Verrückt? Vintage Bass gegen neuen tauschen

lowend05

Active Member
Bassix
ß6.987
Hi!
Keine Ahnung ob es zu dem Thema hier schon was gibt, ich versuche mich einfach mal:

Viele Basser suchen nach dem super coolen Vintage Bass. Macht ja auch was her.
Ging mir genauso. Ich besitze einen ziemlich guten 69/70er Fender Precision.
Leicht, super Bespielbarkeit, super Sound.
Aufgrund seines Wertes nehme ich ihn allerdings nur sehr ungerne mit zu meinen Gigs.
Es ist einfach nicht möglich, immer ein Auge drauf zu haben. Ausserdem habe ich Bedenken wegen irgendwelchen Schäden, z.B. durch Transport.

Generell besitze ich nicht gerne viele Dinge. Schon gar keine die ich nicht regelmäßig nutze.
Jetzt der krude Gedanke: Vintage Bass verkaufen, dafür einen Precision Pro kaufen(die gefallen mir sehr, sehr gut)
und die Differenzsumme anderen Verwendungen zuführen.
Völlig gaga, oder vielleicht doch okay?
Mich würde eure Meinung interessieren!
Gruß
Lowend05
 

energy

Altholz & Glühkolben!
Bassix
ß43.588
Meinst du nicht, dass du es irgendwann bedauern wirst, wenn du hin verkaufst?
Ich nehme meine alten Fender auch mit auf Gigs. Dafür wurden sie gemacht. Man muss halt drauf aufpassen, klar. Aber nicht mehr als auf einen neuen Bass. Den lässt man doch auch nicht unbeobachtet irgendwo rumstehen.
 

energy

Altholz & Glühkolben!
Bassix
ß43.588
69/70er Fender Precision.
Leicht, super Bespielbarkeit, super Sound.
Ich persönlich würde den nur gegen einen anderen vintage Fender austauschen. Aber ich bin eh bekloppt, was das betrifft. :D

Ein Tipp och: du solltest AUF KEINEN FALL deinen Ollen verkaufen und dann erst losziehen, um einen neuen zu suchen! Nimm ihn mit zu einem gut sortierten Händler und vergleiche ihn gegen die Precis, die dort vorrätig sind. Dann nimm deinen Ollen wieder mit nach Hause und freu dich, dass du einen geilen Bass hast. :great:
 

Lobi

Ampegianer
Bassix
ß2.530
Also ich sehe das eher pragmatisch:

Wenn Dich die ständige Sorge um den Bass so stresst, dass Du ihn live nicht einsetzen magst und Dir der Besitz eines "Vintage - Wertanlage - Liebhaberbasses - Mojomoppeds oder was auch immer" an sich nichts bedeutet, verkauf den Bass doch. Wichtig ist doch nur, was Du selbst machen willst und für richtig hältst. Jedenfalls würde ich es nicht für unvernünftig halten, in der aktuellen Vintagebegeisterung zu verkaufen...

Ich persönlich würde es nicht machen, aber ich freue mich auch über jeden meiner Bässe und finde alle immer mal wieder super, nehme sie alle (fast) überall hin mit und bin da generell eher sorglos unterwegs :bier:
 

matteagle

Member
Bassix
ß1.749
Leicht, super Bespielbarkeit, super Sound.
Was energy sagt! Das Teil gehört auf die Bühne, egal wie teuer er war... :bier:
Mein Auto war z.B. fast genau so teuer wie einer meiner Bässe aber ich bewege es trotzdem im Straßenverkehr, was ich für deutlich gefährlicher halte.
So eine Preci hält schon einiges aus, da passiert so schnell nix.
Falls es die finanziellen Mittel erlauben könntest du dir natürlich einen Precision Pro kaufen & schauen welcher Bass dann mehr zum Einsatz kommt und dann eine Entscheidung treffen.
 

French

Well-Known Member
Bassix
ß50.559
Also ich würde den auch nicht verkaufen, schon gar nicht jetzt, wo die Preise für Vintageinstrumente eher fallen.
Aber halte doch nach einem günstigen Gebrauchten Ausschau, den Du für Gigs auf "schwierigen Bühnen" mitnehmen kannst.
 

EADG

Tieftöner
Bassix
ß1.227
Ich bin da bei energy. Rocken bis die Schwarte kracht.

Seit kurzem ist mir klar, dass mein alter Jazzbass nicht mehr an Wert verliert. Ich hab nie drüber nachgedacht, dass dem was passieren könnte und hab auch mal mit der Kopfplatte ein Crashbecken bedient, wenns sein musste. Tja, streetworn oder so ähnlich sagt man wohl heute dazu ;-).

Letztens war ich auf ner Session und mein Bass stand auf der Bühne und ich an der Theke. Ein junger Mann griff sich meinen Bass und spielte damit.

Mein erster Gedanke war: "Hoffentlich macht der den nicht kaputt"
Mein zweiter Gedanke war: "Bist du jetzt ein alter Spießer geworden? Warum soll der den kaputt machen?"

Fazit: Instrumente sind zum Spielen da und keine Wertanlagen oder Antiquitäten. Und mal im Ernst: Was ist dein alter Bass denn wert und wie teuer ist ein neues Instrument? Wie groß ist die Differenz? Wenn dir die paar Euros wichtig sind, dann verkauf deinen Bass an jemanden, der ihn zu schätzen weiß. Ansonsten: Rocken bis die Schwarte kracht ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:

fmm

Well-Known Member
Bassix
ß96.917
hat das schon jemand vorgeschlagen?

...wenn du Angst hast das ihn jemand erkennt als suppaduppatollen bass...kratz einfach das F$%%er Logo runter und pick Squier rauf! :engel:

PS dieser Tipp wird gratis hergegeben, der Verfasser dessen übernimmt keine Verantwortung!
.. oder besser ein Nass Schiebebild mit "Harald Beton", Squier könnte noch zu wertvoll sein.
 
Oben