Wenn Langeweile einen auf blöde Ideen bringt...

Stratitis

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Da sich meine Bandmitglieder neulich doch geäußert haben, dass ihnen irgendwas fehlt, wenn ich meinen Bass ausschliesslich über InEars bei der Probe laufen lasse, kam mir neulich eine Idee...

Über einen Veranstaltungstechniker bin ich recht günstig an zwei solcher Schätzchen gekommen. Ich war allerdings erschrocken, wie groß die Teile in Wirklichkeit sind. Aus einem Pleasure-Board würde da eher ein Podest... Da unsere Probehütte einen Holzfußboden hat, werde ich da demnächst an günstiger Stelle mal so einen Brocken draufschrauben.
IMG20210316090133.jpg

Die Leistung des Eich-Combos sollte da eigentlich reichen, um allen ein Kribbeln in die Füße zu zaubern. Normal wird sowas ja an einen Drum-Hocker geschraubt oder an Podestelemente. Ist auch rund 5,5Kg schwer.
Der zweite davon wird wohl unters Heimkino-Sofa wandern...
Bin mal gespannt. So hat meine dicke PA-Endstufe in der Corona-zeit auch mal im Wohnzimmer eine Berechtigung...
Das sind die Originale aus den USA. In Deutschland werden sie unter Fischer-Amps Buttkicker vertrieben. Dort sind die Preise allerdings infernalisch. Allein für die Halterung, um das Teil an einem Drumhocker oder Stuhl zu befestigen, kostet knapp 70€. Da lebe doch der Selbstbau...
Sollte das nix für die Band sein.. Heimkinofans gibt es ja genug. Die 1,5Kg Schwungmasse kann Frequenzen bis 5Hz hinunter umsetzen.
 
Stratitis

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Erster Versuch am EICH-Amp war etwas ernüchternd. Für 300W hat das Teil nur ein müdes Lächeln über. Bis zum tiefen G kann er den Ton noch in Bewegung umsetzen. Ab A aufwärts bewegt sich kaum was. Infraschallanteile wie bei Thumping oder Slapping oder Bassdrum kann er schon spürbar umsetzen, aber ich glaube, dass dieser Buttkicker eher was für die Kinofraktion zur Umsetzung von Subsonic-Effekten ist.
Am Wochenende will ich den Burschen mal mit der PA-Subwooferendstufe prügeln. Mal sehen, wie ihm 1600 Watt schmecken... Kaputtmachen kann man das Teil nicht. Wenn er über 70° warm wird, schaltet ne Thermosicherung vorübergehend ab. Höchstwahrscheinlich gehen die Teile aber wieder weg. Sind eher was für das High-End-Heimkino als für InEar. Für Musikerzwecke sind die kleineren Reckhorns wohl besser geeignet. Wenn es hier Heimkinofans oder Hardcore-Gamer gibt, die sich so was an den Gaming-Chair schrauben wollen, meldet Euch per PM. Ich habe sie supergünstig bekommen und würde sie dafür auch wieder gehen lassen.
 
Stratitis

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Tja.. Mein Eich-Combo scheint wohl einen Hochpassfilter vor der Endstufe zu haben, der so ausgelegt ist, dass die Speaker keinen Schaden nehmen. Wenn ich hingegen eine richtige PA-Endstufe ohne Lowcut einsetze, sieht die Welt schon anders aus. Im Bereich um 15-30Hz bricht da die Hölle los. Habe ihn mal mittig auf eine große Spanplatte geschraubt, der Einfachheit halber mit 4 dicken SPAX 40x 5mm... Folge: Der Buttkicker hat sich nach kurzer Zeit losgerissen und hüpfte laut knatternd auf der Platte rum. 4 x M6-Schrauben mit Zahnscheiben und Loctite-Sicherung sind da wohl schon Pflicht! Input hier etwa 1000W Sinuston an 4 Ohm. Kurzum- Das Ding geht da los, wo einem normalen Subwoofer die Puste ausgeht.
Montag habe ich in der kleinen Bucht einen als defekt angebotenen Original-Verstärker (1KW) dafür ergattert. Mit dem Original-Schaltplan, den es in der Bucht gibt, sollte die Rep. kein Problem sein. Ist zwar eine Class D-Endstufe, hat aber ein großes analoges Netzteil mit Ringkerntrafo.
Mit diesem Buttkicker kann man auch prima seinen Fernsehsessel in einen Massagestuhl umwandeln 8D
 
HeGoe

HeGoe

Well-Known Member
Bassix
ß27.234
Tja.. Mein Eich-Combo scheint wohl einen Hochpassfilter vor der Endstufe zu haben, der so ausgelegt ist, dass die Speaker keinen Schaden nehmen. Wenn ich hingegen eine richtige PA-Endstufe ohne Lowcut einsetze, sieht die Welt schon anders aus. Im Bereich um 15-30Hz bricht da die Hölle los. Habe ihn mal mittig auf eine große Spanplatte geschraubt, der Einfachheit halber mit 4 dicken SPAX 40x 5mm... Folge: Der Buttkicker hat sich nach kurzer Zeit losgerissen und hüpfte laut knatternd auf der Platte rum. 4 x M6-Schrauben mit Zahnscheiben und Loctite-Sicherung sind da wohl schon Pflicht! Input hier etwa 1000W Sinuston an 4 Ohm. Kurzum- Das Ding geht da los, wo einem normalen Subwoofer die Puste ausgeht.
Montag habe ich in der kleinen Bucht einen als defekt angebotenen Original-Verstärker (1KW) dafür ergattert. Mit dem Original-Schaltplan, den es in der Bucht gibt, sollte die Rep. kein Problem sein. Ist zwar eine Class D-Endstufe, hat aber ein großes analoges Netzteil mit Ringkerntrafo.
Mit diesem Buttkicker kann man auch prima seinen Fernsehsessel in einen Massagestuhl umwandeln 8D
Laut Thomas Eich Lowcut bei 20 Hz.
 
Stratitis

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Habe ich auch mal gelesen. Ich vermute sogar, dass Thomas Eich beim Combo den Filter sogar etwas höher angesetzt hat. Zum Vorteil für den Speaker. Denn man sieht kaum Membranbewegungen, ob wohl der Combo richtig drückt. An dem Amp scheint nix dem Zufall überlassen zu sein.
 
Stratitis

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Zufällig habe ich in der kleinen E-Bucht die Original Endstufe von Buttkicker, die BKA1000-4 gefunden. Wurde als defekt verkauft. Da es ein Monstrum mit Class-D- Endstufe, aber fettem Analognetzteil mit einem fast 7 Kg schweren Ringkerntrafo war, war mein Interesse geweckt, das Ding wieder zum Laufen zu bekommen. Das Service- Manual habe ich im Netz gefunden. Leider hat der Vorbesitzer selbst versucht, den Amps zu reparieren und hat dabei leider zwei Kabel vertauscht... Ausgerechnet -70V und GND. Dadurch hat es leider zwei MosFets zerfetzt und die Halfbridge-Treiber. Den eigentlichen Fehler, eine defekte Z-Diode im Netzteil hat er übersehen und beim Auslöten eines Elkos zwei Durchkontaktierungen zerstört. Nach Beseitigung aller Fehler unf Investition von 15€ für Ersatzteile habe ich hier nun eine Granate hier stehen, die bei 20Hz Sinus 70V Rms an 4Ohm rausprügelt... Über 1200 Watt! An 2 Ohm sollen sogar über 2KW drin sein. Das Ding macht sogar an meinen PA-Subs eine gute Figur. Kein Rauschen oder hörbare Verzerrungen. Bin jetzt auf die seismischen Erschütterungen im Proberaum gespannt. Im Heimkino macht das Ding richtig Bock mut meinem normalen Subwoofer, aber hier ist Vorsichtig angesagt, sonst wird der 10" Langhuber in Stücke gehauen :spicy:
 
cfortner

cfortner

Well-Known Member
Bassix
ß80.557
Mir hat ein Pleasure-Board mit 400W-Ampeg Portaflex 800 gereicht. Hauptsache, man begrenzt nach oben, man hört Mitten und auch Höhen durchaus.
 
Stratitis

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Dieser Buttkicker-Amp hat sinnigerweise High- und Lowpassfilter. Low kann für 25Hz dazugeschaltet werden und High ist von 60-160Hz durchstimmbar, wenn man es einschaltet. Für Mitten und Höhen sind die Buttkicker II viel zu träge. Da hört man kaum was. Die kleinen Reckhorn übertragen da schon wesentlich mehr... und sie scheinen auch etwas sensibler zu sein. Beim BK werden immerhin 1,5Kg beschleunigt.
Bin mal gespannt, wie sich der eine Buttkicker in unserer Probehütte unter dem Holzfußboden macht. Ist wahrscheinlich genau so sinnfrei wie ein 4x 18" Bass-Stack... aber hat hier jemand nach Sinn gefragt ;-)
Einen habe ich unter einem stabilen Schreibtischstuhl fest montiert, so dass er Sitzfläche und Rückenlehne in Schwingung versetzt. Das Ergebnis ist tatsächlich so heftig, dass die eigene Stimme mit dem Basston moduliert wird, wenn man versucht zu singen. Bei Ultra-Low-Bass-Mucke wird man regelrecht durchgeschüttelt. Und von wegen Basserlebnis ohne andere zu stören... Auch wenn der Bürostuhl über seine Gasfeder recht gut entkoppelt ist, übertragen sich die Vibrationen derart stark auf unseren Holzfussboden, dass Gläser auf dem Tisch klappern und Geschirr im Schrank mitklirrt. Würde da jemand unter dem Raum wohnen, hätte er sich oder mir wohl die Kugel gegeben....
 
 

Oben Unten