Wenn die Nacht ...

erdbeer-kiri

erdbeer-kiri

... Wuschelkopf mit Träumen
„Wenn die Nacht am tiefsten ist, ist der Tag am nächsten.“

So dahinzitiert von @TomW vor ein paar Tagen...

Es geht mir in diesem Jahr (abgesehen von einigen Wochen) nicht besonders. Hab sehr damit gekämpft. Und von verschiedenen Bassicern ganz unterschiedliche Gründe gehört, warum es ihnen eine Zeitlang auch nicht gut ging/ geht.
Manchmal ist es dann einfach schön, wenn man was liebes liest oder was passendes oder ein schönes Bild sieht.

Und was geholfen hat oder anderen helfen könnte, einfach wieder ein bisschen Licht und Wärme im Leben zu haben, das könnte hier hin.

Es würde mich sehr freuen.

bcd3cf26-d3b5-48ea-b5a1-4914d2817e77-jpeg.433926
 
Zuletzt bearbeitet:
olbass

olbass

A Nordish Bass Nature!
Bassix
ß62.349
ccc71d30-4f58-4d56-8113-e466a8fd12d0-jpeg.433940

Das ist für mich Freiheit und Frieden. Auf Amrum spazierengehen, den Wind und das Meer genießen, auf die Dünen schauen und den Leuchtturm sehen. Mehr geht nicht um mich richtig zu erden. 😊

@erdbeer-kiri ich wünsche Dir, dass Du auch so einen Ort der Zufriedenheit hast.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mudskipper

Mudskipper

.
Es ist nicht schön oder lieb, aber wenn es mir so richtig kacke geht können es die kleinsten Sachen sein, die mich dann wieder ein bisschen den Kopf anheben lassen.
Wie z.B. den Wäschetrockner aufmachen und ein Socken....Dinger Gebilde genau so rauszuholen, kein Fake, True Story:

Dryer created Sockpuppet :ugly:
51969119_137450557300166_6238349696897179626_n-1-jpg.433943
 
Bassphalanx

Bassphalanx

Von nix kütt nix
Bassix
ß16.609
Das Leben ist Leiden....
Leiden entsteht durch anhaften, festhalten, begehren....
Das Leiden wird beendet durch loslassen....

Naja, als meine Greifhand durch einen Sturz vom Dach richtig einen mitbekommen hat und nach 2 Jahren immer noch nicht in Ordnung ist....
Ich hatte monatelang RICHTIG Schmerzen, nach 3 OP's mittlerweile weniger. Spielen geht aber immer noch nicht richtig.
Trotz dieser schweren Zeit habe ich emontional komischerweise nicht gelitten. Das Anhaften an dem, was man will (oder auch nicht will), kann einem richtig den Tag versauen.
Also egal, welches Problem du hast, lass es los, dann geht es sofort viel besser.

Die Erkenntnis, das JEDES Problem nicht mal ein Furz im Sturm des Universums ist, ist hilfreich. Allein das Ego macht das Problem zu einem Problem...

Oder, um es in Deutsch zu sagen: Alles hat ein Ende, nur die Wurst hat zwei!
:great:
 
Der Michl

Der Michl

Richtig, das gehört so.
Bassix
ß10.078
Habe vor ein paar Jahren ein unschöne Diagnose erhalten. Diese Unwort "alternativlos" hat hier seine Berechtigung.

In einer schlechten Situation voller Zuversicht in die Zukunft gehen und das Problem an der Spitze nehmen ist nach meiner Erfahrung alternativlos. Denn was ist die Alternative?

Gutes gelingen.
 
alice d.

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß28.872
Es sind die kleinen Dinge des Lebens, die einen wirklich aus dem Mist rausholen. Am Anfang war das selbstzerstörerisch, da bin ich ins Training gegangen. Eine Stunde Schwimmtraining reichte aus, um jeden Muskel in mir zu spüren bis an den Punkt der kompletten Selbstaufgabe.
Später habe ich Drogen genommen. Ich will nicht sagen daß ich dabei nichts gelernt hätte, aber der Weg enthält wenig Nachhaltiges außer Problemen.
Dann kam das erste Mal etwas wirklich wichtiges: der Bass. Es gibt täglich so viel Scheiße, die ich nicht in Worte fassen konnte, über die ich weder lachen noch weinen konnte - aber die wunderbar in eine Pentatonik passte. Bassspielen machte mich glücklich.
In der Zeit entdeckte ich auch meinen Kraftort hier. Es gab ein Ritual (erst mal barfuß durch den Bach, den profanen Mist abwaschen) und danach einen Spaziergang, der eine Achtsamkeitsübung für alle Sinne war. Da sind fast alle Menschen plötzlich rund wie Flußkiesel, der Ort schleift ihre Kanten ab. Nichts Böses kann dort passieren.
Meine Frau und ich haben irgendwann auch mal wirklich den absoluten Tiefpunkt erlebt: Blutspenden für Geld um Essen für die Woche zu kaufen und die bange Frage, ob der Dispo noch für die Miete reicht. Das hat uns beide gebrochen, unsere Beziehung bis ins Unerträgliche belastet, aber uns auch stärker gemacht. Das ist die wichtigste Lehre aus solchen Zeiten: wenn du da raus kommst, bist du stärker.
Wer mich hier ein wenig kennt weiß, daß ich mich vor gar nicht allzulanger Zeit erst wirklich gefunden habe. Ein weiterer Baustein meines Seelenfriedens. Seit ich ich bin, sind so viele Bedürfnisse abgefallen. Ich habe die ständige Betäubung durch Alkohol und Drogen gelassen, ich hab damals in der Selbstfindung auch ein Jahr kein Bass gespielt - es gab keinen Konflikt mehr in mir, den ich in Musik hätte fassen können, wenn ich versucht habe Bass zu spielen kam einfach nichts raus. Zu einer Selbstfindung gehört Zeit, leider. Ich hab mir das Bein gebrochen, die BG hat für mich gesorgt. Da war ich aus meinem gewohnten Trott katapultiert. Selbstfindung passiert nicht in zwei Wochen Sommerurlaub.

Und das Beste zum Schluß:
img_20200811_173249-jpg.433957


Sei wie der Hund. Leb im Moment, steck dich wenn du aufstehst, versteck deine Emotionen nicht... Tiva war zwar kein Wunschkind, aber sie ist das größte Glück, das mir je passiert ist. Sobein Hund will nur Liebe bekommen und Liebe geben. Wenn alles Scheiße ist, kann man sich nicht dieser Scheiße hingeben, man muß zwei Stunden mit dem Hund in den Wald weil der Hund einen Baum für seine Scheiße braucht. Der Hund hat Bedürfnisse, die wichtiger sind als Termine auf der Arbeit und die Scheiße der Welt. Und egal was ist: Zwei Stunden Wald laden den Akku wieder auf.
Und hey: du hast zwei von diesen wundervollen Wesen!
Fühl dich mal gedrückt!
 
 

Oben Unten