Willkommen in Schlumpfhausen

Dieses Thema im Forum "Blogeinträge" wurde erstellt von clumsybass, 31. Juli 2018.

  1. clumsybass

    clumsybass Well-Known Member

    Bassix:
    ß16.492
    in letzter zeit ist mir aufgefallen, dass ich für vieles was mir so im kopf rumschwirrt teilweise uralte threads ausgraben oder in bereits, in eine komplett andere richtung laufende diskussionen reingrätschen muss...

    also dachte ich mir, dass sich für solche dinge doch eigentlich ein blog anbietet :D
    also los gehts:

    aus gewichtsgründen spiele ich seit gut 4 jahren, vorallem bei längeren gigs (3 stunden +) einen danelectro dc bass aus den 90ern... der wiegt angenehme ~ 2,5kg und ich gönne mir zusätzlich den luxus eines comfort straps -> doppelt hält ja besser :D... nun bin ich allerdings von anfang an nicht wirklich glücklich mit dem sound und versuche nun seit gut 4 jahren diesem unsäglichen twang herr zu werden... bis dato hatte allerdings nix wirklich geholfen: flatwounds, diverse röhrenpreamps und kompressoren haben zwar die höhen etwas abgemildert, den sound etwas oldschooliger gemacht, der twang aber blieb... auch am bassamp war nur teilweise was auszurichten... und selbst wenns da einigermassen gepasst hat, war das pre-eq di signal wieder twangy as hell...

    nun hat mir neulich ein eierschneider erzählt, dass er mit seiner dano gitarre auch dieses problem hatte, dieses aber eigentlich mit dem danelectro fish and chips eq gut in den griff bekommen hätte und ich solle das doch mal versuchen "es wären ja schließlich in den gitarren und bässen die gleichen pickups verbaut" :idee:... also im netz angeschaut und... hoppla, das sind doch die selben frequenzen wie beim boss ge7 (die gitarren version)! und der liegt hier sogar noch in ner kiste rum.. also angestöpselt und siehe da: leichter cut bei 800, etwas mehr bei 1.6 und der twang ist weg :juhuu:- mit nem para eq (gleich mal im line 6 podxt versucht) bekommt man es sogar noch etwas genauer hin, aber der ge7 tuts hier allemal... so einfach (und vorallem billig) kanns also machmal sein...
     
    Chuck, low-end, goldbass und 2 anderen gefällt das.
  2. tofi1

    tofi1 Lieber spät mittem Bass anfangen als garnich!

    Bassix:
    ß157.670
    Wahlweise latürnich ein neuer Bass! :D
     
    clumsybass gefällt das.
  3. Stampy

    Stampy call me the breeze

    Bassix:
    ß317.865
    :rofl::rofl::rofl::rofl::rofl:
    manche Namensfindung wäre die Entstehungsgeschichte echt interessant
     
    clumsybass gefällt das.
  4. clumsybass

    clumsybass Well-Known Member

    Bassix:
    ß16.492
    das hab ich natürlich auch versucht, gibt ja eigentlich keine bessere ausrede - bei 1-2 sets auch kein ding -> nur spätestens nach dem 3ten set kommt dann doch immer der dano zum einsatz...

    absolut... :D
     
  5. Rhino-

    Rhino- Purist

    Bassix:
    ß71.568
    Weichei
     
    tofi1 und clumsybass gefällt das.
  6. clumsybass

    clumsybass Well-Known Member

    Bassix:
    ß16.492
    :Ischon, aber man wird halt leider nicht jünger -> lieber bass, als "man down"
     
  7. beate

    beate Bassteltante

    Bassix:
    ß232.816
    Ray Mahogany und clumsybass gefällt das.
  8. clumsybass

    clumsybass Well-Known Member

    Bassix:
    ß16.492
    die kannte ich jetzt noch nicht... einen pickups tausch gegen seymoure duncans hab ich allerdings schon hinter mir... sind auch etwas heißer mit alnico5... ausser etwas mehr output hats leider so gut wie nix gebracht... aber bei dem preis hab ich die zumindest schonmal gebookmarked...
     
  9. beate

    beate Bassteltante

    Bassix:
    ß232.816
    In einem meiner Bässe werkelt die Humbucker-Variante. Die ist eher dunkel mit sehr schönen und feinen Höhen. Weil der Bass extrem tiefbassgewaltig ist, muss er sogar über einen 70-Hz-Hochpass laufen. Ach so: der Hersteller hinter GFS ist Artec. Die stellen die Tonabnehmer entsprechend der Vorgaben für GFS her. D.h. die bauliche Qualität ist einwandfrei; jedenfalls bei meinen beiden Lipstick-Humbuckern und auch bei dem Pärchen MusicMan-Humbucker, das ich mal verbaut hatte.
     
    clumsybass gefällt das.
  10. alice d.

    alice d. Queen of the Bottom, Bitch!

    Bassix:
    ß55.586
    probier mal den epiphone rumblecat aus. der is schick, leicht, kurz, konsumfreudig bepreist und angenehm "dark" im ton...
    die danos sind doch auch alle hollowbodies. da gibt es noch einiges mehr...
     
    clumsybass gefällt das.
  11. clumsybass

    clumsybass Well-Known Member

    Bassix:
    ß16.492
    um den schleiche ich schon sehr lange rum und hab ihn auch regelmässig im session in der hand, aber so wirklich wollte der funke bis jetzt nicht überspringen... finde den vorderen neck pickup fast schon etwas zu viel des guten und mit dem hinteren neck issser mir wieder zu nahe am dano... müsste ich wohl mal unter real live bedingungen testen... das shortscale handling finde ich aber sehr komfortabel... am schlausten wäre es wohl gewesen damals gleich nen vintage dano mit shortscale zu nehmen -> die 90er reissue hat nen longscale neck und das pusht den twang natürlich nochmal ein stück mehr (vorallem auf der g saite)... der vintage der mir damals angeboten wurde, hätte allerdings auch das doppelte gekostet und nur nen neck pickup gehabt...

    aber naja, mit der boss lösung bin ich erstmal happy... in der nächsten probe wird sich dann auch zeigen obs in der band funktioniert, das könnte natürlich wieder alles umwerfen...
     
  12. clumsybass

    clumsybass Well-Known Member

    Bassix:
    ß16.492
    nachdem ich nun vor etwa 3 monaten den fodera e-c besaitet habe, vermisse ich die b-saite nun doch vermehrt - die c-saite möchte ich allerdings auch nicht mehr missen. heute morgen war er dann plötzlich da, der gedanke: "eigentlich brauchst du ja nen 6-saiter" :O!... ich hätte ehrlich gesagt eigentlich nicht mehr damit gerechnet, jemals wieder mit diesem gedanken zu spielen. das thema war eigentlich schon vor ~10 jahren für mich durch. viel zu schwer, viel zu globig, spielerisch reizt du den ohnehin niemals aus - is doch was für frickler und nix für solide fundament arbeit. und jetzt doch wieder :?:

    ja, irgendwie schon :gruebel:... denn jetzt scheint er das erste mal richtig sinn zu machen. nix mit: zuhause ein paar akkorde zupfen und live ein tiefes d zum abschlagen. nein ich wüsste gerade genau, wie und wo ich b- und c-saite in der band super einsetzen könnte. wie ich läufe nach obenhin ausbauen oder durch lagenspiel vereinfachen könnte. ich fühl mich inspiriert, bin kreativ, kann es aber aus ermangelung eines passenden instrumentes nicht umsetzen...

    und an dieser stelle werde ich nun etwas wehmütig: denn ich hatte ihn eigentlich schon, den perfekten 6er: einen ken smith bt6-g custom elite (oder so ähnlich :D) er war zwar auch (achtung selbstzitat):

    und tatsächlich war ich auch damals der meinung:
    doch jetzt in diesem moment, in diesem gerade beginnenden "abschnitt" meines bassisten daseins, wäre er wohl genau das was ich brauche :weep: - zugegeben, mit etwas leidensbereitschaft und umdenken, wäre der tonumfang den ich brauche sicher auch auf einem 4saiter mit 24 bünden und d-tuner zu realisieren. aber spielerisch ist das nicht das selbe.

    und so ein ausgewachsener 6er mit 18-19mm stringspacing hat schon allein haptisch etwas, was schwer vergleichbar ist. es ist schon paradox: da sucht man jahrelang nach ultra leichten bässen und will sich dann freiwillig wieder so ein 5-6kg monster um den hals hängen :confused:

    ich hoffe ja schon irgendwie inständig, dass sich der gedanke wieder verflüchtigt, denn eigentlich bin ich mit meinem fodera seit fast 10 jahren überglücklich und der müsste wohl dann definitiv weichen :fear: und das würde ich wohl nur schwerlich übers herz bringen, dazu müsste ich der sache schon zu 100% sicher sein - und das bin ich jetzt im moment gottseidank noch nicht (obwohl ich natürlich heute schon sämtliche marktplätze abgegrast habe :D) - bei den engländern hatte ich dann auch mal kurz schnappatmung (verlink ich mal nicht, vieleicht werd ich doch noch schwach :rolleyes::II)

    wirklich eine seltsame umbruchsstimmung gerade....
     
  13. beate

    beate Bassteltante

    Bassix:
    ß232.816
    mhmm, Du könntest zur Abwechslung vielleicht mal ganz unten einsteigen und ein holzmäßig geeignetes billiges Gerät tunen ... dann könntest Du den Fodera ggf behalten. (Wenn ich in der Situation wäre, wäre es vermutlich eine ganz strikte Randbedingung, den heißgeliebten Bass zu halten, an der sich die Lösung orientieren müsste. Und dann findet man auch eine Lösung.)
    Und ganz langfristig vielleicht auf was custommäßiges sparen - vielleicht semihollow, vielleicht Fächerbünde, vielleicht um der besseren Balance willen headless oder mit "Schrumpfkopf".
     
    clumsybass und tofi1 gefällt das.
  14. tofi1

    tofi1 Lieber spät mittem Bass anfangen als garnich!

    Bassix:
    ß157.670
    Den Fodera würde ich behalten und nicht gleich alles neu machen.
    Vielleicht erstmal einen 6-Saiter gebraucht kaufen und sich dran gewöhnen? :gruebel:
    Ausprobieren, was damit geht und was nicht? :gruebel:
    Wenn du dann meinst "Den brauch' ich unbedingt", dann den Fodera immer noch behalten und ein neues Projekt starten. ;-)
     
    clumsybass gefällt das.
  15. alice d.

    alice d. Queen of the Bottom, Bitch!

    Bassix:
    ß55.586
    ach, für so nen fodera bekommt man doch einen guten preci, einen guten sechssaiter und eine warme malzeit...
     
    Catfish, tofi1 und clumsybass gefällt das.
  16. beate

    beate Bassteltante

    Bassix:
    ß232.816
    ... dies wohl bereits für den Gegenwert des Wertverlustes.
     
  17. Ray Mahogany

    Ray Mahogany rude finger

    Bassix:
    ß249.445
  18. clumsybass

    clumsybass Well-Known Member

    Bassix:
    ß16.492
    das ist in der tat das hauptargument, welches mich diesen gedanken des öfteren laut ausprechen lässt. mit einem verkauf könnte man sich tatsächlich jegliche spinnerei finanzieren. auf der anderen seite ist diese "drohung" auch immer ein recht gutes kontrollorgan, welches diverse schnellschüsse der letzten 10 jahre erfolgreich verhindern konnte. denn der preis wäre wirklich hoch. allerdings nicht im sinne von:
    denn meinen fodi hatte ich damals gebraucht gekauft und würde ihn wohl auch wieder zu einem ähnlichen preis losbekommen. vielmehr ist es der erste bass der mich auf dauer überzeugen konnte. ich hatte damals ein ähnliches florierendes gearkarusell fahrgeschäft wie catfish am laufen und seit dem fodera is ruhe im karton :stolz:. schon alleine das macht ihn für mich eigentlich unbezahlbar. die erwähnung eines: "nur neu, wenn fodi geht" deals ist also eher als stark angezogene gas-bremse zu verstehen.

    allerdings ist auch ganz klar der impuls nach einer veränderung da. jetzt glilt es nur diese richtig in kontext zu setzen und da bin ich euch für eure vernunftskommentare schonmal sehr dankbar :great: - denn im gas rausch neigt man ja nur zu oft zur verklärung - vorallem wenn zusätzlich noch nostalgie mitschwingt. das beste wird tatsächlich sein, erstmal einen china 6er zu besorgen (is ja bald weihnachten) um mal zu schauen ob das, was ich mir in meinem kopf zusammenzimmer auch tasächlich real life tauglich ist (wäre zugegeben nicht das erste mal, dass ich das falsch läge :II - stichwort fretless). dann wird die zeit zeigen, ob beides seine existenz berechtigung hat oder ob es der kompromisslose umstieg wird.
     
    beate gefällt das.
  19. claudio

    claudio Well-Known Member

    Bassix:
    ß46.735
    Ciao @clumsybass
    dann ist ja klar, dass Du den nicht mehr los wirst.

    Ich hänge an meinem ersten Chris Larkin Bass auch deshalb so sehr, weil das Instrument vom ersten Moment an mit mir spielen wollte. Ich habe mittlerweile sogar noch bessere Bässe (auch von Chris gebaut), aber meine erste Irin ist mir trotzdem die Liebste, denn wir funktionieren wie ein altes Ehepaar. Trotz und wegen der Schrammen kennen und vertrauen wir uns beide blind. Nächstes Jahr feiern wir sozusagen Perlenhochzeit ;-)

    Und wenn mein ganzer Hausstand weg müsste, dieser Bass geht zuletzt!

    Gruss
    claudio
     
    Ens, Catfish, clumsybass und 2 anderen gefällt das.
  20. alice d.

    alice d. Queen of the Bottom, Bitch!

    Bassix:
    ß55.586
    na ja, im karussell kann man schon mal die orientierung verlieren...

    feigling!
     
    clumsybass gefällt das.