichts gehört oder gelesen. Aber ich bin noch ein wenig skeptisch.
Hat hier jemand, im Idealfall mehrere von euch, Erfahrungen mit der Stoßwellentherapie? Und wenn ja, was könnt ihr darüber berichten?
 
franzmann

franzmann

Well-Known Member
Bassix
ß64.465
Bei solchen Fragen helfen einzelne Erfahrungsberichte wenig, um sich eine fundierte Meinung über die Wirkung der Methode zu machen.
Ich habe schnell recherchiert. Wissenschaftliche Studie mit insgesamt über 400 Patienten belegt, dass es im Vergleich zu einer Scheintherapie keine signifikante Unterschiede in der Langzeitwirkung gibt, dafür deutlich mehr Nebenwirkungen.

Fazit: Schmerzhaft manchmal bis zur Überkeit, aber keine nachgewiesene Wirkung.

Quelle: https://www.aok.de/pk/fileadmin/use.../150519_AOK-Faktenbox-Stosswellentherapie.pdf
 
licorice

licorice

Well-Known Member
Bassix
ß3.276
Hallo,
schau doch mal auf die Seite http://www.tennisarm.ch/.
Da sind u. a. auch Erfahrungen mit Stosswellentherapie.
Ich hatte auch vor Jahren Schwierigkeiten. Durch Schonen wurden die Symptome immer schlimmer. Als ich dann anfing die auf der Seite beschriebenen Dehnübungen regelmäßig zu machen und mich an der Stange aushing, die verbesserte sich die Situation stetig und recht schnell.
 
ATK411

ATK411

5-Basser
Das Pendel schlägt hin und her , die einen sagen es taugt nichts. Andere meinen genau das Gegenteil.
Vielleicht brauche ich eben doch weiter Geduld und muss die Dehnübungen und Kräftigungsübungen für die Muskulatur und das Handgelenk noch konsequenter machen.
Es ist sowohl vom Arzt und Physios, als auch in vielen Erfahrungsberichten gesagt worden das es lange dauern kann und mitunter sehr viel Geduld erfordert.
Nun ist Geduld nicht gerade meine Stärke.
Aber in dem Fall muss ich sie wohl an den Tag legen.
Ich warte mal noch ab, ob hier der eine oder andere noch etwas anderes zu berichten hat. Mal schauen.
Auf jeden Fall Danke für eure Einschätzungen. :-)
 
HeGoe

HeGoe

Well-Known Member
Bassix
ß27.234
Darf ich fragen, ob du (beruflich) viel am PC sitzt?
Mein Vater hat sich jahrelang mit Tennisarm und erfolglosen Therapien gequält, unter anderem auch die Stoßwellen.
Geholfen hat bei ihm eine vertikale Computermaus. Klingt blöd, ist aber so.
Als ich in der Prüfungsphase auch Probleme, mehr aber im Nacken, hatte, habe ich mir ebenfalls so eine Maus gekauft und bereits nach 1 Woche eine Entlastung gespürt.
Ich habe den Vorgäner "Manejo" aber die neue Piavo scheint günstiger zu sein.
Link zum Hersteller
 
der Franzos

der Franzos

too well known member
Ich hatte Stosswellen für Tennisarm und Achillessehne. Das war die einzige Behandlung die Linderung gebracht hat. Hier in Frankreich wird das von der Kasse bezahlt.
 
C

cwegy

Well-Known Member
Bassix
ß27.017
Ich habe auch eine Vertikalmaus, das ist sowas von angenehm und von der Armhaltung deutlich physiologischer. Auch halte ich sehr viel von Dehnübungen und Faszienrollen.

Klar kann eine Stoßwellentherapie helfen, aber wenn du danach wieder die falsche Haltung einnimst, verkleben deine Faszien und Sehnenscheiden wieder genauso schnell und du sitzt, dann deutlich genervter, vor dem gleichen Problem.
 
Gunni

Gunni

Bassic ist knorke!
Darf ich fragen, ob du (beruflich) viel am PC sitzt?
Mein Vater hat sich jahrelang mit Tennisarm und erfolglosen Therapien gequält, unter anderem auch die Stoßwellen.
Geholfen hat bei ihm eine vertikale Computermaus. Klingt blöd, ist aber so.
Als ich in der Prüfungsphase auch Probleme, mehr aber im Nacken, hatte, habe ich mir ebenfalls so eine Maus gekauft und bereits nach 1 Woche eine Entlastung gespürt.
Ich habe den Vorgäner "Manejo" aber die neue Piavo scheint günstiger zu sein.
Link zum Hersteller
Als Statiker sitze ich praktisch täglich stundenlang am PC und hatte irgendwann diese Probleme im rechten Arm. Vertikale Maus angeschafft und innerhalb kürzester Zeit Problem beseitigt. Seit 10 Jahren schmerzfrei! Von meiner Seite eine Empfehlung, 50-70 € gut angelegt.
 
klaus_major

klaus_major

Well-Known Member
Bassix
ß21.102
Das hatte ich Anfang der 90er und das war das Ende meiner professionellen Musikerlaufbahn. :-(
Linker Arm und ich bin auch noch Linkshänder, spiele den bass aber "rechtsrum".

Es wurde alles Mögliche ausprobiert, Medikamente, Stosswellentherapie, Physio undwasnichtalles.
Hat alles nichts gebracht, bis ich nach 2 Jahren schliesslich operiert wurde.
Das hat es gebracht und der Arm war sogar in besserer Verfassung als zuvor. :-)

Ich habe allerdings erst später erfahren, daß eine solche OP nicht immer zum Erfolg führt,
daher noch einmal großen Dank an Oberfeldarzt* Dr. Fuchs!

*Ich wurde im damaligen Bundeswehr Krankenhaus in Osnabrück operiert.
Kurz bevor es geschlossen wurde, wurden dort auch noch zivile Patienten
aufgenommen und behandelt.

Während der OP kam ich mir wirklich fast wie im Film "MASH" vor, die Jungs haben
die ganze Zeit derbe rumgeblödelt! :D

P.S.
Ach ja, seit der Zeit arbeite ich auch nur noch mit einem Trackball an meinem Mac!
 
crocoolli

crocoolli

Well-Known Member
Bassix
ß43.569
Ich hab das jetzt schon über ein Jahr an beiden Ellenbogen mal mehr, mal weniger gleich unfassbar schmerzhaft.
Es war Anfang letzten Jahres so schlimm, dass ich mir aus Verzweiflung 2x Cortison in beide Ellenbogen pritzen ließ.
Das half dann für 2 Wochen und kam wieder.
Ich war hier bei uns in Wuppertal bei einem Spezialisten .
Bei mir war oder ist es die Summe der Beanspruchungen:
Kontrabass
E Bass
Kieser Training
Rennrad/E Bike
Computermaus /Handy
Mein Job......
Mit Stosswellen habe ich keine Erfahrung.
Aber, was Linderung verschafft ist Kälte, Schonung leichte Dehnung und.... das Tens Gerät!
Die pulsierenden Ströme hauen zwar richtig rein, aber bei mir wirkt es regelrecht betäubend.

Im Moment geht es, weil meine Aktivitäten weitestgehend ruhen.
Ich bin nur druckschmerzempfindlich, Bewegung ist quasi schmerzfrei möglich.
Ich habe mir auch Rheumawerte abnehmen lassen, im Blut war aber zum Glück nix feststellbar.
Sollte man auch dran denken.
Der Arzt sagte, dass es nach einem Jahr von selbst weggeht.....
Bin gespannt, wenn ich wieder unter Volllast fahre.
 
Zuletzt bearbeitet:
C

cwegy

Well-Known Member
Bassix
ß27.017
Tens Gerät ist auch ein sehr guter Tipp! Ich habe dieses Gerät seit Jahren und hab es bei Rückenschmerzen teils über den ganzen Tag getragen.
Warum hatte ich es nur vergessen....vielleicht, da ich durch Faszienrolle und Dehnübungen, trotz ordentlicher Wampe weniger Rückenschmerzen habe?
 
franzmann

franzmann

Well-Known Member
Bassix
ß64.465
Laut Wissenschaftliche Studien hat auch T.E.N.S keine nachweisbare Wirkung auf Tennisarm:

Eine T.E.N.S. Behandlung ist bei einem Golfarm bis jetzt nicht untersucht worden. Die Anwendung bei einem Tennisarm wurde in mehreren Studien untersucht. Eine Übersichtsarbeit [27], sowie eine neuere Studie [28] kommen zu dem Schluss, dass eine Anwendung von T.E.N.S. keinen zusätzlichen Nutzen bringt.

[27] Dingemanse, Rudi, et al. “Evidence for the effectiveness of electrophysical modalities for treatment of medial and lateral epicondylitis: a systematic review.” British journal of sports medicine 48.12 (2014): 957-965.
[28] Chesterton, Linda S., et al. “Transcutaneous electrical nerve stimulation as adjunct to primary care management for tennis elbow: pragmatic randomised controlled trial (TATE trial).” (2013): f5160.

Quelle: evidenzbasiertephysiotherapie.de

Hier sind PUBMED Links zu den Veröffentlichungen: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/25213605/ und https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/23335238/
 
ATK411

ATK411

5-Basser
Darf ich fragen, ob du (beruflich) viel am PC sitzt?
Mein Vater hat sich jahrelang mit Tennisarm und erfolglosen Therapien gequält, unter anderem auch die Stoßwellen.
Geholfen hat bei ihm eine vertikale Computermaus. Klingt blöd, ist aber so.
Als ich in der Prüfungsphase auch Probleme, mehr aber im Nacken, hatte, habe ich mir ebenfalls so eine Maus gekauft und bereits nach 1 Woche eine Entlastung gespürt.
Ich habe den Vorgäner "Manejo" aber die neue Piavo scheint günstiger zu sein.
Link zum Hersteller
Ja, da kommt beruflich schon einiges an Zeit vor dem PC zusammen. Das ist sicher auch mit Schuld.
 
ollo

ollo

§$%&/=?¡“¶¢≠¬”#£
Bassix
ß95.522
Die Stoßwellen wirken durchblutungsfördernd in der Tiefe. Beim Tennisarm sehe ich da wenig Potenzial, denn das ist meist eine Kombination aus Überlastung, Entzündung und Sehnenverkürzung. Dehnungsübungen und Physio sind daher das Mittel der Wahl, bei der Entzündung muss man halt gucken. Bei akuter Entzündung keine Physio!

Ich bekomme meine auch nicht weg, Cortison half nur eine Woche. Kühlung ist sicher richtig. Evtl. mal eine Zeitlang Ibuprofen nehmen, oder was anderes Entzündungshemmendes. Kytta Salbe z.B. äußerlich.
 
ollo

ollo

§$%&/=?¡“¶¢≠¬”#£
Bassix
ß95.522
Der Ayurvede empfiehlt täglich einen Löffel Kurkuma in einem Getränk (Wasser) aufzulösen, evtl. mit Pfeffer etwas dopen. Schmeckt leider scheußlich.
 
ATK411

ATK411

5-Basser
Die Stoßwellen wirken durchblutungsfördernd in der Tiefe. Beim Tennisarm sehe ich da wenig Potenzial, denn das ist meist eine Kombination aus Überlastung, Entzündung und Sehnenverkürzung. Dehnungsübungen und Physio sind daher das Mittel der Wahl, bei der Entzündung muss man halt gucken. Bei akuter Entzündung keine Physio!

Ich bekomme meine auch nicht weg, Cortison half nur eine Woche. Kühlung ist sicher richtig. Evtl. mal eine Zeitlang Ibuprofen nehmen, oder was anderes Entzündungshemmendes. Kytta Salbe z.B. äußerlich.
Ich habe drei Monate entzündungshemmende Tabletten genommen. Das hat das ganze abgemildert. Jetzt habe ich die Tabletten abgesetzt, bzw sie waren aufgebraucht, da kam der Schmerz zurück. Nicht mehr so doll wie am Anfang, aber spürbar.
Insgesamt scheint es bei mir aber nicht so schlimm zu sein wie bei vielen anderen. Von unerträglichen Schmerzen möchte ich nicht reden. Es tut temporär und unter Belastung etwas weh. Da gibt es scheinbar viele Stufen des Schmerzes.
 
 

Oben Unten