Terror vom Nachbarn

Noble

EQ Legastheniker
Moin,

jetzt muss ich doch mal was loslassen. die meisten hier spielen ja sicher auch mal ohne Kopfhörer zuhause und kennen sowas vielleicht auch.

Situation: Ein 6 Parteien Mietshaus. Gegend okay. Die Jugs unter mir sind manchmal etwas laut (öfter Besuch/Musik an), aber mit denen kann man immer freundlich reden, wenns mal zu laut wird.
Vorher wohnte über uns ein Pärchen mit Hund. Die waren total entspannt, zumal hier der Besitz von Hunden eher eine rechtliche Grauzone darstellt. Habe gefragt ob ich zu laut bin und konnte fast zu jeder Tageszeit ungehindert spielen (mit Einhaltung der Ruhezeiten).

Nun zogen oben vor ein paar Monaten neue Mieter ein. Ein Ehepaar Ende 30. Vollspießer. Er kam gleich in er ersten Woche runter und war genervt vom Üben um 18 Uhr abends. Die selbst den Fernseher immer so laut, dass man ihn hört, zudem auch nen Köter, ohne dass sie die Nachbarn gefragt haben.

Die haben nicht konkret gesagt, was sie genau stört oder wann sie was stört. Ich hab dann immer so ne halbe Stunde bis Stunde weitergespielt. Eines Abends (17:30) oder so kam er dann runter. Hab ihm gesagt dass ich es jetzt grade nicht einsehe, da ich grade mal 5 Minuten übe. Er leierte irgendwas davon, dass er viel arbeiten müsse. "Ich auch" sagte ich darauf. "Außerdem ist ihr Fernseher sehr laut und Sie haben einen Hund". Das wäre ja etwas Anderes. Diskussion für mich beendet.

Darauf hin kam Sie runter. Voll der Drachen, wollte mir Ansagen machen, wann ich zu spielen hätte und war dabei zum kotzen unfreundlich. Habe mich dann sehr zurückgehalten um des lieben Friedens Willen und nur noch mal zwischen 15 und 18 Uhr ne Halbe Stunde gespielt.

4 Wochen später kam ein Brief von der Wohnbaugesellschaft. Die Mieter über uns hätten sich beschwert und sie möchten gerne, dass wir mit denen Zeiten absprechen. Ich voll angepisst: Warum zur Hölle halte ich mich derart penibel an Zeiten, wenn diese Leute sich beschweren? Angerufen und wegen dem Hund gefragt. Das wäre ja okay, sie hätten die Gesellschaft ja gefragt.
Den Brief genommen und mehrfach bei denen geklingelt. Irgendwann machte auch mal einer auf. Hab ihn dann gefragt (war wieder ganz klein mit Hut) was dass zu bedeuten hätte. Er seierte dann irgendwas davon, dass seine Frau sich immer noch gestört fühle blablabla. Dann habe ich ihn konkret festgenagelt u welchen Zeit der Herrschaften den nun wünschen nicht gestört zu werden. Hab mich dran gehalten und sehr sehr oft mit Kopfhörern gespielt. In den letzten Wochen war ich auch wenig in der Wohnung.

Habe nun Urlaub und und hatte heute morgen um 10:30 Uhr mal bock den Amp anzumachen. Kaum spiele ich 5 Minuten höre ich aus dem Zimmer über mir, wie jemand wütend Sachen aufs Laminat knallt und rumschimpft. Wo leben wir denn bitte?Auf sowas hab ich kein Bock. Dieser blöde Köter den die da in der viel zu kleinen Bude (für einen Hund) halten jault auch rum und ich sage nix. Außerdem ist 10:30 morgens keine Ruhezeit.

Bin dann hoch und hab gefragt, ob es ein Problem gibt, wegen dem Knallen und dem Schimpfen( war nicht zu überhören). Sie "Da brauche ich mich überhaupt nicht für rechtfertigen". Und macht die Tür zu. ich dann noch "danke für das freundliche Gespräch" hintehergeworfen.

Mir reichts!Ich hab kein Bock mich von solchen Leuten terrorisieren zu lassen, weil ich mal 5-15 Minuten mit Amp üben will. Überlege grade was ich am schlausten anstelle. Tipps und Erfahrungen äußerst erwünscht!
 
Zuletzt bearbeitet:

cellkirk74

Kalif anstelle des Kalifen
Das Spielen von Musikinstrumenten, also auch Trompete und Klavier bei Zimmerlautstärke innerhalb der Ruhezeiten ist grundsätzlich erlaubt. Und abstimmen muss man da gar nix.
Hunde können seit kurzem laut BGH auch nicht mehr generell verboten werden.

Bass hat halt das Problem, dass der sich frquenzbedingt über die gesamte Heizungsanlage überträgt und daher im vergleich u anderen INstrumenten im ganzen Haus besser zu hören ist.

Mein Tipp: Ein freundlicher Brief mit hinweis auf seine Duldungspflicht und wenn er Dich weiter belästigen sollte meldest Du das der Hausverwaltung...

Nach der Rechtsprechung ist es zulässig, etwa 1 ½ bis 2 Stunden täglich in einer Mietswohnung zu musizieren. Ist das Musikinstrument besonders laut, reduziert sich die Zeit evtl. auf eine Stunde täglich.

AG Düsseldorf, DWW 1988, 357: 2 Stunden Klavierspielen täglich
AG Frankfurt/ WuM 1997, 430: 90 Minuten Klavier täglich
OLG Frankfurt/M.,WuM 1984, 303: 1 1/2 bis 2 Stunden täglich, bei besonders lauten Instrumenten nur 1 Stunde
LG Kleve, DWW 1992, 26: 1 ½ Stunden, wenn lauter als Zimmerlautstärke
LG Nürnberg-Fürth,WuM 1992, 253: Schlagzeug 45 Min täglich im Sommer, 90 Min im Winter
BayObLG Az. 2 Z BR 55/95.: 3 Stunden Klavierspielen täglich
LG Frankfurt 25. Zivilkammer, Urteil vom 12. Oktober 1989, Az: 2/25 O 359/89:
"Unabhängig davon, was im einzelnen im Mietvertrag gestattet worden ist, ist die Ausübung des Klavierspiels nach den konkreten Wohnverhältnissen im Haus zu beschränken. Auf jeden Fall ist die Nachtruhe an allen Tagen von 22.00 Uhr bis 7.00 Uhr einzuhalten. An Werktagen ist die Musikausübung in der Zeit von 17.00 Uhr bis 22.00 Uhr hinzunehmen, jedoch nicht ununterbrochen und über die ganze Zeit hinweg. Das ertragbare Maß wird hier auf 3 Stunden zu beschränken sein. An Wochenenden und Feiertagen ist die Mittagsruhe einzuhalten."
 

4low

Über-Bayudankse
hier findest Du alles was Du brauchst:
http://www.chambonino.com/construct/const9.html :D

Hier etwas zum rechtlichen Hintergrund:
http://www.mietrechtslexikon.de/a1lexikon2/k1/klavier.htm

Grundsätzlich klingt es so, als wären das ein paar ganz besonders reizende Pissnelken, an die Du da geraten bist... da hilft dann halt wirklich nur eine klare Vereinbarung, an die Du Dich halten musst... mit "spontan" mal den Amp aufdrehen ist dann leider nichts mehr... dazu kommt, dass solche Leute immer etwas finden, woran sie sich aufhängen können... da hilft dann nur die Einsicht, dass die beiden ein ganzes Leben mit sich verbringen müssen, und Du nur sehr wenig Zeit...
 

lila

die nur selten hier ist.
Bassix
ß36.555
ja. aber ein e-bass lässt sich auf zimmerlautstärke reduzieren, also muss man es tun, soweit ich weiß. wer seine nachbarn ärgern will, braucht einen kontrabass :-)

ich würde das recht aufs musizieren auch einfach mal klarstellen, ganz freundlich, versteht sich, wenn du nochmal drauf angesprochen wirst. ansonsten: lilas bleib-freundlich-pillen schlucken und die leute vergessen, sobald sie außer sichtweite sind. gibt so leute, die sind einfach irgendwie empfindlich und zänkisch. nicht ärgern, versaut dir nur den tag. musste grinsen bei der lektüre von 4lows zweitem link. yippie rufen darf ich also nicht mehr, falls der nachbar anfängt, sich zu beschweren :-)

edit:
Das Spielen von Musikinstrumenten, also auch Trompete und Klavier bei Zimmerlautstärke innerhalb der Ruhezeiten ist grundsätzlich erlaubt. Und abstimmen muss man da gar nix.
Hunde können seit kurzem laut BGH auch nicht mehr generell verboten werden.
das ist eben der punkt. eine trompete oder ein klavier lässt sich nicht leiser stellen, ein e-bass schon.
 
Zuletzt bearbeitet:

beate

Bassteltante
Also dürfen wir grundsätzlich zwischen 7:00 und 22:00 Uhr 1-3 Stunden üben.
Vielleicht hilft es ja, dem Nachbarn einen Brief mit dem letzten Urteil zuzuschicken und ihn darauf aufmerksam zu machen, dass Fernsehen nicht unter Musik üben fällt. Und fragen, ob er sich angesichts der eindeutigen Rechtslage wirklich auf einen Konflikt einlassen wolle oder doch an einem friedlichen Zusammenleben interessiert sei? Kopie an die Hausverwaltung.

Nur so am Rande: vor kurzem habe ich in meiner Bude Krach gemacht, musste Aggressionen abbauen. 5 W übersteuert auf einer 115 ... Nach 5 Min war die Nachbarin zwei Stockwerke über mir da; ich solle die Musik lauter stellen. Als sie mitbekam, dass ich "übte" war sie sofort still....
 

Noble

EQ Legastheniker
@Cell und 4low. Jap genauso habe ich das auch nachgeschlagen. Das mit Amp aufreißen machen ich hier garnicht mehr. Zimmerlautstärke eben. Wenn ich mit Amp spiele dann nie länger als 15 Minuten. Zum nachdudeln von Songs oder längerem üben nehme ich den Kopfhörerausgang meines kleinen GKs, den ich u.a. zu diesem Zweck angeschafft habe.
Vielleicht sollte ich mir einen anderen Amp holen, der sich nicht so gut durchsetzt:lechz:

Grundsätzlich klingt es so, als wären das ein paar ganz besonders reizende Pissnelken, an die Du da geraten bist...
Das ist untertrieben. Die tun so, als würden sie hier alleine wohnen.


ich würde das recht aufs musizieren auch einfach mal klarstellen, ganz freundlich, versteht sich, wenn du nochmal drauf angesprochen wirst. ansonsten: lilas bleib-freundlich-pillen schlucken und die leute vergessen, sobald sie außer sichtweite sind. gibt so leute, die sind einfach irgendwie empfindlich und zänkisch. nicht ärgern, versaut dir nur den tag. musste grinsen bei der lektüre von 4lows zweitem link. yippie rufen darf ich also nicht mehr, wenn der nachbar anfängt, sich zu beschweren :-)
Grundsätzlich gehe ich an sowas immer freundlich ran. Wenn mir aber jemand im Befehlston Imperative diktiert dann sieht das etwas anders aus. Das ist kein sonderlich angemessener Einstand für neue Nachbarn. Borniert, eingebildet und spießig. Haben hier 8 Wochen renoviert, dass mir die Decke auf den Kopp gefallen ist, auch Sonntags...ich sage bei sowas grundsätzlich nichts, is menschlich.
Solche Mieter haben wir hier sonst nicht. Man kann sonst mit allen freundlich kommunizieren. Das heute morgen fand ich schon eine Frechheit, zumal ich freundlich gefragt hatte. Wahrscheinlich komme ich mit solchen Leuten nicht zurecht und sollte nur noch schriftlich kommunizieren.
 

doubleball

Unvollständig :-(
Will Dich ja nicht demotivieren, noble, aber ich glaube, das wird nie was bei Dir im Haus. Auch wenn Gerichte und Gesetze das Musikmachen in Mietwohnungen erlauben, werden Deine Nachbarn sich dauerhaft ärgern und sich beschweren und die Stimmung vermiesen. Du hast ja schon versucht, mit ihnen Zeiten abzusprechen, ohne Erfolg.

Was Du tun kannst? Schwer zu sagen. Entweder, Du lebst mit dem Ärger oder Du gibst nach und spielst zuhause nur noch über Kopfhörer. Dritte (und wahrscheinlich undankbarste Möglichkeit): Du ziehst um und kannst dann trotzdem nicht sicher sein, ob dann nicht wieder über, unter oder neben Dir wieder so Spießer hausen.
 

Noble

EQ Legastheniker
Was Du tun kannst? Schwer zu sagen. Entweder, Du lebst mit dem Ärger oder Du gibst nach und spielst zuhause nur noch über Kopfhörer. Dritte (und wahrscheinlich undankbarste Möglichkeit): Du ziehst um und kannst dann trotzdem nicht sicher sein, ob dann nicht wieder über, unter oder neben Dir wieder so Spießer hausen.
Nö! Wenn ich hier mal innerhalb der gesetzlich erlaubten Zeiten mit Amp spielen möchte, dann mache ich das! Deren Problem. Die unter mir machen auch Party und nerven machmal.

Aber die Idee mit dem Brief ist gut. Muss ich mir von meiner liebsten (studiert Jura) formulieren lassen. Wollte sie schon länger tun, ich war da Derjenige, der erstmal reden wollte. Aber das Thema hab ich durch.
 

lila

die nur selten hier ist.
Bassix
ß36.555
Will Dich ja nicht demotivieren, noble, aber ich glaube, das wird nie was bei Dir im Haus. Auch wenn Gerichte und Gesetze das Musikmachen in Mietwohnungen erlauben, werden Deine Nachbarn sich dauerhaft ärgern und sich beschweren und die Stimmung vermiesen. Du hast ja schon versucht, mit ihnen Zeiten abzusprechen, ohne Erfolg.
ja, so sehe ich das auch. zumindest liegt es im bereich des möglichen, dass es einfach stimmungsvermieser sind. umziehen würde ich deshalb nicht, würde mir nur einfach die stimmung nicht vermiesen lassen.
"mal mit amp spielen" ist auch sicher okay. ob allerdings ein richter entscheiden würde, dass du ständig laut tun darfst, was auch leiser, bei zimmerlautstärke eben, ginge, wage ich zu bezweifeln.
 

4low

Über-Bayudankse
Vierte Möglichkeit: Du ekelst sie raus!
- Konsequent innerhalb der vereinbarten Zeiten üben (achte vor allem auf den voll aufgedrehten Bass imEQ Deines Amps)
- Anlieferung von 18 extragrossen Pizzen con tutti um 3 Uhr morgens...
- Hündinnen im Bekanntenkreis Unterschlupf gewähren, und zwar immer dann, wenn sie läufig sind (ich geh davon aus, die haben einen Rüden?)
- er braucht natürlich ein Playboy-Abo, sie braucht neue Schuhe (Schrei vor glück!)
- wenn Du weg bist, einfach mal "Die 40 schönsten Dudelsack Hits" bei offener Balkontür in Schleife laufen lassen, das mögen die sicher
- wenn Du schon keine Musik machen darfst - wie wär's denn mal mit Heimwerken? Da gibt's tolle Sachen, z.B. wolltest Du schon immer mal ein Mobile bauen, oder? Also, nur mit der Flex und einem Marmorblock...
- koch doch öfter mal was Schönes: http://www.booklooker.de/B%C3%BCcher/Gilroy-Garlic-Festival-Association-Hg+Garlic-K%FCche-f%FCr-Knoblauch-Freunde/id/A0144A0r01ZZT?zid=1c27950e648d8c6781daba2f4d7c22f3
...
und so weiter...

Wo is eigentlich Alice, wenn man ihn mal braucht?
 

lila

die nur selten hier ist.
Bassix
ß36.555
@4low: klar, wenn man sonst nichts zu tun hat... wer will denn seine zeit mit so einem kleinkrieg verbringen?

habe neulich einen trailer zu "bad neighbours" gesehen. vielleicht gibt es dann da auch einige anregungen.
 

Noble

EQ Legastheniker
Vierte Möglichkeit: Du ekelst sie raus!
- Konsequent innerhalb der vereinbarten Zeiten üben (achte vor allem auf den voll aufgedrehten Bass imEQ Deines Amps)
- Anlieferung von 18 extragrossen Pizzen con tutti um 3 Uhr morgens...
- Hündinnen im Bekanntenkreis Unterschlupf gewähren, und zwar immer dann, wenn sie läufig sind (ich geh davon aus, die haben einen Rüden?)
- er braucht natürlich ein Playboy-Abo, sie braucht neue Schuhe (Schrei vor glück!)
- wenn Du weg bist, einfach mal "Die 40 schönsten Dudelsack Hits" bei offener Balkontür in Schleife laufen lassen, das mögen die sicher
- wenn Du schon keine Musik machen darfst - wie wär's denn mal mit Heimwerken? Da gibt's tolle Sachen, z.B. wolltest Du schon immer mal ein Mobile bauen, oder? Also, nur mit der Flex und einem Marmorblock...
- koch doch öfter mal was Schönes: http://www.booklooker.de/B%C3%BCcher/Gilroy-Garlic-Festival-Association-Hg+Garlic-K%FCche-f%FCr-Knoblauch-Freunde/id/A0144A0r01ZZT?zid=1c27950e648d8c6781daba2f4d7c22f3
...
und so weiter...

Wo is eigentlich Alice, wenn man ihn mal braucht?
yeah!super Ideen dabei! Das mit den Hündinnen gefällt mir mit Abstand am besten!!! Weibchen können immer den besten Terror machen, ohne sich dabei rechtlich angreifbar zu machen. Das ist unabhängig von der Spezies[¦)]

kann man sowas nicht mal in aller ruhe bei ein paar bierchen klären? :bier:
Böse Menschen kennen keine Biere.
 

Logabass

Passives Member
Bassix
ß26.558
Lieber Noble,

du wirst mit diesen Nachbarn keine "friedliche, einvernehmliche" Lösung hinbekommen, da die sich im Recht sehen. Sonst wären die nämlich anders gekommen und hätten das ganze bei einer Tasse Kaffee mit Dir besprochen. Dir bleibt hier nur die Option Fakten in Zusammenarbeit mit der Hausverwaltung zu schaffen, also die Brieflösung und alle Beschwerden zu ignorieren. Doubleball sieht dies ja ähnlich.
 
Zuletzt bearbeitet:

Noble

EQ Legastheniker


aus doppeltem Anlass:

1. Der Tipp von Preci 78 ist mal wieder unschlagbar.

2. Grade mit den Jungs unter mir geschnackt. Die beiden ziehen in ca 2 Monaten nach Dortmund. Also ihr Ruhrpöttler - take care!!!
 

mikki

Hesslischer Hesse aus Hessistan
hab mir nur die ersten posts durchgelesen.
solange die im haus sind, wirst du keinen spass haben, in der beziehung.
entweder du gehst auf konfrontation, kaufst dir ein verstimmtes, olles klavier, damit tust du denen richtig weh. natürlich immer dienst nach vorschrift.
oder du ziehst den schwanz ein und den kopfhörer auf. wäre das beste für alle beteiligtennund deren nerven.
so aus dem bauch raus, sind das einfach solche zecken, mit denen man nicht wirklich gut kann...
 

der_knorker

Precifizierter
Bassix
ß10.872
Autsch, das klingt wirklich nicht sonderlich gut mit den Terrornachbarn.

Im Grunde ist ja eh schon so ziemlich alles gesagt, was man an Möglichkeiten hat...was ich evtl. noch machen würde, wäre eine Art "Probetagebuch" führen, wo du für die nächste Zeit vermerkst, wann und wie lange du geübt hast...könnte für eventuelle Auseinandersetzungen mit denNachbarn/Hausverwaltung interessant sein.
 
Oben Unten