Ü-Amp EBS 60, Roland XL 60 oder....

AchimII

Member
Bassix
ß3.308
Hi,
ich habe nach vielen Jahren mal wieder Lust und Zeit, mich mit meinen Tieftönern zu befassen.

Im Keller stehen noch „richtige“ Amps, die mir aber für zuhause zu laut, vor allem aber zu schwer sind, um sie im Wohnzimmer hin-und herzuwuchten. Ein Mini-CUBE ist etwas schwach auf der Brust.

Was ich suche...etwas in der 60 Watt Klasse, wie den EBS oder Roland.

EBS: gefällt mir die Idee mit dem Wedge-Design.

Roland: habe ich als DB-700 im Keller. Das FFP hat mich überzeugt, es war damals (vor ca. 16 Jahren :II) der einzige brauchbare Kombo, der auch bei höheren Lautstärken nicht gedröhnt hat. Außerdem soll der 60er auch als Kontrabass-Amp noch eine akzeptable Lösung sein. Die Chorus/Octaver Geschichte ist auch nett zum Üben, ohne Pedale/Netzteile/Patchkabel.

Am Ausprobieren führt sicher kein Weg vorbei, aber gäbe es sonst noch was in der Klasse, was in Frage käme? Ich muß ehrlich sagen, es gibt mittlerweile soviel neues Zeug, daß ich überhaupt nicht kenne.

5-Saiter sollte er können, ist aber eher Kür, hauptsächlich 4-Saiter.

Den 120 Watt Roland gibt es wohl nicht mehr neu zu kaufen, wäre als WZ-Lösung wohl auch zu groß.

So‘n 50 Watt Ampeg FT wäre mir etwas zu speziell, fürchte ich. Und ich bräuchte wieder ne Box, denn ich hab‘ nur 4x10“ und 1x15“.

Ich brauche nichts „da kann man später auch mal...“, sowas habe ich noch im Keller stehen, falls benötigt.

Irgendwelche Ideen?
 

orgeloli

bastelbassicer
Bassix
ß89.126
Fürs Wohnzimmer gibt's einige geile Sachen....den EBS kenn ich ganz gut der ist fein, macht aber im Gegensatz zum Roland nur laut, das aber auf angenehme Weise.
Den Roland kenn ich nicht....
Jetzt die anderen Vorschläge
TE Elf geiles kleines Teil, nicht so laut, wie die behaupten, aber das willst du ja gar nicht.
Ne leichte 12" Box und irgendsowas kleines digimäsiges obendrauf mit 250 Watt.
Kannst du später vielleicht brauchen, wenn dir der Kram im Keller zu schwer wird.
Oder
Was auch geil ist zu hause, den hk Bassmaster auf die 12" er obendrauf.
 

f_luxus

Hauptsache es basst im Handgepäck...
Bassix
ß69.579
Ich kann orgeloli, da nur zustimmen, mit einer kleinen Box+Topteil bist du flexibler.
Ich schicke hier mal noch das Markbass Nano Topteil ins Rennen, der hat mit 2 MOhm auch eine etwas höhere Eingangsimpedanz, was gut für Kontrabass ist und liefert an einer guten Box auch genug um mal zu proben oder für kleine Gigs. Als wirklich tolle Wohnzimmerbox ist hier die FMC 110UL zu nennen. Die verbauten Speaker von B&C lösen super auf und reichen selbst ohne Hochtöner noch weit genug rauf um einen guten Slapsound zu haben. Das Gewicht ist so niedrig dass man es erstmal gar nicht glauben kann.

Ich spiele 2x110N2 welche zwar auch nicht wirklich gevoiced sind, aber noch ein bisschen mehr Eigenklang haben und auch belastbarer sind, was fürs Wohnzimmer aber Nebensache sein sollte.

Die Roland Cubes sind zwar nicht schlecht, aber fühlen sich nach meinem Geschmack immer irgendwie unsexy an.
Ich hab noch einen Line6 110er Combo, der gefällt mir trotz Modeling irgendwie noch besser, das ist aber Geschmacksache...

Tatsächlich finde ich den aktuellen Markt für Combo Verstärker gerade eher besch...eiden. Ich würde an deiner Stelle lieber mal bei eBay Kleinanzeigen gucken.
An der Qualität der Roland Amps hat sich meines Wissens nicht sehr viel geändert, das sind grundsolide Teile im oberen Consumer Segment.

Abschließend noch eine Liste.
Combos die ich wirklich geil finde:

SWR Baby Blue(1x10)/Redhead(2x10 bleischwer)
Eden DC210 (ebenfalls bleischwer)
Glockenklang Passenger Combo (1x12)
Markbass Mini CMD 121 (gut transportabel)

und noch ein Tipp wenn es rockiger sein soll:
https://m.thomann.de/de/ampeg_svt_micro_head_bundle.htm

Liebe Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
Moin, ich bespiele zur Zeit mit dem Kontrabass zuhause oder bei kleinen Gigs den neuen tc bam200. Drunter steht eine 208 mit 4Ohm vom Hans. Ich glaube viel kleiner und leichter geht's nicht.
 

AchimII

Member
Bassix
ß3.308
Danke erstmal für‘s Feedback!

Kurz zum Hintergrund...der Großteil meines Krams ist aus der Zeit 2000-2005. gespielt habe ich bis 2009, dann habe ich alles eingemottet.

Ich bin im Augenblick noch etwas fixiert auf „Wohnzimmer“, wir ziehen aber im Herbst um, dann entspannt sich die Platzsituation etwas, und ich hab wieder ein eigenes Zimmer für den Kram. Wahrscheinlich finde ich deshalb die all-in-one Lösung von Roland (noch) so interessant. Nur Amp und Kabel...

Redhead...den hatte ich mal zum Test. Als ich den schweißgebadet im Ü-Raum abgeladen hatte, wußte ich schon, der wird‘s nicht. Allerdings habe ich dann den SWR SM irgendwas als Head genommen. Vermutlich die best-geeignete Stereoanlage für Bass, die man sich denken kann...

Eden-Combo...hatte ich gespielt, als ich meinen L-2000 gekauft hab. Super!!! Nur leider hatte ich da schon den SWR.

Neben dem SWR mit Goliath und ner 1x15 EV hatte ich dann den Roland DB700 als „leichtes Gepäck“. Nach damaligen Maßstäben...

Einen Aguilar Hybrid Amp und die Rackversion vom Sansamp habe ich auch noch.

Der Phil Jones wäre im Hinblick auf platzsparend im Wohnzimmer natürlich optimal.

Beim Ampeg dachte ich vom Bild her erst „hat der eigentlich gelesen, was ich suche?“, bis ich dann die Maße gesehen habe:D. Unter dem Gesichtspunkt wäre der fast schon reizvoll. Ein SVT im Arbeitszimmer...ein Jugendtraum.

Die Variante leichte 12er mit nem leichten Kopf ist natürlich grundlogisch. Der Aguilar hat mal bei einem Gig nichts außer Brummen erzeugt, und ich mußte dann statt Soundcheck quer durch die Stadt, um den SWR zu holen. Zu der Zeit, Anfang des Jahrtausends, waren die Mark die ersten überhaupt einigermaßen leichten Teile, die so langsam rauskamen. Sowas wie den Trace Elf als Ersatzamp dabeizuhaben, war noch undenkbar.

Ihr habt mir erstmal weitergeholfen. Ich denke, für den Anfang bleibt‘s erstmal beim Micro CUBE im WZ, und nach dem Umzug schaue ich dann mal nach einer dauerhaften Lösung zum Üben. Zum Anspielen bin ich in Berlin ja auf das Angebot von Just-Music angewiesen, die hier als letzter ernstzunehmender Store übrig gebliebenen sind.
 

nadisna

New Member
Bassix
ß249
Für "auch Kontrabass" könnte ich den Schertler Unico aus den Kleinanzeigen empfehlen. Ich kenne den Anbieter nicht, aber den Amp habe ich ua. im Wohnzimmer (als e-basssist). Da gibts oder gabs doch noch diese 10V pickup Geschichte, die passen könnte.
 

AchimII

Member
Bassix
ß3.308
Ok, danke, und an der Stelle erst mal Stop:-)

Ich muß mir das ganze nochmal mit dem ganzen Input hier durch den Kopf gehen lassen:
  • was habe ich,
  • was will ich hauptsächlich,
  • was will ich nebensächlich,
  • was brauche ich letztlich.
Und ich vermute, ich komme ganz woanders raus, als ich ursprünglich dachte...:kaffee:

Ich melde mich wieder.

Danke und Gruß
Achim
 

AchimII

Member
Bassix
ß3.308
So, kam anders als geplant...

Ich hatte eigentlich den Ampeg PF-50T im Visier. Also im Laden einen L-2000 in Relic-Optik gegriffen und ausprobiert. Die Saiten schienen allerdings auch schon ziemlich Relic zu sein.

Geworden ist es dann der hier:
https://www.justmusic.de/de-de/suche.html?searchTerm=Session+77+Combo

Warum? Ich suche einen Übungsamp, und das Ding ist so erbamungslos clean, daß man einerseits jede Nuance vom Bass (PU-Stellung, Saiten, Bundschnarren), aber auch von mir hört. Ich habe ja rund 10 Jahre nicht mehr ernsthaft gespielt, und was beim Ampeg noch weggebügelt wurde, kommt hier durch: unsauberes Greifen, Anschlag, etc. Übungsamp bekommt hier eine ganz andere Bedeutung. Auf dem PJ hörte man auch, w i e tot die Saiten vom L-2000 wirklich waren.

Lautstärke reicht für meine Zwecke dicke aus, 4- und 5-Saiter sind kein Problem. Er erfüllt die meisten Anforderungen, wie Wedge, Headphone mit kleiner Klinke, regelbarem Aux-Eingang. Hat leider nur Line-Out, kein DI. Einen Upright dranzuhängen, wird vermutlich kein Problem sein, aber ich hab mir leider mit dem Peg das PU-Kabel auseinandergezogen und muß erst mal sehen, wie ich da drankomme, um es wieder zusammenzustecken.

Hier eine kurze Einführung aus qualifiziertem Munde...

Und weil mein Tech21 BDDI irgendwann kaputt ging und so‘ne DI-Box mit etwas Charakter nett und zuweilen hilfreich ist, hab ich mir heute noch einen Tone Hammer dazugeholt.

Auf geht‘s...

Danke für die Tips und Anregungen!

Gruß
Achim
 

Oben Unten