Verarscht Fender Custom Shop Kunden mit Schablonen-Lackierung bei Relics?

Rhino-

Purist
naja....fängt ja schon beim "billigen" Flea an. Deswegen bin ich noch nie in Versuchung gekommen dafür Geld auszugeben. Macken kann ich selbst viel besser reinkloppen.

Für einen Kastenschop mit Nitrolack ect.pp. verstehe ich ja schon einen kleinen Mehrpreis...aber wie gesagt, für vermackte Bässe hatte ich noch nie was über. Es es gibt ja auch genug Kundschaft die teure Jeanshosen mit Löchern kaufen. :D
 

Ramsay Bolton

Well-Known Member
Bassix
ß30.360
Wer den Mist kauft hat es auch nicht besser verdient...
Der Artikel ist auch sehr niedlich. Einzigartige Instrumente bei bezahlter künstlicher Abnutzung.

Steht irgendwo geschrieben das die Instrumente einzigartig sind? Die werden ihre Maschinen ausgerichtet haben und dann sind halt an der selben Stelle ähnliche Muster. Denkt hier jemand wirklich Fender würde bei JEDEM Instrument anders vorgehen?
 

xroads

Well-Known Member
Bassix
ß30.495
Jetzt machen die vom cs nicht mal mehr den Lack wie es sich richtig gehört kaputt...


...ganz ehrlich: ich finde es naiv zu glauben, dass da einer bei Fender sitzt und den Lack wieder abkratzt...und das bei jeder Gitarre an einer anderen Stelle.
Bei der grossen Zahl an CS-Instrumenten würde da viel Arbeit anfallen...custom und unique sind eben zwei unterschiedliche Begriffe.
Deshalb verstehe ich die Aufregung nicht.
Bei anderen Herstellern wird ja z.T. eine Schleifmaschine verwendet, die dann eine extrem künstlich aussehende Abnutzung zeigt.
 
Wenn jemand auf Relic steht, finde ich es völlig okay, jeder Jeck wie er meint, aber eine Einzigartigkeit zu verlangen finde ich da auch sehr naiv. Ich glaube wohl nicht, das mit einer Schablone lackiert wird, DAS wäre aufwändig. Es wird aber mit Sicherheit mit Schablone und die Feinheiten mit Vorlage "zerstört".

Finde die Gearnews Headline kommt sehr klickbait-mäßig rüber, BLÖD Zeitung lässt grüßen.
 

clumsybass

Well-Known Member
Bassix
ß24.351
relics machen für mich eher aus haptischer und mentaler sicht sinn.. man geht einfach von anfang an anders mit so einem teil um... optik spielt da zwar auch eine rolle, aber dass bei einem großkonzern nicht so detailverliebt geaged wird wie bei z.b. sandberg, nashguitars oder rock n roll relics finde ich jetzt weder verwunderlich noch schlimm...

die bezeichnung "custom shop" fand ich bei fender ohnehin schon immer etwas übertrieben... so wirklich in richtung custom gehts da doch ohnehin erst im master build bereich und da bekommt man dann auch "unique"
 

Kjelt

Member
Bassix
ß2.407
Es ist ja nicht mal sicher ob alles echt, steht sogar im Artikel, aber eben ganz unten. Der Artikel hat an sich keinerlei gute Infos oder sonst was. Hier geht wirklich nur um clickbait.
 

jaco1972

Member
Bassix
ß8.821
Schon möglich, vielleicht gibt es 15 - 20 Grund-Schablonen, die dann mehr oder minder noch verändert werden.
Bei den Masterbuilt Instrumenten stimmen Preis - Leistung für mich auf keinen Fall auch nur annähernd überein...
Selbst als einer der treuesten Fans der Firma, der Fender Bässe seit 32 Jahren täglich in den Händen hält.
Die Masterbuilt Preise würde und werde ich nicht zahlen...!
 

lordbasstard

Well-Known Member
Bassix
ß54.403
also...wenn ich zum Beispiel gitarrist wär (zum glück nicht) und ich wär ein riesenfan von zB rory gallagher (find ich zumindest super) und würde mir dann eine gitarre nach seinem vorbild erwerben wollen: dann wollte ich auch die "battlescars" an den historisch korrekten stellen. wenn ich ein wahllos gebrauchtes instrument haben wollen würde dann erwarte ich zumendest die gebrauchsspuren an logischen stellen am korpus. das da mit erleichterungen (schablonen, fotos, bestimmte werkzeuge) gearbeitet wird; wundert doch jetzt nicht wirklich einen.

wie war noch die überschrift? "die zerstörung von fender"? nein. aber erst mal die titelzeile gaaaanz hoch hängen damit möglichst viele einfältige spacken (=ich) drauf klicken...
 
Oben Unten