Wacken 2005 Review - Blasting the North in August

Mat
Mat
New Member
Bassix
ß240
In diesem Blog Eintrag werde ich jetzt ein kleines (bzw. grosses) Review machen über meine abenteuerlichen Erlebnisse in Wacken 2005 J

Personen
Dirk ? Sänger von Eisenhower und Wikinger (Bier/Met Vernichter)
Anita ? Partnerin von Dirk und Walküre (Fahrerin)
Marko ? Wikinger, Fahrer (Mosher/Kampftrinker)
Kevin ? Wikinger, Zeltmitbewohner (Engländer J)
Mat bzw. ich ? Verfasser dieses Textes, der einzige Deathmetaller in dieser runde (Headbanger)

Alle Bands welche mit einem * versehen habe sind die Bands die ich unbedingt sehen wollte.

Ich berichte nur über die Bands die ich gesehen habe bzw. teilweise. Über die andern schreiben, würde nicht viel sinn machen


Am Dienstag Nachmittag war Meeting point in the realms of Eisenhower. Wir tranken noch ein Bierchen, rauchten noch ne Zigarette und klopften dumme Sprüche. Doch dann wurde es ernst. Um 15:00 begann unsere grosse reise. Wir hatten 1080km vor uns bis im Metalparadies ankamen.

Die hinfahrt verlief ohne grössere Schwierigkeiten. Wir (Marko, Kevin und ich) haben Anita irgendwo in Hamburg verloren und haben dann die ausfahrt Wacken verpasst. Dass war aber nicht weiter schlimm weil wir einfach von der andere Seite von Wacken waren. Wir haben uns schnell gefunden und es konnte los gehen. An unserem Meeting Point (beim Spar J)haben wir noch andere geweckt die auch noch zu ?uns? gehörten. Über die ich aber keine weiteren Worte verlieren möchte denn der Inhalt ihres Openair besuch war sich möglichst krass die Birne zu saufen und zu zudröhnen. Nicht mein Bier...mir wäre das Geld zu schade aber egal.
Wir standen ca. 3 Uhr morgens auf der Wiese die für die nächsten 5 tage unser zuhause sein wird. Als wir die zelte aufgeschlagen hatten, versuchten wir ne Mütze schlaf zu nehmen. Was sich als schwierig ausstellte. Denn der nette Nachbar hatte ein neues Spielzeug...ein Megaphon. Somit bin ich mit Kevin noch etwas wandern gegangen und haben den tag mit chillen und ausruhen verbracht. Am Abend war ich ziemlich schnell im bett weil ich doch etwas viel Alkohol im kopf hatte. Die Nachbarn von der andere seite haben uns einen besuch abgestattet. Sie waren Sturz besoffen, aber es war sehr witzig.

Donnerstag
Am Donnerstag war der offizielle Startschuss zum WACKEN OPEN AIR 2005 unter dem Motto Blasting the north in August.
Ich wurde gegen 7 von der sonne geweckt welche über unser zelt brannte.
Heute war Shopping angesagt. Marko und Kevin waren ?normal? (sprich nicht schwarz oder so) gekleidet und irgendwie fühlten sie sich nicht so richtig wohl. Aber für etwas gibt es ja in Wacken den Metalmarket. Und somit wurden zwei junge anständig gekleidete Herren welche man locker als Durchschnitts jugendliche abstempeln würde zu Wikingern.
Marko hatte das Trinkhorn von letzt Jahr noch und somit brauchte er noch Kilt, Gurt, Tasche, T-shirt, Kevin dasselbe nur das er noch das Trinkhorn brauchte...und innerhalb von einer stunde war ihre Geldbörse um einiges leichter aber sie waren Wikinger J

Am Abend ging?s dann los.

Candlemass (True Metal Stage von 19:15 ? 20:15)
Die erste band die ich gesehen habe war Candlemass. Ziemlich geiler Doom. Und der Sänger welcher ein Mönchsdress trug fand ich ziemlich amüsant. Haben mir gefallen.

Oomph! (True Metal Stage von 20:45 ? 21:45)
Als ich gesehen habe das sie spielen wollte ich zuerst kotzen und konnte es nicht glauben das Wacken so eine band kommen lässt. Aber im nachhinein muss ich sagen das Oomph! Eine sensationelle live band ist und ich sie absolut unterschätzt habe. Sie haben wahnsinnig gerockt und haben mit sehr gut gefallen.





*Nightwish (True Metal Stage von 22:15 ? 23:45)
Ein Kolleg von mir hat so geschwärmt als er Nightwish live gesehen hatte. Besonders die umzieh pausen von Tarja wo die band irgendwelche Covers spielt sollten der absolute Hammer sein. Ich dachte mir...Ok Nightwish ist nicht mein ding aber egal ich gehe sie kucken. A Night to remember wurde noch gross geschrieben. Ja Alpträume würde ich sagen ist die einzige Erinnerung die ich habe.
Meine fresse. Das ist wahrscheinlich das peinlichste was ich je gesehen habe. Die Tussi passt überhaupt nicht in die band und es kam mir so vor als ob sie eine Elfendame ist welche zum Pilzessammeln im Wald Lieder singt.
Die Musik hatte diesen doofen Pop unterton und nach dem dritten Song ging ich sehr enttäuscht in mein Zelt zurück.

Freitag
Morgens um 9 war ich wach. Und es hat geregnet. Für mich hiess es um 11 ab zur Stage für Naglfar

*Naglfar (Black Stage von 11:00 ? 11:45)
Als ich zur Stage kam hatten die gerade begonnen. Ich dachte mir zu am morgen ne richtige Tracht Blackmetal kommt sicher gut. Der Sound jedoch war etwas breiig und irgendwie hat der Drive gefehlt. Sie habe ihre Songs einfach runder gespielt und somit hatte es sicht.
Leider. Ich bin überzeugt das diese band mehr potenzial hätte.

Sonata Arctica (True Metal Stage von 13:35 ? 14:20)
Eigentlich wollte ich Bloodbath gucken welche als nächste band auf meinem plan stand. Jedoch hatte nicht anderes zu tun also ging ich zur Stage und sah eben Sonata Arctica.
Im gegen Satz zu Naglfar hatte die band ziemlich Drive drauf und der Sänger hat ne tolle stimme. Sonata Arctica hat mir gut gefallen und ich werde sicher mal in ein Album einhören

*Bloodbath (Black Stage von 14:30 ? 15:30)
Über diese band werde ich etwas genauer berichten den es ist eine meiner Favoriten und deswegen habe ich mich auch so auf Wacken gefreut. Daher Peter Tägtgren irgendwie anders beschäftigt war (gerade mit Hyprocrisy oder Pain auf Tour) hat sich Mikael Akerfeldt sänge von Opeth der die Sänger Funktion übernommen hatte. Ihr auftreten war auch nicht ohne. Alles mit schwarzer Hose weissem T-shirt und T-shirt und Gesicht blutverschmiert. Als sie mit dem Opener Cancer of the Soul begannen war es um mich geschehen. Ich habe jetzt noch Nackenschmerzen. Die Performance war zwar solala aber es gab viele spiele mit dem Publikum. Wie wenn er eine frage stellte und das Publikum einfach los grölte hat er gemeint das wenn er eine frage stelle man in Deathmetal Voice antwort gebe. Dis wurde dann zum running Gag. Er stellte eine frage...das Publikum grölte dann kam seine aussage Deathmetal Voice please...alle growlten dann high pitched please alle kreischten und als er dann Dani Filth sagte kreischten alles so hoch wie sie nur konnten. (für die selche Dani Filth nicht kennen. Das ist der, Wahrscheinlich 1,50 Meter hohe front Mann von Cradle of Filth. Wenn ihr einen Song von denen hört ist euch alles klar). Sie haben alle 3 Songs der Bleeding Death EP gespielt einige Songs von alten Album und 5 vom neuen. Ich bin jetzt noch völlig euphorisch wenn ich nur an dieses Konzert denke. Die stimme hat so super gepasst und der Sound kam extrem satt und fett rüber. Leider ist es das einzige Konzert welches mit Mikael Akerfeldt war. Aber für mich war Bloodbath das absolute Highlight von Wacken 2005.
Aktuelles Album: Nightmare made Flesh
www.bloodbath.biz

MetalChurch (True Metal Stage von 15:40 ? 16:40)
Dieses Jahr in Wacken war das Jahr der Reunions würde ich mal sagen. Candlemass, MetalChurch und Accept.
Als ich dann MetalChruch hörte hatte ich fast einen Lachanfall. Die mögen ja schon Ok sein aber nach dem Gegrunze von Bloodbath so eine Eunuchen band als nächste band aufzustellen war dann schon etwas Kontrast lastig. Wie gesagt Eunuchen Gehsang ist nicht so mein ding ..drum habe ich mich nach 3 Songs auch gleich vom Staub gemacht.

*Eisregen (Party Stage von 19:30 ? 20:30)
Als der Tot von Thüringen auf der Bühne stand hat es geregnet wie es anders nicht sein könnte. Sie mussten verspätet beginnen weil Edguy noch auf der True Metal Stage Heizten und die Kleine Party Stage gleich daneben stand. Eisregen hat 2 mal versucht das Konzert zu starten aber man hat nur Edguy gehört. Als Edguy endlich fertig waren legten die Thüringer auf. Und es ging ab. Geile Songauswahl und ein süsses Mädchen an der Violine welches über alle Ohren grinste als sie das Publikum einheizen konnte und dies auch voll mitmachte. Obwohl es wie auf Eimern regnete war die Stimmung sehr gut und die band hat gerockt. War ne sehr geile stunde und ich bin gespannt auf Eisregens neben Projekt Eisblut.

Within Temptation (Black Stage 19:30 ? 20:45)
Eigentlich wollte ich einen grossen bogen darum machen aber als eisregen fertig war spielten Within noch eine Viertelstunde auf der Black Stage (!?!?). Fast so Peinlich wie Nightwish. Die Mutter fuchtelte mit ihren Händen rum als ob ne Wespe sich in ihrem Korsett verirrt hätte. Sie mögen ihr ding ja schon gut gemacht habe...aber wie Nightwish...alles künstlich und gespielt.

*Machine Head (True Stage von 21:00 ? 22:15)
Als ich auf dem Wacken Poster sah das Machine Head Spielen wird habe ich das zuerst auch nicht ganz verstanden aber das wollte ich mir doch antun. Wie jedes Jahr in Wacken hat es einfach zu viele Bands somit haben sich Machine Head und Cataract die Hardcore band aus Zürich leider überschnitten. Mein Gedanke war mehr das ich Cataract welche ich schon mal gesehen habe immer wieder mal in Zürich sehen werde. Machine Head Tickets sind jedoch etwas teurer und so oft spielen dir jetzt auch nicht in der Gegend.
Das war die einzige band welche wirklich das ganze Publikum von vorne bis hinten bangen, moshen, und jubeln bebracht hat. Der Wortschatz des Sängers beschränkte sich auf : Fucking ey, Awsome, Kick Ass und Prost. Leider hat was mit der Technik nicht ganz gestimmt. Irgendwie waren die hohen der einten Gitarre ziemlich hoch. Dazu spielten sie noch ein ?wer-in-unserer-Jugend-helden-waren? Medley welches aus Creeping Death von Metallica, Territory von Sepultura, Walk von Pantera und The Trooper von Maiden bestand. Mir haben die Songs, die Covers und die Show sehr gefallen.
Das Cover von The Trooper ist Dirk sehr Sauer aufgestossen. Seiner Meinung manch Covert man eine Band wie Maiden nicht. Er war der Ganze Abend Stinke sauer.

*Apocalyptica
Schon das Bühnen Outfit war sehr nett. 4 Stühle welche das Cult logo auf der Rückenlehne hatten. Der Opener war The Path gefolgt von Master of Puppets von Metallica. Nach 5 Songs musste ich leider das Konzert verlassen weil mein rücken sehr reklamiert hat. Gut ich war auch den ganzen tag auf den Beinen. Jedoch habe ich Nothing Else Matters noch gehört was ich eigentlich hören wollte. Laut den andern welche das ganze Konzert gesehen haben hatte es sehr viele Metallica Covers. Das was ich gesehen/gehört hatte hat mir sehr gepasst. Thumbs up for Apocalyptica.

Samstag

Nachdem es die ganze nacht geregnet hatte war alles matsch. Ok matsch hatte es am Freitag auch schon. Aber am Samstag war es ziemlich heftig. Das Wetter hatte sich etwas gebessert, war jedoch immer noch sehr wechselhaft und hat immer wieder zwischen der doch sehr starken sonne, starke Regenschauer.

Die erste band welche ich mir am letzten tag zu gemüht nehmen wollte waren Suffocation. Daher ich aber Bock auf Musik hatte ging es mit mir früher in den Stage bereich.

Dragonforce (True Metal Stage von 12:50 ? 13:50)
Habe vorher niemals was von dieser Band gehört. Nicht mal der Namen war mir bekannt. Diese band hatte so einen Drive drauf. Absolut geiler Speed metal. Die Jungs von Dragonforce haben mich mehr als überzeugt.

*Suffocation (Black Stage von 14:00 ? 15:00)
Juhu wieder mal stand Deathmetal auf dem Programm. Knüppelorgie vom ersten bis zum letzten Song. Solide Vorstellung. Hart und Kompromisslos. Die Jungs haben ziemlich gerockt und ich war Happy J

Overkill (True Metal Stage von 15:10 ? 16:10)
Nach Suffocation war mein Musikdurst noch nicht gestillt und weil Dirk immer so von Overkill geschwärmt hat dachte ich mir warum nicht.
Musik mässig fand ich Overkill ziemlich geil...aber der Gesang. Wieder so ein Kontrast wie am vorigen tag mit Bloodbath und MetalChurch. Mit seiner Stimme konnte ich mich nicht wirklich anfreunden. Aber der Sound war cool

*Holy Moses (Party Stage von 16:25 ? 17:25)
Auf diese Band bin ich erst von einigen Wochen gestossen. Und ich hatte auch gleich die Möglichkeit sie live zu sehen. Sie haben so ziemlich das geilste Intro was ich an einem Konzert je gehört habe. Ein Reagge Song indem von Holy Moses die rede war (also nicht die band. Moses selber). Als die Frontfrau auf der Bühne stand kam extrem gute Stimmung auf und die haben mehr als nur gerockt. Wirklich eine geile Vorstellung.
Horns up for Holy Moses.

Nach Holy Moses habe ich mich dann wieder im Zelt verkrochen um mich etwas auszuruhen. Den für die nächste band war Humpa tanzen angesagt J

*Finntroll (Party Stage von 18:55 ? 19:55)
Jawohl Finntroll. Habe sie schon 2 mal gesehen und freute mich richtig. Als ich aber zur Partystage ankam wurde mir schlecht. So viele Leute und alle wollten Finntroll sehen. Es hatte fast keinen sinn. Es war so voll. Gleichzeitig spielten Marduk auf der Blackstage also haben wir uns schnell entschieden Marduk zu kucken. Kurz vor Schluss haben Kevin und ich es noch mal gewagt zur Partystage zu gehen und konnten und etwas hineinboxen. Leider haben wir noch die 3 letzten Songs gesehen. Aber so wie ich Finntroll kenne und soviel ich gesehen habe war voll die Party.

Marduk (Black Stage von 18:55 ? 19:55)
Jaja die Pandas von Marduk (Pandas wegen Corpsepaint J) Musikalisch und Technisch absolute Spitzenklasse. Der Drummer hat nur so geknüppelt und der Sound kam hasserfüllt und roh wie es sein sollte. Nur finde ich irgendwie das die Members von Marduk Volldeppen sind. Keine Ahnung warum aber sie kommen mir so doof vor.
Liebe Mardukfans. Ich selber bin auch ein Marduk Hörer und finde die band eigentlich ziemlich geil. Aber das ändert nichts das ich sie Deppen finde. Also bitte keine hass PM?s

Hammerfall (True Stage von 20:10 ? 21:10)
Hammerfall kannte ich nur vom Namen. Habe gehofft das es nicht wieder so eine Eunuchen band ist.
Das Bühnen bild mit den Eisbergen und so war ziemlich nett. Jedoch kam mir ihre Performance ähnlich vor wie Naglfar. Irgendwie waren die Songs einfach dahergespielt ohne herz. Auch Dirk hat gemeint auf platte klingen sie besser. Ich kann es nicht beurteilen den ich habe keine Hammerfall Alben.
Jedoch fand ich?s auch als nicht Kenner nicht gerade der brüller

*Kreator (Black Stage von 21:25 ? 22:25)
Habe mich völlig in das neue Kreator Album verliebt. Leider wieder das selbe Problem. Die überschnitten sich mit Equilibrium. Mein Gedanke war dann das ich Equilibrium so schnell nicht mehr sehen werde und Kreator doch öfters mal die Schweiz besucht. Daher Kreator aber früher begann konnte ich mir aber doch noch die ersten paar Songs anhören. Opener Enemy of God. Ich habe gehofft dieses Lied zu hören und somit find das Bangen wieder an. Sehr geil gespielt. Das was ich gesehen habe hat mir sehr zugesagt.

Equilibrium (Party Stage von 21:50 ? 22:35)
Die Band welche am letzten Summer Breeze für aufsehen gesorgt hatte war in Wacken und ich war dabei. Weil ich Finntroll ?nicht? gesehen habe war das der Perfekte Ausgleich. Ich habe mich nach dem ersten Song ganz nach vorne gemosht weil es mich so mitgerissen hat. Ich musste einfach. Beim Song Met habe sie mit Met abgefüllte Pet Flaschen ins Publikum geworfen und die Stimmung war einfach nur geil. Überall Moshpits (besser Matschpits) und Stagedivers. Ich habe dann noch meine Packung Schlamm von einem Schuh einer Stagediverin ins Gesicht gekriegt und war ziemlich voll.
Equlilibrium habe absolut gerockt und ich kann jedem empfehlen sich diese band mal live anzusehen.

Eigentlich wollte ich noch Sentenced kucken. Die spielten aber von 01:00 bis 02:00. Für mich war Equilibrium die letzte band welche ich in Wacken gesehen habe.
Völlig zerstört schleppte ich mich ins zelt.

Am nächsten morgen war Zeltpacken angesagt. Auf der Hauptstrasse schwirrten 3 Traktoren rum und haben die Autos aus dem Schlamm gezogen. Wir wussten das uns nichts anderes erwarten würde. Um halb 10 ging?s los. Und so sind wir mal Vollgas in den Schlamm bis wir nicht mehr von der stelle kamen. Pannenblinker an und zurücklehnen bis der Traktor uns aus dem Matsch zog. Die rückfahrt war ziemlich mühsam. Für 300 km haben wir 5 Stunden gebraucht. Stau Stau Stau. Danach kamen wir doch sehr schnell voran und um 23:00 war ich wieder zuhause und habe den ganzen Boiler geleert J

Fazit:
War ein tolles Wacken, besser als letzt Jahr. Bin mehr als nur Happy das ich die band gesehen habe welche ich gerne sehen wollte.
Für 2006 habe ich schon meine Ferien eingegeben.
Einziger Kritikpunkt ist, halt wie jedes Jahr, Bands die sich überschneiden.

Musik ist reine Geschmackssache. Bitte fühl dich nicht ans Bein gepisst falls ich einen ?bösen? Spruch über deine Lieblingsband (wegen Eunuchen oder Pandas) gebracht habe.

Sorry für die Schreibfehler

Ich habe noch einige Fotos gemacht und werde den Link Posten sobald ich irgendwo Gratis Webspace gefunden habe. Falls jemand einen zuverlässigen Anbieter kennen sollte, bitte melden.

Cheers
Mat

-------------------------------
Finntroll - Helvete
 
HerrSchwarz5
HerrSchwarz5
Member
Bassix
ß252
Wow! Ich bin zwar kein Festivalgänger (und wenn, dann eher nicht Wacken), aber ich wollte den Riesenbericht loben! Gut geschrieben und informativ. Für Einzelbilder vielleicht mal www.250kb.de anschauen, für ganze Alben weiß ich nix.
 
 

Oben Unten