Wer tut sich impfen lassen?

Läßt du dich impfen?


  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    172
Bassphalanx

Bassphalanx

Von nix kütt nix
Bassix
ß24.261
Ich arbeite in der Pflege.
Eine Erhebung zeigt, das auch ungefähr die Hälfte der Mitarbeiter sich nicht impfen lassen wollen.
Ich ringe derzeit mit meiner Fassungslosigkeit.
"Mir geht es ja im Moment gut, also brauch ich das nicht..."

"Vielleicht gibt es ja schlimme Nebenwirkungen und Spätfolgen"

Allein der Gedanke, ich könnte andere anstecken, kommt nur selten auf.
Wenn ich richtig krank werde, Schmerzen habe etc., hinterfrage ich da auch die Medikamente? Meistens NEIN.
Da will ich auch nur, das mir schnell geholfen wird.
Wieviele Menschen achten schon auf genveränderte Nahrungsmittel bei ihrem Einkauf?

Ich persönlich finde es richtig krass, was gerade abläuft :O!
 
Tscharlie

Tscharlie

Entspannungsbasser
Bassix
ß3.411
Ich ringe derzeit mit meiner Fassungslosigkeit.
Wenn ich richtig krank werde, Schmerzen habe etc., hinterfrage ich da auch die Medikamente? Meistens NEIN.
Da will ich auch nur, das mir schnell geholfen wird.
Wieviele Menschen achten schon auf genveränderte Nahrungsmittel bei ihrem Einkauf?
Ich persönlich finde es richtig krass, was gerade abläuft :O!

Sehe ich auch so.
Ich pflege meine Eltern (84/86) und meine Frau ist mit einer Autoimmun-Erkrankung ebenfalls Hochrisiko-Patient....da ist für mich die Impfung so oder so alternativlos.
 
beate

beate

Bassteltante
In Großbritannien wird Allergikern von der Impfung abgeraten.
Aber das ist ja eh egal, weil mir die Impfung eh nicht vor Herbst nächsten Jahres zugestanden werden wird -- obwohl ich eine körpernahe Dienstleistung erbringe und daher so gefährlich bin, dass ich seit November nicht arbeiten darf.

Bedenken kommen mir übrigens auch bei der Idee, den Impfstoff zuallererst den Hochbetagten zu verabreichen. Gerade in dieser Altersgruppe ist er bisher m.W. nahezu ungetestet. Es kommt mir daher schon ein wenig wie ein Experiment an der zwar sehr vulnerablen, aber eben nicht mehr systemrelevante Bevölkerungsgruppe vor. Unethisch.


M.E. müssten zuerst Pflegende und Mediziner geimpft werden. Und as könnte man auch locker machen, wenn die Sicherheit und die Wirksamkeit klar bestätigt wären und vor allem, wenn man wüsste, ob man durch die Impfung auch sicher nicht infektiös werden kann. Das scheint man aber gerade bei dieser Grupee nicht riskieren zu wollen (nachvollziehbar, aber ethisch ebenfalls fragwürdig).
 
Bassphalanx

Bassphalanx

Von nix kütt nix
Bassix
ß24.261
Die bisherigen Schutzmaßnahmen werden trotz Impfung erstmal bestehen bleiben nach derzeitigem Wissensstand.

Ich bin mir sicher.... hätte ich gesagt, dann brauchste keine Maske mehr tragen, wäre die Zustimmung deutlich höher gewesen.

"Jeder denkt an sich, nur ich, ich denk an mich"
Wie so oft....
mRNA basierte Medikamente werden schon länger schon in der Krebstherapie genutzt. Komisch, da wurde kein Aufriss drum gemacht.
Würde mich mal interessieren, wie hoch die Bereitschaft zur Impfung wäre, wenn ich auf Intensiv kurz vor der Beatmung läge und die Impfung dann noch helfen würde. Ich tippe mal auf 100%
 
whitewater

whitewater

Well-Known Member
Bassix
ß42.540
In Großbritannien wird Allergikern von der Impfung abgeraten.
Aber das ist ja eh egal, weil mir die Impfung eh nicht vor Herbst nächsten Jahres zugestanden werden wird -- obwohl ich eine körpernahe Dienstleistung erbringe und daher so gefährlich bin, dass ich seit November nicht arbeiten darf.

Bedenken kommen mir übrigens auch bei der Idee, den Impfstoff zuallererst den Hochbetagten zu verabreichen. Gerade in dieser Altersgruppe ist er bisher m.W. nahezu ungetestet. Es kommt mir daher schon ein wenig wie ein Experiment an der zwar sehr vulnerablen, aber eben nicht mehr systemrelevante Bevölkerungsgruppe vor. Unethisch.


M.E. müssten zuerst Pflegende und Mediziner geimpft werden. Und as könnte man auch locker machen, wenn die Sicherheit und die Wirksamkeit klar bestätigt wären und vor allem, wenn man wüsste, ob man durch die Impfung auch sicher nicht infektiös werden kann. Das scheint man aber gerade bei dieser Grupee nicht riskieren zu wollen (nachvollziehbar, aber ethisch ebenfalls fragwürdig).
Das mit den Hochbetagten finde ich ähnlich fragwürdig wie Du, sehe allerdings eine andere Ursache. Hier bricht sich das permanente neoliberale Dummgesülze Bahn, man müsse nur die vulnerablen (meine Tastatur kotzt immer noch jedes mal) Gruppen schützen, dann wäre alles gut.
Übrigens sehe ich da noch nicht, daß man medzinisches Personal, Pflegekräfte etc. nicht mit zuerst impfen will. Die werden zwar in entsprechenden Ankündigungen, die, soweit ich das verstanden habe bis jetzt noch Empfehlungen sind, noch keine Pläne, im Satzbau an zweiter Stelle genannt, aber eine Reihenfolge drängt sich da noch nicht auf. Aber vielleicht gibts da bei YouTube tiefere Einsichten.
Die dritte Welle wird eh die schlimmste, wenn alle wieder rausrennen, weil es ja jetzt einen Impfstoff gibt.
Ich sehe das inzwischen recht fatalistisch, leider.
Natürlich werde ich mich impfen lassen, sobald es irgend geht, also ist mir jeder Impfskeptiker recht, der mir den Vortritt lässt. Und ich hoffe die Geduld aufzubringen, bis es soweit ist, denn was würde mir ein 95%Impfschutz zu einem frühen Zeitpunkt bringen, zu dem, siehe oben, 20x soviele Idioten mit dem Virus rumrennen.
 
Loki

Loki

Leidenschaftlicher Dilletant
Bassix
ß12.248
Ich hab ja auch noch viel Zeit mir das anzusehen bis ich dran bin. Meine Freundin arbeitet in der Pflege, da erfahre ich rechtzeitig von eventuellen Nebenwirkungen. Grundsätzlich gehöre ich aber zu denen, die um Medikamente einen großen Bogen machen, hab bisher aber auch nie gesundheitliche Probleme gehabt (außer Verkehrs- und Sportunfall)
 
Testbass

Testbass

Active Member
Bassix
ß3.833
Ich will mich impfen lassen.

Impfschäden: Sorgen wegen Impfschäden um mich mache ich mir weniger, dann schon eher um die Kinder.

Nicht ganz ernst gemeint, aber so ein Gedanke: Vielleicht sollten sich die Impfstoffhersteller, deren Aktionäre und die Mitarbeiter von Zulassungsbehörden zuerst impfen lassen. Dann hätt ich noch mehr Vertrauen.
 
whitewater

whitewater

Well-Known Member
Bassix
ß42.540
Die bisherigen Schutzmaßnahmen werden trotz Impfung erstmal bestehen bleiben nach derzeitigem Wissensstand.

Ich bin mir sicher.... hätte ich gesagt, dann brauchste keine Maske mehr tragen, wäre die Zustimmung deutlich höher gewesen.

"Jeder denkt an sich, nur ich, ich denk an mich"
Wie so oft....
mRNA basierte Medikamente werden schon länger schon in der Krebstherapie genutzt. Komisch, da wurde kein Aufriss drum gemacht.
Würde mich mal interessieren, wie hoch die Bereitschaft zur Impfung wäre, wenn ich auf Intensiv kurz vor der Beatmung läge und die Impfung dann noch helfen würde. Ich tippe mal auf 100%
Na ein Maskenzwang wird ja dann, ( merk Dir meine Worte)von den entsprechenden Flachleuten zu einem Maskenzwang für Ungeimpfte, mithin zu einem Impfzwang umgedeutet werden. Und das muss ja dann erst recht was heissen.
Als Nachtrag zu meiner Antwort auf @beate, es gibt auch einen vernünftigen Grund quasi nach wahrscheinlicher Schwere der Krankheit zu impfen (alte und kranke zuerst), nicht nach potentiellen Kontakten (Pflegepersonal und Ärzte zuerst). Solange nur klar ist, dass die Impfung die Erkrankung verhindert, nicht jedoch ob sie auch die Infektion und vor allem die Infektiosität verhindert, liegt da schon ein Sinn drin.
 
bassdscho

bassdscho

Well-Known Member
Bassix
ß43.006
Vor allem die Politiker sollten mit gutem Beispiel vorangehen und zeigen, dass Sie sich impfen lassen.
Das würde m. E. das Vertrauen in die Impfung fördern.

Ich sehe die Wirksamkeit von 95% nach der kurzen Entwicklungszeit als sehr hoch an.
M.E. müssten zuerst Pflegende und Mediziner geimpft werden. Und as könnte man auch locker machen, wenn die Sicherheit und die Wirksamkeit klar bestätigt wären und vor allem, wenn man wüsste, ob man durch die Impfung auch sicher nicht infektiös werden kann.
Diesen Punkt fand ich anfangs auch bedenklich.
Aber ist halt auch klar, dass man bei dieser kurzen Entwicklungszeit eben auch gar nicht genügend Langzeiterfahrung haben kann.

Von daher werde ich mich (wo ich als medizinsches Personal bald dran bin) auf jeden Fall impfen lassen.
Ich sehe den Nutzen deutlich vor dem Risiko.
 
cfortner

cfortner

Well-Known Member
Bassix
ß60.270
...
Natürlich werde ich mich impfen lassen, sobald es irgend geht, also ist mir jeder Impfskeptiker recht, der mir den Vortritt lässt.
...

Genau so!

Natürlich lasse ich mich impfen, als Arzt bin ich da sogar bevorzugt dran. Die Verteilung des Impfstoffes ist sicherlich ein großes Politikum, da wird es Verteilungskämpfe geben. Polizei etc., Pflege, Ärzteschaft (Politiker?) werden aber ganz vorne sein, weil die Bekämpfung des Virus sonst zusammenbricht.

Das Impfen der Alten ist so eine Sache. Natürlich sind sie am meisten gefährdet, andererseits sind sie nicht "systemrelevant" und zumindest die Heiminsassen laufen in der Regel nicht draußen herum. Da werden einige Leute auf die Idee kommen, sie hintenanzustellen. Wie löst man das bei begrenzten Impfressourcen? Ich weiß es ehrlich gesagt nicht.

Außerdem ist die Verteilung eine riesige Materialschlacht, da die mRNA-Stoffe bei -70 Grad gekühlt werden müssen. Wie das gelöst werden soll, ist mir schleierhaft, da die normalen Praxen zum Impfen ausfallen, die haben keine Möglichkeit zu dieser Kühlung. Aber es gibt ja auch andere Impfstoffe, die fast so gut wirken und nicht so eine aufwendige Kühlung brauchen.

Wichtig ist nur eins: Das Virus muss schnell "besiegt" werden, nicht nur wegen der wirtschaftlichen Schäden, sondern auch wegen der Gefahr, dass es deutlich virulenter werden könnte und auch die jüngeren Personengruppen schwer krank macht. Dann würde es zappenduster ohne Impfung.
 
Zuletzt bearbeitet:
whitewater

whitewater

Well-Known Member
Bassix
ß42.540
Bzgl. der Gefahr von Nebenwirkungen mal eine Rechnung nach Querdenkermuster:
Weil Schweden ja so in aller Munde ist, 31Mio Impfungen mit Pandremix weltweit, 1300 Fälle von Narkolepsie in diesem Kontext. Wären 0,04 Promille.
Ca. 6 Mio geimpfte in Schweden, "mehrere 100Fälle" ich meine mal von 500-600 gehört zu haben, 311 wurden entschädigt. 0,1Promille. Passt.
Normales Vorkommen von Narkolepsie in Deutschland z.b. 0,25-0,5% BEI EINER HOHEN DUNKELZIFFER! Wo ist denn da die erhöhte Erkrankungsrate durch die Impfung, das ist doch weniger als saisonale Schwankungen.

Disclaimer: Nein, natürlich meine ich das nicht ernst, aber es demaskiert in beiden Richtungen, wen ich bedenke, daß Impfgegner immer gern auch behaupten, die Gefahr durch die Krankheit sei ja weit übertrieben.
 
chappie98

chappie98

Well-Known Member
Bassix
ß9.479
Sobald ich dran bin lasse ich mich impfen.

Im allgemeinen gehe ich mit Medikamenten äusserst sparsam/behutsam um. In diesem Fall macht das aber Sinn da es ja nicht (nur) um mein persönliches Befinden geht sondern insbesondere das Risiko der Weiterverbreitung minimiert.
 
haebbmaster

haebbmaster

Lötknecht
Bassix
ß5.280
Eine Erhebung zeigt, das auch ungefähr die Hälfte der Mitarbeiter sich nicht impfen lassen wollen.
Ich ringe derzeit mit meiner Fassungslosigkeit.
da bist du nicht alleine
Gerade in dieser Altersgruppe ist er bisher m.W. nahezu ungetestet.
naja, die Wirkung des Virus in dieser Gruppe ist hingegen sehr gut getestet
denn was würde mir ein 95%Impfschutz zu einem frühen Zeitpunkt bringen
mehr als 0%, denke ich
Vielleicht sollten sich die Impfstoffhersteller, deren Aktionäre und die Mitarbeiter von Zulassungsbehörden zuerst impfen lassen.
in diesem Falle würde ich mir sogar ein paar Pfizer-Aktien zulegen, wenn ich dann bevorzugt behandelt würde
 
Mudskipper

Mudskipper

.
Sobald ich kann, hab ich die Nadel im Arm!
Dito, so bald das Ding nah ist, mache ich den Frankfurter Applaus.
Ich bin mal gespannt wann wir in der stationären Jugendhilfe dran sind, wir werden gerne vergessen, obwohl wir jeden Tag in langen Schichten vor Ort arbeiten.
Im Nachbarkreis ist ein kerngesunder Familienvater mit Anfang 40 an der Shyce im Krankenhaus krepiert, obwohl er vorsichtig war, nicht mal vorerkrankt. Einfach in 12 Tagen aus dem Leben geschossen. Da habe ich kein Bock drauf.
 
Stratitis

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Ich bin auch dabei, wenn die Impfung kommt. Dem Gottvertrauen einiger Überreligiösen in unserem Kreis haben wir es zu verdanken, dass unser Inzidenzwert weit über 200 liegt. Gottesdienst und Singsang ohne Maske im Gedränge... Kreis Lippe hat schon ab heute den Lockdown... Kreis Minden hat es (noch) auf das "Krisengebiet" Espelkamp reduziert.
Auf die Impfung verzichten, weil man eine leicht erhöhte Temperatur haben könnte oder man Pickel am Arsch bekommt.. oder weil der Einstich piekt, halte ich einfach für lächerlich... Ebenso diese ganzen Schwurblertheorien, die Filmgags wie Aluhüte oder Microchip in der Injektion ernst nehmen...
Armes DE... Uns geht es einfach zu gut.
Unser KKH schickt mittlerweile schon Entbindende weg, weil fast alles mit Coronapatienten belegt ist. Die Schlangen vor dem Testzentrum hier sind endlos. Nee... Wird Zeit, dass die Impfung kommt. Wenn die EU sich aber immer noch unsicher wegen der Freigabe ist, wird das auch nächstes Jahr nix, während die Welt drumherum langsam wieder normal werden könnte.
 
 

Oben Unten