Vatikan-Archive: Papst Pius XII. wusste von Holocaust

onkel kasten

Modarator
"Dokumente aus den gerade geöffneten Archiven des Vatikans zeigen, dass Papst Pius XII. persönlich über den Holocaust informiert war – und dass Akten unterschlagen wurden."

gut, dass ich bei dem verein schon lange ausgetreten bin...

 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß17.608
mao kann man vorwerfen, daß die klugen sprüche in seinem kleinen roten büchlein im krassen gegensatz zur gelebten realität in seiner brutalen politik standen.
gleiches kann man über das christentum im gesamten und den katholizismus im speziellen sagen. allen monotheistischen religionen muß man vorhalten: es steht nicht der mensch im zentrum sondern das dogma, dem der mensch unterworfen werden muß. und bei genauerem überlegen hört sich das nach der arbeitsgrundlage vieler totalitärer systeme an. katholizismus und faschismus halte ich daher bei genügender abstraktion für ähnlich konstruiert und gut aneinander anknüpfbar.
 

Der Steff

Well-Known Member
Bassix
ß26.543
mao kann man vorwerfen, daß die klugen sprüche in seinem kleinen roten büchlein im krassen gegensatz zur gelebten realität in seiner brutalen politik standen.
gleiches kann man über das christentum im gesamten und den katholizismus im speziellen sagen. allen monotheistischen religionen muß man vorhalten: es steht nicht der mensch im zentrum sondern das dogma, dem der mensch unterworfen werden muß. und bei genauerem überlegen hört sich das nach der arbeitsgrundlage vieler totalitärer systeme an. katholizismus und faschismus halte ich daher bei genügender abstraktion für ähnlich konstruiert und gut aneinander anknüpfbar.
...und für diese Äußerung wärst Du vor -geschichtlich gesehen- nicht all zu langer Zeit, auf einem Scheiterhaufen verbrannt worden :opa:
 

der Franzos

too well known member
"Dokumente aus den gerade geöffneten Archiven des Vatikans zeigen, dass Papst Pius XII. persönlich über den Holocaust informiert war – und dass Akten unterschlagen wurden."
es wäre ja auch mehr als verwunderlich, wenn die katholische (wie auch evangelische) Kirche nichts gewusst hätte. Und wenn der Papst als oberster Chef die Information nicht bekommt, dann wäre das auch sehr verwunderlich.

Randbemerkung (passend zum Thema): ich habe letztens Zeitungsbrichte gelesen, dass englische und amerikanische Offizielle nach Kriegsende sehr überrascht waren, dass sie in den besetzten Gebieten Deutschlands auf keine Nazis getroffen sind.......
 

Stachelrochen

...wenn es nichts kostet, ist es kein Hobby!
Bassix
ß9.003
Faschismus, Katholizismus, Islamismus, Nationalismus, Rassismus, Sozialismus, Kommunismus... Im Grunde alles das selbe. Ein kleiner, innerer Zirkel einer Elite nutzt eines oder mehrere dieser Instrumente, um damit die große Masse der Bevölkerung zu steuern und sich selber dem materiellen Reichtum und dem Rausch der Macht hinzugeben. Und irgendwie scheint der Mensch trotz aller negativer Beispiele grundsätzlich anfällig für die Ismen zu bleiben...
 

jogurt

Active Member
Bassix
ß3.755
Faschismus, Katholizismus, Islamismus, Nationalismus, Rassismus, Sozialismus, Kommunismus... Im Grunde alles das selbe.
Nein! Wenn man den Untergang des Sowjetkommunismus und des Faschismus vergleicht, muss es zwischen den beiden Ideologien Unterschiede gegeben haben.

Jeder konnte wissen, was mit den Juden geschieht. Von daher ist das wirklich nichts neues.

Es scheint mir nicht ganz zufällig, dass du den Kapitalismus nicht erwähnst. Dieses System beherrscht die Welt und wir in der westlichen Welt sind die Profiteure, die Maden im Speck. Wir freuen uns über Freiheit, soziale Wohlfahrt und Gleichheit, aber das kann sich die westliche Welt auch erst leisten, seit der Rest der Welt ausgebeutet wird. (Auch liesse sich trefflich darüber streiten, wie weit Freiheit und Gleichheit bei uns wirklich gelten.)
Ich kann mich jedoch des Eindrucks nicht erwehren, dass es einfacher ist, über den Katholizismus zu schimpfen, statt vor der eigenen Türe zu wischen. Wir kaufen doch weiterhin Smartphones, obwohl wir wissen können, dass dafür Menschen aufs brutalste ausgebeutet werden.
Ausserdem bin ich der Meinung, dass das Papsttum einer der Hauptgründe für den Erfolg Westeuropas ist.
 

jogurt

Active Member
Bassix
ß3.755
Ob ich das erklären kann? Ich probiere es.
Es steht ausser Frage, dass Europa im MIttelalter in Sachen Wissen, Kultur und Technik gegenüber einigen asiatischen Kulturen im Rückstand lag.
Nun ergab es sich in Europa, dass sich das Papsttum etablierte. Das bedeutete, dass es eine Trennung zwischen weltlicher und klerikaler Macht gab. Es gab immer wieder Fürsten- und Königshöfe, die mit dem Papst im Clinch lagen, bei denen Leute, die lieber selbständig denken, Zuflucht suchen konnten. Es entstanden Freiräume. Die europäische Kultur konnte Wissen aus anderen Kulturkreisen aufnehmen, ohne von einer Religiös-Politischen-Zentralgewalt kontrolliert oder zensuriert zu werden. Es kam die Epoche der der Renaissance, der Aufklärung, es entstanden Universitäten, in denen nicht nur Religion gelehrt wurde. Europa überholte auf technischem Gebiet alle anderen Weltgegenden, was sogleich genutzt wurde, die bekannten Teile der Welt brutal zu unterwerfen, auszubeuten und - Ironie der Geschichte - zu missionieren. Schliesslich kam es zur Reformation. Religion wurde noch weiter in den Bereich des Privaten oder Persönlichen abgedrängt, auch wenn es bis dahin ein weiter Weg war, man denke nur an den Dreissigjährigen Krieg, lange Zeit die schlimmste Katastrophe, von der Europa heimgesucht wurde.
 

beate

Bassteltante
Also irgendwie passt das im zeitlichen Ablauf nur bedingt zusammen: in der Hochzeit des Kirchenstaats hatte dieser im Gegenteil wissenschaftliche Entwicklung unterdrückt, so gut es ging, weil das die eigene Machtbasis gefährdet hatte. Das schloß auch das mit ein, was aus den älteren Kulturen noch an Wissen vorhanden war
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß17.608
der apostolische stuhl kann als erbe des römischen reiches gesehen werden und damit als kontinuum europas als machtbasis. das reich zerfiel in viele territorien, aber rom blieb als einende klammer. ja, da kann man sich etwas konstruieren, was mit dem faktor macht läuft. allerdings ist macht ungleich fortschrittlichkeit. der katholizismus als einende idee, das katholische europa gegen bedrohungen von außen, katholisches christentum als weltmacht - das läßt sich sehr gut als große erzählung spinnen. so weit gehe ich mit. ich glaube jedoch, daß der relevante grundstein eher das römische reich war. das christentum wurde in der infrastruktur des römischen reiches verbreitet, als staatsreligion über das riesige territorium gestülpt. die macht des papsttums war allerdings immer wackelig durch die trennung von rom als geistiger metropole und den politischen schwergewichten in europa.
die geistige größe erwuchs vielfach aus opposition zum papst. gut, man kann auch argumentieren, daß es diesen extremen anreiz brauchte - der freie mensch ist oft bequem. es brauchte ja auch hitler und den ww2, um ideen wie menschenrechte, vereinte nationen, europa... voranzutreiben.
 

basshole

A basshole is a person who loves to bass fish.
Bassix
ß85.576
katholizismus und faschismus halte ich daher bei genügender abstraktion für ähnlich konstruiert und gut aneinander anknüpfbar.
Unsinn - das hast Du die katholische Glaubenslehre aber gar nicht verstanden. Das passt Dir halt bei platter Betrachtung gut ins Konzept, ist aber bei bei Lichte betrachtet nicht haltbar. Die Katholiken sind wegen ihres Glaubens im Widerstand gewesen. So der Großonkel meiner Frau. Alle linke Theorien (und die Naziideologie hat starke linke Anteile) und auch rechte Theorien denken im Voklskörper und hassen das christliche Menschenbild das über die Würde des Menschen unantastbar sind.
 

basshole

A basshole is a person who loves to bass fish.
Bassix
ß85.576
"Dokumente aus den gerade geöffneten Archiven des Vatikans zeigen, dass Papst Pius XII. persönlich über den Holocaust informiert war – und dass Akten unterschlagen wurden."

gut, dass ich bei dem verein schon lange ausgetreten bin...

Äh - fast alle wussten darüber Bescheid. Die Feuerwehr auch - und nun? Wie sieht die Schuld der Feuerwehr aus?
 
 

Oben Unten