Trickfish Bullhead .5K

Dieses Thema im Forum "Verstärker, Lautsprecher" wurde erstellt von arnie, 27. November 2018.

  1. arnie

    arnie New Member

    Bassix:
    ß747
    Ich bin interessiert an dem Trickfish Bullhead .5K.
    Mir gefallen die Features des genannten Amps: Lüfterlos, schnörkelloses Design und meines erachtens sinnvolle Anschlüsse. Der Preamp (von Mike Pope) ist wohl nach allgemeiner Einschätzung sehr musikalisch und flexibel ausgelegt. In den amerikanischen Foren wird das Gerät sehr gelobt. Ich Deutschland ist es meines Wissens nach nur bei MP zu bekommen. Preis ist leider nicht ganz günstig (gemessen an den Class-D 500 Watt Mitwettbewerbern). Aber alles in allem ein sehr interessanter Amp in meinen Augen. Hat den jemand schon angetestet oder sogar persönlische Gig-Erfahrung?
     
  2. Ray Mahogany

    Ray Mahogany rude finger

    Bassix:
    ß276.517
    Mal ganz ehrlich: Das ist kein Kriterium, denn die Amis jubeln gerne mal was hoch, ohne es auch nur ausprobiert zu haben...
     
    Dr.Gore, alice d., KÜCHE und 3 anderen gefällt das.
  3. BassMann

    BassMann Well-Known Member

    Bassix:
    ß313
    Thomann hatte den mal ein paar Wochen gelistet und dann wieder aus dem Sortiment entfernt.
    Das Design war mir zu bieder. xx( Der Preis....na ja....lassen wir es :O!
     
  4. Talisker

    Talisker No religion! Except for Bad Religion!

    Bassix:
    ß50.951
    Das ist eher ein Amp, der in der 800er Klasse spielt, die 500W hat er an 8 Ohm. Ansonsten ist er allerdings wirklich 'sehr übersichtlich', d.h. recht mager ausgestattet.
    Wie MP da allerdings auf 900€ kommt, ist unverständlich. Der Hersteller verkauft selbst für 799,-$.
     
  5. Paulito

    Paulito Well-Known Member

    Bassix:
    ß100.941
    Der ist bestimmt sehr gut.
    Ein ehemaliger Schüler von mir hat sich den geholt und ist sehr zufrieden damit.
    Er hat ihn sogar dem Steamhammer vorgezogen.
    Die Endstufe im .5K ist das gleiche ICE 700er Modul wie in einigen Amps.
    Testen konnte ich den Amp leider noch nicht.
    So teuer finde ich den gar nicht. 900€ sind für einen guten Amp einer kleinen Firma ein korrekter Preis. Der Steamhammer kostet gute 300€ mehr, kann aber auch einiges mehr.....
    Mike Pope macht sehr gute Sachen.
    Ich habe in allen meinen Bässen die Pope Flexcore verbaut und das ist die bestklingendste On Board Elektronik die ich bis jetzt hatte.
     
    xroads, arnie, Kong und einer weiteren Person gefällt das.
  6. Mudskipper

    Mudskipper .

    Bassix:
    ß229.932
    Der Amp ist klasse fürs Geld, der schwimmt ganz oben mit.
    Sollte ich aus Gründen meinen schweren Genz Benz nicht mehr als Hauptamp spielen wollen/können, sind die Teile ganz weit oben dabei in der habenwill Liste.
     
    arnie und Paulito gefällt das.
  7. arnie

    arnie New Member

    Bassix:
    ß747
    Ich stimme den Einschätzungen von Paulito und Mudskipper zu.
    Ein wirklich guter Preamp ist was wert. Und gegen die "magere Ausstattung" habe ich nichts einzuwenden, wenn die verbauten Komponenten hochwertig sind. Es gibt reihenweise Amps mit Kopfhörerausgängen, die einfach nur primitiv und schrecklich sind. Wenn der Amp in Amiland für 799 $ gehandelt wird, wündert mich der Preis von 899 € nicht. Das geht mit dem Mesa-Zeug ja auch nicht anders, wegen Einfuhrzoll und dem dazwischen geschalteten Importeur. Mir sind hochwertige Bauteile und gute Verarbeitung wichtig, weil sich das im Gebrauch auszahlt.
    Würde gerne mal ein Statement zu den Soundeigenschaften hören.
     
    Paulito gefällt das.
  8. Mudskipper

    Mudskipper .

    Bassix:
    ß229.932
    Habe ihn nur ein paar Minuten beim MP gespielt. ich fand den Grundsound sehr klar aber nicht kühl, gut arbeitender EQ, kein rauschen usw.
     
    arnie, haebbe58 und Paulito gefällt das.
  9. caligula

    caligula Active Member

    Bassix:
    ß2.139
    Ich kann nur zum Bullhead 1k etwas sagen. Den habe ich mal etwas ausgiebiger mit dem Steanhammer, dem Eich T1000, dem Mesa Subway, dem Darkglass 900 und dem Markbass Ninja verglichen und dabei meine Boxen und meinen Hauptbass benutzt. Die besten waren für mich der Eich T1000 und der Bullhead 1k, ist natürlich alles subjektiv.
    Obwohl sehr unterschiedlich im Ton, waren beide sehr ausgewogen, sehr erwachsen, ohne irgendwelche Frequenzschwächen oder Überbetonungen. Den Bullhead fand ich im Grundsound eher wenig bis gar nicht färbend, also eher auf der neutralen Seite, allerdings keine Glockenklang-ähnliche, gläserne Durchsichtigkeit. Der Ton war warm, allerdings keine Aguilar-Wärme und ohne irgendwelche Anzeichen von Vintagesound. Am besten mit "in der goldenen Mitte" zu beschreiben.
    Der EQ machte einen echt guten Eindruck und der Ton war jederzeit sehr stabil, definiert und mittels EQ auch richtig fett. Natürlich wäre ein echter Test im Bandkontext hundert mal besser und eigentlich kann man erst dann sagen, was es mit so einem Amp auf sich hat, v.a. in punkto Durchsetzungskraft. Ich fand den Bullhead aber ziemlich überzeugend und würde ihn gerne mal in einer Band testen. Der kleinere Bullhead soll laut Talkbass eine kleine Spur traditioneller klingen und etwas weniger Höhen haben.
     
    arnie gefällt das.
  10. bassadluimena

    bassadluimena New Member

    Bassix:
    ß553
    Ich hab den Tickfish Bullhead 1k und den Steamhammer und war die letzte Zeit am grübeln welchen ich behalte oder verkaufe. Hab beide als Endstufe am Glockenklang Bassart Pre einige Zeit getestet. Mir "gefällt" der Trickfish echt einen tick besser, weil er mit mehr "Fleisch" im Ton daher kommt - nicht färbend, eher zupackend, kräftiger. Das gefällt mir sehr gut, und ich werde ihn deshalb erst mal behalten und eher den Steamhammer verkaufen. Der Eq und der Preamp im Glockenklang Bassart gefällt mir besser als im Trickfish, die Endstufe wiederum im Trickfish besser. Der Trickfish hat eine Pascal Pro-2 Endstufe welche laut Hersteller 1000W RMS an 8 Ohm liefert - die Angabe 1000 W Peak in diversen Anzeigen verwirrte mich etwas. Getestet habe ich das Ganze an einer 114er FMC und an einem Stack aus zwei 10er Genzler Bass Array Boxen. Deshalb habe ich den Trickfish mal vorsichtig aufgemacht und nachgeschaut wie und was da verbaut ist.... Das Einzige was mich am Bullhead etwas stört, ist, dass sich die Frequenzbänder bei jedem Wiedereinschalten zurücksetzen - d.h. ein voreingestellter EQ ist von der Frequezauswahl erstmal werkseitig auf 0 gesetzt. Das ist wohl beim kleine Bruder etwas geschickter gelöst mit den Kippschaltern. Der EQ ist sehr flexibel, ich mag abar parametrische Bänder lieber, weil man dort nicht so festgenagelt ist.... sehr interessiert bin ich noch am neuen Euphonic Audio iAmp Classic. Den gibts aktuell bei bassdirect - Bestellung dort funktioniert sehr gut, ich hab dort schon mal einen Amp gekauft, passt alles einwandfrei. Mich würde nur brennend interessieren ob schon jemand mal Erfahrungen mit der Endstufe hatte, bzw. weiss was da verbaut ist.... über Eure Hilfe wäre ich sehr dankbar..... der Brexit ist nicht mehr lange, also sollte man zuschlagen vor es kompliziert wird :-) Im Anhang habe ich Euch noch ein paar Bilder vom Innenleben des Trickfish..... Wenn der Ein oder Andere einen Tip oder Anregung hierzu hat, sehr gerne :-)
     

    Anhänge: