Wie aus dem der aus der Anstalt kam der Prinz vom Großen Plöner See wurde

Mad Jazz Morales

DER Mad Jazz Morales!
Bassix
ß26.358
So, das habt ihr jetzt davon. Wenn jeder seinen Senf schreiben darf, dann werd ich mal einen ausführlichen Lebenslauf hier peue á peue reinsetzen...
Irgendwer wirds schon lesen, dacht ich mir und sollte schon beginnen.
Es begab sich am 20. Januar des Jahres 1968 als der kleine Mad Jazz in der Diakonissenanstalt in Flensburg das Licht der Welt erblickte. (Mit diesem Einstiegssatz ist auch schon der erste Teil des Threadtitels erklärt!) Er war das vierte von fünf Kindern und muskalisch waren ihm Tor und Tür geöffnet, denn (Achtung - Kalauer) sein Vater war in SingSing und seine Mutter sank auch immer tiefer
Groß geworden und zur Schule gegangen ist er, erste Banderfahrungen gesammelt hat der immer noch kleine Maddie seit 1969 in Meldorf in Dithmarschen. Wer Dithmarschen kennt, weiß, dass der Slogan "Das letzte Abenteuer Europas" auf diesen kleinen Kreis zutrifft. Bis 1985 besuchte Morales die Meldorfer Mittelschule für Jungen UND Mädchen, in den Jahren 1983-85 war er der Sänger der Deichmetalbad Dr. Disaster. Musikalische Vorlieben waren damals von Elvis (erste Platte) über die Beatles, Pink Floyd, Police, Madness bis hin zu NDW, Deutschpunk-Klassiker und Politrock gewandert. Beatles sind immer noch Faves, Police cool, Madness bis zur dritten Scheibe immer noch im CD Regal.
Er war damals eher der ACDC-Hörer, Kiss war schwul...
Dann erklärten die Eltern des Knaben, er müsse etwas Anständiges lernen, was er auch tat. Bis 1989 machte er die Ausbildung zum Sozialversicherungsfachangestellten - Krankenversicherung für Landwirte. Während dieser Ausbildung lernte er auch seine immer noch angetraute Gemahlin kennen und zog nicht zuletzt wegen ihr nach Kiel. Beruflich entschied Morales sich bald gegen den Bürojob und für eine Karriere als Erzieher (Hahaha!)
Der Umzug nach Kiel eröffnete musikalisch natürlich ganz neue Möglichkeiten. Gemeinsam mit Stoffel (+2001), Borolka und Ossi gründete er -wieder als Sänger- die Band Juicy Piece of Pork. Flotter Hardcore Punkrock Crossover, würde ich sagen... Nebenbei spielte Morales ein wenig (und wenig gut) Gitarre in ebendieser Band. Borolka stieg bald aus und Hotte (+2007) stieg als Bassist ein. Und da nahm das Unheil seinen Lauf. 1996 entschied Hotte, dass er zu alt für unser Geknüppel sei, bzw. er nullkommanull Bock auf JuZe-Gigs hatte etc. Er stieg aus. Da sein Gitarrenspiel nicht merklich besser geworden war und der Rest der Bandwenig Lust auf neue Leute hatten, sattelte Mad Jazz kurzerhand um!
Und was passierte?!
wwwwooooossssscccccccccchhhhhhhhhh
Der Bass ist das erste Instrument, auf dem Mad Jazz Morales sich rundum wohl fühlte!
MJM lieh sich von seiner älteren Schwester einen Fender SuperBullet deLuxe - n BilligPreci Made in USA und als Hotte seine Laney-/Trace Elliot-Anlage verkauft hatte legte er sich als ersten eigenen Amp einen Warwick ProFet IV mit ner noName 2x15" zu. Kurze Zeit später machte zu seinem Glück ein Laden in Kiel pleite und verkaufte HighclassEquipment zu sehr geilen Kursen. Morales erster eigener Bass war schnell entdeckt und wurde von ihm am letzten Ausverkaufstag um fünf vor zwölf gekauft (Die anderen Musikalienhändler stanen schon vor der Tür, um wie die Wölfe den Rest zu zerfetzen) Morales musste sich entscheiden zwischen einem Vigier Fretless und einem Alembic Spoiler. Der Alembic ist es geworden. A - weil er bundiert war und B- hatte Morales zumindest diesen FactoryNamen wahrgenommen.
Da singen und Bassspielen aber nicht ohne ist, beschlossen JPoP sich nach weiteren Musikern umzuschauen, welche auch bald gefunden waren. Scholle singt, Peter G. spielt die beste Gitarre der Welt und Stoffel, Ossi und MJM machen das was sie können...
Da die Band einen Punkt setzen wollte benannte sie sich um in "iRREN OFFENSiVE" und tingelte mehr oder minder erfolgreich durch die halbe Republik. Drei CDs wurden mit Morales aufgenommen (Töte Deinen Stern- Volltreffer - Bekennerscheibe), etliche Songs auf Samplern verteilt. 2001 kam dann ein ziemlicher Einschnitt durch den Tod seines mittlerweile auch besten Freund Stoffel. Der Scheißkrebs hatte ihn innerhalb eines Halben Jahres dahingerafft. War ne harte Zeit. Tut hier jetzt aber nichts zur Sache.
Für die Band war klar - für Stoffel gibt KEINEN Ersatz, Songs werden umstrukturiert. Morales wagte ein Experiment - seinen Alembic tauschte er gegen einen Hamer-8-Saiter (den den T.M.Stevens heute hat) (nicht den Gleichen - den selben!!!) und brachte damit fettes Fundament und tierische Fülle. Es war ja eine Gitarre zu ersetzen. Amptechnisch gab es zwischenzeitlich auch ne Menge. Ein Merlin 650 auf ner TecAmp 4x12, ein Peavey Classic 400 auf der entsprechenden 8x10 und bestimmt noch mehr, weiß ich aber nicht mehr...
Vor den Aufnahmen zu o.g. Volltreffer entschieden Peter G. und Morales, dass ein Bass fetter klingen muss und lieber Overdubs sein sollen. Morales suchte also ein neues Instrument.
Ende der 90er vater geworden und seit 2001 fast nur Hausmann machte er sich eines Tages mit seinem Sohn auf den Weg nach Kiebitzreihe zu Reiner ihm seine Manufaktur. Muss so 2002 gewesen sein. MJM verliebte sich sofort in die Le Fays und orderte wenig später einen Bass dort. Es war der erste Capone/Pangton mit den Headstockpollern. Aber halt - Reiner lieh dem ihm bis dahin unbekannten Morales ein Instrument für die CD-Recordings... (sehr cool).
:kaffee:
So - Kind kommt gleich - ich muss Essen machen...
Später mehr!
 

Mad Jazz Morales

DER Mad Jazz Morales!
Bassix
ß26.358
So, Pizza im Ofen.
Ab 2002 bis Ende 2003 hat Morales parallel zu der iRREN OFFENSiVE bei einer Kieler Punkband gespielt, deren Name nicht genannt werden darf, sozusagen Voldemort-Punk und hat dort vernünftig Geld verdient. So viel, dass er sich einen Remington Steel zulegen konnte, das berühmte Alien bei SAD hat bauen lassen und das Alien mit einem Glockenklang Bassart befeuert hat. Das war schon sehr sehr sehr geil!
Das Engagement ging aber irgendwann den Bach runter und die Kohle blieb aus. Mehr noch- die komplette Familie Morales war ganz schön beschissen knapp bei Kasse. Das ganze Luxusequipment musste weg. Stattdessen kamen ein Hartke 3500 eine SAD 2x12" und nach einem kurzen Versuch mit einem Harley Benton JB-Clon folgte ein Squier Preci-Plus (oder so) (Bitte den Autor jetzt nicht auf Kleinigkeiten festnageln).
Ging auch. Letztgenannte Kombination war sogar ausgesprochen geil!
Nun begab es sich, dass die Bandkollegen in der iRREN OFFENSiVE Morales im Vaterwerden nacheiferten und sich so bei zweien die Prioritäten so weit verschoben, dass kaum noch Proben und noch weniger Gigs gespielt werden konnten.
Das reichte Morales nicht. Schon die letzten ein zwei Jahre hatte er versucht in einer Funkband namens Diva Gina für fetten Groove zu sorgen, passte aber alles nicht wirklich...
Es musste was neues an den Start.

Fortsetzung folgt
 

Mad Jazz Morales

DER Mad Jazz Morales!
Bassix
ß26.358
In den Jahren nach Millenium legte Morales alles dran, den Ruf eines enfant terible zu erlangen, was ihm auch relativ schnell gelang. Unkonventionell, das könnte ein Lebensmotto des Nordmannes sein. Beruflich/finanziell hielt er sich mit Nebenjobs über Wasser - zum Glück hat er eine liebe Frau, die gut verdient...
2007 wagt Mad Jazz einen Schritt in die Berufsmäßigkeit im Musikbusiness. Nicht als Musiker, sondern als Vertriebler für Public Peace. Dabei wird eine ganze Menge angebahnt, wovon Adrian hoffentlich immer noch gut hat, es reicht jedoch hinten und vorne nicht für zwei um davon zu Leben. Nach erreichen der selbstgesteckten Grenze löst sich das Verhältnis Morales/Maruszczyk wieder auf. Selbstverständlich wurde in der Zeit ein fantastischer Jake gespielt (ist jetzt in Österreich (glaubt MJM) aber innerhalb dieses Forums...) und einen Taurus Amp.
Ende 2007 lernte MJM den Gitarristen Overbill kennen. Aus ein paar Sessions wurde bald der Wunsch geboren eine feste Band an den Start zu bringen. Schnell wurden Trommler und Frontmann gesucht, was gar nicht soooo leicht ist, da die beiden ja nicht weniger verrückt sein dürfen als man selber. In Allen Bogan und Maschine sind aber würdige Vertreter des Wahnsinns am Start. Seit über fünf Jahren steht DAS BEBEN, wie die Band genannt wurde für ein furioses Live-Erlebnis...
 

Mad Jazz Morales

DER Mad Jazz Morales!
Bassix
ß26.358
So, dann wollen wir die grobe Übersicht mal zu Ende bringen.
"Das Beben" born on March, 28th erspielte sich sehr schnell den Ruf eine richtig fette LiveBand zu sein. Nicht nur Liebhaber des Genres "Deutscher Hartrock" machen mittlerweile events aus den Gigs des Quartetts. Nach dem Jake mussten ein Thunderbird von Epiphone, zwei Ibaneze der SRX Reihe und letztendlich der CMS DEAD BUTLER in die unegalen Flossen des bebenösen Tieftöners. Allesamt geile Bässe und alle preiswert im ursprünglichen Sinne dieses Wortes.
Auch Amps und Boxen mussten kommen und gehen, here we go...

Das Beben hat in den letzten 5 Jahren weit über 50 Gigs gespielt (im Vergleich - die iRREN OFFENSiVE keine 5)(das bestätigt meine Entscheidung von damals auszusteigen).Unter anderem hat Morales die ausverkaufte Markthalle gemeinsam mit professionellen Stripperinnen erbeben lassen, auf dem Deichbrand-Festival vom Red Bull-Bus gegöbelt und ist schon bis nach Aachen gedüst. Nach zwei EPs ist die erste volle Debüt CD "Abgeher" fast überall erhältlich.


Mist - muss arbeiten - später mehr...

Es geht weiter mit SoLaLa, The Royals with Grease und dem Jakob Danielson Trio...
 

Mad Jazz Morales

DER Mad Jazz Morales!
Bassix
ß26.358
bestimmt über 30 über die ich spielen durfte und teilweise leider musste.

ein gutes Jahr später wurde Mad Jazz von einem Muskelpaket und Bäcker und Schlagzeuger überredet in der Coverkapelle ohne Namen den Bass zu zupfen. Aufgrund mangelnder Fähigkeiten bestand Morales aber von Anfang an darauf immer nur zu covern, nie zu tributen. Also nie so doll übern zu müssen, dass man an die Originale herankommt. Geht eh nicht, so sein Credo, also warum blamieren - lieber fett rocken. SoLaLa, wie sie heute heißen, begannen als Sound Predatorz in und um Kiel die Bühnen zu rocken. Foo Fighters H-Blockxxx, Green Day - halt diese handmademucke, daraus besteht das Programm und lebt von einem grandiosen Sänger - der unser aller Chef sein müsste, das aber nicht weiß und auch nie erfahren wird, außer dieser Text erscheint doch irgendwann mal als Buch und er liest es, aber das sind zuviele wenns und abers - Little Big Pete ist der erste richtige und beste Sänger in Norddeutschland, mit dem MJM zusammen Musik zelebriert. Ein Disput mit o.g. Trommler legte die Band zwar kurzzeitig lahm, aber in der Saure-Gurken-Zeit wurde ein absolut überzeugendes Unterhaltungskonzept ausgearbeitet, das auch nochmal für 10-20 Gigs pro Jahr sorgt. Und meist sogar bezahlt (anders als bei Das Beben)(leider). Aus den lauten Sound Predatorz wurde wie gesagt SoLaLa. Erst durch verzicht aufs Schlagzeug (also Gesang Bass Gitte), dann ersetzen durch Cajon und aktuell und wohl auch auf Dauer durch einsetzen eines E-Drums. SoLaLa haben eine, nein zwei Maui 28 im Gepäck und können vom Wohnzimmer bis zur großen Kneipe alles damit beschallen. Bei größeren Sachen hat MJM zur Entlastung der Anlage einen Basscombo dabei. Aktuell den Ampeg BR 100. Speziell für diese Kapelle legte sich Maddie einen Höfner Presidenten zu, der vom großartigen Ralf Gauck für gut befunden wurde, später eine Ortega Bass Ukulele, die aber momentan beide ihr Dasein im Köfferchen fristen. (P.S.: und immer noch zum Verkauf stehen!)
Im nächsten Kasten wird etwas zu "The Royals with Grease" und dem "Jakob-Danielson-Trio" zum besten gegeben...
 

Mad Jazz Morales

DER Mad Jazz Morales!
Bassix
ß26.358
Drogen sind nüscht zum Angeben. Bis auf Heroin und LSD war aber fast alles mal am Start. Alkohol bis heute mehr als ausreichend (höchstwahrscheinlich für zwei)(was Mad Jazz allerdings während seinen SupportGigs für Motörhead für Stories über Lemmy gehört hat - da ist er n absoluter Waisenknabe) und Sex - nun ja, da gibt es ja dieses Gentleman-Schweigen-Dings...
Nun denn,
Immer wenn es ihm langweilig wird, probiert er etwas neues aus. So zu Beginn dieses Jahres. Eigentlich wollte Morales nur ne neue Frisur und mal n neuen Friseur ausprobieren. "King Barber" in Kiel. Dreimal dürft ihr raten, was der King für musikalische Vorlieben hegt und pflegt... MJM hat dann mit Sextro anne Gitte und nem blutjungen Trommler versucht mit the Royals with Grease ne geile RocknRollKapelle zu starten. War auch sehr geil (bei FB gibts unter der LikeSeite n paar nette Soundfiles, leider hats terminlich nie ausreichend geklappt - Haben sich dann rechtzeitig vor dem ersten Gig aufgelöst :D )
 

Mad Jazz Morales

DER Mad Jazz Morales!
Bassix
ß26.358
Ist noch lange nicht zu Ende...
Da werden bis zum Sanktnimmerleinstag Anekdötchen und andere langweilige Stories folgen...
Zum Beispiel damals, alsl ich es morgens nicht schaffte den Adventskalender zu öffnen...
Dann meine Abenteuer bei Film und Fernsehen, die Story, warum ich nicht beim Radio gelandet bin und dann natürlich irgendwann die Auflösung meines Adelstitels, bzw. die Auflösung dessen, wie ich zu dem Titel gekommen bin!
 

Mad Jazz Morales

DER Mad Jazz Morales!
Bassix
ß26.358
Bevor das Jahr sich dem Ende neigt und Mad Jazz allen Lesenden ein frohes Fest und einen guten Rutsch ins neue Jahr wünscht, noch kurz ein paar weitere Zeilen ob des Themas - wie geil es ist, geil zu sein! Und Morales ist mal n ganz geiler Macker...
In den ersten Jahren als Bassist, damals bei der iRREN OFFENSiVE trat er rotzefrech als "Kong uff PonkRick" was viele anmaßend fanden, was es auch war, was ihn aber einen feuchten Kehricht scherte. Ob des resoluten Auftretens bekam er auch schnell seine ersten journalistischen Jobs. Er schrob die Kolumne "Punks not Mad Jazz" und versuchte sich in lustigen Texten mit und über die entsprechenden Szene, über Pilotik und Atomkraft, oder so...
Ach ja - fürs Magazin Taugenix, dem Blatt, sponsored by Nix Gut dem Label aus Dingenskirchen bei Stuttgart... Da durfte ich auch den einen oder anderen Samplerbeitrag beisteuern... Solo - herrlich!!! Wenn dann die ersten "der ist nicht ganz dicht" äußern, bist Du auf dem richtigen Weg...
Wisst ihr eigentlich, dass bassic so ein kleines bißchen Schuld an dem Infinity von Morales ist?!
Da ihr die Werksbesichtigung dort gemacht habt, hat Morales auf eine Einladung des Beklopptenforums bestanden und nach deren Aussprache auch als erster angenommen...
Am dritten Tage auferstanden, oder so...
Verdammte Axt, Morales hatte fast alle Bässe dort in den Showrooms angegrabbelt. Eigentlich wollte er sich einen Starbass basteln lassen. Aber dann kam diese kleine geile Unendlichkeit. Der flamed Maple Infinity hat Mad Jazz sowas von geflashed. Dieser Bass hat sich einen neuen Besitzer ausgesucht. Er musste sich nur noch fein machen, damit er zum weißen Anzug von Meister Mad Jazz passt. Empfehlung des Smart-Aleck: Sucht Euch eine Lady mit Kohle!
UND: scheut Euch nie, die großen und kleinen Firmen nach direktdeals zu fragen... Da hat "the Brain" Morales bestimmt schon so viel gespart wie ausgegeben...
So, verdammt, die heilige Nacht naht mit großen Schritten - ein frohes Fest - Glove and Peach all over the World
 

Mad Jazz Morales

DER Mad Jazz Morales!
Bassix
ß26.358
Nächste Woche werde ich dann mal schauen, dass ich berichte, wieso weshalb warum "Ascheberg Rockt!" und "Basstreff Nord" entstanden sind. Frühestens Dienstag, weil Sonntag noch BTN und Montag HappyHappy und so...
 
Oben Unten