Warwick to be Exclusive Licensee for Sadowsky Guitars Ltd.

DerHeinz

Well-Known Member
Bassix
ß8.863
Kann den Sadowsky Hype gar nicht nachvollziehen.
Eigentlich sind das doch Fenderkopien mit einer geilen Aktivelektronik.
Was wiederum heißt, wenn ich nen Fender kauf und die Elektronik von Sadowsky reinpflanze, ich bestimmt billiger wegkommen und das Orginal habe mit geiler Elektronik.
Richtig? Oder muss ich belehrt werden?
Hm, meine überhebliche Meinung:
- der beste Jazzbass ist von Fender (eher alt)
- muß es 5 saitig sein ist Sadowsky näher dran als die anderen inkl. Fender (nicht besser!)
- ich würde mir nie einen 4 Saiter Sad kaufen (siehe Punkt 1)
- es gibt affengeile 5 Saiter, die nicht nach Jazzbass klingen
Ich spiele meinen passiv, gefällt mir besser, aber andere (Spieler) klingen super mit dem Preamp.
H
 

Chuck

MusicMan
Oder muss ich belehrt werden?
Es liegt mir fern, dich belehren zu wollen. Ich hänge mir jetzt seit 46 Jahren Bässe vor den Bauch. Und genau so lange höre ich Sprüche wie bei (bitte einsetzen) zahlst du eh nur den Namen...
In diesen 46 Jahren habe ich etliche Bässe besessen, angefangen mit Framus...
Erst heute hab ich meinen ErnieBallMusicMan gespielt und mir gedacht, was das für ein geiles Instrument ist. Vom Design angefangen über die Verarbeitung, die Haptik...
Ich kann mir frische Eier im Supermarkt kaufen oder bei dem Bauern, der wöchentlich hier vorbeifährt vom Hänger runter.
Es gibt Menschen, die erkennen die Unterschiede nicht. Die erzählen dann vom Hype den sie nicht verstehen.
 

musicman5

Well-Known Member
Bassix
ß18.699
Ich habe schon ca 5/6 Fender JB 5 String bestellt im Verlauf der letzen 3 Jahre. Immer wieder zurückgeschickt. Ich wollte halt unbedingt einen von Fender haben. Waren alle bleischwer mit lascher H Saite. So ist es dann ein Sadowsky Metro geworden.
Die weltbeste H Saite hat aber mein Spector NS5 XL Allerdings hat dessen Klang nix von einem JB😜
 

DerHeinz

Well-Known Member
Bassix
ß8.863
Ich habe schon ca 5/6 Fender JB 5 String bestellt im Verlauf der letzen 3 Jahre. Immer wieder zurückgeschickt. Ich wollte halt unbedingt einen von Fender haben. Waren alle bleischwer mit lascher H Saite. So ist es dann ein Sadowsky Metro geworden.
Die weltbeste H Saite hat aber mein Spector NS5 XL Allerdings hat dessen Klang nix von einem JB😜
Deckt sich inhaltlich ganz gut mit meinem Post...😊
H
 

Mac_News

Administrator
Teammitglied
Sadowsky & Warwick - mal sehen wie das wird


Ich habe grade auf der NAMM mit Roger gesprochen. Er ist mit dem was Marcus Spanlger da baut sehr, sehr zufrieden. Die Marken kanibalisieren sich auch nicht ...

Roger wollte sich die Chance geben, seiner Passion zu fröhnen und Bässe zu bauen, anstatt andere dabei zu beaufsichtigen. Immerhin ist er 70 Jahre alt. Er selbst hat H.P. Wilfer angesprochen.

Video kommt ...

C635E9DB-179C-4C3F-B940-18296568639F.jpeg
0B70DABB-F556-4583-ABE1-9507D9FC83BA.jpeg
17CE1886-6284-421D-947C-EDF604FE5825.jpeg


Gruß
Martin
 
Zuletzt bearbeitet:

Mac_News

Administrator
Teammitglied
Ok, hier noch das Interview ...


Recht hat er ... wenn er lieber Bässe bauen mag, dann soll er das sehr gerne tun. Die Bässe aus der Produktion von Warwick werden ihm auf jeden Fall das Leben sehr "hart" machen, denn die brauchen sich von der Qualität im Bau definitiv nicht zu verstecken.

Gruß
Martin
 

bluefunk

Well-Known Member
Bassix
ß5.727
Die Bässe aus der Produktion von Warwick werden ihm auf jeden Fall das Leben sehr "hart" machen, denn die brauchen sich von der Qualität im Bau definitiv nicht zu verstecken.
Das Leben wird es ihm meiner Meinung nicht sehr "hart" machen. Er verkleinert stark seine Produktion und senkt die Kosten. Und hat vermutlich mit dem Deal auch seine Unternehmensnachfolge gesichert. Mit 70 Jahren ein sehr kluger Schritt und seine Lebensleistung ist enorm. Jeder der viele Jahre in Selbständigkeit oder als Unternehmer hinter sich hat verdient meinen höchsten Respekt.
 

Mac_News

Administrator
Teammitglied
Spangler, soviel L muß sein.
Ja, falle ich immer wieder drauf rein, weil ihn eigentlich nur jeder "Spange" nennt :-) ...

Das Leben wird es ihm meiner Meinung nicht sehr "hart" machen.
Bei "Leben" bin ich bei dir, das ist sortiert und gibt ihm genug Freiraum ...

Ich meinte mit meiner Aussage, dass es für ihn hart wird bei der Qualität von Warwick noch eins drauf zu setzen, um damit eine Masterbuild zu rechtfertigt. Es sei denn, es wird "Personenkult" betrieben :-)

Gruß
Martin
 

Bassgebrumm

Well-Known Member
Bassix
ß3.748
Sonst könnten sich diejenigen, die eine Pre-Warwick-Metro gekauft haben, in den Arsch beißen, weil sie Geld zum Fenster rausgeworfen haben!
Das bleibt abzuwarten: Ein Massenhersteller/eine Marktkrake wie Warwick hat wohl in erster Linie die Dollarzeichen in den Augen. Möglicherweise steigen die guten alten "made in Japan" noch in der Gunst der Bassisten. Schau dir doch z.B. mal eine Ausgabe von "Gitarre & Bass" an: Das ist inzwischen der reinste Warwick Katalog, weshalb ich vor einigen Jahren mein über 20 Jahre währendes G&B Abo gekündigt habe. Warwick hat in den 1980er/1990er Jahren sehr gute Bässe gebaut, die noch von einer gewissen Aura umgeben waren (edel, z.T. handgefertigt). Davon ist meiner Ansicht nach nicht mehr viel übrig. Bis auf ganz wenige Ausnahmen alles CNC gefertigte Massenware, und für den Preis eines Custom Shop Modells kannst Du dir auch von einem deutschen Edelbass-Hersteller einen Bass auf den Leib schneidern lassen. So sehe ich das.
 

Mac_News

Administrator
Teammitglied
und für den Preis eines Custom Shop Modells kannst Du dir auch von einem deutschen Edelbass-Hersteller einen Bass auf den Leib schneidern lassen. So sehe ich das.
Nein :-) ... Es macht keinen Sinn die nicht mit höherer Qualität als durch eine CNC zu erledigende Arbeit, per Hand durchführen zu lassen. Was du beim lokalen kleinen Bass Bauer bekommst, ist nur die "Ignoranz" einer 40 Stunden Woche (alle Angebote, Marketing und Co. passiert in der Freizeit). Müsste er alle Vorgänge mit regulären Stundensätzen berechnen, würde er kein Land sehen ...

Jetzt kannst du argumentieren, dass die Hand besser ist als die CNC. Ist sie nicht, sofern bei der "Verwendung" der CNC nicht die Zeit, sondern das Produkt optimiert wird. Gemeint sind dabei die "Ruhezeiten" die das Holz auf dem Weg von "großen" zu "kleinen" Schnitten bekommt, um sich neu in den Kräfteverhältnisse zu sortieren. Grade an der Stelle kann CNC (also der Programmierer) Dinge - wiederholbar - die beim individuellen Schnitzen nicht zu erreichen sind.

my2ct
Martin
 

Realdeal

Ex- kitarrer
Bassix
ß24.796
Nein :-) ... Es macht keinen Sinn die nicht mit höherer Qualität als durch eine CNC zu erledigende Arbeit, per Hand durchführen zu lassen. Was du beim lokalen kleinen Bass Bauer bekommst, ist nur die "Ignoranz" einer 40 Stunden Woche (alle Angebote, Marketing und Co. passiert in der Freizeit). Müsste er alle Vorgänge mit regulären Stundensätzen berechnen, würde er kein Land sehen
Das jemand wie Orgeloli aus Leidenschaft Bässe baut ist hier wohl jedem klar, oder? :hat:
Ich glaube nicht das er nur davon lebt. Er ist ja Orgelbauer und macht da ja auch Wartungen, wenn ich das richtig verfolgt hab.
Außerdem auch noch Gitarrenservice.
 
Zuletzt bearbeitet:

Bassgebrumm

Well-Known Member
Bassix
ß3.748
Jetzt kannst du argumentieren, dass die Hand besser ist als die CNC. Ist sie nicht, sofern bei der "Verwendung" der CNC nicht die Zeit, sondern das Produkt optimiert wird. Gemeint sind dabei die "Ruhezeiten" die das Holz auf dem Weg von "großen" zu "kleinen" Schnitten bekommt, um sich neu in den Kräfteverhältnisse zu sortieren. Grade an der Stelle kann CNC (also der Programmierer) Dinge - wiederholbar - die beim individuellen Schnitzen nicht zu erreichen sind.
Da hast du natürlich Recht. Ich meine damit was in China aus irgendeiner CNC Maschine rausfällt hat eben keine Seele mehr. Ich hatte mir mal vom Bassbauer Martin Geier (Vulture Basses, er lernte sein Handwerk bei Andy Schack und hatte in der nächsten Stadt seine kleine Werkstatt) einen Hals "schnitzen" lassen weil es für meinen verzogenen Carbonhals keinen Ersatzr mehr gab. Ganz klar, an der einen oder anderen Stelle sicher nicht 100%ig von der Optik her, aber ich weiß noch, wer mir das Stück gebaut hat, und der Ideelle Wert liegt bei mir auf einer höheren Stufe als das eine oder andere Detail. Wenn ich in mein Musikzimmer komme und sehe den Bass dort stehen denke ich kurz mal an den Martin - das hat doch auch was. Ich bin nicht eben der Wahnsinnsbasser und kann über die eine oder andere Unzulänglichkeit hinwegsehen.
 

bluefunk

Well-Known Member
Bassix
ß5.727
Habe selbst zwei Instrumente gebaut, viele Standard und Masterbuild Bässe (Marleaux, Barillon, Tedesco, PRS, Warwick) spielen dürfen .... Alles tolle Instrumente. Zu meinem absoluten Favoriten hat sich ein Sadowsky Metro Express - also japanische "Serienfertigung" gemausert. Mit Warwick´s aus diesem Jahrtausend komme ich nicht so klar, was jedoch sicher nicht deren Qualität mindert, es ist mein subjektiver "Geschmack", die Haptik und noch so einiges, was mir sie "Seele" fehlen lässt. Vielleicht auch einfach nur Pech gehabt die die falschen Einzelexemplare in der Hand gehabt. Ich bin gespannt, Bässe aus deutscher Fertigung finde ich schon grundsätzlich sympatisch, früher (nein, nicht vor dem Krieg ;-))hatte ich mal einen Framus Nashville, tolles Instrument welches mit Mothers Finest auch mal im deutschen TV zu sehen war.
 
Ob man Warwick jetzt mag oder nicht - die in BRD gefertigten Linien sind schon von richtig hoher Qualität, da gibt es absolut nichts zu meckern.
Die Instrumente sind zum Großteil auch nicht so mein Fall, aber die Verarbeitung ist tadellos. Auf der Guitar Summit in Mannheim waren auch US Sados zu sehen. Die waren toll verarbeitet, aber "magisch" war das jetzt auch nicht, das bekommt WW imo hin.
Die China Warwicks fühlen sich halt nicht so hochwertig an, aber selbst die sind auf einem guten Niveau.
Einen Metro made in Germany finde ich schon irgendwie cool. Wer es individueller braucht geht halt zu den kleinen Bassbauern. Ob der Metro Express aus China hält was vorher Japan versprochen hat wird sich zeigen wenn wir die Dinger anspielen können.
 

onkel kasten

Modarator
Bassix
ß97.590
Ich habe grade auf der NAMM mit Roger gesprochen. Er ist mit dem was Marcus Spanlger da baut sehr, sehr zufrieden. Die Marken kanibalisieren sich auch nicht ...

Roger wollte sich die Chance geben, seiner Passion zu fröhnen und Bässe zu bauen, anstatt andere dabei zu beaufsichtigen. Immerhin ist er 70 Jahre alt. Er selbst hat H.P. Wilfer angesprochen.

Video kommt ...

Anhang anzeigen 350086Anhang anzeigen 350087Anhang anzeigen 350088

Gruß
Martin
Du machst das wieder spannend, wie sieht nun die Kopfplatte aus!?
 

soul 24-7

Well-Known Member
Bassix
ß30.753
Mit Warwick´s aus diesem Jahrtausend komme ich nicht so klar, was jedoch sicher nicht deren Qualität mindert, es ist mein subjektiver "Geschmack", die Haptik und noch so einiges, was mir sie "Seele" fehlen lässt. Vielleicht auch einfach nur Pech gehabt die die falschen Einzelexemplare in der Hand gehabt.
Ich denke, das wird es sein. Ich bin kein Warwick-Jünger (obwohl mein allererster Bass 1986 ein Streamer war und der immer noch erste Sahne ist), sondern ziemlich überzeugter Leominat, aber bei den Warwick Bass Camps habe ich natürlich immer alle im Showroom vorhandenen Bässe angespielt und obwohl mich viele nicht angesprochen haben, waren aber auch immer einige dabei, die mich sehr gekickt haben. Übrigens hat selbst Bauschi damals dieselbe Erfahrung gemacht und der stand nun wirklich nie in Verdacht ein Warwick Fanboy zu sein...
Letztlich ist das wie bei jedem Instrumentenhersteller: selbst wenn die Fertigungsqualität durchgehend auf höchstem Niveau ist, lässt sich nun einmal nicht verleugnen, welchen Einfluss die verbauten Komponenten auf das Endergebnis haben, so dass auch aus derselben Serie immer Instrumente nach oben oder unten abweichen werden. Für mich ist das der Grund, warum ich nicht bauen lasse, sondern nur von der Stange oder gebraucht kaufe. Aber ich schweife ab... 😉

Jedenfalls finde ich den Zusammenschluss sehr spannend und freue mich schon darauf, die ersten Sadowskys aus Markneukirchen zu testen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten