Wertschätzung: Euere Meinung?

Dieses Thema im Forum "Bass in der Band" wurde erstellt von Alesch, 6. Juni 2019.

  1. Alesch

    Alesch Member

    Bassix:
    ß772
    Hallo,

    ich war bisher jahrelang ein stiller Mitleser bei bassic.ch, und habe eine Frage an Euch als Bass-Spezialisten:

    Zur Geschichte: Da ich vor gut einem Jahr mich entschieden habe, wieder bei einer Band mitzuspielen, habe ich in dem Übungsraum meine kleine Anlage abgestellt: Es waren zwei (kleine) SWR Workingman 10" Boxen, und ein kleines Rack mit Amp, Racktuner, und Kleinigkeiten (6HE). Bei den letzten Auftritten hat sich herausgestellt, dass die Boxen für meinen Zweck ziemlich überlastet sind, den Sound verzerren und habe deshalb meine SWR Goliath 6x10" in den Übungsraum gebracht (lagerte im Keller meiner Eltern). Leider hat es sich herausgestellt, dass die Box für Auftritte zu schwer ist und jeder meckerte, dass das überdimensioniert ist, für Beschallung ist unsere Technik da und dass eine kleinere, transportablere Anlage wesentlich nützlicher sei.

    Jetzt habe ich mir, geleitet durch einen Konzertbesuch, drei Hartke Transporter Boxen besorgt ( 2x410, 1x115 - ich wollte mit den passenden Fullstack im Übungsraum zusammenstellen) und wollte die Boxen gestern im Übungsraum aufstellen. Leider fiel die Probe aus. In unserer WhatsApp Gruppe habe ich kurz bedauert, dass die Probe ausfällt, da ich zwei von den drei Boxen im Übungsraum belassen wollte (die drite Box wäre zuhause als kleine Reservebox geblieben). Ich wurde daraufhin von unserem Schlagzeuger belehrt (selbst auch Bassist bei einer anderen Band), dass nur InEars das einzig Wahre und das Beste ist, unser Gitte postete nur das Wort "Boxenstopp" - was zur Belustigung in der Gruppe beitrug.

    Ich fühle mich so ein bisschen verar***t. Erst stellt man den Wunsch, etwas handliches tragbares zu haben, und dann ist es da, dann geht das Gemotze weiter.

    Wie seht Ihr das? Oder bin ich hier etwas empfindlich (vorallem, weil ich weiteres Equipment, was meiner Meinung nach nicht notwendig gewesen wäre, besorgt habe).

    Freue mich um Euere Antworten!

    LG Alex
     
  2. ATK411

    ATK411 Jazzbasser

    Bassix:
    ß298.704
    Das rumgemäkele an deiner Ausrüstung finde ich völlig unangebracht. Egal wie groß und mächtig deine Boxen sind , entscheidend ist doch die Gesamtlautstärke, die ihr im Proberaum fahrt. Und solange du da in der Lautstärke spielst , wie alle anderen geht die Dimension deiner Boxen nur dich etwas an.
    Ob du Inear möchtest , oder nicht genau so. Das ist absolut deine Entscheidung.
    Aus Erfahrung kann ich dir übrigens sagen , dass deine Lautstärke fast völlig irrelevant wird , wenn der Rest der Band Stöpsel in den Ohren trägt. Dann hören die dich fast ausschließlich darüber. In meiner vorherigen Band war ich der einzige ohne inear. Ich habe auch eine 610 Box. Über meine Lautstärke hat nie jemand ein Wort verloren. Ich habe meine Lautstärke nach unserem Schlagzeuger gerichtet und war damit immer sehr zufrieden.
    Meine Meinung zu deinem Problem: Lass dir da nicht rein reden. Es ist deine Sache , welches Equipment du wählst , solange du Lautstärke technisch im normalen Rahmen bleibst.
     
    Alesch, hui und TomW gefällt das.
  3. Mudskipper

    Mudskipper .

    Bassix:
    ß233.489
    Da treffen schlicht zwei Welten aufeinander, aber es gibt auch ein paar Zwischentöne:

    1. Finde ich es tatsächlich etwas komisch eine 610 durch ein 810 Fullstack zu ersetzen, wenn man Gewicht als auch schlicht Volumen sparen will. Hättest Du jetzt ich sag mal zwei 112er geholt oder eine moderne leichte 410 würde ich das eher verstehen. gerade wenn man kleine Gigs spielt kann das ja wirklich sehr praktisch und einfach bässer passend sein.
    2.Das Dann Deine Band etwas verwundert ist, kann ich da ehrlich gesagt verstehen. Nicht falsch verstehen, Belehrungen oder Witze über jemanden finde ich auch shyce zw kommt es da auch darauf an, was ihr untereinander für eine Humor und Kommunikationskultur habt. In "meiner" Band z.B. verstehen wir uns sehr gut, haben einen guten Humor...und da darf auch mal wer aufgezogen werden. Wie der Gitter, der wochenlang schwörte nur noch 112er Boxen zu benutzen und zwei Tage später mit zwei 212ern da steht...der wird dann halt aufgezogen:D.

    Wenn das aber eine blöde persönliche Ebene annimmt würde ich das direkt ansprechen.
    Wenn Du die anderen nicht "wegföhnst", dürfte ihnen das ja auch völlig egal sein wie Du dich verstärkst, es muss halt gut von der Lautstärke und dem Sound zusammenpassen.
    Was habt ihr denn für ein Konzept, welche Musik wird in welchen Locations gespielt, wie sieht das Gesamtbild aus?
     
    OliB., ede65, stoneface und 4 anderen gefällt das.
  4. Alesch

    Alesch Member

    Bassix:
    ß772
    Hallo,

    zuerst einmal vielen Dank für Euere Posts. Kurz noch ein paar Ergänzungen zu Eueren Posts :

    Ich habe bisher immer angepasst gespielt, dh. mit dem Schlagzeuger, auch häufig rückgefragt, ob zu leise oder zu laut.

    Ok, hier fehlt noch etwa eine Erklärung: Ich schätze mal das Gewicht der Goliath auf knapp ca. 60 kg, ist eine Box und auf jeden Fall muss ich mich anstrengen um diese Box ggf. zu heben. Das Gewicht einer 410er oder 115 ist bei 20 kg. Auch wenn es zwei Boxen sind, die lassen sich leichter heben, stapeln und sind leichter transportierbar und sind zumindest leichter bewegbar als die 6x10". Für mich steht der Sound im Vordergrund, ich bevorzuge 10" oder 12" Lautsprecher. Bei einem Gig mit kleiner Bühne würde ich mich mit einer 410 begnügen, bei großer mit Full Stack mit angepaßter Lautstärke.

    Vom Stilistischen spielen wir modernen Singer/Songwriter-Stil mit Band (2x Guit, 2x Voc, Key/Perc, Dr, B). Lautstärke dürfte nicht das Problem sein. Wie bereits geschrieben, lege ich Wert auf einen guten Ton und Klang.

    Grüße & Danke für die bisherigen Antworten (ich hatte mir schon ernsthaft überlegt, der Band "alles Gute" zu wünschen und meine Sachen zu packen - ich bin immer noch sehr verärgert).

    Alex
     
  5. Michiagi

    Michiagi Well-Known Member

    Bassix:
    ß59.653
    Typisch Schlagzeuger... keine Ahnung... Inear ist was für die Playback Pop Fuzzis! Oder eben solche welche es werden möchten;-)
    Ich denke, du darfst benutzen was du möchtest... du redest wohl kaum dem Schlagzeuger ein er müsse neue Becken kaufen oder erklärst dem Gitarristen welche Box er wohl braucht...
    Bei mir ist es in beiden Bands etwa gleich... niemand interesiiert es wirklich welches Equipment ich auffahre... solange der Sound passt ist es allen egal.
     
  6. Alex_S.

    Alex_S. New Member

    Bassix:
    ß288
    Ganz ehrlich, für einen Außenstehenden erschließt sich nicht wirklich wie der Wechsel von 6x10 auf 2X4X10 den Wunsch nach etwas handlichem, tragbaren gerecht wird. Auch, wenn die leichter sein sollten. Da hat bestimmt keiner angefasst bevor die Kommentare kamen. Das sieht jetzt einfach nach deutlich mehr aus. Insofern muss ich über den Boxenstop auch lachen.

    Ich würde Dir empfehlen die Sache von außen zu betrachten und nicht so feinfühlig zu sein. Dass der Schlagzeuger auf Inears schwört ist seine berechtigte Meinung, man darf aber auch anders denken.

    Aber wenn Du so feinfühlig bist, wird das schon auch andere Gründe in der Band haben. Vielleicht ist das tatsächlich nicht Deine Band und du solltest die Konsequenz ziehen. Nur wegen dem Spruch der Kollegen, die du geschrieben hast hielte ich das aber für übertrieben.
     
    ede65 gefällt das.
  7. Horst Sergio

    Horst Sergio sustain with bass!?

    Bassix:
    ß21.148
    Also Sprüche bekomme ich auch immer, da ich im letzten Jahr auch extrem viel ausprobiert und aufgestockt habe. Ist mir aber grundsätzlich egal, da am Ende nur wichtig ist das es mir Spass macht, der Klang des Equipments Banddienlich ist und ich nicht lauter bin als der Rest der Band ( was praktisch überhaupt kein Problem wäre ! :D)
    Aber was interessiert es mich schon, was n Drummer oder n Sänger zum Eq. sagt ?! Ich habe von Kesseln, Becken und Mics schliesslich auch fast keine Ahnung !?

    Bei der Art von Musik die du machst, könnte dich vlt. auch eine modernere Neodym Variante als Box zufrieden stellen ? Ampeg 4x10 hlf pro neo, EBS 4x10 Neo, Fmc, oder, oder , oder! Superleicht, superlaut, weniger Krempel und gut. Für das was ich mache zu modern, aber klanglich sind die schon geil ! LG !
     
  8. TomW

    TomW Liberty Belle & The Black Diamond Express

    Bassix:
    ß63.128
    -> Deine Idee mit gleich drei Hartke-Boxen halte ich auch für übertrieben - noch dazu spielst Du ja nicht Grunge-Core oder Death-Metal, sondern Singer/Songwriter-Mucke ... eine 410er und eine 115er sind doch ein ideales Fullstack bzw. einzeln auch für kleine Gigs geeignet? ... wozu die zweite 410? :gruebel:

    -> In-Ear ist toll, aber Schnickschnack ... übrigens spielt bei uns der Schlagzeuger In-Ear (ist aber selbst schuld, weil er so laut ist, dass er uns nicht hört :rolleyes:)

    -> Ich finde schon, dass man sich in der Band über das Equipment des anderen unterhalten, vielleicht sogar Tipps geben kann ... womöglich sind ja die Anregungen der Kollegen - egal, ob "außenstehend" (also andere Instrumentalisten) oder mit Know-How (Bass-Kenntnisse) - ganz hilfreich für den Gesamtsound :nix:
     
    ede65 gefällt das.
  9. Talisker

    Talisker No religion! Except for Bad Religion!

    Bassix:
    ß52.926
    Zu den Hartke (speziell die Transporter-Serie) bleibt auch noch anzumerken, dass ich die vom Klang her eigentlich ganz ok fand, allerdings auch wirklich leise vom Wirkungsgrad her. M.a.W. wie @Horst Sergio schreibt, wäre es mit kleienren hochwertigeren Boxen evtl. sinnvoller, gerade wenn man den psychologischen Faktor einbezieht.
     
    Stainless gefällt das.
  10. Alesch

    Alesch Member

    Bassix:
    ß772
    Also: Für mich gibt es 2 Möglichkeiten: Entweder eine 410 mit einer 115 oder zwei 410er. Das sollte reichen und mehr möchte ich nicht ;-) Bei beiden Möglichkeit verschwindet eine Box aus dem Übungsraum, die dann als Übungsbox zuhause fungieren wird. Außerdem kann mein Amp keine 2 Ohm. Problem ist auch, dass es in München und Umgebung kein vernünftiges Musikgeschäft gibt, wo man so eine Kombination im Laden ausprobieren ausprobieren kann.
    Wenn ich mich an die Webseite von Bassbacke erinnere, stand dort, es macht keinen Sinn, unterschiedliche Lautsprecher zu mischen (trotzdem ist eine 115 und 410 eine gängige Kombination). Ich wollte einfach ausprobieren, welche Kombination besser klingt. Ich hatte vor Jahren eine Trace Elliot 2x1048 Kombination, die ich damals aus Platzmangel verkaufen musste - war eine tolle Kombination. Ich hatte hier auch die SuFu verwendet, was hierzu die Meinung ist - leider habe ich hier nichts gefunden.
    Es war meine Entscheidung beide Kombinationen auszuprobieren. Zuhause bei mir geht es nicht - die Nachbarn würden amok laufen. Also bleibt nur der Übungsraum übrig. Nur dass man mich so schwach von meiner Band angeredet hat, stinkt mir sehr (u.a. war das auch eine Investition, die es nicht benötigt hätte) und ich wollte mal bei Euch eine Info haben, wie Ihr dieses seht.

    Edith sagt noch: dass eine 410 zum Beispiel eine gute Box für einen (kleinen) Gig wäre ...
     
  11. 4low

    4low Über-Bayudankse

    Bassix:
    ß128.492
    ... wenn Du Abrissunternehmer bist...:D
    Im Ernst... für kleine Gigs, wenn Du nicht gegen 5 Gitarren, einen lauten Drummer, einen Bläsersatz und ein Dudelsackorchester ankommen musst, ist eine 410er schon völlig überdimensioniert.
    (ausserdem erschrecken die Betreiber kleinerer Lokale gerne mal zu Tode, wenn der Basser mit einem Fullstack und einem 6HE Rack ankommt...
    :O!... Alter!
     
    der Franzos, BASSTOWN, Doc und 3 anderen gefällt das.
  12. leroyunso

    leroyunso Will you drown in the noise you have made?

    Bassix:
    ß30.188
    Ich hätte für die Kohle von 3 Hartke-Schachteln lieber 'ne 212 Neo oder 410 Neo von FMC/SAD/Basstown/... geordert und die beiden 110er fürs Üben nach Hause verfrachtet.
    Die Kommentare aus der Band sind ohne Kenntnis weiterer Umstände mMn aber daneben.
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Juni 2019
  13. clumsybass

    clumsybass Well-Known Member

    Bassix:
    ß20.829
    ich denke du hast bei der ganzen sache ein wichtiges argument deiner band ignoriert:

    wenn die 2 x 10er beim proben bis jetzt immer gereicht haben, reichen sie in der regel auch beim gig...

    es ist nicht unüblich im proberaum weitaus größeres besteck zu nutzen als beim gig, da man im probenraum häufig nicht mit über die PA geht und somit etwas mehr druck für den gesamtsound braucht... live ist deine box bzw. anlage primär für dich da! damit du dich gut hörst! die anderen haben den bass auf dem monitor oder inear und das publikum bekommt den bass über die PA... wenn du merkst, dass du lautstärke mässig an deine grenzen kommst, bzw. du dich nicht richtig hörst: bring die boxen näher an deine ohren z.b. indem du sie auf einen stuhl stellst oder anwinkelst...
     
    bubueye, stoneface und TomW gefällt das.
  14. Matthias

    Matthias mit ner straffen B-Saite lebt sichs leichter

    Bassix:
    ß6.467
    Hi Alex,

    Wie würdest Du reagieren, wenn innerhalb kurzer Zeit (so habe ich das gelesen) eine 6x10er sowie eine 4x10er und noch eine weitere 15er Box zusätzlich im Proberaum stehen (wobei aus Deinem Text nicht hervorgeht, ob Du deine beiden kleine ursprüngliche 10erSWR-Boxen wieder aus dem Proberaum genommen hast...was ich übrigens erwarten würde, da Du sie ja nicht mehr dort nutzt)?

    So irrational es klingt... ich hatte auch kurzzeitig überlegt, noch ne große Box neben meine TecAmp Raptor Box zu stellen... und parallel zu betreiben.. geht nicht primär um Lautstärke, sondern um Präsenz... Siehe z.B. Brian Beller bei The Aristocrats....
    naa jedenfalls hätte ich (!) das nie gemacht, ohne vorher das OK meiner Bandkollegen einzuholen..
    Dein Text liest sich für mich so, als seien die Bandkollegen etwas überrumpelt worden von deiner "Boxenorgie".

    Vielleicht ist auch euer Proberaum so groß, dass deine ganzen Boxen da nicht ins Gewicht fallen.
    Bin immer dafür, dass nur das Zeug im Proberaum steht, was auch wirklich in absehbarer Zeit genutzt wird. alles andere kann schnell zu Unmut führen.

    InEars... jajaja.... zu diesem Thema scheint wohl jede halbwegs ambitionierte Band irgendwann mal anzukommen. für mich sind InEars logisch echt schlüssig die Weiterentwicklung von klassich AMP+Box, da ich damit präziser höre und spiele....aber ob das denn das Ziel sein muss... mir gefällt einfach die Rückenmassage eines Fullstacks... ein sehr wichtiger Wohlfühlfaktor für mich... und darum gehts mir(!) bei der Probe hauptsächlich.

    Aber geh mal in Dich und frage Dich, ob Du nach einem Jahr in der Band Dich wirklich angekommen und akzeptiert fühlst. liest sich jetzt für mich nicht so. wobei ich die Position Deiner Mitmusiker nicht kenne.
     
  15. Chuck

    Chuck MusicMan

    Bassix:
    ß643.026
    Ich hab einen "kleinen Gig" mit einer (Hartke) 410er erlebt. Das war nicht der bässte Basssound den ich gehört hab.
    Gestern hab ich in einem mehr als doppelt so großen Raum mit einem kleinen Fender Rumpelcombo eine Session gespielt mit reichlich Gebläse.
     
    4low, TomW und Ray Mahogany gefällt das.
  16. TomW

    TomW Liberty Belle & The Black Diamond Express

    Bassix:
    ß63.128
    Aha, jetzt habe ich verstanden: es bleiben nur 2 Boxen im Proberaum ... ja, da sind natürlich beide Kombinationen denkbar ....
     
  17. Willie

    Willie Rock on...

    Bassix:
    ß37.613
    Bei mir is es genau umgekehrt, ich hab eigentlich alles, was ich nicht zuhause brauche, im Probenraum stehen, zus. 2x1x12, etliche Amps, und meine komplette Klein-PA. Aber unser Probenraum ist auch sehr gross (ca. 50qm) und ich bezahle auch die Miete anteilig mit. Und z.B. unser Drummer braucht mehr Platz, da er mittlerweile 3 Drumsets und diverse andere Trommeln, Becken, Hardware im Raum hat.
    Aber natürlich hab ich vorher gefragt, ob's stört...

    @Alesch :
    Was du auffährst, ist eben nicht nur deine Entscheidung. Und von einer 6x10" auf 2x 4x10" + 1x15" hätt ich dir auch einen Spruch gegönnt. Bei Singer/Songwriter Mucke ist das wirklich etwas überdimensioniert. Es zählt eben auch ein Gesamtkonzept. Und sorry, von den Hartkes halte ich nix... Ich würde dir tatsächlich zu einer relativ cleanen, wirkungsgrad starken 2x12 der oberen Kategorie raten. Das sollte sowohl für Proben wie für Auftritte mit PA reichen. (Eden, FMC, usw...)
    Ob du nun inEars benutzt oder nicht, ist aber m.M.n. eine Individualentscheidung. Ich mag z.B. kein InEar, weil ich damit leider den Mix nicht dynamisch regeln kann. D.h. es gibt Songs bzw. Stellen im Song da brauche ich z.B. die HiHat lauter, oder die Gitarre oder den Gesang. MIt InEar ist das nicht möglich, zumindest nicht in meiner Preisklasse. (Da bräuchten wir einen eigenen Mischerman nur für das InEar)
    InEar ist aber eine sehr individuelle Entscheidung. Da würde ich auch niemanden rein reden wollen. In so fern ist der Kommentar deines Drummers deplatziert.
    Aber InEars haben einen grossen Vorteil: wenn du's richtig machst, hast du überall egal ob Gig, Probe oder sonst wo, den gleichen (hoffentlich guten) Mix.

    Aber eines gilt immer und überall: reden hilft. Rede mit deiner Band, frag Sie, erzähle auch deine Beweggründe... Nur sprechenden Menschen kann geholfen werden. Und wenn die Chemie stimmt, dann sind auch 2x 4x10" & 1x15" für Singer/Songwriter Mucke ok.
    Bei uns in der Band sind solche Frotzeleien übrigens völlig normal. Du glaubst garnicht, was ich zu hören bekommen habe, als ich mein Pedalboard auf/ab/umgerüstet habe. Jede Probe ein anderes Pedal. Ich wurde sogar mit "du Gitarrist" beschimpft, übrigens von meinem Gitarristen!!! Und als ich dann mit meiner FMC 212 UL ankam, wurde ich vom Drummer mit seinem Trommelberg belächelt, bis der 1. Ton ihm seine Gehörgänge freigeföhnt hat...:D Jetzt ist da Ruhe...:stolz:
     
  18. Mudskipper

    Mudskipper .

    Bassix:
    ß233.489
    Die Hartke TP 410 wiegt über 30Kg - aber das ist ja Dein Ding - wäre nur halt nicht meine Definition von kompakter/leichter.

    Ich will da gar nicht groß rumquatschen, wurde ja schon viel Richtiges hier gesagt, aber Du hast Dir für eure Musik einfach wirklich kein "handliches besteck" geholt - is leider so;-).
    ich finde die Hartke Alus klanglich gar nicht soo schlimm, aber was Wirkungsgrad und Gewicht angeht sind die wenn man in Richtung kompakt aber trotzdem kräftig will völlig aus der Zeit gefallen. Es gibt heute recht kompakte 610er oder 215er die genau so viel wiegen bzw gar leichter sind und nur ein wenig höher sind als eine 410. oder Ne 212 oder zwei 112er - reicht nun wirklich für nicht zu brachialen Pop/Rock aus.
    Ich kann da wirklich nur empfehlen Dir mal anzuschauen, was so in den letzten 10 Jahren in Sachen Boxen so passiert ist.
     
    hui gefällt das.
  19. Logabass

    Logabass Passives Member

    Bassix:
    ß15.686
    Mmhh...genau deswegen mag ich ja gerade mittlerweile inear. Wir haben im Proberaum ein Behringer Digitalpult und über die Software kann jeder seinen Sound über Handy oder IPAD selbst regeln, da wir 6 Auxwege zur Verfügung haben.

    @Alesch
    Ich denke du brauchst Dir nicht verarscht vorkommen, denn Ihr hattet ja besprochen, dass eine „kleine, handliche“ Anlage sinnvoller wäre. Wenn Du ehrlich bist, dann hast Du keinen Parameter beachtet, sondern nach Deinem Gusto gekauft. Wenn dann die Anlage größer ist als vorher, dann liegt es doch auf der Hand, dass Du einen Spruch fängst.
    Ich bin ja auch ein Freund von großen Anlagen, ich habe aber als grösste Anlage nur noch 2* 112 und als Zweitanlage 2*210, da meine Band absolut diszipliniert probt, das alles Größere nicht passen würde. Ich hatte Anfangs meine geliebte SAD 810 dabei, aber die Grundlautstärke war dann schon so hoch, dass ich sie verkauft habe. Ich habe mich halt angepasst, nicht weil ich musste, sondern da ich eingesehen habe, dass es halt brutal überdimensioniert gewesen ist.
     
  20. Willie

    Willie Rock on...

    Bassix:
    ß37.613
    Wir haben ein Soundcraft UI24R aber ich kann nicht mitten im Song, während ich spiele, auf meinem Pad rum wischen. Laufen kann ich aber sehr gut.
     
    Ray Mahogany gefällt das.