Wohnen im Hochhaus

onkel kasten

Modarator
Bassix
ß45.271
wir haben uns vor kurzem eine wohnung im 11. stock angesehen und sind jetzt am überlegen, ob das eine option ist.
temperaturen im sommer?
bj von dem haus ist 1984
bitte mal um eure erfahrungen!
 

beate

Bassteltante
Wohin gehen die Fenster? Wie "sparsam" ist die Bauausführung? Wenn das mal Eigentumswohnungen zum selbst drin wohnen waren, ist die Substanz meist deutlich besser als wenn das Haus als Anlageobjekt gebaut worden ist.

In Hochhäusern hab ich alles erlebt, von "prima" bis "naja, aber ohgottogott, der Hausmeister ist ein Blockwart"

Wenn man nicht selbst was an der Dämmung macht, kann es gut sein, dass man es in der Übergangszeit nicht gescheit warm bekommt, besonders an Wochenenden, wenn alle da sind.

Wenn mal wieder was an den Aufzügen ist (oder wenn mal wieder jemand umzieht, kommt alle Nas lang vor!), muss man die Sprudelkiste die Treppe hochtragen können ... ist das Treppenhaus überhaupt für den Normalbetrieb zugängig - manchmal gibt es nur Fluchttreppenhäuser, und man muss mit dem Aufzug hochfahren.

Wie ist die Parksituation? Tiefgaragen- oder Stellplatz ist bei einem Hochaus ein absolutes Muss!

Ich hab noch nie höher als im 6. Stock gewohnt, und meine Erfahrung sagt mir, dass da auch gut so ist (momentan 1. Stock, aber 4 Stockwerke hinunter in den Keller.)

Ganz wichtig: Wäsche waschen und trocknen. "Gemeinschaftsanlagen" taugen in meinen Augen nur für den Notfall. Gib es einen Balkon, auf den man Leinen spannen kann?
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß92.837
baujahr und so ist alles banane. mach mal ein bild von der anlage.

hochhaus kann geil sein. ich kenn 70er platte ohne dämmung. das ist eventuell nebenkostenintensiv. aber man kann auch die heizung komplett aus lassen, wenn über und unter einem die leute gut heizen. in die wände bekommst du ohne schweres gerät kein loch - aber dir kommt auch nicht beim ansetzen einen bohrers schon die halbe wand entgegen. meistens sind diese dinger ziemlich geil geschnitten.

kommen wir mal zum unschönen: egal ob ungedämmt oder gedämmt - die bauphysik ist scheiße. stell keine schränke an außenwände, schimmelgefahr. deinen nachbarn kannst du bei so ziemlich allem zuhören.

was relevant wäre:
  • wie ist die eigentümersituation? stabil und solvent?
  • wie ist der anteil von sozialwohnungen?
  • wie sieht die anlage allgemein aus? ist der rasen gepflegt, die fassade sauber, treppenhausfenster geputzt?
  • sind die installationen regelmäßig gewartet? so ein wasserrohrbruch im hochhaus macht noch weniger spaß als in einem kleinen häuschen.
und: was hast du für ansprüche an dein umfeld? stört dich kiffgeruch im fahrstuhl? hast du probleme mit multikulti? ist mülltrennung von relevanz für dich?
 

beate

Bassteltante
aber man kann auch die heizung komplett aus lassen, wenn über und unter einem die leute gut heizen.
Und wehe Dir, wenn unter Dir Leerstand ist und der Vermieter den ganzen Winter durch das Fenster auf Kipp stehen ließ. Wirklich wehe Dir - da erzeugt die Heizung nur rasende Konvektionszellen, Du musst sie kleiner (!!) stellen, damit noch ansatzweise etwas heizt und im Raum zusätzliche Wärmequellen unterbringen.
Hatte ich grad in der ersten Hälfte des Winters.

Hier: Platte, Bj 78, 1. Stock, Eigentumswohnungen mit immer noch vielen Besitzern im Haus, ständig irgendwas an den Aufzügen, Überschläge an den Stromschienen und ständig Arbeiten an Wasserversorgung, Heizung und wegen unermesslicher Kreativität der Brandschützer.

Aber cool geschnitten ist die Wohnung, und wenn sie nicht zu klein wäre, würde ich wohl nicht wegwollen.
 

deathnotes

Well-Known Member
Bassix
ß21.755
wir haben uns vor kurzem eine wohnung im 11. stock angesehen und sind jetzt am überlegen, ob das eine option ist.
temperaturen im sommer?
bj von dem haus ist 1984
bitte mal um eure erfahrungen!
Wie hoch sind die Wände?
ich hatte als Student über 3m hohe Wände, war super im Sommer, aber beschissen im Winter. Da heizt dich kaputt.

ansonsten hat mal eine kollegin überhaupt nicht geheizt, weil von unten und oben wärme kam. wärmen eingepackt und geld gespart^^
 

HamburgerJung

Sowas von Member
Bassix
ß13.277
Hab' einige Jahre im 7.Stock im 70er Jahre Plattenbau gewohnt. Direkt unterm Dachboden (Flachdach).
Im Sommer konnte es schon mal an die 40° werden, auch wenn draußen nur 28° waren...Aber so richtig warme Sommer haben wir hier sowieso nicht, und wenn die Sonne scheint, hockt man ja auch nicht in der Bude...

Am meisten vermisse ich die Aussicht.
 

Basserismus

Well-Known Member
Bassix
ß10.153
wir haben uns vor kurzem eine wohnung im 11. stock angesehen und sind jetzt am überlegen, ob das eine option ist.
temperaturen im sommer?
bj von dem haus ist 1984
bitte mal um eure erfahrungen!

In den 90igern hab ich ca. 5 Jahre in einem Hochhaus gewohnt.
6. Stock.
Noch 7 Stockwerke über mir.
Sehr schöne und unverbaubare Aussicht.
Kein Elektrosmog, da Abschirmung durch Stahlbeton (Fahrradayscher Käfig).
Man konnte zwar den Fernsehturm vom Fenster aus sehen, aber wir hatten Probleme das Fernsehen mit Zimmerantenne zu empfangen..
Zum Schluß wollte ich gar nicht mehr ausziehen.
Mußte ich aber, weil Studentenwohnheim.
 

Groove-ATK

4 Saiten sind genug ...
Bassix
ß17.928
Um die Nachbarn würde ich mir keinen Kopf machen. Du weißt, du darfst mehrere Stunden am Tag üben.
Rein rechtlich betrachtet mag das auf einige akkustische Instrumente innerhalb von bestimmten Zeiten zutreffen, aber bei der Verwendung von elektrischen Musikinstrumenten besteht eben die Möglichkeit des Leisemachens oder der Benutzung eines Kopfhörers d.h. der Einhaltung der sogenannten Zimmerlautstärke. Im Zweifelsfall wird das ein Richter ebenso sehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

beate

Bassteltante
Zum Thema Üben im Hochhaus. Wir hatten mal eine schöne Wohnung in einem angenehmen Gebäude im 6. Stock; man grüßte sich. Ich konnte mir die Zeit so einteilen, dass ich tagsüber üben konnte, um so möglichst wenig Leute zu stören.
Irgendwann wurde ich dann gefragt: "Spielen Sie Geige?" "Ja." "Üben Sie manchmal?" Die Dame wohnte im 12. Stock...
 
Oben